Alle Artikel mit dem Schlagwort: Baby No. 3

Stillen im Stehen

12 Wochen zu fünft – vom Gefühl, endlich angekommen zu sein.

Mit meinem Baby im Arm stehe ich im Wohnzimmer, wir schaukeln sanft hin und her. Ella liegt warm und weich in meinen Armen, sie schläft und atmet ruhig. Ich habe keine Hand frei, kann nichts machen, mich einfach nur hin und her wiegen. Beobachten. Ich lausche ihrem Atem, lege meine Wange auf ihren Kopf und genieße. Wie weich ihre Haare sind. Das Gefühl, dass sich in meinem Körper ausbreitet in diesem Moment. Nur wir zwei, in einer vollkommen stillen Wohnung. Nichts anderes möchte ich machen in diesem Moment, nichts. Ich drehe mich langsam um die eigene Achse und lasse meinen Blick durch die Zimmer streifen. Unser langer Esstisch, die linke Seite ist sauber und aufgeräumt, nur mein Laptop, eine Tasse Kaffee und ein Becher mit Tee stehen bereit. Rechts mein  Chaos. Zettel, Klebeband, Bücher, Post, Zeitschriften, meine Blumenpresse, das Kinderwagen-Netz und meine Kamera. Chaoshäufchen Das Chaos geht weiter, überall liegen kleine oder größere Chaoshäufchen. Auf der Fensterbank, auf dem kleinen Schrank mit dem Geschenkpapier, unter Andrés Schreibtisch. Kabelsalatchaos. Normalerweise stresst Chaos mich. Obwohl, oder vielleicht …

Ella ist da. Eine Handvoll Familie.

Ella ist da. Eine Handvoll Familie.

Zwei Wochen lang sind wir heute zu fünft.   Zwei Wochen große Ella-Liebe, wenig Schlaf, weiche Babyfüße, abertausend Küsse, Babyduft, Kuschel- und Streicheleinheiten. Zwei Wochen Stillen, Wickeln und „Ach stimmt, so war das!“ Momente. Nicht ganz zwei Wochen Sorge und Angst, aber 336 Stunden volle Aufmerksamkeit. Süße Seufzer im Schlaf, Hormone und Glückseligkeit. Zwei Wochenbettwochen, Regeneration und Faszination. Zwischen taumeligem Glück und Wahnsinn   Zwei Wochen größte Geschwisterliebe, Mordstheater und blanke Nerven. Zwei Wochen mit unserem Mini-Mädchen und ohne Riesenbauch. Zwei Wochen zwischen Kennenlernen, Familienfindung, Heraus- und Überforderung. Zwei Wochen zwischen Krankenhaus, Milcheinschuss, Still-Hunger, Studentenfutterglas, Geschenken, verliebtem Besuch, schlechtem Gewissen, Machtkämpfen, Verliebtheit und diesem unglaublichen Gefühl und Wissen: Wir sind jetzt Fünf! Woher ist…? Das Namensschild und der Elefant mit den Knisterohren sind Geschenke zur Geburt von Ella. Weil ich direkt zu den Shops verlinke, handelt es sich um unbezahlte und umbeauftragte Werbung.  der Wickelbody mit Zitronenprint? die rosa Hose mit abstrakten Schmetterlingen? -> Von Bobo Choses das Holzschild mit Namensgravur? der Elefant mit Knisterohren? die rosa Schale mit Deckel? -> von Lyngby     …

Baby Bump Update 34. SSW - Und eine Wickelkommode für unser Junibaby

Baby Bump Update SSW 34 – Die Wickelkommode. Brauche ich sie oder will ich sie nur haben?

Die 34. Schwangerschaftswoche – zack, vorbei ist sie. Ich hab mittlerweile fast ein bisschen Probleme, mich zu erinnern, was eigentlich passiert ist in der letzten Woche – ich fürchte allerdings, das kann ich nicht auf die Schwangerschaft schieben, das geht mir im Allgemeinen so, seit ich Kinder habe. Klassische Situation, Montagmorgen in der Kita, unsere Erzieherin oder andere Eltern fragen: Und, was habt ihr schönes gemacht am Wochenende? Meine Reaktion: dicke Backen, ein fragendes Gesicht und mein Hirn fühlt sich an wie diese klassische Westernszene, in der ein Steppenläufer unheilvoll durch die Wüste geweht wird… (dabei kommt mir übrigens sofort dieses Lied in den Sinn). Ein klassisches Elternhirn, würde ich sagen. 

Baby Bump Update 32. SSW - Erstausstattung und Kliniktasche

Baby Bump Update SSW 32 – Über Kliniktasche und Erstausstattung

Mit den Beschwerden der letzten Wochen kam mir irgendwann auch der Gedanke: was wäre, wenn das Baby früher käme? Wäre hier alles fertig, alles vorbereitet? Ganz abgesehen davon, dass ich mir diese Situation natürlich auf gar keinen Fall wünsche. Aber wenn? Immer wieder dachte ich: wäre vielleicht gar nicht so schlecht, doch schon mal die Kliniktasche zu packen.