Alle Artikel mit dem Schlagwort: Stillen

PinkepankStyle - Stillfreundliches Herbst Outfit mit Wollpullover und Leo-Mantel

PinkepankStyle – Stillfreundliches Herbst Outfit mit Wollpullover und Leo-Mantel

Post enthält unbezahlte, unbeauftragte Werbung | PR-Samples | Partnerlinks Nach drei Dingen wurde ich in letzter Zeit relativ häufig gefragt: 1. Wann es endlich mal wieder einen PinkepankStyle gibt, am liebsten für den Herbst. 2. Ob ich nicht mal stillfreundliche Outfits zeigen könnte. 3. Ob ich verraten würde, woher mein toller Leo-Mantel ist. Kann ich natürlich, klar. Rausgekommen ist dabei ein Post über ein stillfreundliches Herbstoutfit im PinkepankStyle mit Leo-Mantel. Fotografiert vom großen Lottakind, zumindest zwei der Bilder. Ich mag sie – aber ihr wisst ja eh, dass ich auf unperfekt, Ecken und Kanten stehe. 

Wenn nichts mehr passt - im Dschungel der Umstandsmode und Still-BHs. Baby Bump Update 25. SSW

Baby Bump Update SSW 25 – Status „Ich platz’ aus meinen Klamotten raus“. Im Dschungel der Umstandsmode und Still-BHs

*Dieser Post über Umstandsmode enthält Partnerlinks „Mama, du bist ein Maiskorn!“  Ready to pop? Nicht wirklich – 15 Wochen darf Baby Nr. 3 ruhig noch schön gemütlich in meinem Bauch bleiben. Wie groß der allerdings noch werden soll, wenn das Kind noch 2 Kilo zulegt – ich weiß es nicht. Die 25. SSW ist rum und obwohl ich bisher erst fünf Kilo zugenommen habe, passt mir gefühlt NIX mehr. Ich stehe also vorm Kleiderschrank und habe nichts zum Anziehen. Selbst der BH, den ich in der 8. SSW gekauft habe, wird zu klein. Ich würde sagen – wenn nicht ab morgen 25 Grad sind und ich nur noch weite Kleider (wie die in Florida) anziehen kann oder ich nicht die nächsten 15 Wochen mit halbnacktem Bauch rumlaufen möchte: Zeit für ein Schwangerschafts-Upgrade meiner Garderobe.

Overnight Oats – Oder: perfektes Frühstück für Faule und stillende Mütter

Guten Morgen, das Früühstück ist fertig! Und zwar ruckzuck, das verspreche ich euch! Und lecker ist es auch noch! Ich weiß, dass Overnight Oats jetzt nix Neues sind – aber für mich sind sie die Lösung eines Problems, das tatsächlich schon seit Jahrzehnten besteht: ich schaffe es nicht, im Alltag zu frühstücken. Irgendeinen Grund gab es schon immer – als Kind hatte ich keinen Hunger, als Teeny wollte ich Kalorien sparen, um halb fünf vorm Frühdienst hab ich nichts runtergekriegt und wenn ich Zeit habe, sind andere Sachen wichtiger. Dabei frühstücke ich eigentlich ziemlich gerne – so ein ausgiebiges und leckeres Frühstück mit Freunden oder meinem Liebsten im Café, mit Brötchen, Croissants, Käse, Feigensenf, Früchtequark, Rührei, Scones und einer großen Schale Milchkaffee… Hach, ich könnt mich reinlegen und es stundenlang genießen, so ein Frühstück. Aber zuhause und alleine, da mach ich mir einen Kaffee nach dem anderen, bis ich Mittags irgendwann merke, dass mein Magen in den Kniekehlen hängt, mir schon ein bisschen schwummerig ist und für die Milchproduktion so ein kleiner Snack vermutlich auch …