Rezepte
Kommentare 3

Fettuccine mit Roter Bete

Fettuccine Mit Roter BeteLotta liebt Nudeln und Lotta liebt Rote Beete. Was liegt da näher, als beides zu kombinieren? Eben, nichts. Deswegen gab es bei uns vor ein paar Tagen Fettuccine mit Roter Bete und ich sage euch, dieses Gericht hat mir zweimal die Tränen in die Augen getrieben. Das erste Mal, als ich die Schalotten geschnitten habe und das zweite Mal, als ich dieses unheimlich leckere Nudelgericht probiert habe.

Und wenn man sich dazu durchringen kann, vorgegarte Rote Bete zu nehmen statt sie selbst zu kochen, dann geht das Ganze auch noch richtig schnell. So soll das sein, schnell und leckerFettuccine Mit Roter BeteZutaten für 4 Personen:

  • 4 Möhren
  • 3 Rote Beten (vorgegart)
  • Salz 300g Schalotten
  • 2 EL Olivenöl
  • 3 Zweige Thymian
  • 1TL Puderzucker
  • 50ml trockener Weißwein (für Kinder oder Schwangere: Apfelsaft)
  • 100ml Gemüsebrühe
  • 350g Fettuccine
  • Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

1. Die Möhren evtl. abspülen, schälen und schräg in Stifte schneiden. In einem Topf Wasser zum Kochen bringen, salzen und die Möhren darin 2 Minuten lang blanchieren. In ein Sieb abgießen und abtropfen lassen.

2. Die Schalotten schälen, in Spalten schneiden und in einer Pfanne in dem Olivenöl andünsten. Währenddessen die (vorgegarte) Rote Bete in Spalten schneiden, gemeinsam mit den Möhren zu den Schalotten in die Pfanne geben.

3. Jetzt schonmal Wasser für die Nudeln aufsetzen, dann den Thymian waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und zu dem Gemüse in die Pfanne geben. Alles mit Puderzucker bestäuben und leicht karamellisieren, mit dem Weißwein ablöschen, die Brühe dazugießen und alles ungefähr 5 Minuten lang schmoren lassen.

4. Die Nudeln ins kochende und gesalzene Wasser schmeißen, nach Packungsanleitung kochen, dann abgießen, nicht komplett abtropfen lassen sondern mit ein wenig Restfeuchte vom Kochwasser mit zu dem Gemüse in die Pfanne geben. Mit Pfeffer und Salz würzen und gut vermengen.DSC_3005Wir haben die Fettuccine mit Roter Bete natürlich in der Kind- und Schwangerengerechten Variante gekocht, aber wenn ihr das nicht müsst, würde ich euch empfehlen, den Wein zum Ablöschen zu nehmen – ich konnte ihn nämlich, obwohl ich beim Kochen wirklich keinen Tropfen verwendet habe, trotzdem fast schmecken. Ich wette, er macht das Gericht noch um einiges besser.

Lasst es euch schmecken, ich hoffe, ihr seid genauso begeistert von dem Rezept wie wir!

Related Post

3 Kommentare

  1. Hihi mir geht es wie Maria. Und dem Mister auch, da müsste ich wohl große Überzeugungsarbeit leisten. Aber du klingst so begeistert, ich werde ihn fragen. Es sind ja auch Nudeln dabei. ;)
    Habt noch ein tolles Wochenende und danke für deine Glückwünsche.
    Liebste Grüße, Eva

  2. achje, das sieht aber sehr sehr lecker aus :) Rote Beete hatte ich noch nie zu Pasta, aber wieso denn eigentlich nicht? Es klingt zumindest furchtbar lecker und wird ganz bestimmt demnächst einmal ausprobiert :) Liebste Grüße, Kiki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.