Rezepte
Kommentare 5

Ein zuckerfreier Bananen-Gugl (Ich back’s mir)

Ein zuckerfreier Bananen-Gugl - der perfekte Kuchen für den ersten Geburtstag oder fürs Buffet in der Kita

Ein Kuchen ohne Zucker? Was soll das denn? Und schmeckt das überhaupt?

Ich muss ja gestehen, Lotta darf ab und zu Süßigkeiten essen. Ich esse (ähm…liebe) Süßigkeiten, mein Freund isst Süßigkeiten und wir glauben, Lotta irgendetwas komplett zu verbieten, schürt nur das Verlangen danach. Ich meine, wer kennt das nicht – die verbotenen Früchte sind immer die süßesten und begehrenswertesten.

Zucker fürs Kind, ja oder nein? It’s up to you!

Aber das ist eine Entscheidung, die jeder für sich als Eltern treffen muss – und deswegen sind wir bei unserem ersten Elterncafé in der Krippe nicht mit der Schokotarte mit Baiser aus dem tollen Backbuch von Jeanny aufgetaucht, sondern mit einem zuckerfreien Bananen-Gugl, der nicht für feuchte Kinderaugen sorgt, weil die Eltern Zucker in den ersten 3 Jahren strikt ablehnen.

Ein zuckerfreier Bananen-Gugl - der perfekte Kuchen für den ersten Geburtstag oder fürs Buffet in der KitaUnd die Frage nach dem Geschmack lässt sich auch schnell klären. Er schmeckt ganz eindeutig nicht nach einem klassischen, süßen Kuchen, klar, soll er ja auch nicht. Aber er schmeckt wirklich gut, ist saftig und was soll ich sagen – wir haben nichts mit nach Hause genommen.

Falls ihr also auch mal in die Situation kommt, einen Kuchen für einen Horde Kinder backen zu müssen, ist dieser Bananen-Gugl die perfekte Wahl, finde ich. Und er geht sogar so schnell und einfach, das man ihn auch noch kurz vor der Party backen kann. Die perfekte Alternative zu selbst gekauft.

So macht ihr den zuckerfreien Bananen-Gugl

Zutaten:

  • 500g Bananen
  • 50g gehackte Nüsse
  • 100g Rosinen
  • 75g Haferflocken
  • 125g Mehl
  • 100ml Sonnenblumenöl
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

1. Den Ofen auf 160 Grad vorheizen.

2. Die Bananen schälen, zerdrücken, mit allen andern Zutaten verrühren, bis ein weicher, feuchter Teig entsteht.

3. In eine kleine (Gugl-)Form füllen, auf die mittlere Schiene im Backofen stellen und für ca. 30 Minuten backen.

4. Mindestens 10 Minuten abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen.

DSC_2110Mit diesem Gugl nehme ich zum ersten Mal an Claras Aktion Ich back’s mir teil, alle anderen leckeren Gugl-Rezepte und noch viel mehr Schönes findet ihr auf ihrem Blog Tastesheriff. Ich werd mich dann erstmal durch die ganzen Rezepte klicken und mir die besten aussuchen – immerhin haben wir jetzt eine Gugl-Form, die will ja auch genutzt werden!

Habt ihr ein Lieblings-Gugl-Rezept?

5 Kommentare

  1. Liebe Johanna,
    für mich sieht der Kuchen auch total lecker aus! Ohne Zucker schadet uns Erwachsenen ja manchmal auch nicht und dann ist er auch noch vegan, voll gut!:) Auf meine Rezepte-Liste kommt er auf jeden Fall, ich muss mir nur noch schnell ne Gugl-Form kaufen.
    Alles Liebe
    Julia

    • Johanna sagt

      Hey,

      das stimmt, vegan ist er auch, das ist mir noch gar nicht aufgefallen, super!
      Ja, die Gugl-Form musste ich auch erst kaufen, hatte auch ne Mini-Gugl-Form im Auge, aber durchgesetzt hat sich dann die Große…
      Hab einen schönen Tag, liebste Julia! :-*

  2. Mhh lecker. Ich liebe ja zB Bananenbrot total..da würde der mir sicher auch gut schmecken :)

    Ich sehe das mit dem Süßen übrigens ähnlich. Ich halte auch nichts davon, wenn die Eltern dann „heimlich“ naschen, wenn das Kind gerade schläft oder so und es dem Kind dann vebieten. Gesunde Ernährung ist wichtig, keine Frage. Aber darüber kann man sich ja auch unterhalten und so vergehen hier oft Tage, Wochen wo mal nichts süßes gegessen wird, einfach weil keiner dran denkt. Ich finde so lernen die Kinder ja auch viel besser mit Essen umzugehen. :) und wir alle wollen doch manchmal einfach nur etwas geniessen :)

  3. Danke auch dir für deine unterstützenden Worte auf #instagram…schön, dass es auch andere gibt, denen es genauso geht…;)…dein Bananengugl sieht ja oberlecker aus…mhhh…und weisst du was, wir haben unserer Tochter auch nie alles Süsse verboten…ich gehe da ganz nach dem Motto …allesinmassen… oder? Und denke auch, wenn man alles verbietet, wird es nur noch interessanter, gerade wenn sie dann älter werden…;)…wünsche eine sonnige Restwoche und himmlischen Genuss…liebste Grüsse…deine i…

  4. Hhhhhmmmm das hört sich lecker an. Vielleicht auch für den Osterbrunch, wenn man nicht auch noch mega süßen Kuchen in sich hineinfuttern will, obwohl man doch eigentlich schon satt ist. ;) Und deine Fotos gefallen mir mal wieder ganz besonders gut.
    Liebste Grüße, Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.