Das Leben Eben
Kommentare 15

Frage-Foto-Freitag

Frage-Foto-Freitag – Steffi denkt sich Donnerstags 5 Fragen aus, beantwortet sie auf ihrem Blog „Ohhhmhhh“ mit Fotos und jeder, der Lust hat, kann dies ebenfalls tun. Hier sind meine Antworten für diese Woche:

1.) Worauf bist du stolz wie Bolle?

DSC_4463

Darauf, dass ich es endlich, endlich geschafft habe, wieder richtig Sport zu machen, zum ersten Mal nach der Geburt!  Auf die Organisationsleistung dahinter und darauf, dass ich meinen inneren Schweinehund besiegt habe – ein extrem großes, hinterlistiges Biest, by the way. Ich bin stolz auf mich! Und auf meine Schwester Jule übrigens auch, wir sind jetzt nämlich ein Trainingsteam und haben erstaunlich gut durchgehalten. Mit knallroten Köpfen zwar, aber auch einer Riesenportion Endorphine hinterher.

2.) Wo genießt du dieses Wochenende die Sonne?

DSC_4455

Wenn sie denn scheint, toi, toi, toi, genieße ich die Sonne dieses Wochenende beim Hamburg Marathon als Streckensposten für meine Freundin Lotta, auf die ich übrigens auch sehr stolz bin, dass sie so ein unglaubliches Durchhaltevermögen hat! Ich freu mich schon auf das schöne Versorgungspaket, das sie für ihre „Versorger“ gepackt hat und darauf, ihr zuzujubeln, wenn sie, schnell wie der Wind, an uns vorbeisaust. Lauf Lotta, lauf!

3.) Was hat dich gut durch die Woche gebracht?

DSC_4437DSC_4351

Da gibt es so einiges, die Sonne und die frühlingshaften Temperaturen natürlich, viele schöne Kaffee-Dates mit Freundinnen und, dass ich meine Schwester zweimal getroffen habe. Ein überraschender Regenguss, der mich dazu verleitet hat, durch die Pfützen zu hüpfen und, das sind jetzt auch die Foto-Antworten, gut durch die Woche gebracht haben mich meine zwei allerliebsten Lieblingsmenschen, mit denen ich diese Woche so viel schöne Zeit verbracht habe. Und zu merken, wie viel Spaß Lotta dabei hat, Möhrenbrei zu essen, hat uns jeden Tag orange gesprenkelt und mich sehr glücklich gemacht.

4.) Auf deiner To do-Liste?

DSC_4471

Möhren, Kartoffeln, Kürbis und allerlei anderes Gemüse kochen, pürieren und portiönchenweise einfrieren. Eigentlich nicht besonders spektakulär, aber für mich irgendwie doch, weil es bedeutet, dass mein kleines Baby nicht mehr ganz so klein ist und auf einmal Brei ist. Schön und komisch gleichzeitig.

5.) Aufgefüllt?

DSC_4485DSC_4491

Aufgefüllt habe ich meine „Mitbringselkiste“. Beziehungsweise, ich habe endlich meinen Plan in die Tat umgesetzt, immer ein paar schöne Kleinigkeiten auf Vorrat zu haben, die man auch zur spontansten Essenseinladung von Freunden mitbringen und mit denen man sich für einen Gefallen bedanken kann oder um jemanden einfach mal eine Freude zu machen. Und das, ohne vollkommen gehetzt auf die allerletzte Minute durch die Läden zu rennen, um dann doch wieder „nur“ eine Flasche Wein am Laden um die Ecke zu kaufen, weil man einfach nichts findet.

15 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.