Das Leben Eben
Kommentare 2

Instagram Rückblick Januar 2015

Unglaublich, der erste Monat in 2015 ist schon wieder rum. Ich komm mir vor, wie meine eigene Oma, wenn ich das jetzt sage, aber die Zeit rast, es ist echt unfassbar.

Den Instagram Rückblick hab ich nach Bos Geburt ein bisschen aus den Augen verloren, dabei tut es so gut, sich am Ende eines Monats noch mal alle Bilder anzugucken und zu sehen, was man eigentlich so gemacht hat. Deswegen: here we go again!Insta-Rückblick Januar 1 | Pinkepank1. Das Jahr begann mit einer guten Freundin, einem Lottakind, das fast bis ein Uhr nachts wach war und selbstgebastelten Knallbonbons. Die kommen für dieses Jahr Silvester definitiv wieder auf die To-do-Liste. 2. Ein frisch gebadetes, glückliches Baby im neuen Kaputzenhandtuch von byGraziela. 3. Einen kleinen Blog-Jahres-Rückblick gab es im Januar auch noch, in Form der 10 beliebtesten Posts. 4. Hier sind endlich Sukkulenten eingezogen, in wunderschönen kleinen Töpfchen von Bloomingville, über die ich mich immer noch jeden einzelnen Tag freue. 5. Einen meiner Vorsätze für 2015, nämlich Ordnung in die Bude zu bringen, hab ich schon mal umgesetzt. Auf @pinkepanksschrank gibt’s die schönsten Sachen, die Lotta und Bo zu klein geworden sind, zu kaufen. Irgendwie hat das Verkaufen und Verpacken richtig Spaß gemacht, davon gibt’s also auf jeden Fall mehr! 6. Verzichten könnte ich dagegen auf die ständigen Krankheiten, Husten, Schnupfen, Fieber – davon hätte ich im Februar gerne weniger. Denn auch, wenn das Krankenlager 7. auf dem Foto sehr gemütlich aussieht, ich würde viel lieber mehr Zeit mit Dinge, die auf meinem Schreibtisch stehen verbringen – wie meiner 8. Papiersammlung zum Beispiel. Insta-Rückblick Januar 2 | Pinkepank9. Trotz Krankheit hab ich mit der Family einen Ausflug an die Landungsbrücken gemacht, die Kinder müssen ja schließlich auch mal raus. War keine gute Idee, danach ging es mir erst so richtig schlecht. 10. Arbeit an den Computerkleidern für Januar. 11. Endlich, endlich sind meine Urbanears da und ich kann mal wieder Musik hören. 12. Zeit mit der Familie, und da kann ich wirklich nur sagen: Hach, meine drei! 13. Kaffeedates im Elbgold sind doch die Besten. 14. Guten Kaffee kann man auch hervorragend zu all den Frühstücksleckereien aus Jeannys neuem Buch „Frühstücksglück: 45 leckere Gründe morgens aufzustehen„* genießen, es ist wirklich wunderschön geworden und ein Muss für jeden, der gerne isst. 15. Verpackungsliebe im Bio-Supermarkt, immer wieder sehr gefährlich für mein Portemonnaie. 16. Sehr gefährlich für die Laune – Kinder, die wochenlang erst gegen 23 Uhr einschlafen. Da hat man als Eltern nämlich mal so null komma null gar nichts mehr vom Abend. Frustrierend, aber wir arbeiten dran. 17. Auf dem Rückweg vom Kinderarzt war die Max-Brauer-Allee gesperrt und voller Polizei, Rettungswagen und Feuerwehr. Und mich überkam plötzlich eine Welle von Dankbarkeit, die man dieses Berufsgruppen gegenüber viel zu selten zum Ausdruck bringt. Insta-Rückblick Januar 3 | Pinkepank18. Frühstück – auch mein Vorsatz, gesünder zu essen, klappt hervorragend, ich hab schon fast liebevolle Gefühle für mein Müsli am Morgen, weil es mir einfach so gut tut. 19. Spielzeit für Bo – und die Erkenntnis, dass er sich dreht und wendet und langsam wirklich kein kleines Baby mehr ist. 20. Mir geht’s besser – da wird natürlich das Lottakind krank. Dieser erste Kita-Winter ist wirklich hart. 21. Deswegen wünschen wir uns auch den Frühling, so schnell wie möglich bitte! 22. Der Liebste hat sich Pancakes zum Frühstück gewünscht. Und gekriegt, wie man sieht. 23. Klamotten aus @pinkepanksschrank verpacken und verschicken, ich bin ein bisschen stolz auf mich, ehrlich gesagt. Und verliebt in die schöne Karte von Die Pampi. 24. Projekt „Ordnung in der Bude“ die Zweite – Flohmarkt „Rund ums Kind“ in der Fabrik. War anstrengend, aber ein Erfolg. 25. Lotta schnappt Luft und passt dabei hervorragend ins Farbschema der Fabrik. 26. Babyspam, weil Bo sich jetzt so richtig auf den Bauch drehen kann, mit Arm rausziehen und allem Pipapo. Insta-Rückblick Januar 4 | Pinkepank27. Stand der Dinge – Augenringe. Öfter mal was Neues. Ach nee, ist es ja eigentlich nicht, eher Dauerzustand. Aber es wird besser, hab ich mir zumindest sagen lassen. Und ganz ehrlich, für solche Kuschelmomente hab ich gerne Augenringe. 28. Waldgarten Eier, entdeckt bei Budni. Ich bin natürlich hin und weg vom Design und auch die Story dahinter find ich super. Gekauft. 29. Jahrelange Begleiter und Lieblingsstiefel. Ich glaube, sie haben jetzt einfach ausgedient. 30. Oh, meine guten Vorsätze für 2015 sind erst Mitte Januar online gewesen – dafür hab ich mich vorher aber schon gut dran gehalten, finde ich. 31. Ein kleiner Nagellack-Unfall auf meinem Schreibtisch und ich bin heilfroh, dass ich diese Form nicht an Sylvester beim Bleigießen hatte. 32. Oreo-Erdnussbutter-Schokokuchen im Knuth, ich kann nicht widerstehen. Zum Glück hat der Liebste das halbe Stück aufgegessen. 33. Neue Schaufensterdeko bei Wie es euch gefällt, sieht sehr nach Frühling aus, finde ich. 34. Pinkepause – der neue Smoothie von True Fruits, bei dem der ein oder andere von euch schon an mich denken musste. Nicht nur deswegen hab ich ihn auch probiert und ja, seitdem steht er regelmäßig hier im Kühlschrank. Passt ja auch einfach zu uns. 35. Lotta dekoriert dann mal ein bisschen bei Ikea um – mein Mädchen! Insta-Rückblick Januar 5 | Pinkepank36. Mandeln und Mini-Tomaten als Snack für zwischendurch und die Zeitschrift „eat healthy“, die ich bisher noch nicht kannte. Aber die Rezepte klingen super. 37. Glück für alle, wer kann das nicht gebrauchen? 38. Mein Shhhshhshht-Mund, um Dauereinsatz, klappt super, weil das Geräusch die Kinder an das Rauschen des Blutes in der Aorta erinnert, aus ihrer Zeit im Bauch. Und da war ja eigentlich immer alles super. 39. Mein Outfit für den Love Circus BASH, den ich ja leider wieder absagen musste. Über die neuen Klamotten freue ich mich trotzdem immer noch sehr! 40. Ein neuer Trick, wenn das Baby brüllt und sich nicht beruhigen lässt: Hose aus! Klappt zuverlässig. 41. Bevor uns die Decke zu sehr auf den Kopf fällt und weil das Fieber endlich weg ist, gibt’s einen Kaffee im Schmidtchen. 42. Das Wochenende beginnt mit viel Freude über den ersten Schnee – und leider mit einem Sturz aus dem Bett. Zum Glück ist Bo nichts passiert. 43. Beim Warten in der Notaufnahme wird mir wieder klar – ich gehöre nicht mehr ins Krankenhaus. Statt die Aufschrift auf dieser Tür richtig zu lesen, frage ich mich die ganze Zeit, warum die Toiletten hier Mr. Kabine heißen. 44. Kletteraffee und Hampelgorilla.  Insta-Rückblick Januar 6 | Pinkepank45. Noch ein Affe – der aber längst nicht so interessant ist wie die Tempo-Packung. Seit diesem Bild weiß ich: immer den Klebestreifen abmachen, bevor das Baby damit spielen darf, sonst besteht Erstickungsgefahr. 46. Der Sale macht mich fertig. Und glücklich. 47. Wütend macht mich allerdings, dass Die Wohngeschwister nach 10 Jahren in der Schanze schließen müssen. Als kleines Andenken hab ich mir eine Stelton Teekanne* gegönnt, ich werde also bei jedem Tee an diesen schönen Interior-Laden denken, der den Mietpreisen zum Opfer gefallen ist. 48. Well…hello! Ich vermisse mein Skelett aus Studienzeiten irgendwie. 49. So langsam wird hier alles besser, Krankheiten und Gewicht weniger, gute Laune mehr, so soll das sein. Außerdem liebe ich meine neue Strickjacke und die Erkenntnis, dass die Socken von Nice Nice Nice auch zusammen passen, wenn sie kein Paar sind. 50. Bunte Blumen für noch mehr gute Laune und die wunderbare Postkarte von Andreas Klammt, die mich immer wieder dran erinnert, was wirklich wichtig ist. 51. Mein chaotischer Schreibtisch, der stellvertretend für zwei Erkenntnisse steht. Erstens: Es muss nicht immer (alles) top aufgeräumt sein, wenn Freunde kommen. Auch mit so einem Schreibtisch im Rücken kann man einen schönen Nachmittag haben. Zweitens: Mir fehlen meine Offline-Beziehungen. Ich hab mich in letzter Zeit ein bisschen eingeigelt, weil mir einfach alles zu viel war mit den ganzen Krankheiten, zwei Kleinkindern, permanentem Schlafmangel, einem Mann im Schichtdienst, Stilldemenz und dem damit verbundenen Gefühl, keinen anständigen Satz mehr rauszukriegen. Aber mir fehlen meine Freunde und ich glaube, es wird nur besser, wenn ich sie wieder öfter treffe. 52. Hier wird geteilt – Lotta kriegt den Milchschaum und den Zucker, ich den Rest. 53. Sonne! Sie wird hier genau so gefeiert wie Schnee, beides ist so viel besser als das trübe Grau da draußen.

Alles in allem ein durchwachsener Monat, würde ich sagen, aber ich habe das Gefühl, dass es ab jetzt nur noch bergauf gehen kann. Ich wünsch uns allen einen großartigen Februar!

*Affiliate-Link

2 Kommentare

  1. Wow-
    du hattest ein wirklich vollen und ereignisreichen Monat! So ein Rückblick ist gar nicht mal schlecht, damit verliert man die Dinge nicht so schnell aus den Augen. Denn wie du schon sagst: die Zeit rast! Und die Dinge Flügen an einem vorbei. Glg

  2. Ich finde es super deinen Monat nochmal in der Zusammenfassung zu sehen. Da muss ich gleich meine eigenen Instagrambilder (@bwoxxx) auch nochmal durchschauen.
    Liebe Grüße
    Belinda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.