Das Leben Eben
Schreibe einen Kommentar

1000 Fragen an dich selbst #31

Sand unter den Füßen am Elbstrand in Hamburg, Outfit Nike Internationalists und Kleid von Armedangels

Drei Wochen hänge ich hinterher, wenn ich richtig gerechnet habe, heute sollte eigentlich 1000 Fragen an mich selbst #33 online gehen. Wenn ich schaffe, was ich mir vorgenommen habe, kommen die beiden fehlenden Teile auch noch. Letztes Mal habe ich ja drüber geschrieben, dass ich sehen muss, wie und ob ich weiter mache, warum und was mich an den 1000 Fragen so stresst.

Weniger Bilder, weniger Stress

Ich habe für mich rausgefunden, dass es mich am meisten stresst, die Posts zu bebildern, weil ich oft nicht die passenden Bilder zu den Fragen habe. Deswegen entstresse ich die 1000 Fragen für mich einfach, indem es erstmal nur noch ein Titelbild gibt. Und falls ich gerade ein zu einer Frage passendes Bild habe oder einen besonders schönen Strauß mit Blumen, dann kommen die dazwischen. Weil ich es immer schöner finde, reinen Text mit Bildern etwas aufzulockern.

Aber – damit es weitergeht, trete ich ein Stück von meinem perfektionistischen Anspruch zurück und mache das jetzt einfach so.

Neu dabei?

Falls ihr neu dabei seid und gerne noch einsteigen möchtet, alle Infos findet ihr in diesem Post und unter dem Schlagwort 1000 Fragen an dich selbst hier auf dem Blog. Ihr könnt übrigens jederzeit einsteigen, mit Frage 1 anfangen (die findet ihr im ersten Post, siehe Links) oder mit Frage 100, ganz wie ihr wollt. Und ihr könnt gerne auch unter jedem aktuellen Post eure Posts mit anderen Fragen verlinken.

1000 Fragen an dich selbst #31

601: Worauf achtest du bei jemandem, dem du zum ersten Mal begegnest?

Ob er mir in die Augen schaut.

602: In welcher Hinsicht könntest du etwas aktiver sein?

Bei der Pflege meiner Freundschaften. Ich denke ziemlich viel an meine Freunde, aber ich sehe sie leider viel zu selten, ich bin absolut kein Typ, der telefoniert und im Nachrichten schreiben und beantworten bin ich leider auch…ich weiß gar nicht, irgendwas kommt immer dazwischen. Ein Streit, der Paketbote, und zack, hab ich vergessen, dass ich angefangen hatte, eine Nachricht zu schreiben.

603: Spielst du in deinem Leben die Hauptrolle? 

Nein, seit die Kinder auf der Welt sind, haben sie die Hauptrolle in meinem Leben übernommen.

604: Welcher Lehrer hat einen positiven Einfluss auf dich gehabt? 

Herr Adler, mein Bio-Lehrer in der 7.+8. Klasse. Er war einer der positivsten und lustigsten Menschen, die ich kennengelernt habe. Und er konnte unglaublich gut Gitarre spielen.

605: Was würdest du am meisten vermissen, wenn du taub wärst?

Das ist eine Frage, bei der ich mich nicht festlegen kann. Ich würde die Stimmen meiner Familie vermissen. Herzhaftes Lachen. Und Musik, Musik. Meeresrauschen, Blätterrauschen, das Geräusch von Regen, der auf ein Zeltdach trommelt,

606: Über welche Nachricht warst du in letzter Zeit erstaunt? 

Über eine, die nichts öffentlich im Internet zu suchen hat.

607: Wärst du gern wieder Kind? Manchmal ja, mit der heutigen Erfahrung, damit ich zu schätzen wüsste, dass man zwar wenig darf, aber auch wenig muss.

608: Was kannst du stundenlang tun, ohne dass dir langweilig wird?

Irgendwann wird mir alles zu langweilig, Abwechslung ist mein Elixier. Obwohl – wenn ich mir vorstelle, abends mit Freunden am Tisch zu sitzen, zu snacken, Wein zu trinken und zu quatschen. Das kann ich stundenlang machen, ohne dass mir langweilig wird. Oder in der ersten Reihe beim Bosse-Konzert singen und tanzen. Da geht mir nur irgendwann die Luft aus, aber langweilig? Niemals!

609: Wann warst du zur richtigen Zeit am richtigen Ort?

Als André und ich uns kennengelernt haben. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort und der Grund, warum mir immer warm ums Herz wird, wenn ich ein NEF (Notarzt-Einsatz-Fahrzeug) sehe.

610: Denkst du oft darüber nach, wie Dinge hergestellt werden?

Zunehmend ja. Und ich finde, dass das eine unheimlich wichtige Veränderung und Entwicklung ist. Ich versuche zum Beispiel wirklich drauf zu achten, dass die Klamotten, die ich kaufe, fair produziert wurden. Oder dass der Kaffee, den wir trinken, ein Fair Trade Siegel trägt. Aber wenn ich drüber nachdenke – bei vielen anderen Produkten denke ich dann doch wieder nicht drüber nach. Beim Becher, von dem ich versuche, ihn dabei zu haben, um keine Coffee to go Becher mehr benutzen zu müssen. Wurde der fair produziert?

611: Welche kleinen Erfolge konntest du zuletzt verbuchen?

Einen Tag ohne Eskalation in unserer neuen Fünfer-Konstellation.

612: Wirst du meistens jünger oder älter geschätzt?

Komischerweise wurde ich früher immer älter geschätzt und heute eher jünger. Nicht die schlechteste Variante.

613: Wann hast du zuletzt Sand unter den Zehen gespürt? 

Ich kann es spontan nicht sagen. Bevor Ella geboren wurde, ich schätze mal so im April ungefähr. Auf den Fall ist es viel zu lang her.

614: Welchen Beruf haben sich deine Eltern für sich vorgestellt?

Da muss ich sie mal fragen, das weiß ich gar nicht. Ich hatte immer das Gefühl, dass ich werden kann, was ich will.

615: Welches Gerät von früher fehlt dir?

Hm, ein Plattenspieler vielleicht. Als Kind hab ich oft im Wohnzimmer gesessen und Platten gehört, das ist wirklich eine schöne Erinnerung. Aber ein Walkman oder so fehlt mir nicht wirklich, ich finde es unheimlich praktisch, dass man heute mit einem Gerät alles machen kann.

616: In welcher Hinsicht denkst oder handelst du immer noch wie ein Kind?

Wenn Dinge nicht so laufen, wie ich sie mir vorgestellt habe, werde ich schnell bockig. Statt mit einem Kompromiss zufrieden zu sein, will ich dann lieber gar nichts mehr machen/essen/… Aber ich arbeite stetig an mir und meinen Macken.

617: Heilt die Zeit alle Wunden?

Nein, ich glaube, die Zeit macht vieles leichter, aber es gibt Wunden, die heilen nicht, die verschorfen nur. Zumindest in meiner Vorstellung, vor solchen Wunden bin ich bisher glücklicherweise verschon geblieben und hoffe, dass das auch so bleibt.

618: Bist du romantisch?

Ich war es mal oder bin es tief in meinem Herzen wahrscheinlich immer noch. Romantik hat in unserer Beziehung nie wirklich eine Rolle gespielt, was mich lange unglücklich gemacht hat und manchmal, ganz selten, immer noch etwas traurig und wehmütig werden lässt. Aber ich hab mich damit arrangiert, erzwungene Romantik ist eben auch nicht so, wie man sie sich wünscht. Dann lieber keine Romantik.

619: Was würdest du einem jüngeren Ich mit auf den Weg geben?

Chill ma’ dein Leben, genieß den Moment, nimm mit, was du kannst, reise um die Welt, triff Menschen, pflege Freundschaften, Beziehungen und dich selbst. Mach regelmäßig Sport, vor allem Yoga, fühl dich wohl und lass den verdammten Perfektionismus dir nicht die Laune und die Momente verderben. Bleib fröhlich und versuche, das Gefühl von Leichtigkeit auch in härteren Zeiten nicht zu vergessen.

„Wenn ich bloß erst – Platzhalter für was man sich am meisten wünscht – habe oder bin“ kommt früh genug und es macht das Leben auch nicht besser. Nur anders.

620: Was machst du mit Souvenirs, die du bekommen hast?

Das kommt sehr drauf an, wer sie mir mitbringt und wie gut sie mir gefallen, um ehrlich zu sein.

Euer Link-Up:

Falls ihr noch dabei seid und, wie ich, möglicherweise ein klitzekleines bisschen hinterher hinkt, könnt ihr euch hier gerne noch verlinken. Auch im Nachhinein selbstverständlich:

 Loading InLinkz ...

1000 Fragen an dich selbst #32

621: Von wem hast du vor kurzem Abschied nehmen müssen?
622: Bist du (oder wärst du) eine Jungenmutter oder eine Mädchenmutter?
623: Hast du schon mal eine individuelle Ansichtskarte gestaltet?
624: Wie würde dich deine Familie beschreiben?
625: Wonach suchst du deine Kleidung aus?
626: Welche deiner Eigenschaften magst du nicht?
627: Welches Gericht würdest du am liebsten jeden Tag essen?
628: Mit welchem Gefühl spazierst du durch einen Zoo?
629: Bei welcher Angelegenheit hättest du deine Grenzen früher aufzeigen müssen?
630: Welcher Film ist für dich der beste schlechteste Film, der jemals produziert wurde?
631: Ist jeder Tag ein neuer Anfang?
632: Wo gehst du beim ersten Date am liebsten hin?
633: Wann musstest du dich zuletzt zurückhalten?
634: Kannst du jemanden imitieren?
635: Was hättest du viel früher tun müssen?
636: Singst du im Auto immer mit?
637: Mit wem würdest du gern tauschen?
638: Wann hast du zuletzt heftig gejubelt?
639: Wie läuft es in deinem Liebesleben?
640: Wodurch wirst du inspiriert?

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.