Das Leben Eben, Werbung
Kommentare 2

Von guten Vorsätzen und einem H.A.P.P.Y. 2016 (Werbung)

Letztes Jahr, ungefähr zu dieser Zeit habe ich einen Post veröffentlicht. Hallo 2015 – von Plänen, Träumen und guten Vorsätzen. Jedes Jahr ist es das Gleiche, man nimmt sich einen Haufen an Dingen vor, die man besser machen oder lassen will, nur um sie dann übermotiviert ein paar Tage durchzuziehen und letztendlich doch wieder schleifen zu lassen. Zumindest wette ich, dass es den Meisten so geht.

Bei mir waren es letztes Jahr 13 Vorsätze. Ganz schön viel, rückblickend betrachtet. Vor allem, weil sie sich in ihrer Gesamtheit so lesen, als ob ich eigentlich mein ganzes Leben ändern wollen würde. Das war tatsächlich auch so, ich war ziemlich unzufrieden mit der Gesamtsituation, ich wollte unbedingt etwas ändern. Deswegen hat zum Beispiel die Sache mit der guten Ernährung bombastisch gut geklappt und ist mir unheimlich leicht gefallen. Ich habe sehr schnell Ergebnisse bemerkt – 7 Kilo weniger, bessere Laune und insgesamt habe ich mich einfach gut gefühlt. Voller Energie, leicht und unbeschwert. Klingt klischeehaft, ist aber wahr.

Leider habe ich die guten Ernährungsgewohnheiten wieder schleifen lassen – seit PinkepankShop online ist, dreht sich eigentlich alles darum, ich esse mal den ganzen Tag gar nichts und dann wieder ständig nebenbei Süßkram, sitze oft lange am Computer und bewege mich zu wenig. Kaffee gibt’s satt, natürlich, um die Müdigkeit auszutricksen, aber wann ich das letzte Mal zwei Liter Wasser getrunken habe, daran kann ich mich nicht mehr erinnern. Ziemlich frustrierend, weil die 7 Kilo natürlich wieder drauf sind, ich das Gefühl hab, aus allen Nähten zu platzen und mich auch sonst nicht wirklich wohl in meiner Haut fühle.

Deswegen bin ich ziemlich motiviert, dass Healthy and Adventurous Program for a Promising Year, kurz H.A.P.P.Y., von Alpro und sisterMAG ab Montag durchzuziehen. Bei dem Programm geht es darum, sich gesund zu ernähren, Sport zu machen und mindestens 2/3 der Mahlzeiten pflanzlich zu gestalten. Es gibt jeden Tag einen Rezeptvorschlag für’s Frühstück und zwei Snacks sowieso Fitnessübungen. Die restlichen Mahlzeiten sollten sich an den 5 Tipps für eine gesunde Ernährung orientieren, die findet ihr, wenn ihr euch das Programm auf sisterMAG anschaut.

Müsli mit Soya Joghurt Alpro H.A.P.P.Y. | Pinkepank

Das Programm berücksichtigt vier unterschiedliche Typen – die jungen Wilden, die, die wissen, was sie wollen, die Fitnessbewussten und die jungen Mamas. Für jeden dieser vier Typen zieht stellvertretend eine Bloggerin das Programm durch und berichtet darüber, auf Instagram und/oder auf dem Blog. Außer mir sind noch Bine von Was Eigenes, Romina von Extraschön und Bea von Bea la Panthere dabei. Im aktuellen sisterMag findet ihr übrigens ein Interview mit jeder von uns, falls ihr mal luschern möchtet.

Ich bin gespannt, ob ich das alles unter einen Hut kriege, aber ich bin optimistisch. Auf Instagram werde ich euch öfter mal ein Update geben, wie es so läuft – und hier werde ich versuchen, das ein oder andere leckere Rezept mit euch zu teilen.

Was meint ihr – ist das auch was für euch? Eine kleine H.A.P.P.Y Challenge, um voller Energie ins neue Jahr zu starten?

 

Dieser Post entstand in Kooperation mit Alpro und sisterMAG und enthält Werbung.

Related Post

2 Kommentare

  1. Ich wünsche Dir ganz viel Durchhaltevermögen!
    Im letzten Jahr habe ich es auch ganz gut geschafft, Ernährung & Sport etwas mehr Zeit zu gönnen. Aber ich muss zugeben, dass es mit zwei Jobs, zwei Kindern, Haus & Garten doch manchmal etwas schwer ist. Seit November liegt mein Vorhaben auch schon wieder brach.
    Also lass uns voller frischer Energie neu starten – mit ein paar Mitstreiterinnen klappt es bestimmt nochmal so gut :-)
    LG Vanessa

  2. Ja, die Sache mit den guten Vorsätzen und der Ernährung…ich wollte nach Weihnachten konsequent die Süßigkeiten weglassen…die wurden vor den Feiertagen nämlich oft als Mahlzeitenersatz missbraucht. Naja und so langsam bekommt Klein R. auch mit, wenn wir naschen, deshalb muss das in dem Ausmaß mal ein Ende haben!
    Aber man darf auch nicht zu streng mit sich sein, finde ich. Ab und zu muss auch mal Schokolade drin sein :)

    Viel Erfolg mit dem Programm!
    Viele Grüße,

    Marike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.