Das Leben Eben
Kommentare 26

Selbstfindung, Selbstfürsorge und 1000 Fragen an dich selbst – #4

1000 Fragen an dich selbst - mehr Selbstfürsorge im Mama-Alltag

1000 Fragen an dich selbst, Klappe die vierte. Achtzig Fragen habe ich jetzt beantwortet und es macht mir immer noch Spaß. Einige Fragen bringen mir nicht so sehr viel, aber es sind eigentlich jedes Mal ein oder zwei Fragen dabei, über die ich länger nachdenke und die mich ein bisschen mehr mit mir verbinden, mich ein Stückchen mehr zu mir selbst bringen.

Kurz und knapp, ohne weitere Umschweife und mit vielen Grüßen aus dem Schnee-Urlaub – die nächsten 20 Frage:

1000 Fragen an dich selbst – #4

61. Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?
Würde ich gerne, weil ich den Gedanken, plötzlich unwiederbringlich verschwunden zu sein, furchtbar finde. An einen klassischen Himmel und die Hölle glaube ich aber nicht. Eher an Reinkarnation.

62. Auf wen bist du böse?
Das Gefühl, dass ich auf jemanden böse bin, verfliegt meistens ziemlich schnell und weicht Enttäuschung und Fassungslosigkeit über ein bestimmtes Verhalten. Deswegen – böse bin ich im Moment eigentlich niemanden.

63. Fährst du häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln?
Ab und zu, wenn es sich nicht vermeiden lässt. Ich bin kein großer von von Bussen und Bahnen, weil sie die Rücksichtslosigkeit und den Egoismus der meisten Menschen so deutlich machen, Stichwort Platz frei machen für alte Menschen, kleine Kinder, Schwangere und die, die sich einfach nicht mehr gut auf den Beinen halten können, Wenn es geht, gehe ich also lieber zu Fuß oder fahre mit dem Fahrrad.

64. Was hat dir am meisten Kummer bereitet?

Der Tod meiner Oma I. – wir wollten sie am 2. Weihnachtsfeiertag im Krankenhaus besuchen, sie sollte einen Herz-Bypass bekommen, der, obwohl sich ihr Zustand verschlechtert hatte, wegen zu wenig Personal auf nach die Feiertage verschoben wurde. Wie gesagt, wollten wir sie besuchen, hatten aber auf der Autobahn eine Panne – und sind dann wieder nach Hause gefahren. Am späten Nachmittag ist meine Oma dann gestorben – und ich mache mir bis heute Vorwürfe, dass wir uns nicht einfach in die Bahn gesetzt oder uns einen Mietwagen genommen haben, weil ich immer noch glaube, dass wir bestimmt im Zimmer gewesen wären, sofort reanimiert hätten und dass sie dann vielleicht noch leben könnte.

65. Bist du das geworden, was du früher werden wolltest?
Ich würde sagen – fast. Ich wollte immer Ärztin oder Journalistin werden. Oder einen eigenen Laden haben. Das mit dem Laden hab ich durch, gegen die Medizin hab ich mich wegen der Entwicklung des Gesundheitssystems entschieden, also schreibe ich jetzt. Und auch, wenn es kein klassischer Journalismus ist und ich immer noch gerne mal Redaktions-Luft schnuppern würde – für meine jetzige Situation ist der Job Blog einfach ideal.

66. Zu welcher Musik tanzt du am liebsten?

Ohh, am liebsten zu Bosse und den Skatoons – am allerliebsten natürlich direkt vor der Bühne.

67. Welche Eigenschaft schätzt du an einem Geliebten sehr? Die Frage finde ich irgendwie uneindeutig – meint Geliebter eine Affäre? Oder denjenigen, den ich liebe?

68. Was war deine größte Anschaffung? Mein gebrauchtes Auto, ein Polo. Hat sich zur absoluten Vollkatastrophe entwickelt…

69. Gibst du Menschen eine zweite Chance? Das kommt sehr drauf an, was vorgefallen ist.

70. Hast du viele Freunde? Ich habe die richtige Anzahl an Freunden, würde ich sagen.

71. Welches Wort bringt dich auf die Palme? Alle, wenn sie mit falschem Artikel oder im falschen Zusammenhang benutzt werden. Da bin ich unheimlich pingelig.

72. Bist du schon jemals im Fernsehen gewesen? Nein.

73. Wann warst du zuletzt nervös? Bevor ich als Teil einer Talkrunde zum Thema Blog-Kooperation auf der Blogst Konferenz auf die Bühne musste. Und danach vor dem First Trimester Screening.

74. Was macht dein Zuhause zu deinem Zuhause. Meine Familie.

75. Wo informierst du dich über das Tagesgeschehen? Online. Allerdings eher unregelmäßig, muss ich zugeben. Ich finde das zwar eigentlich furchtbar, aber als ich noch regelmäßig die Tagesschau gesehen habe und Lotta dann auf der Welt war, lag ich über mehrere Tage abends wach, neben mir dieses winzige Baby – und ich hab mir die schlimmsten Szenarien ausgemalt. Einerseits finde ich das wirklich furchtbar, den Kopf vor dem Weltgeschehen so in den Sand zu stecken – andererseits halte ich es einfach nicht aus, jeden Abend nur von Krieg und Katastrophen zu lesen/sie zu sehen.

76. Welches Märchen machst du am liebsten? Schneewittchen.

77. Was für eine Art Humor hast du? Das frage ich mich in letzter Zeit auch oft – ich lache nämlich viiiiiiel zu selten.

78. Wie oft treibst du Sport? Viel zu selten. Obwohl ich ja extra einen Trainingsplan für werdende Mütter habe und Yoga in meiner ersten Schwangerschaft das beste war, was mir passieren konnte.

79. Hinterlässt du einen bleibenden Eindruck? Ich glaube, meistens ist es eher mein Nachname, an den die Leute sich erinnern.

80. Auf welche zwei Dinge kannst du nicht verzichten? Kaffee am Morgen und mein iPhone. Furchtbare Kombi, ich würde hier viel lieber Yoga und Meditation oder Laufen schreiben. Aber es könnte auch schlimmer sein – immerhin muss ich nicht Zigaretten und Alkohol nennen.

Und wie immer kommt hier euer Link-Up: 

 Loading InLinkz ...

Und für die Planer unter euch, hier die nächsten 1000 Fragen an dich selbst:

1000 Fragen an dich selbst – #5

81. Was würdest du tun, wenn du fünf Jahre im Gefängnis sitzen müsstest?
82. Was hat dich früher froh gemacht?
83. In welchem Outfit gefällst du dir sehr?
84. Was liegt auf deinem Nachttisch?
85. Wie geduldig bist du?
86. Wer ist dein gefallener Held?
87. Gibt es Fotos auf deinem Mobiltelefon, mit denen du erpressbar wärst?
88. Welcher deiner Freunde kennt dich am längsten?
89. Meditierst du gerne?
90. Wie baust du dich nach einem schlechten Tag wieder auf?
91. Wie heißt dein Lieblingsbuch?
92. Mit wem kommunizierst du am häufigsten über What’s App?
93. Was sagst du häufiger: Ja oder nein?
94. Gibt es ein Gerücht über dich?
95. Was würdest du tun, wenn du nicht arbeiten müsstest?
96. Kannst du gut Auto fahren?
97. Ist es dir wichtig, dass andere dich nett finden?
98. Was hättest du in deinem Liebesleben gerne anders gemacht?
99. Was unternimmst du am liebsten, wenn du abends ausgehst?
100. Hast du jemals gegen ein Gesetzt verstoßen?

 

26 Kommentare

  1. Pingback: 1000 Fragen an mich selbst #4 - Verflixter Alltag - Der kuriose Mama-Blog

  2. Pingback: 1000 Fragen an mich #4 | Elternkram.blog

  3. Pingback: Wer bin ich? 1000 Fragen an mich selbst #3 und #4 - Muttiheft

  4. Pingback: 1000 Fragen an mich selbst #4 - Familienblog Mama notes

  5. Pingback: 1000 Fragen an dich selbst #3 und #4 - Bidilis-Welt

  6. Pingback: angeltearz liest - Privates | 1000 Fragen an mich selbst #3 und #4

  7. Pingback: 1000 Fragen an dich selbst #3 und #4 - Mein digitaler Jakobsweg zu mir selbst · family.snap

  8. Pingback: 1000 Fragen an mich selbst - #4 - Mama Maus Blog

  9. Pingback: Eine Reise zum Selbst – 1.000 Fragen an mich #4 | Gemischtwaren | von allem etwas

  10. Pingback: 1000 Fragen an mich selbst #4 - Die Kleinschmeckerin

  11. Pingback: Mein Jahr 2018 - 1000 Fragen an mich selbst - #4 - land-glueck.eu

  12. Pingback: 1000 Fragen an mich selbst ( Flow-Challenge) #4 - Ein Haufen Liebe

  13. Pingback: 1.000 Fragen an mich selbst – #4 – Zwergenkinderstübchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.