Das Leben Eben
Kommentare 5

Instagram Love – Wochenrückblick

Manchmal ist das Leben einfach so schnell, dass man nicht mehr so richtig hinterher kommt. Das ist im Moment irgendwie der Fall. Und weil hier deswegen die letzte Woche über Funkstille war, mir das aber ganz und gar nicht gefällt, will ich unbedingt versuchen, das jetzt wieder zu ändern. Den Anfang macht ein Wochenrückblick in Instagram-Bildern, gleich für die zwei letzten Wochen.

IMG_7445IMG_7549

Ich glaube, es wird Zeit für einen Sicherheitsgurt… // Eine Muttertagskarte macht sich auf die Reise.

IMG_7557IMG_6380

Der erste Kaffee am Morgen beim „Shoot the Food“ Workshop. // Ein luftiges Strickkleid für den schönsten Baum der Susannenstraße.

IMG_7585IMG_6353

Griffe in Pink, Klingel in Pink – könnte auch mein Fahrrad sein. // Ein herrliches Sommergewitter, ich bin trocken geblieben, unsere Balkonpflanzen nicht.

IMG_6360IMG_6356

Feines Zeug: Erdbeeren in Zartbitterschokolade – yummi! // Und noch mal Feines Zeug, diesmal in Flaschen bei Adele&Clodwig.

IMG_7604IMG_7583

Den leckersten Kaffee der Stadt im Elbgold genossen. // So, jetzt ist es raus – bei uns ist es so chaotisch, wir haben noch nicht mal mehr Socken, die zueinander passen! Aber so ein bisschen Mix & Match zwischendurch ist doch auch mal ganz nett!

IMG_6355IMG_6368

Hallo Frühling, ich hab dich schon schmerzlich vermisst! // Eine Familienkutsche in knallrot – wenigstens finde ich das Auto bei der Farbe leichter wieder, jetzt nur mal angenommen, ich finde mit diesem Riesenteil hier in der Schanze einen Parkplatz.

IMG_6379IMG_6378

Ein Nickerchen in der Sonne. // Das Wetter genießen, Leute beobachten und vegetarische Kichererbsenburger futtern.

Am Samstag haben wir dann noch Lottas Nicht-Geburtstag gefeiert, sie ist ein halbes Jahr alt geworden und weil ich diese spleenige Idee habe, dass man viel schönere Geburtstage im Sommer feiern kann (ja, richtig, ich bin ein Sommergeburtstagskind), wollte ich, dass Lotta auch die Chance auf eine Party bei gutem Wetter bekommt. Deswegen wollte ich den Nicht-Geburtstag als kleine, aber feine Tradition etablieren, außerdem – feiern kann man nie genug!

So schön ich mir das alles ausgemalt habe, so schön ist das Ganze dann auch buchstäblich ins Wasser gefallen – es hat den ganzen Tag geregnet.

Wir habe trotzdem gefeiert, die Flammen im Grill loderten dank überdachtem Balkon um die vegetarischen Würstchen, wir haben einen neuen Kartoffelsalat ausprobiert und – Achtung, Eigenlob – mein Kladdkaka war diesmal allererste Sahne, so richtig schön gnatschig in der Mitte! Natürlich ging es nicht ohne sentimentale Erinnerungen à la: „Weißt du noch, vor einem halben Jahr sind wir gerade ins Krankenhaus gefahren!“ oder „Ach mein Baby, genau jetzt vor sechs Monaten warst du gerade mal eine halbe Stunde alt!“. Hach, schön, solche Erinnerungen. Und nächstes Jahr scheint am 18. Mai ganz bestimmt die Sonne!

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.