Das Leben Eben
Kommentare 7

Baby Bump Update SSW 32 – Über Kliniktasche und Erstausstattung

Baby Bump Update 32. SSW - Erstausstattung und Kliniktasche

Mit den Beschwerden der letzten Wochen kam mir irgendwann auch der Gedanke: was wäre, wenn das Baby früher käme? Wäre hier alles fertig, alles vorbereitet? Ganz abgesehen davon, dass ich mir diese Situation natürlich auf gar keinen Fall wünsche. Aber wenn?

Immer wieder dachte ich: wäre vielleicht gar nicht so schlecht, doch schon mal die Kliniktasche zu packen. 

Mimimi in Woche 32

So richtig gut geht es mir nämlich irgendwie immer noch nicht, mir ist immer wieder von jetzt auf gleich speiübel, ich kriege Schweißausbrüche und mir wird schwindelig. 

Ziemlich schmerzhafte Kontraktionen habe ich auch immer mal wieder, die aber, wie sich rausstellt, zum Glück keine wirksamen Wehen sind.

Und während ich nach dem langen Wochenende im Wartezimmer meiner Gynäkologin sitze, um diese diffusen Symptome und das Gefühl „irgendwas stimmt nicht“ abklären zu lassen, ploppt doch tatsächlich die Nachricht „Kliniktasche schon gepackt? Fangen Sie heute damit an!“ auf meinem Handy auf. Die Mitteilung einer der vielen Schwangerschafts-Apps, die ich in dieser Schwangerschaft eigentlich nur brauche, um einen Überblick über die Woche zu behalten. 

Erstausstattung für’s Baby - Wickeljacke von Macarons Fashion und Wickelbody von Kongos Slojd

Kliniktasche – was kommt rein?

Kliniktasche also. Das ist nicht so schwer, da halte ich mich einfach an meine Liste vom letzten Mal, denn soweit es geht, möchte ich gerne ambulant entbinden. Dafür ist die Liste super, ich finde, man braucht viel weniger, als diese ganzen Listen einem immer suggerieren.

Aber – als ich durch den Blasensprung bei Bos Geburt über Nacht da war und nix mehr zum Abendbrot bekommen habe, waren es eindeutig zu wenig Snacks. Da würde ich diesmal mehr einpacken.

Und was packe ich für’s Baby ein? Nach zwei Schwangerschaften und zwei Geburten sollte man meinen, ich sei routiniert, sowas wie ein „Profi“. Trotzdem fühle ich mich diesmal seltsam unsicher. Ich schwanke zwischen entspanntem „Wir brauchen doch eigentlich fast nichts…“ und panischem „Oh Gott, ich hab noch gar nichts vorbereitet!“.

Die Erstausstattung für’s Baby

Wichtig erstmal: ein Überblick. Was haben wir eigentlich schon für’s Baby? Und… was braucht man noch mal für ein Sommerbaby im Hamburger Sommer?

Nachdem ich Bodies, Hosen, Strampler und Jäckchen nach Größen sortiert habe, steht fest: ich muss noch was besorgen für die Erstausstattung der kleinen Flipperkugel ohne Namen. Drei Wickelbodies in Größe 56, eine Hose, eine Wickeljacke, ein paar Söckchen. So ganz kommt man damit doch nicht über die Runden. 

Erstausstattung für’s Baby - Wickeljacke von Macarons Fashion und Wickelbody von Kongos Slojd

Die ganz kleinen Sachen von Lotta und Bo habe ich fast alle verkauft, da ist also nicht mehr viel zu holen. Und wie der Zufall es so will, wurde ich in den Instagram Stories von Mama Owl auf den Sale in ihrem Onlineshop aufmerksam – da hab ich tatsächlich ein bisschen zugeschlagen.

Klasse statt Masse

Wenige, aber wunderschöne, hochwertige Bodies, Strumpfhosen, Wickeljacken, Mützen, Schlafanzüge und einen Schlafsack hab ich bestellt. Fast alles GOTS zertifiziert und im Sale, ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie ich mich freue. 

Für mich und die Kliniktasche habe ich noch ein Unterhemd von Serendipity Organics bestellt, das am Ausschnitt gekreuzt ist und dadurch bestimmt super zum Stillen. Außerdem noch eine dünne schwarze Strickjacke – die fehlt seit Jahren in meinem Kleideschrank und im Krankenhaus ist sie sicher praktisch. 

Ansonsten haben wir schon dieses wunderschöne, geflochtene Moseskörbchen von Bonet et Bonet, bestellt hab ich es hier. Das Bettnest im Körbchen ist von Ferm Living, der Deckenbezug von byGraziela.

Und so ätzend dieser „Warnschuss“, wie meine Gyn es nennt, auch ist – ich merke, wie ich ein bisschen vorfreudig werde. Diese kribbelige, warme, zuversichtliche „wie-niedlich-und-klein-das-alles-ist“ Vorfreude, bei der man schon fühlt, wie sich eine kleine Hand mit scharfen Fingernägel fest um den Zeigefinger schließt. Und nicht mehr loslässt. 

Hach. Dieses Gefühl hatte ich bisher noch nicht so richtig, muss ich gestehen.

Die perfekte Liste für die Erstausstattung

Beim Aufräumen hab ich letztens übrigens auch die Listen mit der Erstausstattung für Lotta gefunden. Ich hab sie behalten, auch, wenn ich mich nicht mehr danach richte. Ein wirklich gute Liste für die Erstausstattung von Babys findet ihr übrigens hier. Megagut dabei: die Einteilung für Sommer-/Winterbabys. An die Menge halte ich mich übrigens so ungefähr – wenn das Baby viel spuckt oder wir sonst merken, dass wir mehr brauchen, können wir das immer noch besorgen.

Weil ich gerade so auf der Suche bin, folgt in den nächsten Tagen noch mal eine Liste mit schönen Onlineshops und Labels für nachhaltige und nach Möglichkeit GOTS zertifizierte Baby- und Kinderklamotten. Und ja, auch solche mit moderaten Preisen.

Kleiner Tipp heute schon mal, ist mir eben auch in den Stories „über den Weg gelaufen“: Bei Serendipity Organics ist vom 4.-6. 5. Online Stock Sale!

Auch, wenn ich eigentlich dafür bin, lokal zu shoppen – gerade bin ich mit meinem Infekt, der mich total lahm legt, mehr als froh, dass es solche schönen Onlineshops gibt. Und die zu unterstützen fühlen sich auch gut an.

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

7 Kommentare

  1. Angelina sagt

    Die Liste für die Erstausstattung ist ja echt schmahl kalkuliert ? Das hätte uns nie gereicht bei diversen Pipi Unfällen oder Gespucke.. und man will ja auch seine Waschmaschine voll bekommen.

    • Johanna sagt

      Also wie kriegen unsere Waschmaschine definitiv auch so voll ;-). Ich find es nach zwei Kindern einfach sinnvoller, keine 25 Bodies in Größe 56 zu haben, von denen dann die Hälfte eh nicht getragen wird. Und wenn das Baby viel spuckt – nachkaufen kann man ja immer noch ;-)

  2. Charly sagt

    Woher ist denn diese süße Wickeljacke? Oder ist das ein Bademantel? :) Auf alle Fälle wunderschön <3

  3. Mimi sagt

    Mir ging es in der letzten, ebenfalls dritten es ähnlich: ab der 30. SSW wieder Übelkeit, dieser Schwindel war aber das eigentlich e Übel, ich wollte nicht Mal mehr einkaufen gehen, gefühlt habe ich mich die letzten Wochen nur gequält aber der Alltag mit 2 Kindern muss ja trotzdem weitergehen. Das Gute im Nachhinein: ich war nach der Geburt wahnsinnig Happy endlich nicht mehr schwanger zu sein und ein viertes Baby würde ich zwar nehmen, aber ganz sicher keine vierte ss…

    • Johanna sagt

      Liebe Mimi,

      wie komisch, mir haben schon ganz viele Frauen geschrieben, dass es ihnen in der dritten Schwangerschaft so aber der 30. SSW so ging. Hast du bei dir rausgefunden, woran es lag? Bei mir sind zumindest alle Blutwerte in Ordnung.

      Find ich ja irgendwie spannend, muss ich sagen. Auch, wenn ich drauf verzichten könnte. Ich hatte ja jetzt echt einen Virus scheinbar, aber die Wochen vorher war er das sicher nicht. Ich hoffe einfach, dass es jetzt besser wird. Weil, wie du sagst – der Alltag mit zwei Kindern muss ja irgendwie weiter gehen…

      Liebe Grüße!

      • Mimi sagt

        Um dir Hoffnung zu machen:zwei Freundinnen, ebenfalls dritte da, waren nach der 35. SSW wieder super drauf, gibt es also auch…Blut etc war bei mir immer gut, bin aber ein niedriger Blutdruck Kandidat, und am Ende war er nochmal niedrig er, das war sicher mit Schuld am Schwindel. Ich glaube einfach der Körper hat halt schon zwei es hinter sich, da zehrt die dritte einfach, vor allem wenn die SS wie bei uns innerhalb relativ weniger Jahr e liegen. Mein Frauenarzt meinte auch dass oft mit jeder da die Beschwerden mehr werden, va Übelkeit. Ich drücke die Daumen, dass es besser wird – und danke für das Teilen hier, ich fiebere inzwischen lieber mit und bin bei anderen es viel euphorisch er als bei meinen eigenen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.