Alle Artikel mit dem Schlagwort: Schwangerschaft

Eine runde Sache – Babybauchrückblick

Punkte, Streifen, Karos und pinkfarbene Zebras – mustermäßig war eine Menge los auf meinem Bauch in den letzten 24 Wochen der Schwangerschaft. Auch, wenn es nicht immer hundertprozentig der gleiche Winkel und Ausschnitt ist, finde ich es trotzdem toll, noch mal zu sehen, wie sehr der Babybauch gewachsen ist. Und, dass er erst ziemlich kugelig und später dann doch irgendwie spitz war. Einfach eine schöne Erinnerung. Und auch, wenn ich meinen Babybauch auf den Fotos wirklich schön anzusehen finde, vermissen tue ich ihn (noch) nicht wirklich. Dafür genieße ich es viel zu sehr, dass Bo endlich da ist – und auch, dass ich Lotta wieder so richtig auf den Arm nehmen kann, ohne, dass der dicke Bauch „stört“. An dieser Stelle vielen Dank an meinen Liebsten, der fast alle Bauchfotos gemacht und damit maßgeblich zu dieser schönen Erinnerung beigetragen hat. So, gut, das war’s dann also, tschüss Babybauch, wer weiß, wann und ob wir uns jemals wiedersehen. Es war nicht immer, aber meistens doch sehr schön mit dir!

Smartphone, Alkohol und Stilleinlagen. Oder: Das gehört wirklich in die Kliniktasche

Was packt man eigentlich alles ein, in diese ominöse Kliniktasche, die ab der 37. Schwangerschaftswoche gepackt und griffbereit im Flur stehen sollte?Im Internet und in Zeitschriften gibt es ja diverse Listen, manchmal bekommt man dann auch noch von der Hebamme aus dem Geburtsvorbereitungskurs eine in die Hand gedrückt und Freunde mit Kindern haben sowieso immer noch gute Tipps parat. Hauptsächlich ist der Inhalt der Kliniktasche Typsache, glaube ich. Wer sich wohler fühlt, wenn er seinen halben Hausstand dabei hat, der sollte vielleicht wirklich zwei Taschen für den Kreißsaal packen – eine für sich und eine für den Liebsten. Dann noch eine Tasche für die Wochenstation, falls man ein paar Tage im Krankenhaus bleiben möchte und ja, das Baby kann dann eigentlich auch schon ein eigenes, kleines Täschchen bekommen.ABER – ich glaube, man muss nicht wirklich Badesachen für seine Begleitperson dabei haben, für den Fall der Fälle, dass diese plötzlich während der Entbindung mit in die Badewanne möchte. Und auch ein Paar bequeme Schuhe für den Mann, damit er besser über die Flure laufen kann, finde ich überflüssig. Was …

Maternity Style Trend Blumen Mustermix

Gut gestylt durch die Schwangerschaft – Dress that bump!

Ringeltop – Petit Bateau, Sonnenbrille – Ray Ban, Tanktop – Mamalicious, Armband – Jette, Tasche – Liebeskind, Hose – Evaw Wave, Schuhe – Birkenstock Schwanger! Dem Moment, in dem endlich, endlich ein Bauch zu sehen ist, der auch von der Außenwelt auf den ersten Blick als Babybauch und nicht als „Gestern-gab-es-zuviel-Pasta-Bauch“ wahrgenommen wird, fiebern viele Schwangere ungeduldig entgegen. Aber mit dem wachsenden Bauch steht man plötzlich auch vor der Herausforderung, dass die normalen Hosen kneifen und unbequem werden oder dass die T-Shirts auf einmal alle zu kurz sind und ständig hochrutschen. Irgendwann kommt also der Moment, in dem neue Klamotten her müssen – nicht hauptsächlich aus der Kategorie „Umstandsmode„, aber bei einigen Teilen lohnt sich die Anschaffung wirklich, vor allem, weil viele Frauen nicht wenige Tage nach der Geburt wieder in ihre Hose von vor 10 Monaten passen. Einige ja, aber nicht alle. Und dann freut man sich sogar nach der Schwangerschaft noch über die tolle Jeans oder Leggings mit Bund aus dem siebten Monat. Weil sie gut sitzt, weder einschneidet noch kneift, zusätzlich beim Stillen den Bauch wärmt und …

35 Wochen + Musik im Kreißsaal

35 Wochen sind rum, die Schwangerschaft nähert sich gefühlt mit Siebenmeilenstiefeln dem Ende – vor allem, seit wir auch noch zusätzliche Termine wegen der Beckenendlage haben. Ich hab mich in der offenen Hebammensprechstunde beraten lassen und war im UKE – denn tatsächlich wird von jedem, mit dem man über die Beckenendlage spricht, das UKE als der Anlaufpunkt schlechthin empfohlen, sei es zur äußeren Wendung oder zur spontanen Geburt. Einen Kaiserschnitt würde vermutlich jede Klinik ähnlich gut hinkriegen, aber das ist und bleibt erstmal die allerletzte Option für uns. Der Plan ist, den Neuen drehen zu lassen, zu hoffen, dass das gut geht und dann ganz normal zu entbinden. Deswegen hab ich auch schon mal wieder meine Kreißsaal-Playlist hervorgekramt – ich finde Musik im Kreißsaal einfach schön und hätte das dieses Mal auch gerne wieder. Obwohl ich gestehen muss, dass ich mich im Nachhinein hauptsächlich daran erinnere, dass wir auf der Autofahrt ins Krankenhaus Get it faster von Jimmy Eat World gehört haben, die restliche Zeit über hab ich die Musik nicht bewusst wahr genommen. Trotzdem glaube ich, …