Alle Artikel mit dem Schlagwort: Schanze

Schmidtchen – Ein Café-Tipp für Kaffeejunkies und Törtchenfreunde

Kaffee, der einfach richtig gut schmeckt, herzhafte Kleinigkeiten und leckerste Tartes und Törtchen, von denen man nicht genug bekommen kann. Wo es das gibt? Na, im Schmidtchen in der Schanze! Diese leckeren Kuchen, Törtchen und Kekse zwinkern mir jeden Tag verführerisch zu, wenn ich mit Lotta bei unserem täglichen Spaziergang am Haus 73 vorbeilaufen. Und auch die dunkelbraunen Holztische, denen man durchaus ansieht, dass sie schon das ein oder andere Kaffee-Date und mehr mitgemacht haben, laden zum gemütlichen Verweilen ein. Man fühlt sich sofort wohl im rustikalen Industrielook des Cafés und möchte einfach nur bleiben. Entweder morgens zum entspannten Frühstück, für den nachmittäglichen Koffein-Kick und um den Heißhunger auf Süßes zu befriedigen oder um ab 17 Uhr von der Bar „Galopper des Jahres“, mit der das Schmidtchen sich die Räume teilt, ein leckeres Bier zu genießen. Und selbst dann ist noch nicht Schluss mit Leckereien aus dem Hause Schmidt – es gibt klassische Stullen oder ein „Pröbtsle“, ein überbackenes Sauerteigbrötchen mit verschiedenen Belägen, zum Bier. Man könnte also gut und gerne auch einen ganzen Tag hier verbringen. Wir …

Foto der Woche No.12

Mein Foto der Woche zeigt heute regennasse und schon leicht schrumpelige Hagebutten im Flora-Park, durch den André und ich nach unserem allerersten Café-Date zu zweit – ohne Lotta – nach Hause spaziert sind. Wir hatten unglaublich leckeren Kaffee, Kuchen, der eine eins mit Sternchen verdient hat und auch noch eine herzhafte Kleinigkeit, für die ich jederzeit wieder in dieses Café gehen würde. Und was soll ich sagen – dieses Foto wird mich immer an diesen schönen Nachmittag erinnern. So soll das sein. Alle Infos zum Foto der Woche findet ihr wie immer bei Fee und Juli auf dem dazugehörigen Blog und die anderen März-Fotos bei Pinterest. Und bei Facebook oder Instagram gibt’s das „Making of Foto“ dazu, einfach, weil ich sowas immer ganz interessant finde. Man sieht zwar nicht wirklich, wie tief ich in die Hagebuttenbüsche gekrochen bin, aber glaubt mir – ich steh mittendrin!

LokalDesign – Ein Laden wie selbst gemachter Glühwein

Wir glauben an Designtalente, Möbel und gute Ideen!  Das ist der Slogan vom Lokaldesign, einem Laden, an dem ich seit zwei Jahren oft auf meinem Weg nach Hause vorbei komme. Vor dessen Schaufenster ich immer – ja, auch wenn ich bei Regen ohne Schirm unterwegs bin – langsamer werde und meistens sogar stehen bleibe, weil es jedes Mal etwas (neues) zu entdecken gibt. Und letzte Woche Montag bin ich nicht nur vor dem Schaufenster stehen geblieben – ich habe mit einigen anderen Bloggerinnen einen wunderschönen, interessanten und informativen Abend im Lokaldesign verbracht.  Julia und Katharina, die beiden Mädels hinterm Lokaldesign, hatten uns eingeladen, den Abend bei ihnen zu verbringen, wir konnten die ganzen wunderbaren Sachen, die es im Lokaldesign gibt, in Ruhe angucken und fotografieren, es gab ein tolles Buffet, unglaublich leckere Drinks von goldstoff und Katharina vom Lokaldesign hat uns ein bisschen was erzählt, über den Laden, das Konzept dahinter und über ein paar ausgesuchte Produkte. Im Lokaldesign wird Wert auf Individualität und Innovation im Einrichtungsbereich gelegt und auch auf die lokale Produktion. Jungen …

Hallo Frau Nachbar!

Die besten Tage sind meistens die, an denen nichts so läuft wie geplant. Man muss sich nur drauf einlassen (das sagt genau die Richtige, ja ja, ich weiß). Letzten Samstag wollten wir, also ich, eigentlich unbedingt einen Buggy kaufen. Einen ganz bestimmten Buggy natürlich, der, wie sich nach intensiver Internetrecherche und einigen Anrufen in Geschäften für Babyausstattung herausstellte, nicht ganz so leicht zu kriegen ist. Man könnte auch sagen: gar nicht, außer im Internet. Damit hatte sich ja dann der Plan „Wir fahren an unserem freien Samstag einen Buggy kaufen“ erledigt und der Tag lag lang, sonnig und plötzlich unverplant vor uns. Perfekte Voraussetzungen also für einen entspannten Nachmittag auf dem Nachbarschaftsmarkt „Hallo Frau Nachbar“, der im Herzen der Schanzenhöfe glücklicherweise genau an diesem letzten Samstag stattfand. Im Hof zwischen der Ratsherrn-Brauerei, dem dazugehörigen Braugasthaus „Altes Mädchen“ und dem Craft Beer Store wurden am Samstag zum dritten Mal Wimpelketten gespannt, Lampions aufgehängt, Stände mit lokal produzierten Produkten aufgebaut und es wurde „gemenschelt“. Genau das ist es auch, was bei „Hallo Frau Nachbar“ passieren soll. Weniger …