Das Leben Eben
Kommentare 1

Rezept für vegetarisch gefüllte Zucchini – Kochen mit Resten

Vegetarisch gefüllte Zucchini mit Rosinen und Feta. Kochen mit Resten | Pinkepank

Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, schmeißen wir weg.

Als ich das auf der Seite Zu gut für die Tonne vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gelesen habe, musste ich erstmal schlucken. Und zwar ein bisschen schuldbewusst, denn ja, ich gebe zu, dass auch ich mal das ein oder andere Gemüse einfach wegschmeiße, wenn ich mir nicht ganz sicher bin, ob man es wirklich noch essen kann.

Deswegen und weil Lebensmittelverschwendung und Resteverwertung einfach wichtige Themen sind, bin ich beim #foodwasteabc von Ikea auf Instagram dabei.

Mein heutiger Buchstabe ist das I – dazu fällt mir natürlich auf Anhieb Inspiration ein. Klar, wir wollen Reste nicht wegschmeißen – aber was machen wir denn damit? Am Besten natürlich irgendwas Leckeres kochen. Eins meiner Lieblingsrezepte in letzter Zeit ist perfekt für die Resteverwertung, deswegen hab ich euch das blitzschnell mal aufgeschrieben und fotografiert:

Vegetarisch gefüllte Zucchini mit Rosinen, Feta und Joghurt-Dip

 

Zutaten für vegetarisch gefüllte Zucchini:

  • 4 mittelgroße Zucchini
  • Gemüse(reste), z.B. Tomaten, Paprika, Mais, Bohnen, Kichererbsen,…
  • Soja Granulat (oder auch super: der Rest Reis/Quinoa/Bulgur vom Vortag)
  • Rosinen
  • Feta
  • Naturjoghurt
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl
  • Käse zum Überbacken

Die Zutaten sind natürlich eher so eine Richtlinie, denn es geht ja darum, Dinge aufzubrauchen, die man noch hat. Falls ihr also zum Beispiel keine Zucchini habt, sondern eine halbe Paprika, könnt ihr super auch diese füllen.

Vegetarisch gefüllte Zucchini mit Rosinen und Feta. Kochen mit Resten | Pinkepank

Zubereitung vegetarisch gefüllte Zucchini

  1. Den Ofen auf 200°C vorheizen. Die Zucchini waschen, abtrocknen und halbieren. Die Enden knapp abschneiden, dann mit einem Löffel die Zucchini ausschaben, das Innere in eine Schüssel geben und grob zerkleinern. Die Zucchini innen und außen mit etwas Olivenöl einreiben und für 15 Minuten auf der mittleren Schiene des Ofens garen.
  2. Falls ihr Soja Granulat benutzt – jetzt nach Packungsanweisung zubereiten. Falls ihr Reis-/Quinoa-Reste habt, einfach mit in die Schüssel geben. Das Soja Granulat nach der angegebenen Zeit natürlich auch.
  3. Das „Restegemüse“ abspülen, trocknen und in kleine Würfel schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Alles in die Schüssel zu den Zucchini-Innereien geben und umrühren. Den Feta ebenfalls in die Schüssel bröseln, die Rosinen dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und noch mal gut umrühren.
  4. Die Zucchini nach der Garzeit aus dem Ofen nehmen, in eine Auflaufform legen und mit der Mischung füllen. Den Käse reiben und/oder über die Zucchini streuen. Das Ganze noch mal für 10 Minuten in den Ofen, bis der Käse leicht angebräunt ist.
  5. Den Joghurt mit Salz und Pfeffer würzen. Nach 10 Minuten die Zucchini aus dem Ofen nehmen, mit dem Joghurt auf einem Teller anrichten und genießen.

Vegetarisch gefüllte Zucchini mit Rosinen und Feta. Kochen mit Resten | Pinkepank (1)

Und natürlich freuen, dass ihr Reste oder nicht mehr taufrische Zutaten zu einem unheimlich leckeren Essen verarbeitet habt. Bei mir waren das zum Beispiel: 5 schrumpelige Cherrytomaten, 1/2 Paprika und ein angetrocknetes Stück Parmesan.

Und noch mehr Inspiration: 

Noch mehr Inspiration zum Theme Kochen mit Resten findet ihr zum Beispiel auf meinem gleichnamigen Pinterest Board.

Auf der Homepage Reste-Essen kann man einfach die Zutaten, die man hat, in eine Suchmaschine eingeben und Ruck Zuck werden dazu passende Rezept Ideen ausgespuckt.

Rezepte für Beste Reste gibt es auch auf der Seite des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.

Auf ichkoche.at gibt es nicht nur die Kategorie Restle-Essen-Rezepte. Sondern auch noch eine Checkliste für’s Restle-Essen und ein Video zum Thema: Wie räume ich den Kühlschrank richtig ein?. Das ist ja auch nicht ganz unerheblich, wenn man vermeiden möchte, dass Lebensmittel schlecht werden, weil sie schlicht falsch gelagert werden oder der Überblick fehlt.

Auf Chefkoch.de gibt es die Kategorie Resteverwertung und natürlich lässt sich auch das ein oder andere Kochbuch zum Thema Resteessen finden:Kochbücher Resteverwertung Kochen mit RestenRestlos! Clever kochen mit Resten || Cook clever mit Jamie || Omas Restlesküche || Taste the Waste: Rezepte und Ideen für Essensretter || Essbar – Rest(e)loses Kochvergnügen || Das Nichts Wegwerfen Kochbuch || Kreative Resteküche || Quickfinder Restküche *

Habt ihr auch ein tolles Rezept, das sich eignet, um Reste zu verwenden? Wenn ja, dann immer her damit, gern auch mit Link!

*Affiliate Links Amazon

1 Kommentare

  1. Lisa sagt

    Hallo Zusammen,
    meine absolute Lieblings-Resteverwertung ist die Folgende:
    Bananen, die schon viele dunkle Flecken haben, sehr weich sind und die eigentlich in die Tonne wandern würden, kann man ganz prima einfrieren, später rausholen, abpellen, pürieren bis sie cremig sind und als Bananeneis genießen!
    Für Kids n paar bunte Streusel drauf – et voilá!
    Schönen Sommer
    Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.