Hallo Hamburg
Kommentare 6

Metod und Altona – Neuigkeiten von Ikea

DSC_4841Schön dich zu sehen! Das steht im neuen Ikea Altona im Restaurantbereich an der Wand – und so fühlte es sich auch an, als ich Anfang der Woche mit einigen anderen Bloggern und Vertretern der Presse im Rahmen der Metod Küchenvorstellung schon vor der offiziellen Eröffnung am 30.06. durch das neue Einrichtungshaus mitten in der Großen Bergstraße schlendern und mir einen ersten Eindruck verschaffen durfte.Ikea-Altona-Metod-Küchen-CateringAbgesehen von einem wirklich tollen Catering wurden wir nicht nur über die Neuerungen des Metod Küchensystems informiert, sondern bekamen auch eine Führung durch das weltweit erste Ikea Einrichtungshaus, das sich mitten in einer Innenstadt befindet.

DSC_4871Ich glaube, das Interesse daran, wie es denn jetzt so aussieht, dieses umstrittene Projekt von Ikea, war ein klitzekleines bisschen größer als das an den neuen Küchen von Ikea, trotzdem gibt es hier zuerst mal einen kleinen Überblick zu der Frage: Was ist neu an Metod?

  • Schränke sind in 20 cm Abstufungen in Breite und Höhe erhältlich (Baukastensystem), das ermöglicht viel mehr Möglichkeiten der individuellen Gestaltung
  • Unterschränke jetzt in 2 Höhen, in 80 cm und in 60 cm
  • Schränke können durch melaminbeschichtete Oberflächen in schwarz oder weiß auch komplett ohne Fronten genutzt werden
  • Sockel wurden von 16cm auf 8cm heruntergesetzt, um in den Unterschränken mehr Stauraum zu gewinnen
  • Sockelleiste ist aus Plastik statt aus Hartfaserplatte und somit länger haltbar, auch wenn in der Küche nass gewischt wird
  • Schubladen und Fronten gibt es in verschiedensten Variationen für absolute Gestaltungsfreiheit
  • Integrierte LED-Beleuchtung für Schränke, Schubladen und Arbeitsflächen mit kabelloser Fernbedienung
  • Verschiedenste Möglichkeiten der Inneneinrichtung der Schränke und Schubladen, um den Platz effizient zu nutzen und Ordnung zu halten
  • Einfache Montage durch neu entwickelte Befestigungsschiene, in die sich die Schränke einhängen und sichern lassen
  • Innenleben der Schränke jetzt auch in Holzeffekt schwarz erhältlich, damit hinter dunklen Fronten keine weißen Schränke hervorblitzen.

Ikea-Altona-Metod-KüchenFür mich hören sich die Neuerungen bei Metod nach echten Verbesserungen an, vor allem die Befestigungsschiene und dass die Module in 20-cm-Schritten erhältlich sind, macht sich in einer Altbauküche, wie wir sie haben, ziemlich gut. Am liebsten würde ich also sofort anfangen, eine neue Küche zu planen, in der es, ganz wichtig, auf jeden Fall auch eine Arbeitsplatte aus Echtholz geben würde. Aber ich befürchte, damit muss ich warten, bis wir in ferner Zukunft mal umziehen.

Ikea-Altona-Rolltreppe-EinkaufswagenBis dahin werde ich wohl nur den typischen „Kleinkram“ bei Ikea in Altona kaufen, denn ja, ich gebe zu, ich finde es einfach toll, dass ich, wenn Lotta in der Krippe ist, mal eben schnell mit dem Bus zu Ikea fahren und Servietten/Bettwäsche/Kissenbezüge oder was auch immer sonst ich so brauche, kaufen kann, ohne, dass ich Angst haben muss, sie nicht rechtzeitig abholen zu können, weil ich auf dem Rückweg aus Schnelsen oder Morfleet im Stau stehe.

Und dass ich nicht immer organisieren muss, dass mein Freund Zeit (und Muße) hat, mit mir zu Ikea zu fahren, wenn ich irgendetwas Größeres kaufen will, finde ich auch fantastisch, denn mal ehrlich, wer hat schon Lust, durch Ikea zu hetzen, um die Geduld des Liebsten nicht unnötig zu strapazieren, nur weil man selbst das Regal nicht ins Auto heben kann? Eben.

Deswegen finde ich die ganzen Möglichkeiten, die Ikea sich ausgedacht hat, seine Einkäufe nach Hause zu transportieren, einfach praktisch – Lastenfahrräder, Anhänger, Sackkarren und Bollerwagen kann man sich ausleihen, um Kleinkram nach Hause zu bringen, größere Einkäufe bringen das Lastentaxi und ein Fahrradkurier. Oder man springt eben schnell in einen Leihtransporter oder eins der Autos der Carsharing-StationIkea-Altona-Interior-Grün-WeißIkea-Altona-Trendfarbe-GelbAuch wenn all diese Transportmöglichkeiten in erster Linie dafür geschaffen wurden, um ein zusätzliches Verkehrsaufkommen in Altona möglichst gering zu halten – für mich haben sie, wie man sieht, auch deutlich andere Vorteile.

Während der Führung durch Ikea Altona haben wir tatsächlich hauptsächlich den Informationen gelauscht, Fotos gemacht und uns über die schöne, detailverliebte Gestaltung der neuen Räume gefreut. Aber hinterher, bei Nachtisch, einem Drink und nettem Beisammensein in den neuen Metod Küchen, das, wie Anja in ihrem Post geschrieben hat, bald eher einer Art Küchenparty glich, haben wir noch lange und ernsthaft über die Ängste und Probleme der Anwohner gesprochen. Über die, die nicht unter den 77 Prozent derjenigen, die sich für eine Ansiedlung von Ikea ausgesprochen hatten, waren, weil sie eine Gentrifizierung des Stadtteils durch Anstieg des Mietpreisspiegels erwarten und Verkehrsproblemen befürchten.

Um ehrlich zu sein, kann ich diese Befürchtungen und Ängste auf der einen Seite natürlich verstehen und ich glaube auch, dass die Mieten sich erhöhen werden. Aber, und das ist nur meine persönliche Meinung, ich glaube, das wäre im Laufe der Zeit so oder so passiert. Ottensen ist eines der beliebtesten und teuersten Viertel in Hamburg und wird von der Großen Bergstraße eigentlich nur durch den Bahnhof Altona und die Max-Brauer-Allee getrennt. Es liegt für mich also nahe, dass dieser Bereich Altonas nicht von hohen Mieten, neuen Cafés und Geschäften „verschont“ bleibt, weil er durch die zentrale Lage, aber auch durch die Nähe zur Elbe, einfach attraktiv ist.

Und auch wenn ich mich damit vermutlich weit aus dem Fenster lehne – ich finde es schön, dass die Große Bergstraße durch Ikea ein bisschen aufgewertet wurde. Als das Frappant noch stand, beziehungsweise auch bis jetzt während der Baumaßnahmen, war dieser Bereich auf der „anderen Seite“ vom Bahnhof für mich eigentlich nur existent, wenn ich gezielt in eines der Geschäfte dort wollte. Zum Beispiel zu Claus Kröger, um Tee, Pralinen oder ein besonders schönes Mitbringsel für jemanden zu kaufen. Oder zu Frau Tulpe, um Stoff für Lottas Krabbeldecke zu besorgen.

Das Frappant war mir immer ein bisschen unheimlich, vor allem abends – für mich persönlich verliert die Große Bergstraße durch Ikea ein bisschen das Düstere und zählt damit, inklusive der kleinen Läden, Gemüse- und Obsthändler und Cafés, zu einem Ort, an dem man sich gerne aufhält und mehr Zeit verbringt.

DSC_4842Auch, wenn der Café- und Restaurantbereich wunderschön hell und einladen gestaltet wurde, wodurch er absolut zum Verweilen und Wiederkommen einlädt – ich persönlich glaube nicht, dass jemand, der vorher in den umliegenden Cafés seine Mittagspause verbracht oder seinen Nachmittagskaffee getrunken hat, dies in Zukunft lieber bei Ikea tun wird. Vielleicht am Anfang mal, um die Neugierde zu befriedigen, wie es eigentlich so aussieht in diesem siebenstöckigen Ikea, das Schaufenster und WLAN bietet – aber dauerhaft ersetzen weder Kaffee für lau (mit der Family Card) noch Köttbullar die bekannten Gesichter, die persönlichen Worte oder die abwechslungsreiche Mittagskarte im Stammcafé.

DSC_4844Ich hoffe sehr, für alle Beteiligten und Betroffenen, dass die Ängste und Befürchtungen sich nicht bestätigen, dass viele, viele Besucher zu Fuß, mit dem Rad oder dem Bus kommen und die Große Bergstraße inklusive aller Möglichkeiten, die es dort außer Ikea noch gibt, einfach zu einem lebendigen und positiven Bereich Altonas machen.

DSC_4858Malen wir uns die Zukunft und alles, was da kommt, doch einfach in bunten Farben aus statt nur schwarz zu sehen und nur das Schlimmste zu befürchten. Auch wenn mir das für mich selbst manchmal schwerfällt, für Ikea Altona und die Große Bergstraße gelingt es mir. Damit möchte ich auch niemandem, der dieser Entwicklung kritisch entgegen steht, auf die Füße treten, es ist immer gut, Dinge auch kritisch zu hinterfragen. Aber vielleicht warten wir jetzt erstmal ab und sehen, wie sich das Ganze entwickelt.

Ikea-Altona-LeuchtelementeEs bleibt auf jeden Fall spannend, wir werden sehen, was es morgen bei der Eröffnung für Protestaktionen geben wird und vor allem, wie von Seiten des Möbelhauses darauf reagiert wird, wenn Ikea Altona sagt: Moin Hamburg!

Wie seht ihr das? Freut ihr euch über Ikea in Altona oder gehört ihr eher zu den Kritikern?

6 Kommentare

  1. Jucheeeeee, ein Ikea direkt in der City. Perfektes Timing wo ich doch in drei Monaten nach Hamburg ziehe und mir schon der Angstschweiß im Gesicht stand weil ich mir bereits jetzt Gedanken gemacht hab wie ich zukünftig meinen Krimskrams besorge und organisiere.

    Danke für den tollen Artikel. Made my day (:

    Liebe Grüße, Constanze

  2. Liebe Johanna,
    auch wenn mich der Ikea Altona nicht wirklich betrifft: Dein Artikel hat mich sehr beeindruckt, weil er hinterfragt! Sicherlich sind Mietpreiserhöhungen ein gutes Argument kritisch zu sein, aber eine belebtere Straße mit gut durchdachten Transportmöglichkeiten klingen attraktiv als Gegenmaßnahmen zum großen Innenstadtsterben! Ich finde da macht Ikea ein sinnvolles Experiment ! Danke dafür, Johanna und vielleicht schlendere ich ja dieses Jahr doch noch durch Altona und seinen neuen, von Dir so schön in Szene gesetzten Ikea!

    Liebste Grüße aus dem Gartenhaus
    Rita

  3. Ich freue mich über Ikea in Altona und hoffe auch, dass die Gegend dadurch aufgewertet wird.

    Toll, dass Du schon davon berichten konntest (^_^).

    LG Ines

  4. Johanna! Diesen Post hast du einfach prima geschrieben!
    So toll die Situation von allen Seiten beleuchtet, so dass sich jeder ein Bild machen kann.
    Liebe Grüße vom Deich
    Claudia

  5. Hallo liebe Johanna,

    ich hoffe du ruhst dich gerade schön aus und hast die Füße oben liegen ;).
    Das hört sich ja wirklich nach einem super Besuch bei Ikea an, den du hattest.
    Gut, dass ich gerade neben der Autowahl auch gerade dabei bin meine neue Küche zu planen. Da kam der Beitrag genau richtig um mich schon mal einzustimmen.

    Das ihr aber sogar die Möglichkeiten habt Fahrräder zu mieten im Ikea, ist ja total super! So etwas gibt es bei uns leider noch nicht. :(

    Magst du nicht jetzt auch noch einen Beitrag zur „Qual der Wahl beim Autokauf“ machen. :P

    Liebe Grüße und noch eine schöne Woche

    Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.