Alle Artikel mit dem Schlagwort: Äpfel

Rezept für Beschwipsten Apfelkuchen auf Spekulatius mit karamellisierten Pflaumen

Post aus meiner Küche Teil 2 – Rezept: Beschwipster Apfelkuchen auf Spekulatius mit karamellisierten Pflaumen

Hier kommt der zweite Teil der Post aus meiner Küche Leckereien, die ich Jutta geschickt habe. Und zwar habe ich ihr einen beschwipsten Apfelkuchen nach einem Rezept von Rike gemacht, das Ursprungsrezept könnt ihr auf ihrem schönen Blog Lykkelig nachlesen. Ich hab es ein kleines bisschen abgewandelt, um dem Kuchen einen weihnachtlichen Touch zu geben und herausgekommen ist dabei ein: Beschwipster Apfelkuchen auf Spekulatius mit karamellisierten Pflaumen Apfelkuchen im Glas Verpackt hab ich das Ganze, passend zum Rest, in schwarz-weiß. Um den Kuchen im Glas hab ich Butterbrotpapier gelegt und das Papier hab ich mit schönem Garn (ratet mal mit welchem!) festgeschnürt. Auf das Butterbrotpapier hab ich geschrieben, was sich in dem Glas befindet. Kleiner Tipp: Es geht bestimmt leichter und schneller, wenn ihr das macht, bevor ihr den Kuchen eingewickelt habt. Ja, für’s nächste Mal weiß ich dann auch Bescheid. Dann hab ich noch einen schönen Anhänger aus schwarz-weiß gestreiftem Papier gebastelt, ein bisschen verziert, mit Masking Tape auf den Deckel geklebt und fertig. Aber bevor es ans Verpacken geht, muss der Kuchen natürlich erstmal …

Ziegenkäsebrot-mit-Apfel-_ Pinkepank

Ziegenkäsebrot mit Apfel – Rezept für einen schnellen Snack

Kleine Brote, belegt mit Apfelspalten, über die geschmolzener Ziegenkäse läuft, brauner Zucker und der Duft von Rosmarin und Thymian. Diese Kombination erinnert mich immer an die schönen, lauen Sommerabende, die wir auf dem Balkon bei Kerzenschein, Musik und Weißwein verbracht haben. Zum Wein gab es oft diese kleinen Ziegenkäsebrote, weil sie so schön einfach und schnell gemacht sind und dabei so unschlagbar lecker! Sie eignen sich super als Vorspeise, als kleiner feiner Snack für zwischendurch und sie passen auch noch gut zu Suppen und Salaten. Also ein perfektes Rezept, um das „Auf-die-Schnelle-Repertoire“ zu erweitern!