Soundtrack
Kommentare 3

Das Entscheiden – Marcell Brell (Song Sunday)

Ich glaube, so langsam werden wir spießig. Eigentlich hatten wir uns so fest vorgenommen, auf’s Dockville Festival zu gehen, falls der Neue sich so lange Zeit lässt. Hat er ja jetzt – und wir sind trotzdem nicht gegangen. Trotz riesigem Festivalweh meinerseits und obwohl wir eigentlich so locker und lässig sein wollen, zu sagen: Kleinkind? Eine Woche vor’m ET? Wir gehen trotzdem auf’s Festival, ist doch gar kein Problem!Dockville, Filofax, Song SundayGanz so entspannt, wie wir gerne wären, sind wir dann allerdings doch nicht – uns bei typisch wechselhaftem Festivalwetter mit Kinderwagen über’s schlammige Festivalgelände zu kämpfen und die guten Bands nicht zu hören, weil das müde Kind leider lauter brüllt, erschien uns dann irgendwie doch nicht so reizvoll, wie wir uns das ausgemalt hatten.

Und auch, wenn wahrscheinlich alles gar nicht so schlimm geworden wäre, ich die Mighty Oaks, Jake Bugg und ein paar andere Bands gerne gesehen und gehört hätte und liebend gerne bei Nice Nice Nice und Navucko am Stand gestöbert hätte, ich genieße es, ehrlich gesagt auch, es dieses Wochenende ein bisschen ruhig angehen zu lassen, mit Marcell Brell und Das Entscheiden, einer Tasse Pfefferminztee und dem Herbstwetter draußen vor der Tür noch ein bisschen Dreisamkeit zu genießen.

Und wie verbringt ihr euren Sonntag so bei diesem Wetter?

Related Post

3 Kommentare

  1. Ich bin heute einfach mal faul und genieße es, allein zu Hause zu sein und mit niemandem zu reden. Und ich finde es gut, dass ihr es wenigstens in Erwägung gezogen habt. Pläne aufzugeben ist immer noch besser als gar keine zu haben. :)

  2. Anna Philippa sagt

    Ich find’s gut, dass ihr es so gemacht habt, wie ihr es tatsächlich wolltet. Statt einer Vorstellung von „Coolness“ nachzujagen :)

  3. Liebe Johanna,
    ihr habt alles richtig gemacht! ich wäre gestern Abend auch am liebsten einfach auf dem Sofa geblieben, aber wir hatten Karten für den Sonntag und die wollten wir nicht so einfach verfallen lassen. Also sind wir abends doch noch los und was war? Von dem Zeitpunkt an, an dem wir losgefahren sind, bis wir wieder zurück in Altona waren, hat es fast unaufhörlich geregnet! So richtige Festival- und Konzertstimmung kam da einfach gar nicht auf …. Und ganz nebenbei, so matschig und rutschig es war und bei alle den Absperrungen hättet ihr es mit einem Kinderwagen ziemlich schwer gehabt, glaube ich. Da ist die Kuscheldecke aufm Sofa auf jeden Fall die bessere Wahl gewesen. So hab ich es zumindest gemacht, als ich durchgefroren wieder zu Hause ankam. :)

    Liebe Grüße
    Charlotte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.