Das Leben Eben
Kommentare 2

1000 Fragen an mich selbst #16

Neu dabei?

Falls ihr neu dabei seid und gerne noch einsteigen möchtet, alle Infos findet ihr in diesem Post und unter dem Schlagwort 1000 Fragen an dich selbst hier auf dem Blog.

1000 Fragen an mich selbst #16

301: Worin bist du ein Naturtalent?

Im Hinfallen und wieder Aufstehen.

302: Welche Person um dich herum hat sich in letzter Zeit zum Positiven verändert? 

Ich weiß, es klingt anmaßend, aber ich denke, die Person, die sich in letzter Zeit am meisten zum positiven verändert hat, bin ich. Ich arbeite sehr an mir, habe einiges geändert und bin auf einem guten Weg. Das mag aber auch daran liegen, dass ich niemanden in meinem Umfeld kenne, der es nötig hätte, sich derart zu ändern.

303: In welcher Situation warst du unfair? 

Ich bin oft unfair, fürchte ich. Einfach, weil ich zu impulsiv bin und schnell reagiere, bevor ich nachdenke. Leider kriegt das vor allem meine Familie ab, die ich eigentlich am allerwenigsten unfair behandeln möchte.

304: Fühlst du dich fit? 

Nope. Es gab selten eine Situation, in der ich mich weniger fit gefühlt habe als jetzt. Vielleicht direkt nach meiner Weisheitszahn-OP in Vollnarkose.

305: Sind deine finanziellen Angelegenheiten gut geregelt? 

Nein, überhaupt nicht. Aber ich habe immerhin einen Anfang gemacht, angefangen, mich mit Finanzen auseinanderzusetzen und mich zu informieren.

306: Von welchem Buch warst du enttäuscht? 

Von „Die wilde Schafsjagd“ von Haruki Murakami. Es ist eins der Lieblingsbücher meines Freundes und ich habe mehrere Male versucht, es zu lesen – bin aber einfach nicht reingekommen.

307: Welchen Grund hatte dein letzter Umzug? 

Wir wollten mit zwei kleinen Kindern nicht länger in der Schanze wohnen und eine etwas größere Wohnung. Dass sich unsere Wohnfläche quasi verdoppelt hat, war nicht beabsichtigt, aber wenn man eine Wohnung besichtigt und sich danach wie auf Drogen fühlt (vermutlich, ich hab nie welche genommen), ist es wohl die richtige. Trotzdem denken wir immer wieder über Eigentum nach, über ein Leben auf dem Land. Never ending story…

308: Neigst du zu Schwarz-Weiß-Denken? 

Ja! Nein! Ich meine – Jein.

309: Was fühlst du, wenn du verliebt bist? 

Energie, Leichtigkeit und das Gefühl, das einfach alles möglich ist.

310: Gehört es zum geselligen Beisammensein, viel zu essen und zu trinken?

Viel nicht unbedingt, aber zu essen und zu trinken gehört irgendwie dazu. Das habe ich vor allem gemerkt, als ich einen Monat Belly and Mind (ich habe mich übrigens nie und ich meine NIE in meinem Leben besser gefühlt) gemacht habe – plötzlich hatte ich das Gefühl, alle Verabredungen drehen sich nur ums Essen oder trinken gehen.

311: Welche Dinge stehen noch auf deiner To-Do-Liste? 

So einige. Viel zu viele.

312: Hegst du oft Zweifel? 

Ja, vor allem an mir selbst.

313: Womit bist du unzufrieden? 

Ehrlich gesagt bin ich endlich auf einem guten Weg, nicht mehr ständig mit allem und jedem unzufrieden zu sein. Und das fühlt sich verdammt gut an.

314: Mit welchem Gefühl besteigst du ein Flugzeug? 

Mit einem mulmigen Gefühl, um ehrlich zu sein. Seit einem Flug mit furchtbaren Turbulenzen von Paris nach Hamburg habe ich bei Start und Landung wirklich Angst.

315: Gilt für dich die Redensart „Eine Hand wäscht die andere“? 

Mein erster Impuls wäre, zu sagen: ja. Aber ehrlich gesagt helfe ich auch Menschen, die mir noch nicht geholfen haben und von denen ich auch keine Gegenleistung erwarte.

316: Bist du schon mal schikaniert worden? 

Ja, tatsächlich gab es in der Grundschule eine Zeit, in der sich 3 Mitschüler, die ich eigentlich als gute Freunde betrachtet hatte, gegen mich gewendet und mich schikaniert haben. Eine zeitlang so schlimm,, dass ich mich nicht auf den Schulhof getraut habe.

317: Wie spontan bist du? 

Mal so, mal so. Es gibt Situationen, in denen ich sehr spontan sein kann. Aber – wenn ich mir etwas, was mir wichtig ist, auf eine bestimmte Art und Weise vorgestellt habe und das dann nicht klappt, kann ich schwer spontan sein und umschwenken.

318: Unterstützt du bestimmte Menschen bedingungslos? 

Meine Kinder natürlich. Und bei meinem Freund versuche ich es, obwohl ich fürchte, dass ich doch Bedingungen stelle, um ein Familienleben aufrecht zu halten.

319: In welcher Angelegenheit hast du Schuldgefühle? 

Mir fällt ehrlich gesagt keine ein.

320: Wie viele Jahre schon dauert deine längste Freundschaft? 

Dieses Jahr 10 Jahre. Ich bin nicht besonders gut darin, Kontakte zu halten zu Menschen, die ich nicht regelmäßig sehe und mit denen mich nicht mehr viel verbindet außer einer gemeinsamen Vergangenheit wie z.B. die Schulzeit. Ich bereue das oft und versuche, den Kindern ein anderes Verständnis von Freundschaft zu vermitteln.

Euer Link-Up: 

 Loading InLinkz ...

1000 Fragen an mich selbst #17

321: Was gibt dem Leben Sinn?
322: Was hättest du gern frühzeitiger gewusst?
323: Wie alt fühlst du dich?
324: Was siehst du, wenn du in den Spiegel schaust?
325: Kannst du gut zuhören?
326: Welche Frage wurde dir schon zu häufig gestellt?
327: Ist alles möglich?
328: Hängst du an Traditionen?
329: Kennt jemand deine finstersten Gedanken?
330: Wie sieht für dich der ideale Partner aus?
331: Wonach sehnst du dich?
332: Bist du mutig?
333: Gibt es für alles einen richtigen Ort und eine richtige Zeit?
334: Wofür bist du dir zu schade?
335: Könntest du ein Jahr ohne andere Menschen aushalten?
336: Wann warst du zuletzt stolz auf dich?
337: Bist du noch die Gleiche wie früher?
338: Warum hast du dich für die Arbeit entschieden, die du jetzt machst?
339: Welche schlechten Angewohnheiten hast du?
340: Verfolgst du deinen eigenen Weg?

Related Post

2 Kommentare

  1. Pingback: 1000 Fragen an dich selbst #16 – über To-Do-Listen und Unzufriedenheit ·

  2. Pingback: 1000 Fragen an mich selbst #14–#16 – Familienblog Mama notes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.