Das Leben Eben
Kommentare 5

Wenn jetzt Sommer wär – Pohlmann (Song Sunday)

Ich gebe zu – mir fehlt der Sommer. Mir fehlt das Licht, die Wärme, abends lange auf dem Balkon zu sitzen, Freiluftkino und Eiscreme. Sandalen, Sand zwischen den Zehen, im Park auf der Wiese zu sitzen mit Grillgeruch in der Nase und durch die Blätter in die Sonne zu blinzeln. Mir fehlt die Leichtigkeit des Kleidens und des Seins, letztere scheint mir in der Dunkelheit und Kälte der langen Wintermonate irgendwie abhanden zu kommen.

Ich weiß, dass das für viele gar nicht geht – aber ich könnte auch gut ohne den Winter leben. Kälter als 15°C muss es für mich nicht werden und wenn ich mich doch mal nach dem Knirschen von frischgefallenem Schnee unter meinen Schuhen sehnen sollte, dann würde ich einfach schnell einen Winterurlaub buchen. So sieht’s aus. Ich weiß, ich weiß, kuschelige Gemütlichkeit auf dem Sofa mit Tee oder Kakao mit Marshmallows und Rum, Schlitten fahren und Schneeballschlachten, der Winter hat auch seine schönen Seiten. Aber trotzdem träume ich von 15°C als Minimaltemperatur.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie seht ihr das? Könntet ihr ohne den Wechsel der Jahreszeiten leben?

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.