Autor: Johanna

1000 Fragen an dich selbst - mehr Selbstfürsorge im Mama-Alltag

Selbstfindung, Selbstfürsorge und 1000 Fragen an dich selbst – #7

Eine Woche, die vollgeknallter nicht hätte sein können, mit Termin, die alle länger dauerten als erwartet. Vollgeknallt mit unaufschiebbaren Erledigungen, mit unvorhergesehen Geschehnissen. Und immer wieder mit dem Versuch, doch noch kurzfristig einen Urlaub in der Sonne zu buchen. Alles haben wir geschafft, nur die 20 Fragen an mich selbst sind diese Woche irgendwie hinten über gefallen. Ich hab es nicht geschafft, mir zwischendurch mal Zeit freizuschaufeln, um diese 20 Fragen zu beantworten. Aber jetzt – kurz, eine halbe Stunde mit Tee auf dem Sofa, bevor der Familienabend beginnt. 1000 Fragen an dich selbst – #7 121. Gibst du der Arbeit manchmal Vorrang vor der Liebe? Leider ja, muss ich sagen. Zeit zu zweit ist absolut etwas, was bei uns seit Jahren viel zu kurz kommt. Weil wir kaum Unterstützung haben, aber auch, weil ich oft abends versuche, noch mal eben schnell dies oder jenes zu erledigen. 122. Wofür bist du deinen Eltern dankbar? Dass sie scheinbar schon damals (im großen und ganzen) Attachment Parenting gelebt haben – einfach, weil es sich richtig angefühlt hat. 123. …

Baby Bump Update 21.SSW im Sommerkleid von Mara Mea und die Frage nach der Hebamme

Baby Bump Update 21. SSW + die Frage: Braucht man beim dritten Kind noch eine Hebamme?

In der 9. SSW habe ich angefangen, nach einer Hebamme zu suchen. Drei lange Wochen und 46 Emails später hatte ich endlich eine Hebamme gefunden, die für meinen errechneten Geburtstermin noch freie Kapazitäten hatte. Gestern, am letzten Tag der 21. SSW hab ich sie getroffen und bin super glücklich, dass wir auf einer Wellenlänge liegen. Und insgesamt auch einfach, dass ich eine Hebamme für’s Wochenbett gefunden habe. Trotzdem habe ich mich zwischendurch öfter mal gefragt: Braucht man beim dritten Kind noch eine Hebamme?

Inspiration in rosarot zum Valentinstag

Rosarote Inspiration und Geschenk-Ideen zum Valentinstag

Der Valentinstag – let the battle beginn. Konsumkritiker gegen Romantiker. Jedes Jahr das gleiche. Wir haben hier zum Valentinstag nie irgendwas superspecialiges gemacht – aber ich muss gestehen, ich freue mich schon über kleine, romantische Gesten wie eine schöne Karte, einen Herzluftballon oder Blumen. Alltagsromantik oder Valentinstag? Natürlich muss man sich nicht am Valentinstag zeigen und sagen, dass man sich liebt. Das kann man genau so gut an jedem anderen Tag des Jahres. Aber seien wir doch mal ehrlich – bei den meisten Familien kommt die Alltagsromatik doch eher zu kurz. Zwischen Windeln, Stress im Job und den Diskussionen darüber, wer den Müll runterbringt und wer wie oft die Spülmaschine ein- und ausgeräumt hat. Deswegen ist es natürlich immer noch ein Tag, der den Konsum unterstützt, aber ich finde durchaus auf eine sinnvolle Weise. Man muss ja keinen Quatsch kaufen. Aber eine Kette oder ein Ring, die man an einem schönen, romantischen Abend geschenkt bekommt, erinnert vielleicht auch im stressigen Alltag zwischen Windeln und Geschirrbergen an das, was eigentlich wichtig ist. Ein Liebesbrief zum Valentinstag …

1000 Fragen an dich selbst - mehr Selbstfürsorge im Mama-Alltag (3)

Selbstfindung, Selbstfürsorge und 1000 Fragen an dich selbst – #6

Ob ich ein typischer Zwilling bin? Und bin ich eigentlich stolz auf mich? Bei manchen Fragen lohnt es sich, etwas länger nachzudenken, sich selbst noch mal zu hinterfragen und zu merken: da gibt es ja doch das ein oder andere, worauf ich stolz sein kann. Auch diesen Samstag habe ich im Sinne der Selbstfürsorge und Selbstfindung wieder 20 von 1000 Fragen an mich selbst beantwortet: