DIY
Kommentare 20

Kerzen Färben DIY

Kerzen färben selbst gemacht

Kerzen färben ist einer DER DIY Trends momentan auf Instagram. Absolut logisch – es ist super einfach, Kerzen selbst zu färben und das Ergebnis ist wirklich spektakulär schön. Selbst gefärbte Kerzen sind eine schöne Beschäftigung für lange Herbst- und Winternachmittage und ein tolles kleines Geschenk für Freund:innen, Nachbar:innen, Erzieher:innen, Lehrer:innen und alle, die noch ein kleines Dankeschön verdient haben.

Nicht zuletzt verschönern sie mit ihren schönen Farben auch unsere eigenen vier Wände.

Wir hatten eigentlich geplant, die Kerzen an Lottas Geburtstagsfeier zu färben, mit den anderen Kindern. Der Geburtstag ist ja leider ausgefallen, die Kerzen haben wir trotzdem gefärbt. Und weil das so viel Spaß gemacht hat, hier unsere Tipps, Tricks und Learnings:

Kerzen färben – so gehts:

Ihr braucht:

Kerzenreste oder Kerzenwachs zum schmelzen. Wir haben dieses Mal Teelichter benutzt, tatsächlich würde ich das aber nicht empfehlen. Erstens, weil die Aluminiumschälchen und Dochte dann einfach Müll sind. Und zweitens, weil es leichter und weniger Sauerei ist, zum Beispiel einfach Wachspastillen (Bienenwachs oder Rapswachs) zu schmelzen.

Warum ihr lieber Kerzenwachs aus Biomasse statt aus Paraffin und Stearin kaufen solltet, könnt ihr hier nachlesen.

Gläser, in denen das Wachs geschmolzen wird. Hohe, schmale Gläser eignen sich am allerbesten, weil man hier die Kerzen auch tiefer eintauchen kann als bei kleineren Gläsern. Da es schwierig ist, das Wachs rückstandslos zu entfernen, empfehle ich euch, alte Einmachgläser zu benutzen. Davon braucht ihr so viele wie ihr Farben habt.

Kerzen färben DIY

Wachsmalstifte für die Farbe. Für die Neon-Farben haben wir diese hier benutzt. Es gibt sie auch in Metallic, das probieren wir als nächstes aus, glaube ich. Eine größere Farbpalette bietet diese Set. Für weniger intensive Farben eignen sich diese Wachsmalstifte.

Falls euch die Farben nicht ganz so wichtig sind, ihr nicht viel Geld ausgeben oder erst mal ausprobieren möchtet, Kerzen selbst zu färben, könnt ihr vermutlich auch einfach in der Stiftekiste der Kinder kramen. Da findet sich zumindest bei uns der ein oder andere Wachsmalstift-Rest.

Kerzen, die gefärbt werden sollen. Logisch. Wir haben kleine Weihnachtsbaumkerzen gefärbt, die auch wunderbar in den Geburtstagskranz von Grimms passen. Oder eben an den Weihnachtsbaum. Hier könnt ihr aber eigentlich nehmen, was ihr möchtet. Stabkerzen, Blockkerzen, Teelichter. Wichtig zu beachten: der Durchmesser der Öffnung eurer Gläser sollte zu den Kerzen passen. Auch logisch, aber manchmal vergisst man sowas ja.

Um das Wachs durchzurühren, haben wir Holzstäbchen benutzt.

Kerzen färben DIY

So geht’s: Kerzen färben zuhause

Die Gläser werden bis zum Rand mit Wachs(flocken) gefüllt, der Ofen auf 100°C Ober- und Unterhitze vorgeheizt. Wir haben die Wachsmaler grob zerkleinert – und tatsächlich beide Stifte einer Farbe in ein Glas zum Wachs gepackt. Die Farben sind wirklich knallig geworden, das geht aber sicherlich auch dezenter, wenn ihr das lieber mögt. Ein Stift reicht sicher und ihr könnt auch das Wachs erst schmelzen, dann die Gläser mit dem flüssigen Wachs rausnehmen und die Wachsmalerstückchen nach und nach unterrühren. Der Vorteil bei dieser Variante ist, dass ihr hier Schritt für Schritt die Farbintensität bestimmen könnt.

Kerzen färben DIY

Alle Gläser werden in den Ofen gestellt und dann heißt es warten, bis das Wachs komplett flüssig geworden ist. Das hat bei uns ungefähr 60 Minuten gedauert.

Ihr braucht sicherheitshalber, falls es tropft, etwas zum Unterlegen und einen Teller, um die Kerzen nach dem Färben abzulegen.

Im Grunde ist das Kerzen färben wirklich sehr einfach, bei uns haben alle mitgemacht, sogar Ella mit 2,5 Jahren (hier muss ein Erwachsener natürlich immer dabei sein und aufpassen, die Gläser und das Wachs sind ja heiß).

Die Kerzen werden kurz in das Wachs getaucht, tiefer oder weniger tief, je nachdem, wie viel von der Kerze farbig sein soll. Dann zügig wieder rausziehen, gerade halten, damit keine Wachstropfen an der Seite langlaufen und ganz kurz warten, bis das Wachs trocken ist. Das geht wirklich schnell. Dann könnt ihr die Kerze umdrehen und in eine weitere Farbe eurer Wahl tauchen. Oder ihr taucht die Kerze noch mal in die gleiche Farbe, diesmal etwas weniger tief, dann bekommt ihr einen schönen Farbverlauf.

Kerzen färben DIY

Es ist wichtig, dass das Wachs richtig flüssig ist. Nach einiger Zeit beginnt es, wieder fest zu werden, dann solltet ihr aufhören oder das Wachs noch mal in den Ofen stellen. Sonst sieht das Ergebnis nicht mehr schön aus. Achtet außerdem darauf, die Kerzen wirklich nur kur einzutauchen, sonst wird die Wachsschicht zu dick, das sieht auch nicht wirklich schön aus.

Alternativ zum Ofen könnt ihr die Kerzen auch im Wasserbad schmelzen. Hier ist der Vorteil, dass ihr die Gläser eigentlich im heißen Wasser stehen lassen könnt und es länger flüssig bleibt. Ich persönlich finde mit Kindern aber die Variante aus dem Ofen besser.

Wir haben 60 Weihnachtsbaumkerzen gefärbt und machen am Wochenende gleich den nächsten Schwung. Das Wachs in den Gläsern kann man einfach hart werden lassen, sobald man fertig ist und beim nächsten Mal wieder schmelzen.

Ich hoffe, ich hab es verständlich erklärt, falls ihr noch Fragen habt, stellt sie gern in den Kommentaren.

Falls ihr keine Lust habt, selbst Kerzen zu färben – die unübertroffen schönsten Kerzen findet ihr bei Frau Gold.

Kerzen färben DIY
Kerzen färben DIY - Weihnachtsbaumkerzen als kleines Geschenk für Erzieher:innen, Lehrer:innen, Freund:innen, Nachbar:innen und Co.
Kategorie: DIY

20 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.