Das Leben Eben
Kommentare 11

1000 Fragen an mich selbst #9

1000 Fragen an mich selbst #9

161: Bist du eher ein Hundetyp oder ein Katzentyp? Definitiv ein Hundetyp. Auch, wenn ich wirklich Respekt vor Hunden habe, da ich nicht mit Hunden aufgewachsen bin. Aber ich hab mir irgendwie immer einen Hund gewünscht. In unserer Stadtwohnung ist das für uns leider nicht realistisch, aber vielleicht irgendwann…

162: Wie zeigst du, dass du jemanden nett findest?  Ich bin interessiert, frage nach, mache kleine Geschenke – zumindest habe ich das früher noch geschafft bei meinen Freundinnen. Einen Beutel Herz-Tee mit einer Karte zum Valentinstag, eine Care-Paket in besonders stressigen Zeiten. Für solche kleinen Aufmerksamkeiten würde ich mir wirklich gerne wieder mehr Zeit nehmen.

163: Isst du eher, weil du Hunger hast oder Appetit? Eigentlich bin ich ein Appetit-Esser. Aber weil ich tatsächlich seit 2 Jahren mit meinem Gewicht kämpfe, versuche ich, nicht mehr in solche Appetit-oder bei mir vor allem auch Stress-Ess-Fallen zu tappen.

164: Tanzt du manchmal vor dem Spiegel? 

Vor dem Spiegel eher selten, ich tanze ab und zu durch die Wohnung, zu richtig lauter Musik. Das müsste ich eigentlich viel öfter machen, fällt mir dabei auf.

165: In welcher Hinsicht bist du anders als andere Menschen? Die individuelle Zusammenwürfelung meiner Charaktereigenschaften in Kombination mit meinen Erfahrungen. In dieser Hinsicht ist jeder doch einzigartig.

166: Welchen Jugendfilm würdest du Kindern empfehlen? Puh, Jugend- und Kinder sind ja schon wieder zwei verschiedene Altersgruppen, zumindest meiner Meinung nach. Ich weiß, dass Die Vorstadtkrokodile mich nachhaltig beeindruckt haben, in der Version mit Martin Semmelrogge. Zumindest ist mir der Film sofort eingefallen.

167: Bleibst du auf Partys bis zum Schluss? Haha – früher, als ich noch auf Partys gegangen bin – auf jeden Fall, ja! Heute, mit Kindern – leider nein.

168: Welchen Song hast du in letzter Zeit am liebsten gehört? In letzter Zeit einfach wieder viel Bosse. Meine liebsten Lieder könnt ihr auch in diesem Post nachlesen.

169: Bereitest du dich auf bestimmte Telefongespräche vor? Auf jeden Fall, ja. Ich bin nicht gerade ein Fan von Telefonaten, aber noch mehr hasse ich es, hektisch irgendetwas suchen zu müssen, während der andere am Telefon wartet.

170: Wann hast du zuletzt vor jemand anderem geweint?

Ehrlich gesagt hier im Urlaub beim Abendessen mit meiner Familie. Wir saßen auf der Veranda, Bo schlief auf meinem Arm und draußen versuchte eine Mutter, ihr Baby zum schlafen zu bringen – indem sie es im Buggy hin- und herschob. Das Baby schrie herzzerreißend und ich konnte überhaupt nicht verstehen, wie man ein Baby, das so weint, nicht auf den Arm nehmen kann. Normalerweise muss ich in solchen Situationen nicht weinen – vielleicht waren es die Hormone.

171: Mit wem verbringst du am liebsten einen freien Tag? Ganz egoistisch – mit mir.

172: Was war der beste Rat, den du jemals bekommen hast? „Trau dich, zum Schmerz hinzuatmen.“ Das einzige, dafür aber auch wichtigste, was ich aus meinem Geburtstvorbereitungskurs, den ich bei Lotta gemacht habe, mitgenommen habe. Ich bin der Überzeugung, dass mir unter anderem dieser Rat zu einer schönen Geburt verholfen hat.

173: Was fällt dir ein, wenn du an den Sommer denkst?
Der Duft von Sonnencreme auf sonnenwarmer Haut, Erdbeeren, glitzerndes Wasser, Leichtigkeit und Glück.

174: Wie duftet dein Lieblingsparfüm? So wie eine meiner Mathelehrerinnen und mein erster Freund. Zumindest früher mal. Heute duftet es nur noch nach mir.

175: Welche Kritik hat dich am stärksten getroffen? 

Natürlich trifft Kritik von Menschen, die ich liebe, mich am härtesten. Da ist hier tatsächlich nicht der richtige Ort, um das im Detail zu beschreiben. Aber eine Kritik, die mich letztens hier auf dem Blog getroffen hat, war, dass mir jemand geschrieben hat, dass sie mir entfolgt, weil ich heillos überfordert wirke. Das hat mich kurz zweifeln lassen. Daran , echte Texte zu veröffentlichen, den Mom-Struggle, den Daily Struggle, den Life Struggle. Daran, mich so angreifbar zu machen. Trotzdem glaube ich nach wie vor, dass die Welt nicht noch jemanden braucht, der eine heile Scheinwelt zeigt.

176: Wie findest du dein Aussehen? Mäßig. Mal besser, mal schlechter. Ich hadere schon immer sehr mit meiner Figur, mit meinem Aussehen. Und bei mir ist es leider nicht so, dass ich mich mit wohlwollenderen Augen sehe, je älter ich werde. Auch tatsächlich eins der großen Themen in meinem Leben.

177: Gehst du mit dir selbst freundlich um? Ich versuche es. Allerdings bin ich selbst mein härtester Kritiker und habe vollkommen überzogene Ansprüche an mich selbst.

178: Würdest du dich einer Schönheitsoperation unterziehen? Ja, auf jeden Fall.

179: Welchen Film hast du mindestens fünf Mal gesehen? Titanic. Den hab ich alleine fünf Mal im Kino gesehen.

180: Füllst du gerne Tests aus? Ja, unheimlich gerne.

Ein Moment für mich, 20 Fragen – bei Sonnenaufgang an unserem letzten Tag in Miami. Ein traumhafter Urlaub, der mich ein bisschen entschleunigt und mir gezeigt hat, wie glücklich mich das Meer macht. Der Frage „Was macht mich eigentlich glücklich?“ bin ich nämlich ebenso auf den Fersen wie mir selbst.

 

Hier kommt wie immer euer LinkUp zu den 1000 Fragen zu mir selbst:

 

 Loading InLinkz ...

Und ebenfalls wie immer, die nächsten 20 Fragen für die Planer unter euch:

1000 Fragen an mich selbst #10

181: Würdest du gerne in eine frühere Zeit versetzt werden?
182: Wie egozentrisch bist du?
183: Wie entspannst du dich am liebsten?
184: Fühlst du dich manchmal ausgeschlossen?
185:  Worüber grübelst du häufig?
186: Wie siehst du die Zukunft?
187: Wo bist du deinem Partner zuerst aufgefallen?
188: Welchem Familienmitglied ähnelst du am meisten?
189: Wie verbringst du am liebsten deine Abende?
190: Wie unabhängig bist du in deinem Leben?
191: Ergreifst du häufig die Initiative?
192: An welches Haustier hast du gute Erinnerungen?
193: Hast du genug finanzielle Rücklagen?
194: Wirst du für immer dort wohnen bleiben, wo du jetzt wohnst?
195: Reagierst du empfindlich auf Kritik?
196: Hast du Angst vor jemandem, den du kennst?
197: Nimmst du dir oft Zeit für dich selbst?
198: Worüber hast du dich zuletzt kaputt gelacht?
199: Glaubst du alles, was du denkst?
200: Welches legendäre Fest wird dir in Erinnerung bleiben?

Related Post

11 Kommentare

  1. Pingback: 1000 Fragen an dich selbst #9 – Mein digitaler Jakobsweg ·

  2. Pingback: 1000 Fragen an mich selbst - #9 - Mama Maus Blog

  3. Pingback: #1000Fragen An Dich Selbst (9) | Unverbogen Kind Sein

  4. Hey, ich bin dieses Mal schon in der dritten Woche mit dabei. Die ersten Wochen habe ich leider verpasst – nicht so schlimm. Diese Woche fand ich aber, dass die Fragen etwas oberflächlicher und weniger persönlich waren. Ging es hier jemandem auch so? Ich war jedenfalls ziemlich schnell durch – auch nicht schlimm. Freue mich auf nächste Woche und bin weiterhin neugierig, wohin uns die Reise bringt.

    Liebe Grüße
    Desirée

  5. Pingback: 1000 Fragen an mich selbst #9 - Mama on the rocks

  6. Pingback: angeltearz liest - Privates | 1000 Fragen an mich selbst #9

  7. Pingback: Eine Reise zum Selbst – 1.000 Fragen an mich #9 | Gemischtwaren | von allem etwas

  8. Pingback: doppelkinder-Talk SPEZIAL: 1.000 Fragen an mich selbst #4 - doppelkinder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.