Das Leben Eben
Kommentare 7

Frage-Foto-Freitag

Steffi hat letzte Woche dazu aufgerufen, bis heute 5 Dinge zu tun, zu denen es bisher warum auch immer nicht kam. Da ich im Moment zu fast allem, was ich mir vornehme, nicht komme, habe ich die Aktion einfach genutzt, um doch endlich mal was zu schaffen. Auch wenn es eher Kleinigkeiten sind, ich freu mich drüber, und wie!

DSC_2879

1: Darüber, dass ich meine Haare endlich, endlich wieder rot gefärbt habe! Und es ist toll! Außerdem habe ich festgestellt, das ich gar nicht unbedingt meine Ruhe dafür brauche, nein, sich die Haare rot zu färben klappt auch hervorragend zwischen Termin mit den Wohnungseigentümern und Babygeschrei. Und hallo – wir haben sogar noch ein kleines Fotoshooting reingequetscht. Wenn das mal nichts ist!

DSC_2930

2: Außerdem habe ich mich endlich dazu durchgerungen, Jersey zu nähen. Ich weiß nicht warum, aber bisher habe ich mich da nicht ran getraut. Irgendwas war immer. Erst hatte ich keine Jerseynadel, dann keinen Stoff, dann wusste ich nicht, was ich nähen wollte. Und die Zeit natürlich, die Zeit! Aber da das Baby mal ein oder zwei Halstücher gebrauchen kann, habe ich keine Ausreden mehr gelten lassen und was soll ich sagen – es klappt!

DSC_2920DSC_2892

3. Dies ist eine kleine Liebesgeschichte. Sie handelt von mir und einer Brille.

Ich liebe Brillen. Nicht erst, seit vor ein paar Jahren der Trend aufgekommen ist, besonders schräge Nerdbrillen mit Fensterglas zu tragen. Nein, ich bin schon in Brillen verliebt, seit meine Mutter ihre erste Brille bekam. Das war so vor zehn bis fünfzehn Jahren. Seitdem sind ihre Brillen vor mir nicht mehr sicher, ich setze sie immer noch jedes Mal auf, wenn ich meine Eltern besuche. Leider dauern diese Liaisons nie lange, die Sehstärke haut mich nach kürzester Zeit um. Wir sprechen hier also leider von einer unglücklichen Liebe. Auch diverse Besuche bei Augenärzten und Optikern waren nicht von Erfolg gekrönt und brachten mich dem Objekt meiner Begierde kein Stück näher – man nennt mich auch Madame Adlerauge.

Trotzdem konnte ich es nicht lassen, nach Liebe auf den ersten Blick und sehr kurzer Zeit des Kennenlernens zog eine gescheckte Schönheit bei mir ein. Leider lief es nicht so gut wie gedacht, jedes Mal, wenn wir zusammen waren, wurde mir nach kurzer Zeit übel und ich fühlte mich wie betrunken. Also wurden unsere Treffen seltener und sie zog auf meinen Schmuckständer, nur ab und zu, ganz heimlich, fanden wir zusammen und dachten, ach, wie schön es doch wäre mit uns. Und dann, letzte Woche, nahm ich all meinen Mut zusammen und beschloss, zu unserer Liebe zu stehen. Ich legte ihr nahe, ein paar Tage in einer Spezialklinik zu verbringen und seit sie wieder draußen ist, sehe ich unsere Liebe mit anderen Augen und bin noch verliebter als am Anfang!

DSC_2934

4. Ich habe mich endlich für einen Fotokurs angemeldet. Wollte ich schon ewig machen und im Mai ist es soweit. Und dann ist der Kurs auch noch direkt bei uns um die Ecke. Großartig! Ich freu mich so!

DSC_2942

5. Endlich wieder lesen. Und zwar Bücher, nicht nur Blogs und Zeitschriften. Das will ich beides nicht schmälern, ich liebe Blogs und könnte stundenlang von einem zum anderen surfen. Und Zeitschriften, darüber sollte ich besser Stillschweigen bewahren. Nur so viel – sie sind mein Laster. Auch wenn ich sie nur im Schnelldurchgang durchblättere, ich kann es schlecht bis kaum ertragen, sie nicht zu kaufen. Naja, dafür rauche ich nicht.

Aber zurück zu den Büchern. Nachdem ich jahrelang alles, was mir an Büchern zwischen die Finger gekommen ist, verschlungen habe, folgte darauf eine Phase, in der ich einfach keine Bücher mehr gefunden habe, die ich lesen konnte. Dieses Gefühl, dass man ein Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen kann, dass man liest und liest, obwohl der Wecker in vier, oh nein, in drei Stunden klingelt, dass man im Gehen auf dem Weg zum Bus liest, beim Zähneputzen, während des Kochens, das hatte ich einfach nicht mehr. Aber dank der Empfehlung einer Freundin habe ich mich jetzt erstmal dazu gezwungen, das von ihr geliehene Buch anzufangen und was soll ich sagen – ich freue mich wieder aufs Lesen! Juhu!

Habt einen schönen Start ins Wochenende, ich freue mich noch ein bisschen über alles, was ich endlich gemacht habe!

7 Kommentare

  1. Mirjam sagt

    Eine süße Liebesgeschichte zwischen dir und dieser Brille und ein noch schöneres Happy End :)
    Schöne Grüße
    Mirjam

  2. deine umsetzung ist aber auch voll gut! vor allem der fotokurs von der tarterie auf pauli – davon wusst‘ i gar nix! wie toll!! hab ein tolles, weißes wochenende :)

    • Danke! Der Fotokurs findet nur in der Tarterie statt und ich hab ihn auch nur ganz zufällig entdeckt. Aber umso mehr freu ich mich jetzt! Danke, dir auch ein schönes Wochenende – weiß wird es ja auf jeden Fall! ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.