Alle Artikel mit dem Schlagwort: Regretting Motherhood

Regretting Motherhood. Overkill und die Frage: Muss das wirklich sein?

Über zwei Wochen, in denen ich nichts geschrieben habe. Das heißt, doch, ich habe geschrieben. Aber immer nur mal für ein paar Minuten. Bis eines der (kranken) Kinder mich wieder brauchte. Dann konnte ich nicht mehr schreiben, sondern nur noch lesen. Über ein Thema, das in den letzten Wochen omnipräsent war und mittlerweile so viel diskutiert wurde, dass es vermutlich allen zum Hals raushängt. Aber obwohl auch ich bei jedem neuen Artikel dachte: „Es reicht, nicht noch einer!“, las ich ihn doch. Trotz Overkill-Gefühl. Regretting Motherhood. Dieses Thema beschäftigt mich so sehr wie selten etwas und es lässt mich einfach nicht los, so sehr ich es auch versuche. Die Diskussion basiert auf dem Artikel in der Süddeutschen Zeitung über eine qualitative Studie, in der die israelische Forscherin Orna Donath 23 Frauen in Interviews zu ihrer Mutterrolle befragt hat. Alle 23 Mütter würden ihre Kinder nicht noch einmal bekommen, wenn sie die Wahl hätten. Die Reue dieser Mütter schlägt eine große Welle, alle stimmen zu. Man müsse doch heutzutage sagen dürfen, dass man die Entscheidung, Mutter geworden zu sein, bereue und …