Alle Artikel mit dem Schlagwort: baby

Mama-Baby-Momente. Quatschen, tanzen und massieren.

Mama-Baby-Momente. Quatschen, tanzen und massieren.

Werbung Mama-Baby-Momente. Man könnte meinen, davon gäbe es in den ersten Wochen und Monaten sehr viele. Theoretisch ist das auch so, ich bin vormittags schließlich alleine mit Ella. Aber praktisch… naja, praktisch sieht unser Vormittag so aus, dass wir nach Hause kommen, nachdem wir die beiden Großen in die Kita gebracht haben. Oft schläft Ella dann noch oder schon, wenn nicht, schaue ich natürlich, ob sie etwas braucht. Wenn sie einfach „nur“ wach und zufrieden ist, lege ich sie auf eine Decke oder in ihr Bett und versuche, so schnell wie möglich, Haushaltskram zu erledigen. Frühstückstisch abräumen und abwischen, eine Ladung Wäsche waschen, das Bett machen, lüften, Basic aufräumen. Schnell noch einen Kaffee, währenddessen schonmal schnell die Spam-Mails löschen und checken, welche Arbeits-Mails anstehen. Wenn Ella wach ist, hoffen, dass sie noch ein bisschen zufrieden ist, ohne rumgetragen zu werden. Damit ich arbeiten kann. Meistens liegt sie allerdings gar nicht wach alleine irgendwo rum, ich muss zugeben – das sind eher seltene Momente. An 90 Prozent der Tage hab ich Ella bei allem dabei. Entweder …

Adventskalender 2015 Pinkepank

Adventskalender 2015 – Tag Achtzehn mit Noa & Lou

Süße, kleine Lederschuhe, mit Fransen, farbigen Details, Schnürsenkeln oder auch ganz schlicht, aber immer aus pflanzlich gegerbtem Leder und hergestellt in Deutschland. Das sind die Mokassins für Babys und Kinder von Noa&Lou. Im Winter sind sie schöne Hausschuhe, im Sommer können sie genau so gut draußen getragen werden. Und in Krippe oder Kindergarten sind sie ganzjährig gute Begleiter. Ganz besonders schön dafür finde ich, dass man sich den Namen des Kindes ins Leder prägen lassen kann – so ist eine Verwechslung unmöglich. Bo hat in den doe Mokassins von Noa&Lou laufen gelernt – sie waren schon schön, als sie im Karton bei uns ankamen, aber nachdem sie eine Weile getragen waren und Gebrauchsspuren hatten, wurden sie noch schöner und gehörten irgendwie einfach zu Bo.

Eine runde Sache – Babybauchrückblick

Punkte, Streifen, Karos und pinkfarbene Zebras – mustermäßig war eine Menge los auf meinem Bauch in den letzten 24 Wochen der Schwangerschaft. Auch, wenn es nicht immer hundertprozentig der gleiche Winkel und Ausschnitt ist, finde ich es trotzdem toll, noch mal zu sehen, wie sehr der Babybauch gewachsen ist. Und, dass er erst ziemlich kugelig und später dann doch irgendwie spitz war. Einfach eine schöne Erinnerung. Und auch, wenn ich meinen Babybauch auf den Fotos wirklich schön anzusehen finde, vermissen tue ich ihn (noch) nicht wirklich. Dafür genieße ich es viel zu sehr, dass Bo endlich da ist – und auch, dass ich Lotta wieder so richtig auf den Arm nehmen kann, ohne, dass der dicke Bauch „stört“. An dieser Stelle vielen Dank an meinen Liebsten, der fast alle Bauchfotos gemacht und damit maßgeblich zu dieser schönen Erinnerung beigetragen hat. So, gut, das war’s dann also, tschüss Babybauch, wer weiß, wann und ob wir uns jemals wiedersehen. Es war nicht immer, aber meistens doch sehr schön mit dir!

Shopvorstellung und Giveaway mit ava&yves

Heute ist der 3. November – und wer jetzt noch nicht angefangen hat, sich Gedanken um Adventskalender zu machen, sollte das allerschleunigst tun. Denn 27 Tage vergehen schneller als man „Ach, die Hälfte hab ich doch schon…“ sagen kann und dann sitzt man am 30. November da, bastelt bis tief in die Nacht am Kalender für den Liebste, die beste Freundin oder die Kinder und ergänzt die fünf Kleinigkeiten, die noch fehlen, schnell in Form von Gutscheinen. Oder, und das ist ein Tipp für die ganz Unorganisierten unter euch – ihr füllt einfach die Tütchen, für die euch ein richtiges Geschenk fehlt, mit einem Platzhalter – ich hab letztes Jahr übrigens Masking Tape genommen, klappt super! Der oder die Platzhalter sollten natürlich möglichst spät im Dezember eingesetzt werden, dann gewinnt ihr ein bisschen Zeit, um euch noch was Schönes zu überlegen, das ihr dann in einem unbemerkten Moment gegen die Platzhalter austauscht. Aber ihr dürft die kleine Schummelei natürlich nicht vergessen – schreibt euch am besten auf, an welchem Tag ihr „nur“ Masking Tape in …