Das Leben Eben, Kinderkram
Kommentare 39

Wenn zwei sich lieben…

Baby AnnouncementJaha, da ist er, der Grund für sehr viel Freude, ein paar Tränen, eine Übelkeit in den ersten 3 Monaten, die ich aus meiner ersten Schwangerschaft glücklicherweise nicht kenne, für bleierne Müdigkeit, die mich um neun Uhr zusammen mit Lotta einschlafen lässt, für eine ganze Familie, die sich auf ein neues Baby freut, für die Frage: „Was ziehe ich mir und dem wachsendem Bauch am besten an?“, für einen ungekannten Aufräum-, Ordnungs- und Putzwahn und für die verzweifelte Suche nach einem Kinderwagen, mit dem man zwei Kinder im Abstand von 21 Monaten transportieren kann und der trotzdem durch unsere Haustür passt.

Die Übelkeit ist zum Glück mit Ende des 3. Monats schlagartig verschwunden, ich kann wieder Kaffee trinken und je größer mein Bauch wird, desto bewusster wird uns auch im Alltag, dass wir ab August zu viert sind. So eine zweite Schwangerschaft ist nämlich tatsächlich ganz anders als die erste, in der – ich zumindest – ständig an das Baby gedacht hab, die Hände nicht von meinem Bauch lassen konnte und die Schwangerschaft mit großem Abstand Thema Nummer eins war.

Das verschiebt sich alles ein bisschen, wenn da schon ein Kind ist, um das man sich kümmern muss und dem man ja nicht weniger Liebe und Aufmerksamkeit schenken will, nur weil man wieder schwanger ist. Damit Baby No.2 trotzdem nicht ganz untergeht, freue ich mich schon drauf, die Vorbereitungen und den Schwangerschaftverlauf hier zu teilen und zu dokumentieren. Und obwohl das wirklich ein sehr privater Einblick ist und auch immernoch viel schief gehen kann – bisher sieht alles gut aus, ich bin da sehr optimistisch und außerdem finde ich es selbst immer so schön und spannend, die Schwangerschaften anderer Bloggerinnen zu verfolgen, das muss jetzt also sein!

Steffi zum Beispiel hat die Bücher, die sie durch die ersten 3 Monate gebracht haben, zusammengestellt, ihre Freundin Marlene wird sicherlich immer mal wieder tolle Outfits für Schwangere jenseits der gängigen Umstandsmode-Marken zeigen, bei Saskia sind es nur noch 14 Wochen bis zur Entbindung ihrer zweiten Tochter und bei Jules und Katharina ist es schon um März soweit. Aufregend, vor allem, wenn man selbst wieder „zum Club“ gehört, denn tatsächlich finde ich, sobald sichtbar und bekannt wird, dass man schwanger ist, gehört man für andere Mütter und Schwangere „dazu“, man wird auf der Straße verschwörerisch und wissend angelächelt, man bekommt (ungefragt) viele Tipps und Kommentare (Mensch, dein Bauch ist aber groß/klein! Das werden doch Zwillinge!) und im Klamottenladen wird, während man sich gerade in der Umstandsjeans im Spiegel beäugt, darüber diskutiert, ob die Bauchform eher für einen Jungen oder ein Mädchen spricht.

So ist das. Und soll ich euch was sagen? Ich freu mich drauf!

39 Kommentare

  1. Pingback: Adventskalender 2014 – sechs | | Pinkepank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.