Alle Artikel mit dem Schlagwort: Rezept

Zum Essen bei „Ohhhmhhh“ (Gastpost)

Ihr Lieben, kennt ihr schon Steffis neue Rubrik „Mein Lieblingsessen“ auf ihrem Blog Ohhhmhhh? Dort zeigen Lieblingsmenschen ihr Lieblingsessen, die erste war Julia, die unter dem Label Philuko knallermäßig schöne Sachen designt, mit ihrer Pasta alla Norma und tollen Fotos von Italien und ihrer Küche.Und ich fühle mich wahnsinnig geehrt, dass ich nach so einer tollen Designerin die Zweite in der Reihe sein darf, die ihr Lieblingsessen bei Steffi verrät. Auf dem Foto seht ihr schon mal eine wichtige Zutat – wenn ihr also auch so ein riesiger Spargelfan seid, dann guckt doch mal, ob das Rezept nicht auch was für euch ist! Vielen Dank liebe Steffi, dass ich auf deinem Blog zu Gast sein darf!  

Geröstete Süßkartoffeln mit Sesamöl

Geröstete Süßkartoffeln mit Sesam

Ein Wohlfühlessen, schnell gemacht und auch für kleinen Kinderhänden bequem zu greifen – das alles vereinen geröstete Süßkartoffeln. Ich experimentiere im Moment ziemlich viel, teste aus, was Lotta so isst und was nicht und koche mich dabei quer durch diverse Kochbücher und -zeitschriften. Die Süßkartoffelspalten haben gut abgeschnitten, werden bestimmt nochmal gekocht und machen sich bestimmt auch super auf dem Partybuffet oder als Beilage beim Grillen. Und damit ihr nicht bei der nächsten Einladung lange überlegen müsst, was ihr mitbringen sollt, hier ist das Rezept: Rezept für geröstete Süßkartoffeln mit Sesamöl Zutaten für 4 Personen: 1 kg Süßkartoffeln 1 Chili 4 Zweige Thymian 3 EL Sesam 1 EL Honig 1 EL Senf 150 ml trockener Weißwein Salz Pfeffer aus der Mühle Zubereitung: 1. Die Kartoffeln waschen, schälen und in Spalten schneiden. Den Backofen schonmal auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen, dann die Chili waschen,  entkernen und in kleine, feine Stückchen schneiden. Den Thymian waschen und trocken schütteln. 2. Die Chilistückchen, Sesam, Honig, Senf, Weißwein und Thymianzweige verrühren, die Süßkartoffelspalten mit dem Dressing mischen und kräftig …

Rumtopf-Rezept

Der Rrrrumtopf. Laut Wikipedia ist er eine Konservierungsmethode für frisches Obst mit Rum und Zucker. Für mich ist er das Getränk der wohl besten Weihnachtsfeier aller Zeiten. Wir haben vor zwei Jahren angefangen, den zweiten Weihnachtsfeiertag mit Freunden zu feiern, unter dem Motte „Goodbye Christmas“. Es sollte eine entspannte Party werden, ohne Stress in der Küche, ohne Vorbereitungen oder Geschenke. Einfach ein richtig schöner Abend mit guten Freunden, um Weihnachten noch mal so richtig zu genießen und langsam ausklingen zu lassen. Und ich muss sagen, das tat so gut! Nach der Hektik, die ja schon spätestens im November mit den Vorbereitungen für den tollsten Adventskalender anfängt und sich über die Last-Minute-Geschenke-Shopping-Aktion an Heiligabend bis zum Familien-Dinner mit Bescherung hinzieht, ist unsere „Goodbye Christmas Party“ Gold wert. Wir hatten unglaublich viel Spaß, die Wohnung sah am nächsten Morgen aus wie nach einer 1A Studentenparty und ich hab Tage später noch Überreste in Form von aufgeschlitzten Orangen im Gefrierfach (was war da bloß los?) gefunden. Kurz – wir hatten alle ordentlich einen im Tee. Und der eine oder …