Das Leben Eben
Kommentare 7

Wir sind dein Zuhause! Die Wohngeschwister Lübke

Knapp 65% Mieterhöhung, das Aus für Die Wohngeschwister in der Schanze. Seit Monaten macht hier in meinem Viertel ein Laden nach dem anderen dicht, der Optiker, die Zoohandlung, Klamottenläden, überall hängen Schilder mit den Worten „Räumungsverkauf, alles muss raus“ in den Schaufenstern. Und jetzt hat es auch den wunderschönen Interior-Laden im Hinterhof in der Schanzenstraße erwischt. Die WohngeschwisterAllein der kleine, direkt an der Straße gelegene Teil des Ladens soll laut Immonet 7.000 Euro Miete im Monat kosten. Utopisch, dachte ich bisher, so eine hohe Miete kann und will doch auch niemand zahlen. Falsch gedacht, die Anzeige ist bei Immonet schon nicht mehr online, ich bin gespannt, wer sich das leisten kann.

Die Wohngeschwister LübkeAls ich gestern den mir sehr vertrauten Raum der Wohngeschwister betrat, war das erste, was ich sah, leere Regale. An den meisten der verbliebenen Waren hängen Schilder mit den Rabatten, ich fühle mich ein bisschen wie ein Aasgeier, weil ich natürlich auch gekommen bin, um zu sehen, ob der Korb von Ferm Living, auf den ich schon so lange scharf bin, eventuell noch da und vielleicht auch reduziert ist.

Die Wohngeschwister Lübke Interior20-50% Rabatt gibt es auf viele Teile im Räumungsverkauf, trotzdem ist mir nicht so richtig nach Shopping. Ich bin wirklich traurig, dass Die Wohngeschwister dicht machen, der Laden gehört für mich einfach in die Schanze, es gibt ihn ungefähr so lange, wie ich in Hamburg lebe, 10 Jahre nämlich. Deswegen muss ich auch einen Kloß im Hals runterschlucken, als ich letztendlich eine Stelton Teekanne bezahle und in den Kinderwagen lege.

Egal, ob ich schönes Verpackungspapier, ein Early-Bird- oder Last-Minute-Geschenk, eine Kleinigkeit für mich selbst oder einfach nur Inspiration gesucht habe – fündig geworden bin ich hier fast immer. Und selbst, wenn ich den Laden mit leeren Händen verlassen habe, ein gutes Gefühl konnten Die Wohngeschwister mir immer mitgeben. Durch die vielen, liebevoll gestalteten Ecken und durch immer wieder neu gestaltete Wohnlandschaften. von denen ich die ein oder andere gerne eins zu eins mit nach Hause genommen hätte.

Die Wohngeschwister Interior SchanzeIch hoffe sehr, dass Carsten & Dag, die Brüder hinter den Wohngeschwistern, neue Räume finden für ihre Leidenschaft und ihren Laden. Am liebsten nicht zu weit weg, damit ich auch in Zukunft an (nicht nur) grauen Regentagen in ihr kunterbuntes Wohnzimmer spazieren und mir ein bisschen Inspiration und gute Laune abholen kann.

Die Wohngeschwister InstagramBis März findet ihr Die Wohngeschwister noch in der Schanzenstraße, ich werd bestimmt noch das ein oder andere Mal vorbeischauen und mir ein paar Erinnerungsstücke mitnehmen. Trotzdem an dieser Stelle schon mal vielen Dank für viele, schöne Shopping-Momente und Inspiration en Masse an das ganze Team von Die Wohngeschwister! Ihr werdet hier fehlen.

7 Kommentare

  1. Moin Moin Johanna,
    oh ja, ich habe auch schon die eine oder andere Träne weggedrückt.
    Vor den *Wohngeschwistern* war *La Cucinaria*, die jetzt in Eppendorf sind, in den Räumen.
    Das war schon ein riesen Verlust. Doch nun die Wohngeschwister. Was soll aus der Schanze werden. Unser lieber *Samstagfrühstücksladen*, das *Bedford* musste, aus gleichen Gründen, auch schon zum Ende des letzten Jahres schließen.
    Wir haben doch schon ein Eppendorf. Warum kann ein solch toller, lebendiger Stadtteil wie die Schanze denn nicht so bleiben.
    Bei solch einer Mieterhöhung kommt doch garantiert irgend ein hochpreisiger Edelladen in die Räume.
    Nichts gegen Edelläden, doch bitte nicht in die Schanze.
    Dir noch einen schönen Tag
    Sylke

    • Johanna sagt

      Hallo Sylke,

      ja, ich frag mich das gerade auch, was aus der Schanze werden soll… Über die Schließung des Bedford war ich auch schon echt überrascht und erstaunt… Na, wir werden sehen, was in die ganzen leerstehenden Läden kommt.
      Aber vermutlich irgendwelche großen Ketten oder, wie du schon sagst, Edelläden.
      Auch wenn es noch so schade ist, solange die Vermieter da mitmachen, kann man diese Entwicklung wohl nicht aufhalten.
      Liebe Grüße und dir auch noch einen schönen Tag!

  2. Es ist wirklich so schade. :-(
    Ich habe den Laden erst im November (während der Blogst) kennengelernt & wir waren in 4 Tagen direkt 2mal dort. Beim ersten Betreten rutschte mir nur: „Hier möchte ich wohnen. Ich bleib einfach hier.“ raus, ohne drüber nachzudenken.
    Ich hoffe wirklich, sie finden ein neues Ladenlokal, denn es wäre wirklich schade drum.

    Lg Schnin

    • Johanna sagt

      Ja, es ist echt einfach nur schade. Ich glaube, es wird leider ziemlich schwer, neue Räume in der Größe zu finden, aber ich hoffe auch sehr, dass die beiden das schaffen!
      Lg und noch einen schönen Tag für dich!

  3. Voll schade!
    Das war ein echtes Highlight bei jedem Hamburg-Besuch!! Hoffentlich machen sie woanders weiter.
    Und wenn du dann bescheid weißt, erzähl es uns bitte sofort!

  4. 7.000 Euro Miete? Das ist ja echt der Wahnsinn! Wie schade, der Laden sieht wirklich sehr schön und zudem gemütlich aus. Schon traurig, wie schwer es den tollen, kleinen Läden oft gemacht wird. Schade, schade.

    Lieben Gruß
    Lilly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.