Alle Artikel mit dem Schlagwort: Rumtopf

Rumtopf-Reminder

Ihr Lieben, es ist Rumtopf-Zeit! Falls ihr dieses Jahr mit leckerstem und hochprozentigem Rumtopf auf Weihnachten anstoßen wollt oder Vanilleeis mit Rumtopffrüchten zum Dessert an einem der Weihnachtsfeiertage vernaschen wollt, solltet ihr euch jetzt einen hübschen Rumtopf zulegen, Erdbeeren pflücken, Rum und Zucker einkaufen und loslegen!Wie und was genau könnt ihr in den jeweiligen Posts nachlesen: Juni, Juli, August, September, Oktober/November. Er schmeckt wirklich hervorragend, ist überhaupt nicht altbacken und es ist einfach schön, sich im Winter noch mal den wunderbar warmen und beerigen Sommer in Erinnerung zu rufen, während man gemütlich auf dem Sofa kuschelt. Was meint ihr, ist das was für euch?

Grüne Birnen im Noktober – Rumtopf Rezept

Noktober? Hat die Pinkepank nicht mehr alle Latten am Zaun? Doch, hat sie. Obwohl –  vielleicht doch nicht, wer redet schon in der dritten Person von sich? Ähm, ja, vergessen wir das einfach mal schnell und ich sage: Herzlich Willkommen im Noktober. Als Noktober bezeichnet man (also ich) den Zeitraum zwischen Oktober und November, in dem man Dinge macht, die man eigentlich schon im Oktober hätte erledigen müssen, zu denen man aber erst im November kommt. Ziemlich logisch, oder? Und wir ihr unschwer erkennen könnt, geht es heute im Noktober um die letzte Rumtopf-Zutat, die Birne. Die Birne, die uns von den Fotos in knallig-frischem Frühlingsgrün entgegenleuchtet, statt sich gelb-braun gesprenkelt und rotwangig der herbstlichen Atmosphäre anzupassen. Warum ich ausgerechnet grüne Birnen für das Rezept und den Post gewählt habe? Um es kurz zu machen – nach einer siebenstündigen Autofahrt mit, verständlicherweise, nölendem Baby und mehrstündiger, zweistimmiger „Der Cowboy Jim aus Texas“ Performance dachte ich im Supermarkt, als wir nach dem Höllenritt von Bischofswerda nach Hamburg noch mal eben schnell einkaufen wollten und es nur knallgrüne statt der …

Pflaumen kom(mt in den) Pott (Rumtopf Rezept im September)

Mit perfektem goldenem Herbstwetter neigt sich der September dem Ende zu – der perfekte Zeitpunkt, um herbstlich rote Pflaumen mit in den Rumtopf zu werfen. Naja, geworfen werden sie natürlich nicht, sondern liebevoll gewaschen, kleingeschnitten und entkernt, bevor sie sich mit hochprozentigem Rum und süßem Zucker im Schlepptau zu den Sommerfrüchten in den Rumtopf begeben. Ich habe gestern abend noch geschnibbelt, danach jedes Pflaumenviertel einzeln in den Rumtopf gelegt, sanft mit Zucker berieselt und vorsichtig mit Rum übergossen. Und damit ist der Topf jetzt tatsächlich fast voll. Ich hoffe, dass noch eine Schicht Obst reinpasst, die Birnen stehen für Oktober ja noch aus… Aber zurück zu den Pflaumen, die sind ja erstmal dran und so kommen sie in den Rumtopf: Ich hoffe, ihr hattet ein wunderschönes, goldenes Herbstwochenende, viel Spaß beim Pflaumen schnibbeln!

Von Pfirsichen und Aprikosen – Rumtopf Rezept im August

Es ist mal wieder allerhöchste Zeit, für frisches Obst und ein bisschen Farbvielfalt im Rumtopf zu sorgen! Zum sommerlichen Rot der Erdbeeren und Kirschen kommt diesen Monat das leuchtende Gelb von Aprikosen und Pfirsichen dazu. Ein Gelb, das ruft: „Hallo ihr wunderschönen, wohlig warmen Spätsommertage“! Wenn ihr also im Dezember eine Kugel cremiges Vanilleeis mit Rumtopf-Früchten genießt und euch ein Stück Aprikose auf der Zunge zergehen lasst, dann erinnert euch an die schönen Wochen im August, die nicht mehr heiß, aber immer noch schön warm waren, an denen goldenes statt grelles Licht durch die Fenster fiel und an denen es immerhin noch lange genug hell war, um draußen auf dem Balkon Abendbrot zu essen. Was ihr braucht und wie es geht, seht ihr hier: Ihr könnt natürlich auch 500 g von einer Obstsorte nehmen oder auch 500 g von jeder, je nachdem, wie groß eurer Rumtopf ist. Und falls ihr jetzt erst einsteigen wollt, den ersten Post mit allgemeinen Infos findet ihr hier. Macht euch ein schönes Wochenende!