Das Leben Eben, Rezepte
Kommentare 7

Rezept für Apfelkuchen mit Crème fraîche

Rezept für Apfelkuchen mit Crème fraîche

Ich kann mich noch ganz genau daran erinnern, wie ich diesen Apfelkuchen mit Crème fraîche gebacken habe. Obwohl es schon 3 Jahre her ist, weiß ich, dass meine Eltern am Wochenende zu Besuch kamen und meine Mutter sich Apfelkuchen gewünscht hatte.

Ich musste sowieso noch ein Rezept für einen Gastpost fotografieren und dachte: Bombe, das passt ja eins a. So ein leckerer Apfelkuchen mit Sahne, das werden tolle Fotos (nach drei Jahren sehe ich das natürlich etwas anders…) und wir haben alle was davon.

Rezept für Apfelkuchen mit Crème fraîche

Aber, natürlich, wie immer, wenn man unbedingt will, dass alles klappt – ging alles schief. Die Äpfel oben auf dem Kuchen wurden zu dunkel, ich war viel zu spät dran und irgendwie hatte ich es mir doch auch leichter vorgestellt, mit meinem 7-Monats-Bauch die Fotos zu machen.

Also waren meine Eltern schon da, während ich noch auf dem Balkon auf einem Stuhl stand, um den Kuchen zu fotografieren und als ich dann immer noch fotografierte, als der Kuchen schon auf dem Esstisch stand, sagte meine Mutter zum neuen Freund meiner Schwester ein bisschen entschuldigend sowas wie: „Johanna ist nämlich Bloggerin.“ .

Rezept für Apfelkuchen mit Crème fraîche

Seitdem hat sich einiges verändert – dieses Bloggerding ist hier Alltag geworden, es wundert sich niemand mehr, wenn ich Fotos mache. Und der Blog, für den ich das Rezept fotografiert hatte, hat den Post einfach gelöscht. Deswegen dachte ich – perfekt, gerade ist beste Apfelkuchenzeit, dann gibt es das Rezept für Apfelkuchen mit Crème fraîche einfach noch mal hier:

Zutaten für Apfelkuchen mit Crème fraîche:

für 12 Stück:

Belag: 

  • 1kg Äpfel
  • 50g Butter
  • 4 EL Calvados

Teig:

  • 250g Butter
  • 200g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 125g Crème fraîche
  • 500g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Zimt

Rezept für Apfelkuchen mit Crème fraîche

Zubereitung Apfelkuchen mit Crème fraîche:

  1. Die Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Alle Apfelviertel noch mal halbieren. In einer großen Pfanne die Butter schmelzen und die Apfelspalten kurz in der Butter andünsten. Mit dem Calvados ablöschen (oder für die alkoholfreie Variante einfach weglassen) und weitere fünf Minuten dünsten. Dann einfach in der Pfanne abkühlen lassen.
  2. Butter, Zucker und Salz in einer Schüssel zu einer schaumigen Creme aufschlagen. Nacheinander die Eier und die Crème fraîche unterrühren.
  3. Mehl und Zimt unter die Creme rühren und den Backofen auf 180° C (Umluft) vorheizen. Eine Springform einfetten und die Hälfte des Teiges in der Springform verteilen. Dann die Hälfte der Äpfel aus der Pfanne mit Calvados-Soße auf dem Teig verteilen. Den restlichen Teig auf die Apfelschicht geben und darauf die zweite Hälfte der Äpfel schichten.
  4. Ab in den vorgeheizten Ofen damit und ca. 1 Stunde backen.

Bevor ihr den Kuchen auf dem Tisch stellt, könnt ihr ihn noch mit Puderzucker pimpen. Schmeckt nicht nur gut, sondern versteckt auch den ein oder anderen zu dunkel gewordenen Apfel.

Der Apfelkuchen mit Crème fraîche schmeckt übrigens äußerst deluxe mit Sahne und Eierlikör. Oder Vanillesoße.

Rezept für Apfelkuchen mit Crème fraîche

Ich weiß auf jeden Fall jetzt, was ich mit den restlichen Äpfeln von unserem Ausflug zum Apfelhof im Alten Land mache – nämlich genau diesen Kuchen backen. Falls ihr gerade jetzt am Sonntag nicht so viele Äpfel da habt, aber plötzlich unbändige Lust auf Apfelkuchen, ist vielleicht mein Apple Crumble eine Alternative für euch.

Für welche Variante ihr euch auch entscheidet – lasst es euch schmecken und genießt den Herbst!

 

 

Related Post

7 Kommentare

  1. Bärbel Pinkepank sagt

    Den wünsch ich mir auch mal wieder :-)…sooo lecker !!

    Küsse von Deiner Mama

  2. Kathrin Gehrke sagt

    Hallo liebe Johanna,

    meine Große wurde gestern 7..und dein leckerer Apfekuchen kam bei Groß und Klein wunderbar an..mmh lecker!!
    Danke für das tolle Rezept😊

    Viele Grüße aus Köln, Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.