Kinderkram
Kommentare 2

Spielend Zähne putzen mit Kindern und Playbrush

Zähne putzen mit Kindern - easy peasy mit Playbrush

Werbung

„Mama, ich bin fertig – kann ich schon Zähne putzen?“

Kennt ihr? Oder seid ihr eher im Team „Liebe Nachbarn, kein Grund, die Polizei oder das Jugendamt zu rufen, wir versuchen nur, dem Kleinkind die Zähne zu putzen!“?

Bei uns läuft das morgendliche und abendliche Zähne putzen ehrlich gesagt schon länger gut bis problemlos, mit kleinen Ausnahmen natürlich. In letzter Zeit bekam ich allerdings immer häufiger folgendes zu hören:

„Mama, denk dir was aus, Zähne putzen ist einfach soooo laaaaangweilig!“

Dadadadaaaa! Ihr könnt euch vorstellen, dass das einer der seltenen Supermama-Momente für mich war, als ich beim letzten Mal die Playbrush Sets aus dem Ärmel – Paket – zaubern konnte.

Zähne putzen mit Spielfaktor

Das einfache Set besteht aus Zahnbürste, Adapter und zwei Spielen. Mir war hier am Anfang nicht bewusst, dass man die anderen Spiele zusätzlich kaufen muss, wenn man mehr Abwechslung haben möchte. Deswegen bleiben wir tatsächlich erstmal bei „Zahnmonster abschießen“ und „Malen“ – wobei das Ausmalen mit Hilfe der Putzbewegungen deutlicher Favorit ist.

Zähne putzen mit Kindern - easy peasy mit Playbrush

Hier können am Anfang Farben ausgesucht werden und die Bilder dadurch ein bisschen individualisiert werden. Das lieben die Kinder sehr. Während des Putzens wird angezeigt und, wenn der Ton an ist, angesagt, wo die Kinder noch putzen sollen bzw. wo sie schon gut oder fertig geputzt haben.

Spielend Zähne putzen mit Kindern

Das läuft super:

  • Wir benutzen Playbrush nur zum abendlichen Zähneputzen, das haben die beiden zum Glück schnell akzeptiert.
  • sie versuchen wirklich, entsprechend den noch auszumalenden Flächen, überall zu putzen
  • Zähne putzen macht Spaß und ist positiv assoziiert (bei uns war es aber vorher auch nicht schlimm)
  • Man braucht eigentlich nur einen Playbrush Adapter für die ganze Familie, wenn es okay ist, das alle nacheinander putzen. Im App-Bereich legt sich jeder sein eigenes Konto an.

Das könnte noch verbessert werden

  • Bei den Spielen erkennt Playbrush nicht, ob man innen oder außen putzt. Wir haben das beide selbst auch noch mal bei uns getestet – das finden wir doch schade, weil die Kinder die Kauflächen sowieso schon gut putzen, aber gerade bei den Innen- und Außenbereichen noch Unterstützung bräuchten.
  • Die Spieldauer – ein Spiel läuft 2 Minuten, das finde ich extrem kurz. Ich merke bei mir, dass ich richtig hektisch werde und die Kinder antreibe, weiter zu putzen. Aber es soll ja nicht um schnell sondern um gründlich gehen. Mit ausspucken zwischendurch und auch mal orientieren, gucken, wie man die Zahnbürste jetzt hält sind zwei Minuten meiner Meinung nach einfach zu kurz.

Zähne putzen mit Kindern - easy peasy mit Playbrush

Fazit: Die Kinder lieben Playbrush, gar keine Frage. Und die kleinen „Makel“ gleichen wir im Moment damit aus, dass wir das Zähne putzen sowieso immer begleiten und die Zähne nach dem Spiel nachputzen. Theater – oder Langeweile – rund um’s Zähne putzen gibt es auf jeden Fall nicht mehr – höchstens, wer als erstes putzen darf.

Neu ab September – die Playbrush Smart Sonic

Richtig spannend finde ich die Neuheit von Playbrush, die jetzt vorbestellt werden kann und im September lieferbar ist: eine elektrische Zahnbürste für Kinder, die sich wie von Playbrush gewohnt, mit den Spielen der App verbinden lässt. Ich will eigentlich schon lange mal auf eine elektrische Zahnbürste umsteigen, weil das einfach effektiver sein soll – und auch für Kinder hab ich bisher darüber nur Gutes gehört.

Zusätzlich zur Playbrush Smart Sonic wird das App-Prinzip erneuert. Bisher waren alle Spiele in einzelnen Apps erhältlich, ab Ende Mai wird alles in einer App – mit dem Namen Playbrush – zusammengefasst. Außerdem kommen hier noch 2 kostenlose Spiele und ein Zahnputztrainer dazu. Statt wie bisher 2 kostenlose Spiele gibt es ab jetzt also 4 Spiele und den Zahnputztrainer.

Die Putzauswertung wird weiterhin mit dem Abo zur Verfügung stehen.

Code: PINKEPANK

Wollt ihr das Playbrush System auch mal ausprobieren? Mit dem Code: PINKEPANK bekommt ihr 20% Rabatt auf eure Online-Bestellung – und noch ein kleiner Tipp: wenn ihr die Playbrush Smart Sonic jetzt vorbestellt, könnt ihr außerdem eine Reise ins Disneyland Paris gewinnen.  Wer wünscht sich das nicht – als Mini Mouse mit blitzblanken Zähnen durch Paris zu laufen?

Eben.

Und auch, wenn Playbrush eigentlich für Kinder ausgelegt ist – ich muss zugeben, dass ich seit dem Ausprobieren ein bisschen angefixt bin, alles ordentlich und korrekt in der vorgegebenen Zeit auszumalen. Ähh – ordentlich Zähne zu putzen, meine ich natürlich.

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Related Post

2 Kommentare

  1. Christine sagt

    Hallo Johanna, das hört sich nach einem spannenden Zähneputzen bei euch an. Bei uns ist es auch spannend, aber leider in die andere Richtung…. Das Kind (3) weigert sich gerne sich die Zähne putzen zu lassen, selber putzen findet er null interessant. Zum Zähne putzen muss ich also jeden Tag Geschichten ausdenken, Papa muss Bücher vorlesen oder Quatsch machen, wir gucken dabei aus dem Fenster oder ich muss ihn eben im schlimmsten Fall auf dem Arm festhalten…. in letzter Zeit ist es etwas entspannter als noch vor drei Monaten, aber Spaß sieht anders aus ;) Ich hatte auch mal eine elektrische Zahnbürste für ihn geholt (mit lustigen Bildern, was auch oft hilft) aber die Vibrationen stören ihn (noch?) so dass wir weiterhin normal putzen umd auch die coole Playbrush leider keine Option ist… aber wer weiß was in drei Monaten ist :)
    Auf jeden Fall ein schöner Artikel, ich mag es dass du so schöne unterschiedliche Themen hast!
    Lieben Gruß, Christine

    • Johanna sagt

      Liebe Christine,

      oh nein, das kenn ich leider zu gut – am Anfang war das Zähne putzen bei uns auch jeden Tag ein Kampf. Unser Kinderarzt hat uns damals gesagt: „Zur Not einfach in den Schwitzkasten nehmen und putzen.“. Dass wir das ein paar Mal gemacht haben, bereue ich bis heute zutiefst.
      Wenn dein Kleiner die Vibration nicht mag, dann ist die neue Variante wohl eher noch nichts für ihn – aber bei dem jetzigen Modell vibriert nichts. Da putzt er ganz normal (oder ihr, ich übernehme das bei Bo auch oft noch) und er kann auf dem Handy sehen, wie mit jeder Putzbewegung ein Schloss, ein Ritter,… bunt ausgemalt werden.

      Vielleicht ist das doch mal einen Versuch wert. Hätte ich das damals gekannt, als wir mit Lotta solche Probleme beim Putzen hatten, hätte ich das sofort gekauft. Vor allem mit dem tollen Rabatt;-).

      Ich drück die Daumen, dass es besser wird, ganz liebe Grüße, Johanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.