Alle Artikel mit dem Schlagwort: Blogst Konferenz

Must Haves zur Blogst Konferenz 2014

Der Countdown läuft – für alle, die das Glück hatten, eines der heißbegehrten Tickets für die Blogst Konferenz 2014 zu ergattern, heißt es von Freitag bis Sonntag hier in Hamburg: Wissen. Teilen. Bloggen.  Ich freu mich wahnsinnig drauf, ganz viele liebe Menschen wiederzutreffen oder auch erst kennenzulernen, spannenden Vorträgen zu lauschen, zu lernen, zu diskutieren, gemeinsam zu lachen und zu feiern. Die Blogst Konferenz 2013 in Essen war ein tolles Erlebnis (Teil 1 + Teil 2), an das ich sehr, sehr gerne zurückdenke. Denn auch, wenn es ziemlich anstrengend ist, so viel Input in so kurzer Zeit zu bekommen und so wahnsinnig viele Leute kennenzulernen – es ist auch einfach toll, inspirierend und macht unheimlich viel Spaß! Deswegen ist die Blogst Konferenz auf jeden Fall ein, wenn nicht DAS Highlight in vielen Blogger-Kalendern. Ich habe letztes Jahr schon einen Post über die Must Haves für eine Blogger-Konferenz geschrieben, heute gibt’s ein kleines Update: Eins vorweg: schleppt möglichst wenig mit. Eine riesige Tasche dabei zu haben, die auch noch schwer ist, nervt einfach nach kurzer Zeit. Und …

Blogst – Das Video

Ich glaube, ihr erinnert euch – vor ungefähr 3 Wochen hatten sich 180 BloggerInnen schnatternd, lachend, knipsend und twitternd im Unperfekthaus in Essen zur Blogst Konferenz 2013 versammelt. Ich denke immer wieder gerne an dieses schöne Wochenende zurück, gucke meine Fotos an und bin jetzt vollkommen geflashed, wie toll Christian Burmester das alles mit der Kamera festgehalten hat. Es ist so schön, das Wochenende nochmal aus einer ganz anderen Perspektive zu sehen, einen Blick in die Workshops zu werfen, in denen ich nicht war und das Gefühl, die ganze Intensität dieser zweieinhalb Tage nochmal zu erleben. Und Lotta ist auch mit dabei! Mein kleines Blogst-Baby. Hach. Nachher geht’s übrigens noch weiter mit Post aus meiner Küche, also macht euch einen schönen Tag und bis nachher!

Die Blogst Konferenz – Teil 2

Soo, weiter geht’s mit Teil 2 des unglaublich tollen Blogst-Wochenendes in Essen. Am Sonntagmorgen ging es nach einem leckeren Frühstück weiter mit dem äußerst sympathischen Vortrag von Bine von was eigenes und Andrea von jolijou, die uns ein paar Tipps gaben, wie man einen Shop zum Erfolg bloggen kann und abgesehen davon einfach unheimlich motivierend waren, dass man, wenn man etwas wirklich will, es auch schafft. Mit einer Geschichte hat mir Bine so sehr aus der Seele gesprochen, dass ich davon noch kurz erzählen möchte – sie hat vor vielen, vielen Jahren eine Ausbildung gemacht, in der Höflichkeit eine große Rolle spielt. Und Teil dieser Ausbildung war die „Ja, gerne“ Schulung. Damit wollte Bine uns nicht vermitteln, dass man zu allem Ja, gerne sagen soll, sondern einfach, dass es hilft und nett ist und auch weiterbringt, wenn man nett miteinander umgeht. Dass ein „Vielen Dank für deinen Einkauf“ oder „Vielen Dank für deinen Kommentar“ einfach nett ist und dem anderen zeigt, dass man ihn wertschätzt. Vielen Dank, liebe Bine, dass du das nochmal ins Bewusstsein gerufen hast! Auf …

Die Blogst Konferenz 2013 – Teil 1

So, bevor ich richtig anfange, ein kleiner Satz vorab – das Blogst Wochenende war verdammt. großartig. Ich versuche jetzt schon seit 3 Tagen, das letzte Wochenende in Worte zu fassen, zu beschreiben, wie toll es war und wieviel Spaß es gemacht hat. Aber – was soll ich sagen, es gelingt mir nicht so richtig. Einerseits, weil ich mich unter Druck gesetzt fühle, weil jetzt schon Dienstag Mittwochabend Donnerstagmittag ist, weil so viele andere schon so tolle Posts zum Wochenende geschrieben haben, weil ich sowieso mit allem hinterherhinke. Und dann ist mir eben, beim durchlesen meiner Tweets zur #blogst13 ein Satz von Renaade von titatoni ins Auge gesprungen. Mein Blog, meine Regeln. Ja! Ganz genau. Der Blog hier läuft nach meinen Regeln und muss sich anpassen, an mein Leben, an die – unvorhergesehen – Umstände und Situationen, denen man als Mutter einer Einjährigen und als Freundin eines im Schichtdienst arbeitenden Arztes eben ausgesetzt ist. Und so sehr ich das bloggen liebe, so sehr ich Content (sorry, liebes Einhorn!) produzieren und posten, kommentieren und netzwerken möchte, die letzten zwei Tage …