Das Leben Eben
Kommentare 18

Die Sache mit dem Fernsehen und schlaue Serien-Tipps für Kinder

Die Sache mit dem Fernsehen und schlaue Serien-Tipps für Kinder

Kinder und fernsehen. Offiziell machen die meisten Eltern den ganzen Nachmittag und auch am Wochenende viele pädagogisch wertvolle Dinge mit den Kindern. Basteln, lesen, bauen, malen, Rollenspiele, Freunde treffen, die Natur und Spielplatz fünftausenddrölfzig entdecken.

Teilweise machen wir das natürlich auch. Aber wenn ich ehrlich bin – nach einem Tag in der Kita wollen die Kinder zuhause vor allem erstmal zwei Dinge: essen (Süßigkeiten) und fernsehen.

Ist so, ich kann’s nicht schön reden. Nachdem ich ein paar Male versucht hatte, richtig schöne Aktivitäten für Nachmittags vorzubereiten, die aber nur mit Maulen und Verweigerung ihrerseits und Enttäuschung darüber meinerseits quittiert wurden, sage ich doch ziemlich häufig einfach „Ja“, wenn die Frage kommt:

„Mama, dürfen wir fernsehen und was Süßes? Biiiiiiitteeee!“

Denn wenn ich ehrlich bin, kann ich das Bedürfnis sehr gut verstehen. Ein Kita-Tag ist lang und anstrengend. Sicherlich nicht weniger als ein Arbeitstag für einen Erwachsenen. Und ich kenne dieses Bedürfnis selbst nur zu gut. Einfach nichts machen zu müssen, sich nur berieseln zu lassen und dabei leckere Dinge zu snacken. Jap.

Zwischen Verständnis und schlechtem Gewissen, das man ja als Mutter oft hat, wenn man seine Kinder fernsehen lässt, haben wir mittlerweile eine guten Weg gefunden.

Fernsehen ja – aber bitte keinen Mist

Ich persönlich finde ja, dass es eine große Rolle spielt, WAS die Kinder gucken. Ich gucke mir jede Serie erstmal mit an und entscheide dann, ob ich sie okay finde. Filme gucken wir bisher quasi gar nicht, die einzigen Ausnahmen waren Die Kleine Hexe (nur Lotta) und Arthur Weihnachtsmann. Findet Nemo haben wir nach der Hälfte abgebrochen, weil es zu unheimlich wurde.

In meinem Post über Mediennutzung von Kindern habe ich schon mal darüber geschrieben, wie wir das mit dem Fernsehen so handhaben. Und die These aufgestellt, dass Fernsehen nicht mehr den schlechten Ruf verdient hat, den es unter Eltern eben oft hat.

Wenn die Kinder denn die richtigen Serien gucken. Wir streamen immer noch oft mit Netflix und Amazon Prime, haben aber vor einiger Zeit YouTube entdeckt. Und sind hier auf richtig tolle Serien gestoßen, bei denen die Kinder wirklich viel lernen.

Die Sache mit dem Fernsehen und schlaue Serien-Tipps für Kinder

Serien, von denen Kinder lernen

  1. Annas und Paulas Tiere
  2. Kann es Johannes?
  3. Checker Tobi
Annas und Paulas Tiere

Unser Einstieg in die Welt der Kinderserien auf YouTube. Entdeckt haben wir sie, als Bo zur Zeit der Fußball-WM im letzten Jahr jeden Tag Fußball-Zusammenfassungen geschaut hat und wir eine Alternative für Lotta gesucht haben. Dabei sind wir auf Anna und die Haustiere und Anna und die wilden Tiere gestoßen. Dass es auch noch eine Paula dazu gibt, wissen wir noch gar nicht so lange. Bei allen drei Formaten handelt es sich aber um Dokus und Reportagen über Tiere.

Unterteilt wird in die Kategorie Haustiere und wilde Tiere. Anna und Paula tauchen in die Welt der Tiere ein, sind ganz nah dran und mittendrin. Schön finde ich, dass es mal allgemeine Dokus zum Theme Pferd (zum Beispiel, weil das hier hoch im Kurs steht) gibt, bei denen grobe Infos über Pflege gegeben und auch Kosten beleuchtet werden. Zusätzlich gibt es zum Oberthema Pferd noch Folgen zu den unterschiedlichen Themen rund ums Pferd und den Pferderassen. So in der Art gibt es das für viele, viele Tiere. Die Chance, dass das Lieblingstier der Kinder dabei ist, ist ziemlich hoch.

Anna und die Haustiere ist immer ungefähr 15 Minuten lang. Das kommt mir äußerst entgegen, weil ich entspannt sagen kann: Alles klar, ihr dürft zwei Folgen gucken, jeder sucht eine aus, danach macht ihr aus. Das klappt meistens wirklich gut. Außerdem gibt es immer eine Quizfrage, die die Kinder am Ende beantworten müssen.

Anna/Paula und die wilden Tiere läuft 25-30 Minuten und ist auch wirklich eine schöne Alternative zu den Haustieren. Die beiden Frauen reisen in die verschiedensten Länder, um über die Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu berichten. Sehr schön für die Kinder zu sehen, wo Löwen, Elefanten und Co. eigentlich leben (nicht im Zoo nämlich). Spannende Infos über das Land gibt es meistens obendrauf.

Ein wirklich tolles Format vom br Kinder, auf dessen Homepage ich noch auf die Serie Ich bin ich gestoßen bin. Ein Format, das sich an Vorschüler richtet. Wir haben noch nicht reingeschaut, werden das aber sicher bald machen. KiKA für Erwachsene finde ich auch spannend, wenn das Thema Medien für euch relevant ist, klickt euch da mal durch.

Kann es Johannes?

Kann es Johannes ist ein Format des WDR. Hier geht es nicht um Tiere, sondern um Sport. Johannes probiert die unterschiedlichsten Sportarten aus, von Rhönrad über Westernreiten bis hin zu American Football. Dabei stellt er sich der Herausforderung, innerhalb kürzester Zeit die Techniken und bestimmte Küren der jeweiligen Sportarten zu lernen. Und unter Wettkampfbedingungen vorzuführen.

Die Trainer, die Johannes zeigen, worauf es ankommt, Technik und Theorie vermitteln, sind immer Kinder. Und am Ende zeigt sich: Kann es Johannes? Wirklich eine schöne Serie, die einen Einblick in die verschiedensten Sportarten vermittelt und Lust am Bewegen macht.

Checker Tobi

Checker Tobi haben wir ganz neu entdeckt und auch erst wenige Folgen geschaut. Soweit ich das bisher überblicken kann, gibt es die Checker-Reportagen, bei denen Tobi spannende Dinge abcheckt. Es gibt zum Beispiel den Ekel-Check, den Römer-Check, den Schwimmbad-Check, den Leben-und-Sterben-Check. Außerdem gibt es noch CheXperimente – die Entdeckershow. Experimente, checken, entdecken – genau das Richtige für die Kinder.

Die Folgen gefallen uns wirklich gut und ich kann mir gut vorstellen, dass Checker Tobi auch für etwas ältere Kinder noch spannend ist.

Ein bisschen traurig bin ich, dass wir noch nicht ins Kino gehen bzw. das mit Ella im Moment schwer umzusetzen ist – es gibt nämlich gerade auch den Kinofilm Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten (hier ist der Trailer). Wenn ich ehrlich bin, würde ich ihn selbst gerne sehen, die Landschaftsaufnahmen sehen atemberaubend schön aus und die Kinder waren schon vom Trailer total fasziniert.

Bis Kino für uns wieder eine Option ist, halten wir uns also an die Serien. Immer mal eine oder zwei. Nach der Kita oder am Wochenende. Manchmal mit Süßigkeiten, manchmal mit Obst und Gemüse. Manchmal gemeinsam kuschelnd auf dem Sofa, manchmal, um mir einfach mal eine viertel Stunde Luft zu verschaffen. Aber ich gucke tatsächlich auch gerne mit, im Gegensatz zu vielen anderen Serien habe ich bei diesen dreien nämlich nicht das Gefühl, total zu verblöden. Und ja – oft lerne ich auch noch was dabei.

Wie läuft das mit dem Fernsehen so bei euch? Habt ihr feste Regeln? Dürfen die Kinder bei Krankheiten oder an Katastrophentagen auch mal mehr gucken? Habt ihr noch Serienempfehlungen, die in eine ähnliche Richtung gehen?

Related Post

18 Kommentare

  1. Marie sagt

    Danke für die tollen Tips! Meine technikaffinen Jungs gucken gerne die Sachgeschichten auf der Seite der Sendung mit der Maus ( WDR)

  2. Maryam sagt

    Ganz toller Artikel und wieder einmal fühle ich mich danach einfach verstanden, genauso sehe ich es auch , ich hole meine Kinder erst um 16.30 ab(nicht jeden Tag) und sie sind danach etwas unterzuckert bis 18Uhr können sie in maßen naschen wobei der kleine weniger süsses isst, ab 18Uhr schläft meine grosse 4 mit dem Zucker nicht gut ein..wird sich dann ändern mit der Zeit und gerne empfehle ich euch auch Pixie auf YouTube;)wissenswertes von Pixie und er Wunderwand,viele Kategorien vorhanden . Es sieht echt gemütlich bei euch aus und bei den Tablets musste ich schmunzeln, meine sind zwar nicht so schön stehen da aber auch brav vor den Kindern.-Sie haben es sich verdient und es ist auch nicht jeden Tag …bald kommt der Frühling und man ist wieder viel draussen . Also schönen Abend noch ihr Lieben.

  3. Caro sagt

    Wir lieben checker Tobi auch sehr! Da schauen wir großen auch gern mit. Der Film ist übrigens eh eher für ältere (hab ich einem Interview mit ihm gelesen). So 8-12. Also halb so wild, wenn das gerade nicht klappt :-)
    Großer Renner hier: pups-check. Ist klar, ne?!
    Die anderen werden wir am Wochenende gleich testen. Ich bin eh krank, da kommt eine halbe Stunde Auszeit für alle gerade recht.

  4. Lina sagt

    Ich erinner mich gerade an einen absoluten Katastrophentag: mir kotzübel, mit stillendem fast Kleinkind und Kind (3) zuhause. Ich habe einfach das ipad laufen lassen, bis der Mann nachhause kam. Es ging einfach gar nix mehr… Mir gings so schlecht, dass ich auch kein schlechtes Gewissen hatte.
    Ansonsten: DANKE für die Serientipp. Anna und die wilden Tiere lief hier mal zufällig im Fernsehen. Das war echt schön gemacht. Ich bin ja grosser „Sendung mit der Maus“ Fan. Mein 5-Jähriger will immer nur die Clips mit der Maus und dem Elefanten sehe . Aber die Sendung mit dem Elefanten fand er auch gut oder „Durch das Jahr mit der Maus“ oder so ähnlich.
    Liebste Grüsse und schönes Wochenende.

  5. Ganz hoch hier im Kurs ist einfach immer noch die Sendung mit der Maus. Da wird die ganze Woche drauf hin gewartet :). Zum Glück sind da alle Folgen auch in der Mediathek.
    Als Tipp empfehle ich das Heftchen „Flimmo“ der Landesmedienanstalt Saarland. Das ist quasi eine Programmzeitung für Kinder, mit Ampelsystem für Eltern. Das Heft erscheint dreimal im Jahr, ist kostenlos, hat sogar eine App ;) und ist erhältlich unter: http://www.mkz.LMSaar.de

    Liebe Grüße
    Sabrina

    • Hallo zusammen. Danke für den tollen Artikel. Immer wieder gut zu sehen, wie es bei anderen ist. Hier noch eine kleine Ergänzung zum Flimmo, weil ich den auch schon öfters benutzt habe: gibt es nicht nur im Saarland sondern deutschlandweit. Die Programmzeitschrift liegt oft öffentlich aus z.B. in Bibliotheken, Arztpraxen oder in Schulen. Einfach hier schauen: https://www.flimmo.de/ueber-flimmo/bezugsstellen/ was bei euch ums Eck ist. Oder eben als App mit aktuellen Tagestipps. Bei uns sind gerade Yakari oder Der fantastische Paul hoch im Kurs. Die Kleine darf auch mal eine Folge Peppa Wutz sehen…

      Liebe Grüße,
      Anne

  6. Jenny sagt

    Heyhey! Ich finde es auch absolut in Ordnung und glaube, dass sich das TV Bedürfnis mit besserem Wetter auch wieder legt. Dann gehen wir nach der Kita meist noch auf den Spielplatz, Eis essen oder fahren mit dem Fahrrad durch die Gegend. Also, alles halb so wild! Und klar, es kommt definitiv auf die Art der Sendungen/Serien an. Meine Große hing lange vor Lotta/Pipi und Co. (immer in kleinen Episoden), die kleinere jetzt 5 ist „leider“ ein riiiiiiessen „Feuerwehrmann Sam“ Fan :-) Zu krass, welche Notrufe hier mit Playmo nachgespielt werden. Sehr lustig! Sonst: „Anna und die wilden Tiere“ finde ich super! Danke für die anderen Tipps!

    Wie lange dürfen die beiden so ungefähr schauen? Da bin ich mir immer sehr unsicher und ohne klare Absprachen gibts immer Zoff!

    Liebste Grüße,
    Jenny

  7. Katharina sagt

    Oh ich WÜNSCHTE!!! ich könnte meinen Großen (knapp 5) für solche Serien begeistern. Kannste lassen, leider. Hier stehen Ninjago, Polizei, SEK & Co. auf dem Plan, alles andere wird vehement abgelehnt. Er darf es sehen, wenngleich begrenzt. Es ist halt im Kindergarten und mit seinen Freunden ein großes Thema, und auch als Spielwelten ist das gerade voll sein Ding. Jungs halt… Und auch wenn es schon in grauer Vorzeit liegt, kann ich mich sehr gut daran erinnern, wie doof ich es fand, dass ich eben nicht das gucken durfte, was meine Freundinnen sehen durften. Das dämliche Argument mit „hat dir nicht geschadet“ lasse ich da nicht gelten: GENUTZT hat mir das Verbot mir nämlich ganz sicher auch nicht. :|
    Nach einem völligen Eklat im letzten Jahr, als der Filmkonsum des Juniors etwas aus dem Ruder gelaufen war, haben nun eine ganz klare Regelung: Er darf am Dienstag und am Freitag Film bzw. Serie gucken, für etwa eine halbe Stunde, und am Wochenende auch mal etwas mehr. Das klappt ganz gut, und er sucht sich gezielt aus, was er schauen will. Den Rest der Zeit hört er dann eben Hörbucher, und seit er die „Playmos“ entdeckt hat, sind alle glücklich.
    Ich setze mich auch gern dazu, wenn er fern sieht (bzw. streamt, lineares Fernsehen gibt’s hier kaum noch), denn das Verlangen nach „Beine hoch, kurz mal ausruhen und sich berieseln lassen“ kann ich sehr gut nachvollziehen. Das muss ich mir auch ganz oft verkneifen… Vorbild und so. ;-)
    Wie auch bei allem anderen gilt beim Fernsehen: Die allgemein gültige und für jeden passende Lösung gibt es nicht. (Auch wenn alte Männer mit akademischen Titeln das gern behaupten, aber das ist ein anderes Thema. ;-))

    Euch ein schönes Wochenende!

  8. Julia sagt

    Ich finde den Artikel auch sehr gut und bin mit dir der gleichen Meinung, was die Fernsehzeit der Kinder angeht. Die Filme von Anna und die Tiere sind hier auch sehr beliebt.
    Empfehlen kann ich auch noch die Elefanten App von der Sendung mit dem Elefanten. Da sind Lieder, Videos von Kindern, von Tieren etc. Drauf und toll kindlich gemacht. Ohne Werbung etc.
    Liebe Grüße Julia

  9. Milena sagt

    Ja, in der Maus-App gibt es tolle Wissenfilme und auch in der Sesamstr.-App gibt es tolle Filme mit Wolle&Schaf. Das darf hier am Samstag ne halbe Stunde geguckt werden.
    Ansonsten in der Woche immer abwechselnd 1 Tag ja, 1 Tag nein… Abends. Das klappt super gut. Willi will’s wissen war hier auch mal sehr gefragt
    Wir leihen immer Filme/Serien in der Bücherhalle – so ist die Auswahl etwas beschränkter als bei Netflix oder so ;-).

  10. Sarah sagt

    Oh, Checker Tobi müssen wir unbedingt mal ausprobieren. Hier stehen auch Wissenssendungen hoch im Kurs. Grad der Große liebt Logo und Pur+. Wir haben die ZDF App und klar, auch Amazon Prime und YouTube Kids. Da ist auch Woozle Goozle richtig lustig. Denn unsere kleiner (4,5) mag lieber Ninjago 🙈 das find ich ziemlich blöd.

  11. Rebecca sagt

    Meine grosse darf. Nur am Wochenende schauen. Wir nutzen nur Mediathek en, analoges Fernsehen ist irgendwie aus unserem Haushalt verschwunden. Neben Sendung mit der Maus, Löwenzahn und so Sendungen wie petzi sind wir gerade auf pur plus gestoßen. Finden wir sehenswert….. Ansonsten gibt es ja auch noch checker can. Ab und zu gibt’s sogar mal einen ganzen Film. Gerne genommen sind hier die Disneyklassiker und alles Von Disney Pixar.

  12. Julia sagt

    Hallo!

    Meine Töchter, und auch ich, lieben „Pur+“, auch ein Wissensmagazin, vielleicht eher für ein bisschen ältere Kinder. Wobei meine 6-jährige es auch schon seit längerem mit Begeisterung guckt. Ich kann den Kika Player empfehlen, gibts als kostenlose App, quasi die Kika Mediathek. Dort gibts alle Kinderprogramme von ZDF und ARD, also auch „Checker Tobi“, „Anna und die wilden Tiere“, usw. Der Vorteil hier, v.a. gegenüber YouTube find ich, ist dass es wirklich nur kindgerechte Sachen zu sehen gibt. Außerdem beginnt nicht automatisch immer ein neues Video. Und es ist werbefrei.

    Ab und zu schauen meine Kinder auch gerne „1, 2 oder 3“, da kann man gut mitraten und mitfiebern. Wird inzwischen seit Jahren moderiert von Elton, der das aber wirklich ganz gut macht.

    Richtig feste Regeln fürs Fernsehgucken gibt es bei uns nicht. Im Winter ist es mal mehr, dafür im Sommer auch mal eine Zeit lang gar nicht. Aber klar, auch hier gibts Ärger, wenn ausgeschaltet werden soll bzw wenn es grad kein Fernsehen gibt. Ich finde sogar oft, dass die halbe Stunde Ruhe, die die Kinder vorm Fernseher sitzen, teuer erkauft ist, weil es danach umso mehr Zoff gibt bzw v.a. die jüngere, 6 Jahre, dann irgendwie nicht mehr ins spielen zurück findet, sondern sich tierisch langweilt und schlechte Laune hat.

    Liebe Grüße
    Julia

  13. Mal wieder sehr lesenswert, danke Johanna! 😊
    Hier ist gerade noch vor allem ( undaufgrund des Alters) ‚die Maus‘ am Start und Peppa Wutz liebt mein Kleiner. Ansonsten neuerdings auch ‚Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer‘.
    ‚Paw Patrol‘ findet er blöd (yes!^^) und ich hoffe, dass wir um Feuerwehrmann Sam auch einen riesen Bogen machen können und es bei einem Brotbrettchen aus dem Kita-Julklapp bleibt 😉
    Tier Dokus gehen auch mal ganz gut 😊
    Danke für die Inspirationen!

  14. Michi sagt

    Hallo und Danke! Endlich liest man das mal ehrlich, wie es nach der Kita ist. Meine Tochter (3 1/2) braucht dann auch immer entweder Kuschelzeit oder guckt etwas. Dazu gibt es dann etwas Süßes oder mal auch Studentenfutter, Erdnüsse oder auch ein Wassereis. Irgendwie tankt sie dann kurz auf und ist danach auch wieder voll dabei.
    Sendung mit der Maus ist hoch im Kurs, Checker Tobi ist noch etwas zu früh für sie, denke ich. Einige Kinderserien sind doch auch einfach niedlich: Ehrlich gesagt gucke ich bei Peppa Wutz auch gerne mit!
    Ansonsten kommt die „Digital Nanny“ manchmal kurzfristig zum Einsatz, wenn ich ein Telefonat führen muss (ich arbeite von zuhause) oder grad mal Luft brauche. Meist mag sie aber nach einer Folge gar nicht mehr gucken und klappt das iPad zu. Irgendwie reguliert es sich, da bin ich der festen Überzeugung. Und hey – Medienkompetenz kann man doch nicht früh genug vermitteln! :)
    Ich gucke selbst auch viele Serien, bin Medienwissenschaftlerin, unsere Wohnung ist voll mit CDs, Büchern, Filmen – wie soll ich ihr da authentisch vermitteln, dass Fernsehen doof ist? Ich glaube, alles in Maßen ist doch super.
    Liebe Grüße

  15. Merle sagt

    Da wir eine Zeit lang in Mexiko gelebt haben, versuche ich mit „Peppa Pig“ auf Spanisch den Wortschatz der Kinder zu erhalten. Da die einzelnen Filme nur ca. 5 min lang sind, dürfen sie davon mehrere sehen.
    Hoch im Kurs stehen auch „Olis wilde Welt“ (swr Kindernetz) oder „Löwenzahn“. All das finden wir auf youtube. Ab und zu wünschen sie sich Logo – Kindernachrichten. Die schaue ich dann mit an, weil sie oft noch Fragen dazu haben.
    Der Kracher aber sind „Dick und Doof“. Der Humor funktioniert immer noch. Mit 20 – 30 min finde ich die Länge noch vertretbar. Das ist dann eher was für’s Wochenende.

  16. Julia sagt

    Ha, hier ganz genauso! Meine Kinder wollen, wenn ich sie abhole, was Essen (gern was süßes, wie ein Schokoweckchen) und dann zuhause erstmal „chillen“ vor dem iPad. Kann ich auch total gut verstehen. Ich lasse sie auch, meist genau wie Du, ca. 30 Minuten. Anna und die wilden Tiere, Shaun das Schaf, Checker Tobi…alles sehr beliebt. Wie auch die Lach-und Sachgeschichten in der Maus-App oder bei Amazon Prime!
    Mittlerweile haben sie auch Tom und Jerry entdeckt (die alten Folgen)…und Paw Patrols stand eine Zeit auch sehr hoch im Kurs.
    LG, Julia

  17. Der 3,5jährige ist hauptsächlich für Bobo Siebenschläfer zu begeistern, aber gut, das kann ich auch bei der 1,5jährigen vertreten. Gibt es hauptsächlich nach dem Baden zu Fingernägel schneiden 😂 Oder wenn mal gar nix mehr geht…
    Sendung mit der Maus gibt es ab und zu am Wochenende oder eine Tierdoku. Danke für deine Tipps, werde ich mir merken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.