Alle Artikel mit dem Schlagwort: Familie

Mama-Baby-Momente. Quatschen, tanzen und massieren.

Mama-Baby-Momente. Quatschen, tanzen und massieren.

Werbung Mama-Baby-Momente. Man könnte meinen, davon gäbe es in den ersten Wochen und Monaten sehr viele. Theoretisch ist das auch so, ich bin vormittags schließlich alleine mit Ella. Aber praktisch… naja, praktisch sieht unser Vormittag so aus, dass wir nach Hause kommen, nachdem wir die beiden Großen in die Kita gebracht haben. Oft schläft Ella dann noch oder schon, wenn nicht, schaue ich natürlich, ob sie etwas braucht. Wenn sie einfach „nur“ wach und zufrieden ist, lege ich sie auf eine Decke oder in ihr Bett und versuche, so schnell wie möglich, Haushaltskram zu erledigen. Frühstückstisch abräumen und abwischen, eine Ladung Wäsche waschen, das Bett machen, lüften, Basic aufräumen. Schnell noch einen Kaffee, währenddessen schonmal schnell die Spam-Mails löschen und checken, welche Arbeits-Mails anstehen. Wenn Ella wach ist, hoffen, dass sie noch ein bisschen zufrieden ist, ohne rumgetragen zu werden. Damit ich arbeiten kann. Meistens liegt sie allerdings gar nicht wach alleine irgendwo rum, ich muss zugeben – das sind eher seltene Momente. An 90 Prozent der Tage hab ich Ella bei allem dabei. Entweder …

Stillen im Stehen

12 Wochen zu fünft – vom Gefühl, endlich angekommen zu sein.

Mit meinem Baby im Arm stehe ich im Wohnzimmer, wir schaukeln sanft hin und her. Ella liegt warm und weich in meinen Armen, sie schläft und atmet ruhig. Ich habe keine Hand frei, kann nichts machen, mich einfach nur hin und her wiegen. Beobachten. Ich lausche ihrem Atem, lege meine Wange auf ihren Kopf und genieße. Wie weich ihre Haare sind. Das Gefühl, dass sich in meinem Körper ausbreitet in diesem Moment. Nur wir zwei, in einer vollkommen stillen Wohnung. Nichts anderes möchte ich machen in diesem Moment, nichts. Ich drehe mich langsam um die eigene Achse und lasse meinen Blick durch die Zimmer streifen. Unser langer Esstisch, die linke Seite ist sauber und aufgeräumt, nur mein Laptop, eine Tasse Kaffee und ein Becher mit Tee stehen bereit. Rechts mein  Chaos. Zettel, Klebeband, Bücher, Post, Zeitschriften, meine Blumenpresse, das Kinderwagen-Netz und meine Kamera. Chaoshäufchen Das Chaos geht weiter, überall liegen kleine oder größere Chaoshäufchen. Auf der Fensterbank, auf dem kleinen Schrank mit dem Geschenkpapier, unter Andrés Schreibtisch. Kabelsalatchaos. Normalerweise stresst Chaos mich. Obwohl, oder vielleicht …

The Family Circle Giveaway

The Family Circle – Das Familien Event in Hamburg mit Mehrwert. Plus Gewinnspiel.

The Family Circle – DAS Familien-Event in Hamburg Ich gebe es zu. Seit ich den Shop nicht mehr habe, vermisse ich es, über Messen zu laufen und Trends zu entdecken. Materialien zu fühlen, auf einen oder den zweiten Blick die tollsten Kombinationen aus der kommenden Kollektion zu erspähen. Ich vermisse den kreativen Vibe, der auf Messen manchmal herrscht, die Vielfalt, den Austausch. Was ich nicht vermisse, ist, dass ich dafür zum Beispiel nach Paris fliegen muss (obwohl Paris ja wunderschön ist und auch immer noch auf meiner „Will ich machen“Liste steht). Dass Hamburg bisher keine richtig fancy Messe hatte, hat mich immer ein bisschen gewundert. Ja, Hamburg ist nicht Berlin, aber auch wir lieben Trends. Und eine Stadt, die sich als Tor zur Welt bezeichnet – hallo? Wird Zeit, würde ich sagen. Was soll ich sagen – das Warten hat ein Ende und Hamburg bekommt sogar etwas, das noch so viel besser ist als eine reine Messe. Hamburg bekommt DAS Event für die ganze Familie, am 20. und 21. Oktober steigt zum allerersten Mal The …

Familie als Mobilé - wenn die Geburt eines Babys erstmal alles aus dem Gleichgewicht bringt

Holter-Holper-Di-Polter-Stolper. Sechs Wochen zu fünft.

Eigentlich lautete die Überschrift: Holter-Holper-Di-Polter-Stolper. Vier Wochen zu fünft. Eigentlich. Und das ist ziemlich bezeichnend dafür, wie es hier so läuft. Wie unheimlich gerne würde ich schreiben, dass hier alles bestens ist, babypuderleicht, duftig, watteflauschig und rosarot. Dass wir uns alle so sehr lieben wie nie zuvor, dass es hier ganz harmonisch abläuft, ich mein Wochenbett genießen kann und die beiden Großen Ella lieben. Das Einzige, was davon stimmt, ist der letzte Punkt. Lotta und Bo lieben Ella, abgöttisch. Sie beschützen sie und wollen den ganzen Tag Ella-Küsse verteilen. Keine Eifersucht, die sich aufs Baby richtet, zum Glück. Du hast nur noch Ella lieb… Dafür haben sie das Gefühl, dass ich nur noch Ella liebe. Dass ich mich zu wenig mit ihnen beschäftige. Und das lassen sie uns spüren. Nicht mit Absicht natürlich, aber ich sag es mal so: die 3 Wochen kitafreie Zeit, die wir heute hinter uns haben – die hatten es in sich. Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass das die härtesten Wochen unseres Lebens waren. Bisher, wer weiß, was noch …