Alle Artikel mit dem Schlagwort: Babybauch

25 Wochen + Urlaub Zuhause

Eigentlich sollte den pinkfarben Zebras auf meinem 25 Wochen Babybauch gerade die Sonne auf den Rücken scheinen, unsere Zehen sollten sich in weichen Sand graben, von Meerwasser umspült werden und wir zu dritt noch mal ein bisschen entspannen, bevor der Neue unseren Familienalltag durcheinanderwirbelt. So der eigentliche Plan. Tatsächlich aber sitzen wir zuhause in unserer Wohnung, der Regen prasselt gegen die Fensterscheibe, es ist kalt, ungemütlich und dunkel. Irgendwie haben wir bei der Urlaubsplanung und -buchung komplett versagt. Nicht nur, dass ich ja bekanntermaßen ein „Auf-den-letzten-Drücker-Mädchen“ bin – diesmal hat sich auch mein Freund davon mitreißen lassen. Deswegen saßen wir also am Wochenende vor den Computern und haben das Internet nach schönen, bezahlbaren Last-Minute-Angeboten für einen Familienurlaub in der Sonne durchforstet. Aber entweder wurden wir von hässlichen Hotels, unendlich langen Transferzeiten vom Flughafen zum Hotel oder vom Preis abgeschreckt. Und, ich gebe es zu, auch von vielleicht pingeligen Fragen wie: Gibt es im Transferbus in Portugal wirklich einen sicheren Kindersitz? Und im Fahrradverleih auf Norderney einen Fahrradhelm in Lottas Größe? Das alles hat uns so …

Babybauch 24. SSW und die schönsten Jungsnamen

24 Wochen + die schönsten Jungsnamen

24 Wochen sind rum, laut Schwangerschaftsbüchern und Apps muss das Baby jetzt nur noch ein bisschen wachsen und ordentlich an Gewicht zulegen. Die vollendete 24. Schwangerschaftswoche ist immer einer der Zeitpunkte, auf den man „hinarbeitet“ und wenn man ihn erstmal erreicht ist, ist man heilfroh, dass das Baby im Falle einer Frühgeburt zumindest erstmal ganz gute Überlebenschancen hätte.

Schwangeres Hafenmädchen-Outfit an den Landungsbrücken + mein Foto der Woche

Puh, das ist mal ne Überschrift! Aber mal will ja auch wissen, worum es so geht in einem Post, oder nicht? Also, als allererstes seht ihr hier mal wieder ein Foto der Woche, meine beiden Liebsten beim Möwengucken auf dem Weg zu den Landungsbrücken. Und dabei fällt mir auf, dass nicht nur ich, sondern auch Lotta an diesem Tag im wilden Mustermix unterwegs war. Zitronen und rosa Elefanten…ach, aber warum eigentlich nicht? Dieser letzte Sonntag war wirklich der schönste Tag im April, mein Freund hatte endlich mal frei, das Wetter war bombenmäßig und Lotta ist gemütlich im Kinderwagen eingeschlafen, so dass wir, als wir an den Landungsbrücken ankamen, so richtig schön entspannt ein (alkoholfreies) Alster in der Sonne genießen konnte. Und weil mein Freund glücklicherweise auch seine Kamera mithatte, gibt’s hier jetzt zwei Bildchen von mir in einem Outfit, für das meine Kinder mich laut Aussage des Fotografen in einigen Jahren auslachen werden – bitteschön: ein Outfit für schwangere Hafenmädchen. Und meine kurzen, vom Wind vollkommen zerzausten Haare seht ihr nebenbei auch mal im Ganzen. Ich weiß …

22 Wochen + das Outing

Hurra, ein Post mit zwei Premieren! Erstens verrate ich heute, ob Lotta einen Bruder oder eine Schwester bekommt und zweitens seht ihr heute zum ersten Mal Fotos, die ich mit Stativ und Selbstauslöser gemacht habe. Das können die meisten anderen Blogger vermutlich nicht fassen, aber ich hab es mir bisher tatsächlich immer leicht gemacht und meinen Bauch von meinem Freund fotografieren lassen. Das klappt allerdings nur, wenn der Liebste nicht 12 Stunden Dienst hat und es schon dunkel ist, wenn er nach Hause kommt. Und um sechs Uhr morgens aufstehen wollte ich dafür, ehrlich gesagt, auch nicht. Deswegen hab ich mich mit dem Stativ und dem Fernauslöser vertraut gemacht, ungefähr 100 Fotos von meinen 22 Wochen Babybauch im blau-weiß gestreiften Kleid geknipst und ich kann sagen, ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Das werd ich jetzt öfter machen und vielleicht, vielleicht gibt es auch bald mal einen Outfit-Post, wenn ich mich im Ganzen vor die Kamera traue und mir beim Posen nicht zu albern vorkomme. Aber genug Geschwafel, natürlich ist das Interessanteste an diesem …