Alle Artikel mit dem Schlagwort: PinkepankPersönlich

2018 auf Instagram - ein Rückblick, meine struggles und mein Motto für 20192018 auf Instagram - ein Rückblick, meine struggles und mein Motto für 2019

Struggles aus 2018 Teil 1 (Nachhaltigkeit + Konsum). Und mein Motto für 2019.

2019. Es fällt mir schwer, reinzukommen, in dieses Jahr. In den gut funktionierenden Alltag, in unseren Rhythmus. Es hakt und knirscht, an manchen Stellen mehr, an anderen weniger. Das Denken fällt mir schwer, das Schreiben erst recht. Die Momente, in denen die Worte sich in meinem Kopf scheinbar mühelos aneinanderreihen, Sätze, ganze Texte ergeben – sie sind da, ja. Oft sogar. Aber um das alles aufzuschreiben fehlt… ja, was eigentlich? Die Zeit? Die Kraft? Die Motivation? Der springende Punkt? Die Ordnung? Der Mut? Struggles in 2018 Ich bin blockiert, schwergängig. Genau wie die Tastatur meines MacBooks, bei der die ein oder andere Taste klemmt und dadurch den ganzen Schreib-Flow behindert. Genau so fühle ich mich. Mein Flow ist blockiert, weil ich das ein oder andere kontrovers diskutierte Thema entweder für mich nicht klar habe oder es hier nicht klar kommuniziert haben. Das möchte ich hiermit tun, um danach hoffentlich auf Kurs zu kommen. 2018 war im Großen und Ganzen sehr gut zu mir. Es gab vieles, was gut lief. Manches war schwierig oder einfach auch …

Wie ich meine Kreativität verlor und wiederfand – und wie Musik mich inspiriert. Mit Libratone.

Werbung Musik gehört schon immer zu meinem Leben dazu. Als Kind habe ich zu Hannes Wader in unserem Wohnzimmer die verrücktesten Tänze aufgeführt, mit meinem Kassettenrekorder meine selbst gedichteten Lieder aufgenommen. Musik hat mich schon immer begleitet, unterwegs, wo immer ich war, hatte ich meine Musik dabei. Musik, die Kreativität und ich Zuerst in Form von selbst aufgenommenen Kassetten (ganz großes Kino – die Lieblingslieder von „Das gelbe vom Ei“ aus dem Radio aufnehmen) und einem Walkman, dann kurzzeitig ein Discman und später natürlich mit dem Handy. Aber nicht nur unterwegs, auch zuhause lief bei mir immer Musik. Während ich telefoniert oder gelesen habe, sogar bei den Hausaufgaben. Auch wenn meine Eltern das nicht gerne gesehen haben – Musik hat mir schon immer geholfen, klarer zu denken. Töne, Melodien, einzelne Instrumente inmitten eines großen Ganzen, Textzeilen – das alles inspiriert mich heute noch. Alte Lieder, die Emotionen wecken, neu entdeckte Songs, die mich dort abholen, wo ich gerade stehe und manchmal sogar durch den Tag tragen. Wenn mein Kopf zu voll ist und mir alles …

Free Desktop Wallpaper Oktober 2017

Bunte Blätter, raschelndes Laub unter den Füßen, Kastanien in der Manteltasche, dampfender Tee und Kuscheldecken – der Herbst ist jetzt wirklich angekommen und mit ihm die Free Desktop Wallpaper Oktober Edition. Alles neu macht der – Oktober Für mich bedeutet der Oktober viel persönliche Veränderung. Der Shop wird endgültig geschlossen, die Kinder kommen wieder in die Kita. Das bedeutet für mich, dass ich mich wieder voll auf den Blog konzentrieren kann – ein Aspekt im Oktober, auf den ich mich unheimlich freue. Die Anstrengungen der letzten Monate, ach, Jahre fällt langsam von mir ab, ich merke, wie wir Schritt für Schritt vorwärts kommen. Ich schaffe es zum Beispiel, Dinge zu erledigen, die ich lange vor mir hergeschoben habe – das tut gut und motiviert, das Chaos im Kopf und im Leben Stück für Stück abzuarbeiten und zu ordnen. Komisch eigentlich, dass dieser Motivationsschub gerade jetzt, zum Herbstanfang, kommt. Wo doch eigentlich eher Zeit zum runterfahren ist, einkuscheln bei Kerzenschein mit den Liebste, die letzten Sonnenstrahlen und Energie für den kalten Winter sammeln. Raus in den Herbst! …

Chaos im Kopf. Von zu vielen Möglichkeiten, zu viel Zeug und zu hohem Anspruch

Ich habe Chaos.  Während ich das hier schreibe, stehe ich breitbeinig (besser für den Rücken) an der Küchezeile, mein Laptop steht auf dem Herd (WTF?), neben mir das Espressokännchen (3 Tassen, die 4 Tasse wartet), ein Glas Weißwein, mein Joghurt mit Äpfeln und Schokocrunch (immerhin, ohne Zucker) und das Schneidebrett mit den Brotrinden (haha, never ever hab ich mir vor den Kindern geschworen) vom Kindervormittagssnack.