Alle Artikel mit dem Schlagwort: Homeschooling

Kinderschreibtisch von Stocubo

Unser Kinderschreibtisch – ein Platz für Homeschooling und Hausaufgaben

Werbung|PR-Sample Ein eigener Schreibtisch fürs Kinderzimmer Homeschooling, Wechselunterricht, lernen zu Hause. Die letzten Wochen, ach, Monate, haben viele Kinder sehr viel mehr Zeit zuhause verbracht als auf der „Schulbank“. Um die nicht enden wollende Flut an Arbeitsblättern und Aufgaben zu bewältigen, brauch(t)en sie natürlich einen Platz zum Arbeiten. Auch, wenn wir nicht direkt zu Einschulung von Lotta einen eigenen Schreibtisch besorgt haben – in der aktuellen Situation bin ich froh, dass sie seit letztem Sommer doch einen hat. Sie selbst liebt ihn sowieso und für Bo haben wir ein bisschen improvisiert und erstmal meinen alten Küchentisch vom Dachboden zweckentfremdet. Ich persönlich kann in einer schönen, ordentlichen Umgebung deutlich besser arbeiten, lasse mich weniger schnell ablenken und wenn dann noch alles einen Platz hat, läufts meistens rund. Kinderschreibtisch – ja oder nein? Ob Kinder einen eigenen Schreibtisch brauchen oder ob die Hausaufgaben/das Homeschooling am Küchentisch erledigt wird, muss wohl jede Familie für sich selbst rausfinden. Viele Kinder machen ihre Hausaufgaben unter normalen Umständen ja auch in der Schule und müssen sich zuhause gar nicht noch mal …

Motivationskarten für Kinder - Free Printable Motivationskarten

Motivation im Homeschooling mit Tipps von Lerncoach Caroline von St. Ange. Plus Free Printable Motivationskarten für Kinder

Arbeitsblatt 5, Aufgabe 2. Igelheft Seite 6 bis 8. Zoom-Konferenz. Homeschooling. Konzentration bitte, während nebenan die kleine Schwester spielt und der Bruder immer zur gleichen Zeit eine Frage hat. Woche für Woche für Woche. Die Luft ist raus. Verzweiflung, Traurigkeit, Wut, Verweigerung, Streit. Sechs Wochen Homeschooling liegen hinter uns, seit sechs Wochen springe ich wie ein Flipperball von einem Schreibtisch zum nächsten, versuche, allem und jedem gerecht zu werden. Fragen zu beantworten, zu helfen, Videos aufzurufen und Zoom-Konferenzen zu starten. Ich versuche es, ohne dabei vollkommen kirre zu werden. An manchen Tagen klappt das besser, an anderen schlechter. Aber ich gebe zu: In den letzten beiden Wochen ging es steil bergab. Bei uns allen ist die Luft raus und obwohl ich mir immer wieder kleine Strategien überlege, zu motivieren und die Freude am Lernen zu erhalten – ich bin einfach keine Lehrerin. Manchmal weiß ich einfach nicht weiter. Manchmal weiß ich einfach nicht, wo es hakt und an welchen Rädchen ich drehen muss, damit es wieder läuft. „Better done than perfect.“ Und dann sind mir …