Mode
Kommentare 5

Alle meine Kleider – PinkepankStyle

Alle meine Kleider - PinkepankStyle

Enthält Partnerlinks

Vor kurzem fragte mich jemand, warum ich hauptsächlich Kleider tragen würde – und so selten Hosen. Ich würde mich selbst eigentlich gar nicht als ausgesprochenes Kleidermädchen bezeichnen, im Gegenteil. Mein schneller „Alltagslook“ besteht normalerweise aus Jeans, T-Shirt und Strickjacke oder Pullover.

Lange habe ich mich in Jeans auch einfach sicherer gefühlt, glaube ich. Weil im Sommer keine nackten Beine zu sehen waren und im Winter – sind sie einfach wärmer. Dass Hosen oft auch einfach praktisch sind, gerade im Alltag mit kleinen Kindern, kann ich auch nicht von der Hand weisen.

Trotzdem – wenn ich im meinen Kleiderschrank schaue, hängen da ein paar ganz wunderbare Kleider. Kleider, nach denen ich immer wieder gefragt werde.

Da hängen Leinenkleider in wunderschönen Farben, leicht und unkompliziert zu tragen – und zu kombinieren. Im Sommer allein, nur begleitet von Sonnenbrille und Handtasche. Rübergerettet in den Herbst und durch den Winter dank Strumpfhosen (übrigens gerade entdeckt und meine absolute Top-Empfehlung: die beste Strumpfhose, die ich jemals besessen habe) und dicken Kuschelpullis.

Mini, Midi, Maxi?

Zu den Leinenkleidern gesellen sich seit diesem Jahr erstmalig Maxikleider. Lange dachte ich, für Maxikleider sei ich zu klein (1,68cm). Aber ich finde, sie gehen sehr gut und ich liebe sie auch jetzt im Herbst immer noch sehr.

Mit derben Boots, Stricksocken über der Strumfhose, Pullover oder Strickjacke sind sie auf jeden Fall auch gut für kältere Tage. Und wenn es richtig eisig ist, hält mich jetzt mein roter Mantel Elphin von Embassy of Bricks and Logs warm. Er fällt übrigens größer aus, ich trage S, obwohl ich sonst eher M/L trage.

Die Kleider, nach denen ich immer wieder gefragt werde, hab ich euch hier verlinkt:

Alle meine Kleider:

Alle meine Kleider - PinkepankStyle

Kleid Mary von Custommade (findet ihr in Hamburg bei Die Weide)| Kleid Stella Nova (findet ihr in Hamburg bei Wohngeschwisterchen) | Gestreiftes Kleid Beaumont Organic | Leinenkleid in blossom pink und grün von Seaside Tones | Maxikleid Haizea SKFK |

Ich liebe sie wirklich alle sehr, aber dass Kleid von Custommade ist leider schon 2x gerissen, ohne große Gewalteinwirkung. Ich weiß nicht, ob es an mir liegt, nur zur Info, damit ihr es euch bei dem Preis vielleicht noch mal durch den Kopf gehen lassen könnt.

Tragt ihr Kleider auch im Herbst und Winter? Oder gehören sie für euch in die Kategorie Sommerklamotten?

 

5 Kommentare

  1. Martina sagt

    Besonders in die Kleider von Seasidetones habe ich mich gerade verliebt.
    Danke für den Tipp!
    Lg Martina

  2. Wie schön! Ich habe heute zufällig das Kleid von SKFK, in einem kleinen Laden gefunden, während es online fast überall gerade ausverkauft ist. Auch mit dicken Socken und Sneakers. Danke für den Post und auch die Info zu Kleid Mary, mit dem ich jetzt nicht mehr so liebäugle. . . Lieben Gruß, Isa

  3. Ich mag deinen Style ;-)
    Aus Glauben-Gründen trage ich nur (lange bzw. midi) Röcke und Kleider, zur Ausbildung musste ich einen Blauman tragen (Grundausbildung Metall als Technische Zechnerin) und fand es ganz schrecklich und unbequem!
    Klar trage ich im Winter Strumpfhosen, habe aber das Gefühl die Qualität lässt immer mehr nach, gleich nach dem ersten Tragen ein Loch, gerne auch beidseitig. Deswegen bin ich auf Leggins umgestiegen (ich mag die von Deerberg), da hängt auch nichts im Schritt, wenn sie auf wundersame Weise in der Länge schrumpfen ;-)
    Allerliebste Grüße
    Sharon

  4. P.S: Ganz vergessen: Die Leinenkleider sind ja total toll, wegen dir habe ich mir gleich 2 bestellt, ups, noch ein Grund nächstes Jahr keine Kleidung mehr zu kaufen ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.