Alle Artikel mit dem Schlagwort: Chaos Update

Alles hat einen Platz – ein DIY Utensilo fürs Kinderzimmer

Werbung Endlich Ordnung im Kinderzimmer! Eine unserer größten, täglichen Herausforderungen ist es, Ordnung zu halten. Wir haben erstens einfach viel zu viel Zeug, dessen bin ich mir durchaus bewusst. Außerdem haben viele Dinge keinen festen Platz, vor allem Kleinkram. Das macht es natürlich schwierig, diese Dinge gleich wieder wegzupacken, wenn man sie benutzt hat. Oder überhaupt in Ordnung zu halten. Dadurch verbringen wir zu viel Zeit mit suchen und sind einfach auch gestresst. Ein Ort, in dem mir diese Kleinkramchaos immer wieder besonders auffällt, ist das Kinderzimmer. Nur ist dieser vermeintliche Kleinkram kein Gedöns, das man mal eben in eine große Kiste schmeißen und in einen Schrank stellen kann. Nein, es sind Kinderschätze, wertvollster Besitz, der sichtbar oder zumindest leicht zugänglich in Reichweite sein soll. Für genau dieses Problem schwirrt mir schon seit längerem eine Lösung im Kopf herum – in Kooperation mit Bosch DIY & Garden habe ich sie jetzt umgesetzt. Mit dem IXO, einem superkleinen und leichten Akku-Schrauber, für den es unterschiedlichste Aufsätze gibt, habe ich ein Utensilo fürs Kinderzimmer gebaut.

Chaos-Update: Mein Zeitschriften-Dilemma. Oder: Wohin bloß mit den ganzen Magazinen?

Chaos-Update: Mein Zeitschriften-Dilemma

Es ist schon erstaunlich. Was genau? Zum Beispiel, wie viele Zeitschriften sich in einem Haushalt anhäufen können. Ich liebe Zeitschriften. Wohnmagazine, Frauenzeitschriften, Modemagazine, Koch- und Backzeitschriften und solche mit Familienthemen. Vor jeder Bahnfahrt kaufe ich mindestens eine und mein letzter Stop vor der Kasse im Supermarkt ist das Zeitschriftenregal. Ich komme selten dran vorbei. Leider schaffe es auch selten, sie zu lesen, seit ich Mutter bin. Vor ein paar Monaten habe ich einen absoluten Rappel bekommen und alle Zeitschriftenstapel aus der gesamten Wohnung im Wohnzimmer zusammengetragen. Ich habe durchgeblättert, mich festgelesen, rausgerissen und aussortiert. Bleiben durften erstmal nur die Koch- und Backzeitschriften. Aber auch bei denen frage ich mich: brauche ich sie wirklich? Oder belasten sie mich mehr als sie mir nützen? 

Das Mädchenzimmer, der Hauswirtschaftsraum - wie auch immer man es nennt, die Wäsche für uns fünf hat endlich Struktur und fliegt nicht mehr in der Wohnung rum | Alles hat einen Platz - Chaosupdate #2

Alles hat einen Platz – Chaosupdate #2

Alles hat einen Platz und Ordnung ist das halbe Leben.  Nie im Leben hätte ich gedacht, dass ich diesen Sätzen mal zustimmen würde. Wer mich kennt, der weiß: Johanna ist chaotisch. Bei mir musste man schon im Kinderzimmer durch all mein Zeug waten, um zu meinem Bett zu kommen. Natürlich gab es deswegen Streit, wer kennt das nicht? Kind, räum endlich dein Zimmer auf! Leider ist das mit dem Chaos auch nicht wirklich besser geworden, nachdem ich ausgezogen war. Ich hatte Chaos, innerlich und äußerlich. Vom Zimmer im Schwesternwohnheim über die Wohnungen mit meinem Ex-Freund, meine erste und einzige alleinige Bude bis zu unseren beiden Familienwohnungen. Das Chaos beherrschte mich, nicht umgekehrt.

Chaosupdate: Schlauer Helfer im Mama-Alltag: Endlich saubere Fenster und Durchblick mit dem GlassVac von Bosch

Chaosupdate: Durchblick und weihnachtliche Fensterbilder dank schlauem Helfer

Werbung Wie schaffst du das bloß? Drei Kinder, den Blog und den Haushalt?  Diese Frage erreicht mich auf den unterschiedlichsten Kanälen mit am Häufigsten. Ich will ganz ehrlich sein – ganz oft schaffe ich es einfach nicht. Dann bleibt irgendwas liegen oder wird nur oberflächlich erledigt. Das Nötigste eben. Die Wäsche wird nur gewaschen und direkt aus dem Trockner oder vom Wäscheständer wieder angezogen, statt sie vorher in den Schrank zu räumen. Geschirr direkt aus der Spülmaschine wieder auf den Tisch. Tagelang kein Post auf dem Blog, nur drölfzig Ideen und Entwürfe. Unbeantwortete Emails. Kinder, die am Ende des Tages sagen: du kümmerst dich gar nicht um uns. Ja, ich will es nicht schön reden, an manchen Tagen kommen auch die Kinder einfach zu kurz. Was hilft? Routine, Prioritäten und schlaue Helfer An vielen Tagen herrscht hier immer noch das pure Chaos. Aber ich habe das ganze Jahr daran gearbeitet, hier mehr Struktur reinzubringen. Routinen, Ordnung. Nach dem Motto: weniger ist mehr miste ich aus, alles bekommt einen festen Platz und jeder weiß genau, was …