Autor: Johanna

free desktop wallpaper Februar 2019

Free Desktop Wallpaper Februar 2019

Na, habt ihr euch schon an die 19 gewöhnt? Oder taucht da manchmal noch ein kleines 2018 auf, wenn ihr das Datum schreibt? Der erste Monat im neuen Jahr ist rum und wenn ich ehrlich bin – ich bin froh darüber. Der Januar ist eine komische Zeit. Alle sind einerseits so motiviert, ihre guten Vorsätze zu erreichen. Und andererseits noch so erschöpft vom Dezember-Wahnsinn. Müde von der Hektik des Alltags und der Dunkelheit des Winters. Jetzt heißt es, den Februar zu überstehen. Tatsächlich sind die ersten beiden Monate des Jahres für mich hauptsächlich das. Zeit auf dem Abstellgleis, das Jahr in Wartestellung auf den Frühling. Ab März geht es wieder aufwärts. Und bis dahin heißt es, sich den Februar so schön wie möglich zu machen. Die Liebe zu feiern, die Wohnung aufzuhübschen und alle Bildschirme mit dem schönsten Desktop Wallpaper zu verzieren. Free Desktop Wallpaper Download 1600x 1200 1920×1200 1920×1080 2560×1140 iPad iPhone iPhone ohne Kalender Ich wünsch euch ganz viel Freude an dem Desktop Wallpaper und einen wunderbaren Februar. So geht’s: Weil ich immer …

Mein 5-Minuten-Mama-Make-Up und Community Tipp - Die besten Naturkosmetik Foundations

Mein 5-Minuten-Mama-Make-Up und Community Tipps – Die besten Naturkosmetik Foundations

Bloß nicht zu viel Make Up! Auch, wenn meine Klamotten oft eher auffällig sind, ich auf kräftige Farben und Mustermix stehe – in Sachen Make-Up mag ich es eher natürlich. Vielleicht auch, weil ich nie richtig „gelernt“ habe, mich zu schminken. Und immer Angst vor „zu viel“ hatte. Ich war nie ein Beauty-Mädchen, ich habe nie Make-Up-Tutorials nachgeschminkt. Ich hab wenig experimentiert und ich habe wenig Beauty-Produkte. Pflegen und wohl fühlen Dabei finde ich es eigentlich so schön, sich selbst mit guter Pflege und guten Beauty-Produkten ein bisschen zu pampern. Weiche Haut zu haben, die nicht juckt, weil sie so trocken ist. Im Gesicht diesen schönen Glow (auch ohne Schwangerschaft) und keine Mombie- oder Panda-Augen. Gepflegte Hände und Füße, mal mit bunten, aber immer mit schönen Nägeln. Und tagsüber ein gepflegtes Make-Up, das kleine Makel verdeckt und mich wach und strahlend aussehen lässt. So viel zu meinen Vorstellungen. Leider ist meine Haut wahnsinnig empfindlich. Und seit ich mit Mitte zwanzig mal ein für mich damals fast unerschwinglich teures Make-Up gekauft habe, von dem ich so …

Team Pinkepank! Wie Bo uns mit seiner Fußball-Liebe angesteckt hat und warum das für unseren familiären Teamgeist der Hauptgewinn istTeam Pinkepank! Wie Bo uns mit seiner Fußball-Liebe angesteckt hat und warum das für unseren familiären Teamgeist der Hauptgewinn ist

Familie als Team – was uns den Alltag zu fünft erleichtert. Plus: Einlaufkindplätze und Tickets für St. Pauli zu gewinnen

Werbung „Drei Kinder habt ihr? Wow, da seid ihr ja auf dem richtigen Weg zur eigenen Fußballmannschaft!“ So oder so ähnlich reagieren manche Menschen auf uns als Familie mit drei Kindern. Ich sehe das zwar etwas anders, aber es stimmt – wir sind jetzt zu fünft. Fünf Menschen in einer Familie. Fünf Individuen, fünf Charaktere, fünf Meinungen. Fünf Bedürfnisse, die an manchen Tagen unterschiedlicher nicht sein könnten. Dass es schwierig ist, das alles unter einen Hut und in einen funktionierenden Familienalltag zu kriegen, ist kein Geheimnis. Wie schwer es uns in den ersten Monaten fiel, darüber habe ich in diesem Post schon mal geschrieben. Auch den Ansatz dazu, wie es besser funktioniert, finde ich in meinen Worten wieder. Das Geheimnis ist: Teamgeist Klar, wir werden zusammengehalten durch die Familienbande, wir lieben und schätzen uns. Aber das alleine reicht im trubeligen Alltag zu fünft nicht aus. Wir brauchen das Gefühl, dass wir ein Team sind. Ein gutes Team. Dass wir miteinander für eine Sache arbeiten, um an ein gemeinsames Ziel zu kommen. Das Ziel? Alle sind …

2018 auf Instagram - ein Rückblick, meine struggles und mein Motto für 20192018 auf Instagram - ein Rückblick, meine struggles und mein Motto für 2019

Struggles aus 2018 Teil 1 (Nachhaltigkeit + Konsum). Und mein Motto für 2019.

2019. Es fällt mir schwer, reinzukommen, in dieses Jahr. In den gut funktionierenden Alltag, in unseren Rhythmus. Es hakt und knirscht, an manchen Stellen mehr, an anderen weniger. Das Denken fällt mir schwer, das Schreiben erst recht. Die Momente, in denen die Worte sich in meinem Kopf scheinbar mühelos aneinanderreihen, Sätze, ganze Texte ergeben – sie sind da, ja. Oft sogar. Aber um das alles aufzuschreiben fehlt… ja, was eigentlich? Die Zeit? Die Kraft? Die Motivation? Der springende Punkt? Die Ordnung? Der Mut? Struggles in 2018 Ich bin blockiert, schwergängig. Genau wie die Tastatur meines MacBooks, bei der die ein oder andere Taste klemmt und dadurch den ganzen Schreib-Flow behindert. Genau so fühle ich mich. Mein Flow ist blockiert, weil ich das ein oder andere kontrovers diskutierte Thema entweder für mich nicht klar habe oder es hier nicht klar kommuniziert haben. Das möchte ich hiermit tun, um danach hoffentlich auf Kurs zu kommen. 2018 war im Großen und Ganzen sehr gut zu mir. Es gab vieles, was gut lief. Manches war schwierig oder einfach auch …