Wohnen
Schreibe einen Kommentar

Gästebad Make Over

Grün-gemusterte Fliesen, 120 Jahre alt, so alt wie das Haus, in dem wir wohnen. Ein schnörkeliges Waschbecken, winzig, verziert in dem gleichen Grün der Fliesen und vermutlich genau so alt. Unser Gästebad.

„Bloß nicht aus dem Wasserhahn trinken, das sind alte Rohre, womöglich bleihaltig.“ hieß es, als wir die Altbauwohnung zum ersten Mal sahen. Die Eigentümer wollten so viel wie möglich im Original-Zustand belassen, auch wenn das heißt, dass es hier und da nicht so makellos aussieht, wie man es sich wünschen würde. Ich liebe diese alten Stilelemente und das Mini-Bad hat mich sofort verzaubert. Manchmal schaue ich das Waschbecken an und denke daran, wer sich hier wohl schon alles die Hände gewaschen hat, was dieses Haus schon für Geschichten erlebt hat. Die Geschichten, auch wenn ich sie nicht kenne, machen für mich einen großen Teil des Altbauzaubers aus.

Mittlerweile leben wir seit 5 Jahren hier, das Gästebad ist schön wie am Anfang – im wahrsten Sinne des Wortes. Hier hat sich kaum etwas getan, seit wir eingezogen sind, nur einen Spiegel habe ich bisher aufgehängt. Die Glühbirne baumelt nackt von den kahlen Wänden, Rohre laufen unschön vom Waschbecken in die Wand. Mir fällt es kaum noch auf, nur wenn Besuch kommt, ist es mir unangenehm. Dass es den Kindern sehr wohl auffällt und sie dieses Bad deswegen gar nicht gerne mögen, war mir lange nicht richtig bewusst, bis wir vor kurzem drüber gesprochen haben, warum es immer Streit ums große Bad gibt.

Wir haben ihn ein bisschen vernachlässigt, den kleinsten Raum der Villa Pinkepank, das soll sich ändern. Gemeinsam mit den Kindern habe ich überlegt, wie das Gästebad gemütlicher werden könnte und ein kleines Moodboard erstellt.

Pimp das Gästebad

Das Wandregal mit Wiener Geflecht passt schön zu den alten Fliesen | Für den Boden wünschen sich die Kinder einen flauschigen Teppich, die Badematte in Rosa passt von den Maßen genau | Weil wir nicht in die Fliesen bohren dürfen, brauchen wir einen Toilettenpapierhalter, der steht oder eine Korb-Lösung | Eine nacktes Kabel mit Glühbirne aus der Wand geht tatsächlich einfach nicht mehr, diese wunderschöne Wandleuchte hat es mir angetan | Für die Wand direkt über der Toilette hab ich mich in den Kunstdruck „Sommerduft“ von mark und mieze verliebt, die Streifen lila Streifen mit den Fliesen machen einen tollen Mustermix | ein kleines Wandregal über Eck für eine Vase | Der Mülleimer ist auch nicht gerade die schönste Variante, bei der Version von Brabantia guckt kein Müllbeutel raus und dass ich die Farbe liebe, muss ich nicht sagen, oder? |

Der Toilettenrollenhalter wird vermutlich nicht reinpassen. Ich habe geplant, um die Rohre eine kleine Verkleidung aus Holz zu bauen, damit fällt natürlich auch etwas Platz weg. Aber obendrauf haben wir dann eine kleine Fläche, um Klopapier abzulegen. Oder das Handy. Denn, wenn wir Eltern mal ehrlich sind – wer von uns nutzt nicht das Bad als Alibi, um ein paar Minuten ungestört zu surfen?

Ich messe heute noch mal aus, ob alles passt, besorge Holz, bestelle Accessoires und kann euch hoffentlich bald ein Vorher-Nachher zeigen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.