Alle Artikel in: Rezepte

Salted Caramel Fudge Chocolate Cookies Rezept

Salted Caramel Fudge Chocolate Cookies – Ruckzuck Rezept

Eigentlich haben wir die Kekszeit gerade hinter uns gelassen. Gemeinsam mit den Weihnachtsbaumkugeln und der knisternden Dezemberaufregung haben wir sie verstaut. Streichen ab und zu über kugelrunde Keksbäuche und schielen auf die Diät-Beilage diverser Magazine. Januar ist kein Keksmonat, Januar ist Detoxmonat. Und von Ausstechformen habe ich, nachdem mir eine zwei große Wunden in den Fuß geschält haben, auch erstmal die Nase voll. Trotzdem oder vielleicht gerade deswegen, habe ich vor ein paar Tagen mit allen Kindern plus Besucherkind Kekse gebacken. Wobei – Kekse wird dem, was dabei rausgekommen ist, nicht annähernd als Bezeichnung gerecht. Die englische Version, „Salded Caramel Chocolate Cookies“ passt deutlich besser und macht zumindest mir schon den Mund wässrig. Es war tatsächlich auch überhaupt kein Problem, den Teig mit vier Kindern zusammenzurühren. Der Reihe nach durfte jeder eine Zutat in die Rührschüssel kippen und alles vermischen. Danach habe ich den Teig mit zwei Esslöffeln aufs Blech „geklatscht“. Easy peasy also, das Rezept ist definiv ein Wiederholungsanwärter. Damit ihr auch entweder eine schöne Beschäftigung für trübe Januarnachmittage habt, schnell beeindruckende Kekse aus …

Süß und gesund Snackteller für Kinder mit Mini-Kiwi Nergi

Lecker und gesund durch den Familientag gesnackt mit Nergi Mini-Kiwis

Werbung Essen spielt bei uns eine große Rolle. Was essen wir wann, wer mag was und bloß nicht vergessen, was für unterwegs einzupacken. Brotdosen für die Schule und den Ausflugstag in der Kita. Brüllender Nachmittagshunger verlangt nach Snacks. Und dann immer noch der Gedanke: die Kinder können doch nicht immer nur wahlweise Nudeln oder Brot mit Butter essen. Oder? Dass in einer Familie so viele Gedanken rund ums Thema Essen kreisen, hätte ich früher ehrlich gesagt nicht gedacht. Jetzt weiß ich es besser. Und ich habe auch gelernt: mit Zwang läuft hier gar nichts. Weder beim Beikoststart bei Babys noch wenn es darum geht, größeren Kindern Obst und Gemüse schmackhaft zu machen. Wir versuchen, ein gutes Vorbild zu sein. Bei uns gibt es Pizza und Pasta, wir naschen gerne und die Eisdiele gegenüber ist besonders im Sommer verführerisch. Trotzdem schaffen wir es eigentlich immer, gesunde Snacks in unseren Tag zu integrieren.

Schoko-Schock oder Schoko-Traum? Saftigster Schokokuchen als Basis für Candy Cake Geburtstagskuchen

Schoko-Schock oder Schoko-Traum? Saftigster Schokokuchen als Basis für Candy Cake Geburtstagskuchen

Schokokuchen in da Hause, Baby! Der allerleckerste, saftigste Schokokuchen, den man sich vorstellen kann. Und zwar als Basis für einen Candy Cake zum fünften Geburtstag von Bo. Letztes Jahr hatte ich diese Variante zusammengeschustert, dieses Jahr sollte mehr Schoko drauf und drin sein. Weil ich selbst ein Fan davon bin, neue Kuchenvariationen auszuprobieren (außer zu meinem Geburtstag, da gibt es seit 5 Jahren unumstößlich den allerbesten Frischkäse-Erdbeer-Kekskrümel-No-Bake-Cake der Welt), bin ich diesem Geburtstagswunsch mit Freude nachgekommen. Ich kann euch versprechen, es lohnt sich, diesen Schokokuchen zu backen. Schon allein, um den Teig zu naschen. Super lecker, super saftig und im familiären Alltagstrubel fast das wichtigste Kriterium: auch super schnell gemacht. Rezept gefällig? Bitteschön, sehr gerne:

Glückskekse für die Einschulung in Mini-Schultüte

Glücks-Schnipsel in Glückskeksen zur Einschulung. Süße Überraschung verpackt in Mini-Schultüte (Rezept + DIY)

Mit der Einschulung beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Der Teil des Lebens, an den wir uns richtig gut erinnern. Der Teil des Lebens, der uns prägt. In dem wir lernen und herausfinden, wer wir sind und was wir mögen. Aber auch der Teil des Lebens, der uns oft vor größere Herausforderungen stellt als zuvor. Der Teil, in dem wir oft unsicher sind, uns eigentlich groß und doch oft noch so klein fühlen. Der Teil des Lebens, in dem wir alles in Frage stellen, das Gefühl haben, schon alles zu wissen und das auch noch besser als unsere Eltern. Ich erinnere mich so gut an diesen Teil meines Lebens, an die Gefühle und all das, was damals so passiert ist. Und ich freue mich für meine kleine, große Tochter, dass sie diese wunderbare, verwirrende, lustige und lehrreiche Zeit noch vor sich hat. Natürlich möchte ich sie beschützen und ihr Verletzungen jeglicher Art ersparen. Aber mir ist sehr bewusst, dass ich das nicht kann – und auch nicht sollte. Weil man eben an solchen Erfahrungen auch wächst.