Rezepte
Kommentare 6

Schokoladiger Kladdkaka zum World Baking Day

Vermutlich haben es die Meisten von euch schon mitgekriegt – Nic, alias Lucia Pimpinella, veranstaltet gemeinsam mit Sanella eine tolle Aktion anlässlich des World Baking Day am 18.Mai. Jeder, der auf ihrem Blog sein Lieblingsbackrezept verlinkt, hat die Möglichkeit, eine sonnengelbe Kitchen Aid zu gewinnen! Und ja, ganz ehrlich, ich bin auch schon ewig scharf auf dieses Maschinchen, deswegen werfe ich mal mein Lieblingsrezept ins Rennen – den unheimlich leckeren und schokoladigen KladdkakaKladdkaka RezeptSchwedischer Kladdkaka
Zutaten: 
  • 50g Butter
  • 50ml geschmacksneutrales Öl (Raps oder Sonnenblumen)
  • 2-3 Eier
  • 200g Zucker
  • 100g brauner Zucker
  • 250g Mehl
  • 4 EL Kakao (am Besten richtig guten)
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 50g dunkle Schokolade (70%)2014-03-11 um 14-03-36
Zubereitung:
1. Den Ofen auf 175 Grad vorheizen.
2. Die Butter schmelzen und mit dem Speiseöl vermischen.
3. Die Eier, den Zucker und den braunen Zucker mit einem Mixer hell aufschlagen und unter die geschmolzenen Butter/Öl- Mischung rühren.
4. Die trockenen Zutaten vermischen und zu der Fett- Zucker- Ei- Mischung geben. Mit einem großen Löffel gut verrühren. Die Schokolade in nicht zu kleine Stücke brechen. 
5. Den Teig in eine eingefettete Kuchenform geben und die zerbrochenen Schokoladenstücke in den Teig stecken, so dass diese aber komplett vom Teig überdeckt sind.
6. Den Kuchen in der Mitte des Ofens ca. 30 Minuten backen – er kann und sollte noch etwas kladdig in der Mitte sein – so schmeckt er einfach am Allerbesten! 
Ich nehme übrigens immer 3 Eier, obwohl im Original-Rezept 2 stehen, ich finde, dann wird der Teig ein bisschen gnatschiger, lässt sich leichter in die Form geben und der Kuchen ist im Endeffekt wirklich noch „kladdig“ in der Mitte.
2014-03-11 um 13-59-55Und ich hoffe, ihr entschuldigt, dass es kein Foto vom ganzen Kuchen gibt -ich musste, getrieben von meinen Schwangerschaftshormonen (super Ausrede für Süßigkeitenjieper!) einfach ein…nagut, zwei Stücke essen, solange der Kuchen noch warm war. Hmmm…wenn ich nur dran denke könnt’ ich schon wieder aufspringen und den nächsten in den Ofen schieben! 
Allerdings – und das hab ich erst dieses Mal rausgefunden, schmeckt der Kuchen auch am nächsten Tag noch wie frisch aus dem Ofen, wenn man sein Stück für ein paar Sekunden in die Mikrowelle stellt. Herrlich! Eis und Himbeeren solltet ihr, falls ihr den Kuchen in der Kombination essen wollt, natürlich erst hinterher auf den Teller tun.
Klar, andersrum würde es sowieso niemand machen, nein nein, ich auch nicht…
KladdkakaIch hoffe, ihr liebt diesen Kuchen so sehr wie ich, er ist wirklich ein Traum! Und mit der Kitchen Aid wäre er auch noch schneller gemacht – nur leckerer, nein, das wird er wohl nicht. 

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.