Das Leben Eben
Kommentare 37

Baby Bump Update 19. SSW – Gedankenkarussell – wie das wohl wird, mit drei Kindern?

Baby Bump Update 19. SSW - Gedankenkarussell: Wie das wohl wird, mit drei Kindern?

Die 19. SSW ist rum, körperlich ging es mir sehr viel besser als die Woche davor. Wir haben uns einen kleinen Kurzurlaub gegönnt, der tatsächlich etwas Erholung gebracht hat – und das Gefühl: das geht ja alles, auch mit Kindern!

Vieles hat besser geklappt, als erwartet, anderes eher so „naja“ und weniges ging so richtig in die Hose. Trotzdem hat mich das – mal wieder – dazu gebracht, darüber nachzudenken, wie man das denn eigentlich dann mit drei Kindern so macht…

Mit zwei Kindern kein Problem – aber mit dreien?

Angefangen bei Alltagssituation bis hin zu „Specials“ wie Urlaub. Seit ich schwanger bin, denke ich immer mal wieder – joa… und wie hätte ich das jetzt mit noch einem Kind, vor allem mit Baby, gemacht?

Beispiel Nummer eins: Transport von drei Kindern

Laufrad fahren im Park, 2 Kinder, 1 Laufrad und 1 verdammt schweres Fahrrad. Plötzlich geht es einem Kind so schlecht, dass es nicht mehr nach Hause laufen kann und getragen werden muss. Wir waren zum Glück zu zweit, alleine wäre das auch schon mit zwei Kindern schwierig geworden – aber alleine mit drei Kindern?! Ist doch quasi unmöglich. Vermutlich muss ich dann immer Kinderwagen und Trage dabei haben, damit im Notfall eins der großen Kinder in den Kinderwagen kann, eins läuft und das Baby getragen werden kann. Und ein Schloss, um die Räder anzuschließen und später abholen zu können.

Überhaupt frage ich mich, wie ich die drei in Zukunft transportiere. Für Lotta und Bo mit 21 Monaten Abstand hätte ich mir im Nachhinein auf jeden Fall einen Geschwisterwagen zulegen sollen. Aber auch jetzt ist es so, dass die Kinder einfach nach einem langen Tag in der Kita kaputt sind. Und ganz ehrlich, natürlich können sie laufen – aber ich habe wirklich großes Verständnis dafür, dass sie irgendwann auch kaputt sind. Und irgendwann geht einfach nichts mehr. Zumindest jetzt noch. Klar hoffe ich drauf, dass das in einem halben Jahr besser ist.

Aber die Frage bleibt – wenn ein Kind nicht mehr kann und sich partout weigert, weiterzugehen? Was dann? Und ich kann aus Erfahrung sagen – meine Kinder sind in dieser Hinsicht noch dickköpfiger als ich. Die Option, das Kind stehen zu lassen und zu gehen, kommt auch nicht in Frage, das ist ein absolutes Tabu in unserer Familie, weil ich mir nichts schlimmeres vorstellen kann, als von den Personen, die man liebt und von denen man abhängig ist, einfach stehengelassen zu werden.

Beispiel Nummer zwei: Schlafen und Kuscheln

Wir schlafen immer noch fast jede Nacht alle gemeinsam in einem Bett. Man mag von Familienbetten halten, was man will – für uns hat das immer gut funktioniert und ich finde ja: ich schlafe auch nicht gerne allein, wieso sollten es also die Kinder müssen?

Wichtig bei den Schlafpositionen – ich muss in der Mitte liegen, denn beide Kinder wollen unbedingt neben mir liegen. Da stellt sich mir die Frage: wer darf dann nicht mehr neben Mama liegen? Immer im Wechsel? Die Große nicht, weil sie es nicht mehr so braucht? Der Kleine, weil es ihm insgesamt leichter fällt, einzuschlafen? Ist doch alles irgendwie unfair.

Und überhaupt – ich hab doch nur zwei Arme, wo soll denn dann das dritte Kind hin? Oft ist es ja so, dass akut und ganz dringend alle gleichzeitig zu Mama wollen. Wie soll das denn funktionieren?

Baby Bump Update 19. SSW - Gedankenkarussell: Wie das wohl wird, mit drei Kindern?

Beispiel Nummer drei: wie wird man allen gerecht?

Einer kommt immer zu kurz. Das ist es zumindest, was man über Familien mit drei Kindern hört. Vorzugsweise wird das mittlere Kind als das genannt, das zurückstecken muss. Klar, beim ersten ist alles irgendwie noch aufregend und neu, beim dritten Kind ist es eben das letzte Mal (falls man nicht noch mehr Kinder bekommt) und beim mittleren?

Davor habe ich wirklich große Angst, dass Bo das Gefühl bekommt, nicht genau so besonders und wichtig zu sein wie seine Geschwister. Vielleicht ist die Angst auch unbegründet, da ist sie auf jeden Fall. Hier ist es vermutlich wie beim zweiten Kind auch – bevor es nicht da ist, weiß man einfach nicht, wie es ist. Und wie man selbst damit umgeht.

Und vermutlich ist es einfach so, dass hier nach wie vor gilt: Beziehung ist Arbeit, Familie ist Arbeit. Und Akzeptanz. Denn wahrscheinlich, ganz sicher sogar, wird sich immer mal wieder jemand benachteiligt fühlen, egal, wie viel Mühe sich alle geben. Solange man aufmerksam bleibt, Bedürfnisse wahrnimmt und ihnen Raum gibt, kriegen wir das schon hin. Hoffe ich.

Beispiel Nummer drei:

Urlaub. Abgesehen davon, dass Flüge zum Beispiel viel teurer werden – in der Propeller-Maschine, in der wir von Wien nach Klagenfurt und zurück geflogen sind, gab es immer nur zwei Plätze nebeneinander. Auch hier wieder die Frage – wer muss dann alleine sitzen? Früher ist mir das nicht so aufgefallen – aber wenn irgendetwas auf Familien ausgerichtet ist, dann auf Familien mit zwei Kindern.

Ich könnte mich vielleicht auch einfach mal locker machen, natürlich können Kindern auch im Flieger alleine sitzen. Wir sind es bisher einfach nicht gewohnt.

Baby Bump Update 19. SSW - Gedankenkarussell: Wie das wohl wird, mit drei Kindern?

Wir wechseln – von Mann- auf Raumdeckung

Ein Kollege von André hat das bei seinem dritten Kind auf die Geburtskarte geschrieben. Der Wechsel von Mann- auf Raumdeckung. Ich glaube, daran müssen wir uns wirklich einfach gewöhnen. Es geht kein eins-zu-eins mehr. Und auch, wenn ich mich wirklich auf unser Leben zu fünft freue – mir ist doch irgendwie mulmig.

Immerhin, es ist ja erst die 19. SSW um, so round about 20 Wochen habe ich noch, um mich an all das zu gewöhnen, mir auszumalen, wie das vielleicht alles so wird. Ins kalte Wasser springt man ja irgendwie doch bei jedem Kind wieder, muss sich neu finden und mit der Situation zurecht kommen. Wahrscheinlich muss ich einfach aufhören, mir so viele Gedanken zu machen – im Nachhinein ist sowieso das Meiste weniger schlimm und kompliziert, als man es sich vorher ausgemalt hat.

Trotzdem – falls ihr die ultimativen Tipps für den Alltag mit drei Kindern habt, ich gestehe, ich wär doch dankbar.

Outfit 19. SSW

Baby Bump Update 19. SSW - Gedankenkarussell: Wie das wohl wird, mit drei Kindern?

*Bei den Links handelt es sich um Partnerlinks

Ich werd so oft gefragt, was ich denn anziehe, während der Schwangerschaft. Deswegen verlinke ich euch jetzt einfach noch mal zusätzlich ein Outfit aus der 19. SSW. Was super geht und auch immer gut zu kombinieren ist, sind Streifenkleider. Das auf dem Bild ist alt, das hab ich noch in der Schwangerschaft mit Bo gekauft. Ein ähnliches Streifenkleid mit Taschen gibt es gerade von Armedangels, extra für Schwangere natürlich auch, zum Beispiel dieses Kleid von Noppies.

Die zweite Sache, die bisher immer geht, sind kuschelige Strickpullover. Der auf dem Bild ist von  Samsoe & Samsoe und passt immer noch super über den Bauch. Genau wie der weit geschnittene Pullover von American Vintage, der dank Form auch im nächsten Winter super zum Stillen geeignet sein wird und dank V-Ausschnitt mal was anderes ist.

Die Leggings auf dem Bild ist eine Umstandsleggings von Boob, die wirklich sehr bequem ist. Würde ich jederzeit wieder kaufen, wenn ich sie nicht schon in schwarz und Animal Print hätte. Richtig toll an der Variante im Animal Print finde ich, dass sie Öko-Tex zertifiziert ist, genau wie die passende Stoffhose, die ich mir wohl für den Frühling noch zulegen werde.

Die Stiefel auf dem Bild sind von Sorel, absolut perfekt für Schnee, auch für die Kinder. Und meine geliebte Sonnenbrille von Ray Ban.

Was meint ihr – mehr Outfits für die Schwangerschaft? 

 

*Partnerlinks: Solltet ihr etwas über diese Links bestellen, erhalte ich eine kleine Provision. Vielen Dank, dass ihr auf diese Art meine Arbeit unterstützt und wertschätzt.

37 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.