Das Leben Eben
Kommentare 9

23 Wochen + wilde Träume

Babybauch 23 WochenZu diesem wilden Mustermix auf dem Foto, in den ich meinen 23 Wochen Babybauch zum gestrigen Hafenspaziergang geschmissen habe, hat mein Freund gestern gesagt hat: Schatz, ich liebe dich, aber über dieses Bild werden Lotta und der Neue sich in ein paar Jahren schlapp lachen“. Wenn ich mich dann so auf den Fotos von gestern sehe, kann ich nicht widersprechen. Glücklicherweise sieht man auf diesem Bild nicht das volle Ausmaß meiner sommerlich-maritimer bauchbetonender Kleiderzusammenstellung…

Aber nicht nur wilder Mustermix durch eingeschränkte Klamottenauswahl beschäftigt mich im Moment, dazu gesellen sich in letzter Zeit immer häufiger wilde Träume.

Dass man in der Schwangerschaft oft so intensiv träumt wie nie zuvor, kenne ich schon von Lotta – aber das man sich dadurch morgens fühlt, als hätte man weniger als gar nicht geschlafen, hatte ich anscheinend erfolgreich verdrängt. Im Moment fühle ich mich morgens nämlich oft, als hätte mich eine Dampfwalze überrollt, und nein, sie ist nicht einmal zügig drüber gefahren, sondern genüsslich vor- und zurückgerollt, damit auch ja kein Körperteil unbeschadet davon kommt.

Dieser nicht gerade erholsame Schlaf ist wahrscheinlich auch der Grund dafür, dass ich regelmäßig um halb neun mit Lotta zusammen einschlafe, wenn ich sie ins Bett bringe. Das gemütliche Kuscheln, ihr regelmäßiger Atem, die warme Decke und schon bin ich eingeschlafen und gleite ins Land der wilden Schwangerschaftsträume. Tatsächlich finde ich diese intensiven Träume nicht wirklich beängstigend, eigentlich finde ich es ziemlich spannend, zu „erleben“, womit ich mich tagsüber offenbar nicht ausreichend auseinander setze.DSC_2985Und obwohl ich eigentlich weder ein Tagebuch- noch ein Traumdeutungstyp bin, werd ich die nächsten wilden Träume mal stichwortartig aufschreiben und nachgucken, was sie bedeuten. Vielleicht hat mein Unterbewusstsein ja was Spannendes für mich auf Lager.

Kennt ihr diese intensiven Träume während der Schwangerschaft auch? Oder eher nur das morgendliche Dampfwalzengefühl?

Related Post

9 Kommentare

  1. Liebe Johanna.

    Ohja! Ich bin jetzt in der 27. SSW und träume mehrmals die Woche schreckliche Dinge. Einmal habe ich mein Baby bekommen, durfte es halten und musste es dann aber wieder zurück in den Bauch stecken…. (oh man!) und vor ein paar Tagen habe ich geträumt, dass Baby ist nun da, ich habe es auch direkt gestillt, bin danach aber nach Hause und habe mich nur noch um Paul gekümmert, was wiederum aber auch nicht funktioniert hat, weil jeder aus der Familie besser wusste was meinem großen Jungen fehlt. Das Baby war anscheinend alleine im Krankenhaus. Bin heulend aufgewacht!

    Ich bin komischerweise erst vor ein paar Wochen auf deinen Blog aufmerksam geworden (obwohl ich dir schon lange bei IG folge) und bin ganz verliebt. Mach bitte weiter so!

    Ganz liebe Grüße an dich,

    Laura

    • Johanna sagt

      Liebe Laura,

      erstmal vielen Dank für das Kompliment, schön, dass es dir auch hier und nicht nur bei IG gefällt! <3
      Man oh man, das sind ja auch Träume die du hast...sowas ist echt schlimm. Bei Lotta hab ich am Anfang immer geträumt, dass ich auf einmal voller Blut war, da hatte ich wahrscheinlich solche Panik vor einer Fehlgeburt, dass sich das so geäußert hat.
      Und du machst dir wahrscheinlich auch Gedanken und Sorgen, wie das für Paul wird mit dem neuen Baby, oder? So würd ich den Traum zumindest interpretieren. Hast du da schon irgendwelche Strategien oder Pläne, damit Paul nicht eifersüchtig wird und sich vernachlässigt fühlt?

      Viele liebe Grüße und bis bald,
      Johanna

  2. Hallo Johanna,
    JA und JA. Ich kenne beides – die wilden Träume und das Dampfwalzengefühl.
    Die Träume aufzuschreiben ist bestimmt auch spannend. Sowas habe ich noch nie gemacht. Ich bin da auch nicht der Traumdeutungstyp, wie Du das so schön nennst.

    Liebe Grüße, Maria
    http://www.marygoesround.de

    • Johanna sagt

      Liebe Maria,

      so langsam hab ich das Gefühl, dass ich nicht nur nicht alleine damit bin, sondern dass es einfach JEDER Schwangeren so geht. Auch gut zu wissen;-).

      Viele Grüße!

  3. Eine schöne und spannende Idee, die eigenen Träume aufzuschreiben. Man kann ja sogar trainieren sich länger an seine Träume zu erinnern, ich bin da aber überhaupt nicht gut darin. 🙂
    Euch noch eine wunderbare Woche du wilde Mustermixerin, liebste Grüße, Eva

    • Johanna sagt

      Ja, das stimmt, das hab ich auch mal gelesen. Aber dafür soll man direkt nach dem Aufwachen noch liegen bleiben und sich ungestört an den Traum erinnern…das funktioniert mit Lotta, die sofort aufstehen will oder auf mir rumturnt, nur bedingt;-).
      Dir auch noch eine wunderschöne Woche!
      Liebste Grüße!

  4. Da würde ich den Rest des Outfits aber gerne mal sehen – sieht so auf jeden Fall total hübsch aus!

    LG
    Saskia

    • Johanna sagt

      Liebe Saskia,

      ich glaube, da lässt sich was machen, mein Freund hat tatsächlich ein Foto von mir gemacht, auf dem das komplette Outfit zu sehen ist…kommt die Woche noch! 😉
      Und danke schonmal für das Kompliment, mal sehen, ob du das immernoch findest, wenn du es komplett siehst! 😉
      Liebe Grüße!

  5. haha, ja! kenn ich beides.
    momentan hab ich grade fast ausnahmslos ’sexträume‘ – also solche, wo ich keinen bauch habe und so. wunschträume offenbar 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.