Das Leben Eben
Kommentare 14

32 Wochen + eine kleine Warnung

32 Wochen,BabybauchDer Babybauch wächst unaufhörlich, 32 Schwangerschaftswochen sind jetzt rum und als ob ich es mit meinem Post über eine schöne Geburt beschworen hätte, waren am Freitag plötzlich Wehen da. 15 Stunden lang und teilweise so schmerzhaft, dass ich stehen bleiben und sie wegatmen musste.

Nach einem Check im Kreißsaal unserer Geburtsklinik durfte ich glücklicherweise mit Magnesium in der Tasche und der Anordnung, mich zu schonen, wieder nach Hause gehen.

Jetzt frage ich mich ein bisschen, nein ehrlich gesagt, ein bisschen mehr – wie schont man sich mit einem 19 Monate alten Kind, dass den ganzen Tag durch die Wohnung wirbelt, es gewöhnt ist, auch mal getragen zu werden und sowieso in einer schwierigen Phase steckt, weil es merkt, dass sich hier bald ganz viel ändern wird und deswegen so anhänglich ist wie schon lange nicht mehr?

Ich weiß, dass Lotta sowieso lernen muss, dass sie nicht immer auf den Arm kann, wenn sie es will – spätestens, wenn der Neue da ist, wird es nicht anders gehen, als das sie auch mal zurücksteckt. Aber im Moment zerreißt es mir einerseits das Herz, mein kleines Mädchen oft so verzweifelt weinend zu sehen, während sie beide Arme nach mir ausstreckt und andererseits zu wissen, dass der Neue nunmal genauso mein Baby ist, von dem ich mir wünsche, dass es so lange wie möglich im Bauch bleibt, um einen bestmöglichen Start ins Leben zu haben.

Damit stehen wir wirklich vor einer Herausforderung – mal sehen, wie wir die letzten siebeneinhalb Wochen bis zum errechneten Geburtstermin so überstehen.

Related Post

14 Kommentare

  1. Liebe Johanna,
    Deine Lotta erinnernt mich so sehr an meinen kleinen Mann, der nur einen Monat älter als Lotta, in genau derselben Phase ist. Hauptsache Mama. Und das, obwohl gar kein Geschwisterchen in Sicht ist. Und am besten bei Mama auf dem Arm durchs Haus getragen werden.
    Pass gut auf dich auf, auch wenns hart wird! Bald habt ihrs geschafft! (und dann wirds vermutlich erst richtig anstrengend…)
    Alles Liebe,
    Ilka

  2. Ich drücke euch die Daumen, dass der Neue sich noch ein wenig Zeit lässt, und wünsche euch ganz viel Kraft für die nächsten Wochen! Lotta wird eine prima, große Schwester! :-)

    Ganz liebe Grüße!
    Bine

    • Johanna sagt

      Puh, ja, ich bin gespannt, wie sie so wird als große Schwester. Aber eigentlich ist sie ja immer toll, da kann ja nix schief gehen;-).
      Ich danke dir, du Liebe, hab noch einen schönen Abend!

  3. Oh je du Arme!
    Das es dir das Herz zerreißt, glaube ich dir gerne!
    Ich hoffe, es gelingt dir trotzdem ein wenig zur Ruhe zu kommen.
    MIr hat damals die heiße Sieben gut geholfen, es war ein Tip meiner Hebamme aus dem Geburtshaus. Mein Troublemaker war allerdings mein Freund, der während der letzten 3 Schwangerschaftsmonate zwei sehr schwere Unfälle hatte… Die Kleene ist aber da geblieben, wo sie sein sollte.

    Viel Kraft für die nächste Zeit und hoffentich jemanden der mit Lotta mal hoch die Tassen spielt!
    Claudia

    • Johanna sagt

      Ach du meine Güte, das stell ich mir aber noch viel Schlimmer vor, wenn der werdende Papa gleich 2 schwere Unfälle hat! Da hab ich ja noch richtig Glück im Vergleich…
      Danke für den Tipp, ich werd vielleicht tatsächlich auch noch mal meine Hebamme kontaktieren…
      Viele liebe Grüße und noch einen schönen Abend für dich!

  4. judith sagt

    Genau so gings mir in der 24. ssw: Plötzlich und stundenlang recht heftige Wehen samt Druck nach unten. Volles Programm.
    Check bei der Gyn, alles okay, Magnesium ja, aber nicht täglich und ja, ich soll mich schonen. Musste zu dieser Zeit aber trotzdem noch 4 Wochen arbeiten und einen größeren Sohn hab ich ja auch noch. Der ist allerdings schon acht und verstand das recht gut, dass es erstmal nicht nur um ihn ging :)
    Und was soll ich sagen: ich bin mittlerweile in der 42. Woche und wünsche mir so sehr die Wehen, die ich in der 24.woche hatte und die mich vor der Einleitung bewahren würden ;)

    Ich wünsch dir auch, dass der Neue noch ein bisschen drinnen bleibt (aber eben auch nicht ZU lange) und schon dich. Die große wird das schon verkraften :)

  5. Ich hab es ja schon bei Insta mitbekommen :-/ Ich wünsche dir alles gute für die nächsten Wochen. Ich hatte auch oft heftige Übungswehen, gekommen ist der Mini letztendlich bei 41+0 ;-)

    Das mit den Geschwistern kann ich so gut nachvollziehen. Der Zwerg wollte auch noch oft auf den Arm, aber dann hat sich sofort meine Symphyse gemeldet. Er war aber auch schon ein wenig älter, als ich soweit war wie du ungefähr 29 Monate und hat schon recht viel verstanden. Aber ich weiß, wie ich immer mit mir gerungen habe, was ich nun mache. Hab ich den Zwerg getragen, hatte ich ein schlechtes Gewissen dem Baby in meinem Bauch gegenüber. Hab ich aufs Baby Rücksicht genommen, den Zwerg gegenüber. Aber auch das bekommst du hin! Versuch dich so gut es geht zu schonen (ich weiß, leichter gesagt als getan.)

    Alles Gute.

  6. Ich wünsche dir noch ganz viel Durchhaltevermögen & drücke dich dabei ganz vorsichtig.
    Ich bin noch keine Mutter aber ich glaube es ist eine wahrhaft schwierige Aufgabe eine Balance herzustellen. Was ist richtig und was davon versteht mein Kind als richtig.

    Du schaffst das.

    Liebste Grüße

  7. Hach Johanna.

    Ich kann ein wenig nachvollziehen wie es dir geht. Mein kleiner Junge möchte zur Zeit wenn wir unterwegs sind auch fast ausschließlich getragen werden und ist im moment super launisch. Entweder hat er die beste Laune und ist super witzig oder er ist super unzufrieden, zornig und weint viel. Vielleicht spüren die Kleinen, dass sich in geraumer Zeit etwas verändern wird?!

    Ich bin froh meine Familie in der Nähe wohnen zu haben. Das entlastet mich in dieser Zeit sehr. Hast du auch diesen Luxus?

    Ab Donnerstag ist mein Mädchen kein Frühchen mehr, dann fällt mir ein großer Stein vom Herzen. Die Zeit mit Paul in den ersten Wochen im Krankenhaus waren sehr anstrengend. Aber da er unser erstes Baby war, konnten wir uns in dieser schwierigen Zeit komplett auf ihn konzentrieren. Beim zweiten Kind stelle ich mir das auch machbar aber auch komplizierter vor.

    Ich wünsche dir von Herzen – weitere sieben schöne Schwangerschaftswochen, ganz viel Kraft und positive Gedanken!

    Liebste Grüße,

    Laura

  8. achje, das klingt aber alles eher stressig :( ich hoffe, du kommst trotzdem ein wenig zur Ruhe und deine Kleine wird ganz bestimmt eine großartige große Schwester :) Liebste Grüße, Kiki

  9. Oje! Dann hoffe ich mal, dass ihr die letzten wochen gut uebersteht. Die Kleinen spuehren sowas ja meist und bestimmt macht Lotta es dir ganz leicht ;) Oscar hat in meiner Schwangerschaft auch immer viel Verstaendnis gehabt und auch gerne mal einen nachmittag mit mir kuschelnd auf dem sofa verbracht?

  10. Eine möglichst ruhige Zeit wünsche ich Dir und, dass der Kleine noch eine Weile da bleibt wo er ist!
    Alles Gute für die letzten Wochen!

    LG Maria

  11. Hui Johanna, du machst Sachen. Ich wünsche euch ganz viel Geduld und Kraft für die nächsten Wochen und euren Start ins Leben zu viert. Dass es dir das Herz zerreißt, kann ich mir so gut vorstellen. Zum Glück ist es nicht mehr lang und deine kleine Süße wird sich sicher an das Leben mit dem Kleinen gewöhnen. Halte gut durch und nur nicht deine Fröhlichkeit verlieren, die mich durch deinen Blog immer anstrahlt.
    Liebste Grüße, Eva

  12. melanie sagt

    Hallo Johanna,
    Ich lese deinen Blog immer super gerne.

    Ich kann etwas nach vollziehen wie du dich fühlst (wir haben zwar noch kein zweites Kind, das ist aber in Planung), denn unsere kleine Maus kam letztes Jahr 6,5 Wochen zu früh. Da bekommt man erst mal nen Schrecken, Vorallem weil ich keine Anzeichen hatte. Nachts war dann der Blasensprung. Sie blieb 2 Wochen auf Intensiv und durfte dann nach Hause. Und jetzt siehe da….. Wird sie in 4 Wochen ein Jahr :-)

    Ruh dich schön aus und genieße die Zeit mit Lotta. Am besten kuschelt ihr euch schön aufs Sofa :-)

    Gaaanz liebe Grüße
    Melanie und die kleine Carla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.