Rezepte
Kommentare 7

Glücklich grillen auf dem Balkon. Plus Rezept für selbst gemachtes Fladenbrot.

Werbung

Grillen macht glücklich. Und zwar richtig zuverlässig. Zumindest uns – und das schon seit fünf Jahren. Seitdem grillen wir im Sommer ziemlich regelmäßig – auf dem Balkon. In den Babyjahren war das für uns als Eltern eine willkommene Abwechslung, ein Highlight zwischen Brei und Babyschuckeln.

Seit die Kinder größer sind, ist grillen ein absolutes Familien-Highlight und für uns die Garantie: die Kinder hauen richtig rein. Das kommt auch nicht allzu oft vor, wir haben also eine Win-Win Situation.

Wir essen richtig lecker, oft endet der Abend damit, dass Bo satt und glücklich auf meinem Schoß einschläft, während Lotta noch quatscht und wir Stimmengemurmel und leise Musik, die durch den Innenhof schweben, genießen.

Grillen auf dem Balkon - vegetarische Rezepte

Grillen auf dem Stadtbalkon

Und das beste – seit ich letztes Jahr einen Gasgrill durchgesetzt habe, geht das ganze viel viel schneller und sauberer. So richtig „safe“ sind wir da im Sinne der Hausordnung, glaube ich, immer noch nicht, denn auch Gas ist natürlich, genau wie glühende Kohlen, nicht ganz ungefährlich.

Kohle, Gas, Elektro?

Wenn ich mich heute noch mal für einen Grill entscheiden müsste, würde ich ganz sicher, ohne zu zögern, einen Elektrogrill nehmen. Und ja, auch hier würde es, wie schon unser Gasgrill, einer von Weber werden. Seit ich vor einem Monat bei der Präsentation der neuen Elektrogrill-Modelle von Weber war, bin ich ein bisschen angefixt, muss ich gestehen. Denn auch, wenn ich ansonsten vollkommen zufrieden bin mit unserem kleinen Gas-Grill: wie früher den Sack Kohle muss man hier eben auch zwingend eine ausreichend „geladene“ Gaskartusche zur Hand haben.

Grillen auf dem Stadtbalkon - Elektro-Grill ja oder nein?

Der Elektrogrill ist da unabhängiger, das Einzige, was man vorbereiten muss, ist das Essen. Entspanntem Balkon-Grillen ohne schlechtem Gewissen steht also nichts im Weg und die potentielle Gefahr, dass plötzlich die Feuerwehr in voller Montur klingelt, ist auch gebannt.  Aber:

Schmeckt das denn auch?

Die häufigste Frage, als ich die neuen Elektrogrills von Weber gezeigt habe, war: schmeckt das denn auch? Diese Frage kann ich natürlich nur aus Vegetarier-Sicht beantworten, aber hier dann auch ein absolut überzeugtes: ja, das schmeckt!

Ich konnte tatsächlich keinen Unterschied schmecken – und hab auch noch Pizza und Kuchen vom Grill probiert, der absolute Knaller, kann ich euch sagen.

Fancy Features

Die Fleisch-Frage muss wohl jeder für sich selbst beantworten – und einfach mal probieren. Ein paar Features, die ich, abgesehen vom Geschmack, auf jeden Fall spannend finde, sind zum Beispiel die zwei Temperatur-Zonen, mit denen man auf der einen Seite zum Beispiel Fleisch bei höherer Temperatur und auf der anderen mit weniger Hitze die Beilagen grillen kann. Oder man übergibt den Grillmeister-Titel einfach dem Handy, während man selbst ganz entspannt quatscht und nicht die ganze Zeit hektisch dreht und wendet. Der Temperaturfühler misst und die iGrill Funktion auf dem Handy schlägt Alarm, wenn das Essen fertig ist. Auf sowas steh ich ja und mit sowas kriegt man mich auch.

Abgesehen von den tollen Sachen, die man so machen kann – ich persönlich bin tatsächlich mehr als begeistert davon, dass man den Grill auch einfach draußen stehen lassen kann. Es gibt eine Abdeckhaube und ungelogen – unser Grill stand den gesamten Winter draußen, seit wir ihn letztes Jahr gekauft haben. Kein Problem, beim angrillen dieses Jahr war es, als ob wir ihn gerade erst benutzt hätten, es war nichts kaputt, alles in bester Ordnung.

Und weil das Wetter es dieses Jahr bisher tatsächlich ganz gut mit uns meint hier in Hamburg, haben wir schon ein paar Mal den Grill angeschmissen. Letztes Jahr noch auf einer kleinen Holzkiste, dieses Jahr haben wir uns einen Rollwagen von Ikea besorgt, damit André nicht immer im Sitzen grillen muss.

Vegetarisch grillen – aber was?

Grillen auf dem Stadtbalkon - Elektro-Grill ja oder nein?

Neben Wassermelonen-Feta-Minz-Salat, ohne den einfach gar nichts geht, gibt es bei uns oft gefüllte Champignons und seit letztem Mal auch selbst gemachtes Fladenbrot.

Rezept für selbst gemachtes Fladenbrot zum Grillen

Das hat super geklappt und war wirklich lecker – so frisch aus dem Backofen. Falls ihr das auch beim nächsten Grillvergnügen schnabulieren möchtet, kommt hier das Rezept für euch:

Rezept für selbst gemachtes Fladenbrot

Für zwei Fladenbrote braucht ihr:

  • 1 Würfel frische Hefe
  • 900 g Mehl (plus ein bisschen was für die Arbeitsfläche)
  • 600 ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Grieß (nur für die Arbeitsfläche)
  • 1 Ei
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Olivenöl
  • Sesam, Schwarzkümmel

Rezept für selbst gemachtes Fladenbrot zum Grillen

Zubereitung selbst gemachtes Fladenbrot

  1. Die Hefe ins lauwarmen Wasser bröseln, verrühren. In einer zweiten Schüssel das Mehl mit dem Salz vermischen, die Wasser-Hefe-Mischung dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten. An einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.
  2. Den Backofen auf 220°C vorheizen, ein Backblech mit Backpapier auslegen.
    Grieß und Mehl auf die Arbeitsfläche streuen, den Teig in zwei gleiche Portionen teilen und zu Fladen formen (Durchmesser ca. 25cm). Am besten so, dass sie gleichzeitig auf’s Backblech passen oder die Brote nacheinander backen.
  3. Die Teigfladen auf dem Backblech noch mal 10 Minuten gehen lassen, währenddessen das Ei mit Olivenöl und Zucker verquirlen. Nach den 10 Minuten mit einem Teigschaber oder ähnlichem ein Rautenmuster in die Fladen drücken, dann die Fladenbrote mit der Ei-Mischung bestreichen und mit Schwarzkümmel und Sesam bestreuen.
  4. Eine kleine feuerfeste Schüssel oder Tasse mit Wasser füllen, mit auf’s Backblech stellen und die Brote 10-12 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.

Vegetarischer Grillteller - über’s Grillen auf dem Balkon und warum ich beim nächsten Mal einen Elektrogrill kaufen würdeFertig ist das Fladenbrot! Während der Hefeteig geht, kann man super die weltbeste und einfachste Kräuterbutter vorbereiten, die auf dem ofenwarmen Fladenbrot einfach himmlisch schmeckt. Und die gefüllten Champignons macht ihr locker, während die Brote im Ofen sind. Oder umgekehrt.

Team Kohle, Gas oder Elektro?

Abschließend interessiert mich natürlich brennend, in welchem Grill-Team ihr seid. Könnt ihr euch einen Elektro-Grill vorstellen, habt ihr schon Erfahrungen damit oder gibt es für euch nichts besseres als Holzkohle?

Abendstimmung beim Grillen auf dem Balkon mit Lichterkette

Wir werden unseren Gas-Grill, der ja erst ein Jahr alt ist, natürlich nicht einfach austauschen, aber wie gesagt, wenn ich mich noch mal entscheiden müsste, wäre ich Team Elektro-Grill. Aber so oder so freue ich mich, dass die Grill-Saison mit vielen lauen Sommerabenden, der Lichterkette in der Abenddämmerungen und lecker schmecker Grilltellern erst anfängt.

MerkenMerken

MerkenMerken

Related Post

7 Kommentare

  1. Nancy sagt

    Ich denke, die rechtliche Seite sollte auch Beachtung finden. Man darf nicht mit jedem Grill einfach auf dem Balkon grillen oder zumindest mit Holzkohlegrill ist das bzgl. Rauchentwicklung schon recht bedenklich. Gasgrill finde ich persönlich auch uncool, da bei meiner Mutter im Mehrfamilienhaus ein Gasgrill mal in die Luft gegangen ist…

  2. Haeppymom (Sarah) sagt

    Soso gut das Fladenbrot!!!! Werde ich nun definitiv öfter machen. Danke für das Rezept!

  3. Theresa sagt

    Vielen lieben Dank für das Rezept. Heute Abend getestet und von der ganzen Family für gut befunden. :-)
    Lese deinen Blog erst seit kurzem, aber sejr gerne. Noch eine schöne Kugelzeit!

    • Johanna sagt

      Liebe Theresa, das freut mich wirklich sehr – also beides, dass das Rezept gut ankommt und auch, dass du meinen Blog gerne liest.
      Ganz lieben Dank für die guten Wünsche, alles Liebe auch für dich,

      Johanna

  4. Biene sagt

    Wo ist denn die schöne Schale für den Wassermelonensalat her? Der ist sooooo lecker! Liebe Grüße Biene.

  5. Nadine (fraeuleincathy) sagt

    Wir haben den gleichen Gasgrill wie ihr und haben uns wegen der Rauchentwicklung gegen einen Holzkohlegrill entschieden. Unser Grill steht auch auf dem Wagen von Ikea-der Mann hat ihn nur etwas umgebaut, damit die große Gasflasche unten rein passt und es gibt ein paar Haken dran für die Grillzange und so ;-).
    Wir sind sooo zufrieden mit dem Grill und würden auch jederzeit wieder in einen Webergrill investieren.
    Danke für das Rezept, das wird morgen direkt ausprobiert. Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.