Das Leben Eben
Kommentare 65

Tschüss Laden, Hallo Leben.

Schaufenster Kinder Concept Store mit Gretas Schwester, Mara Mea, Ava & Yves

„Das Leben besteht aus Ausprobieren.“

Jemand völlig Fremdes, der nichts von meinem „Ich-will-alles-und-zwar-sofort-Strudel“ der letzten Jahre wusste, hat diesen Satz letztens  zu mir gesagt, als er sich den Laden anschaute und wir so drüber plauderten, warum an meiner Ladentür „Bis auf weiteres geschlossen“ steht.

Bis auf weiteres bedeutet in diesem Fall, man kann es sich denken, für immer. Den stationären Laden zum PinkepankShop zu schließen, ist mir nicht leicht gefallen, aber als die Entscheidung erstmal feststand, hab ich mich urplötzlich wieder lebendig gefühlt. Seitdem ist der Laden auch einfach zu und wenn ich die Straße überquere, denke ich plötzlich nicht mehr: „Wenn ich jetzt angefahren werde, hätte ich wenigstens eine Entschuldigung für eine Pause“.

Pinkepank - Der Laden

Reality hits you hard sometimes

Ja, auch wenn es hart ist, manchmal muss man der Realität ins Auge sehen und sich eingestehen, dass man sich verrannt hat. In eine Idee, in einen Traum. Man muss kalkulieren, ob es das wert ist. Auf geschäftlicher Ebene, finanziell gesehen. Und auch auf privater Ebene, auf meine Familie bezogen und auch auf mich selbst.Interior Kinder Concept Store mit Tinycottons, Gretas Schwester, Minimalisma, Macarons, Fabelab, Anny Who und Luckyboysunday

Der Traum vom eigenen Laden

Es war immer mein Traum, einen eigenen kleinen Laden zu haben, umgeben von lauter Dingen, die ich liebe, eine Alternative zu bieten zu Bärchenprints, schöne Outfits für Kinder zusammenzustellen, zu beraten und weiterzugeben, wofür ich brenne.

Ich brenne immer noch, für außergewöhnlich schöne Stoffe, für gute Verarbeitung und Qualität, für Dinge, die man wirklich braucht und für Kleidung, die manchmal vielleicht nicht praktisch ist, aber die Kindern einfach Spaß macht. Für schöne Accessoires, für Muster- und Material-Mix, für’s Detail.IMG_6036concept Store mit Mini Rodini, Gretas Schwester, Fabelab und VitraWickeltaschen und Clutches von Mara Mea im Kinder Concept Store in HamburgIch brenne für die Outfits, die ich erstelle und für die Labels, die ich auswähle.

IMG_5162

Aber. Ich merke, dass ich dieses Pensum nicht (mehr) alleine bewältigen kann und, wenn ich einfach mal knallhart ehrlich bin – es ist nicht so, dass dieses Business verdammt viel Kohle abwirft. Einigen bringt so ein Onlineshop für Kinder natürlich doch das große Geld, ich glaube, es gibt einige, die es etwas klüger angegangen sind als ich. Das hab ich früh erkannt, trotzdem hat einfach jede liebevoll von Hand gepackte Bestellung kaum Raum gelassen, die Richtung zu ändern.

IMG_5991

Und es gibt einfach zu viele Dinge, für die ich nicht brenne und für die ich mich auch nicht ansatzweise erwärmen kann. Technische Probleme. Immer und immer wieder. Falsche Lagerbestände, trotz sehr penibler Inventur. Andere Shops, die sich einfach partout nicht an Regeln halten. Zu sehen, wie viele Dinge schief gehen können, wenn man ein Paket verschickt. Neues zu entdecken, sich zu freuen, dass es noch niemand anders hat – und es zwei Wochen später bei der Konkurrenz entdecken. Weil sie einfach besser aufgestellt sind, finanziell, personell. Andere Shops, die mich erst überall schlecht machen und dann so dreist kopieren, dass ich ständig drauf angesprochen werde. Der Wunsch nach längeren Öffnungszeiten. All das hat in Kombi mit meinem Anspruch an mich als Mutter und unserem Anspruch an ein Familienleben einfach nicht mehr gepasst.

Teddy MalbücherKinderkissen von Fabelab im Kinder Concept Store in HamburgDas könnte ich jetzt bedauern, ich könnte weinen und mich bemitleiden. Und natürlich denke ich auch manchmal: Schon wieder versagt, was kannst du eigentlich? Jetzt musst du vor über 40.000 Menschen auf Instagram zugeben, dass du es nicht schaffst. Du kriegst doch auch nichts auf die Reihe.

Mut beweisen statt immer die Frage: Was wäre gewesen wenn?

Und dann denke ich mir: doch. Ich krieg eine ganze Menge auf die Reihe. Ich traue mich. Ich traue mich, Dinge auszuprobieren. Ich traue mich, zu scheitern. Und das nicht nur vor Familie und Freunden, sondern in der Öffentlichkeit. Auch, wenn der ein oder andere jetzt denkt: Wusste ich doch eh vorher. Und noch andere vielleicht einen Freudentanz aufführen.IMG_4969

Aber ich bin mit mir im Reinen, ich freue mich so unendlich drauf, meine Kinder mal wieder aus der Kita abzuholen und sie vor die Wahl „Spielplatz oder Eis“ stellen zu können und sie nicht mit in den Laden nehmen zu müssen. Ich freu mich drauf, mal wieder nicht gehetzt zu sein, auf ein Leben ohne Magenschmerzen, schlechtes Gewissen und ständiges Entschuldigen. Ich freu mich über die vielen schönen Kontakte, die sich dadurch ergeben haben und die hoffentlich weiterhin Bestand haben. Und ich freu mich auf einen zufriedenen Freund, weil ich endlich mal wieder Kapazitäten hab, auch ihm Freiräume und Zeit zur Erholung zu ermöglichen.

Was hab ich eigentlich alles schon geschafft?

By the way – genau dieser Freund, der mich immer bedingungslos unterstützt, würde sagen:

Überleg dir doch mal, was du jetzt in deinen Lebenslauf schreiben kannst: ist Krankenschwester, hat Medizin studiert, Erfahrung im Einzelhandel, war selbstständig im Onlinehandel, Bloggerin.

Eigentlich ist es gar nicht so peinlich, aufzugeben. Sich auszuprobieren und herauszufinden, was passt. Und was nicht. Sich noch besser kennen zu lernen, Facetten des Ichs zu erleben. Eigentlich bin ich ganz schön stolz drauf, was ich bisher für Erfahrungen sammeln konnte, was ich alles gelernt und was ich mir alles beigebracht habe.

Danke, dass ihr beim Ausprobieren an meiner Seite seid.

 

Related Post

65 Kommentare

  1. Antje sagt

    Aufgeben ist ja nicht gleich scheitern. man gibt ja auch schlechte gewohnheiten auf und das ist ja was gutes! die eigenen bedürfnisse erkennen, belastendes aus unserem leben streichen und uns verändern ist unglaublich mutig! du bist noch viel mutiger, weil du das unter dem kritischen blick der öffentlichkeit tust! ja, du gibst deinen laden auf. und? die welt dreht sich weiter. deine familie ist immer noch für dich da! ausprobieren ist super! wer weiss, was noch alles in uns steckt?! nur durch ausprobieren werden wir es entdecken. wenn es sich für dich richtig anfühlt, ist es auch richtig! du kannst sooooo stolz auf dich sein! ❤

  2. Ich muss gerade an die Dokumentation über das Leben im Silikon Valley denken, die ich letzte Woche gesehen habe. Mit diesen Menschen wollte ich zwar nicht tauschen, aber dort ist es angeblich so, dass das Scheitern etwas ist, was jeder dort mal mitgemacht haben muss, man kann darauf Stolz sein, weil man etwas versucht hat, dafür gekämpft hat, seinen Traum erfüllen wollte. Obwohl es nicht geklappt hat, bringt es dich als Person weiter und du hast sicher einige Dinge gelernt. Also sei Stolz, dass du den Absprung geschafft hast und sei Stolz, was du in der Zeit alles geschafft und gelernt hast.
    Liebe Grüße und auf eine spannende, entspannte Zeit.
    Liebe Grüße
    Juli

    • An genau diese Doku musst ich beim Lesen auch Denken!
      Es ist nämlich vollkommen in Ordnung zu scheitern und sich auszuprobieren. Leider ist das hier in Deutschland noch nicht angekommen.
      Liebe Johanna, du wirst deinen Weg gehen und neue Ideen die ausprobiert werden müssen, werden kommen!

      Liebste Grüße von Ines

  3. Franziska sagt

    Liebe Johanna,
    ich verfolge schon lange deinen Blog, liebe den Online Shop und hatte mir so fest vorgenommen, mal im Laden vorbei zu schauen. Nun wird daraus nichts, das macht aber nichts. Ich finde deinen Versuch, diesen Laden-Traum zu verwirklichen, sehr bewundernswert. Und peinlich ist es ganz und gar nicht. Besteht nicht das Leben aus ganz viel Ausprobieren, neue Ideen verwirklichen, sie wieder verwerfen, scheitern. Schon als Kind beginnt es und es macht einen, wenn man es von der richtigen Seite betrachtet, stärker, klüger und selbstbewusster.
    Ich drück dir die Daumen bei all den neuen kleinen und großen Plänen, die noch verwirklich werden wollen.
    Liebe Grüße
    Franziska

  4. Miriam sagt

    Liebe Johanna!

    Und ob du etwas geschafft hast, und zwar etwas ganz besonderes was nicht viele schaffen: die Kunst nein zu sagen!
    Ich freue mich mit dir über diese Erfahrung, die du gemacht hast und noch viel mehr über deine Stärke zu dieser Entscheidung. Ich finde dich eine wunderbare, authenische Person (in dieser ganzen irren Zeit). Deine Familie kann mit Recht stolz und glücklich sein.
    Gutes Gelingen mit egal was als nächstes kommt!

  5. Nadine sagt

    Liebe Johanna,

    Eine mutige und doch so richtige und wichtig Entscheidung! Was bringt dir ein wundervoller Laden, wenn du bei der Arbeit keine Freude mehr verspürst und dich jeden Tag fragst, für was du das alles machst. Auch wenn ich es unglaublich schade finde – wo kaufe ich jetzt all die schönen Sachen (online) ein und bekomme sie auch noch so liebevoll verpackt von netten Worten begleitet nach Hause geschickt?! – kann ich deine Entscheidung gut nachvollziehen. Freue dich ab deinen Erfahrungen, pack sie in deinen Rucksack, niemand kann sie dir mehr nehmen, und schaue vorwäts auf neue, spannende Erfahrungen!

    Herzliche Grüsse
    Nadine

  6. Hallo liebe Johanna,

    tolle Entscheidung, denn einen Laden…..auch wenn ein Stück Herzblut drin steckt, kann man jeder zeit und immer noch aufmachen……..eine Familie, Kinder und eine gute Partnerschaft ist nicht so einfach zu ersetzen……und sie sind so schnell GROß…….viel Freude und liebe Gruß
    Ute

  7. Stina sagt

    Ach Johanna, es ist ja schon wirklich spät und normalerweise schreib ich nichts, aber falls du noch auf bist und etwas nervös über die Reaktionen, denk an Albus Dumbledore, der sagte: „We must all make the choice between what is right and what is easy“

    Ich finde Eis und Spielplatz super <3

  8. Oh Johanna, das hast du ganz wunderbar geschrieben! (Jetzt hab ich Tränen in den Augen…) Ich finds kein bisschen peinlich, sondern mutig, beide Schritte, der für und gegen den Laden. Davon träumt doch jede Mal – Danke, dass du es stellvertretend für uns alle ausprobiert hast. Und: Es ist so schön zu sehen, dass du jetzt wieder strahlst ?
    Alles Liebe, Claudi

  9. Dorothee sagt

    Oh Johanna. Ich schicke dir einen dicken Drücker aus Berlin. Du kannst stolz auf dich sein, dass du im richtigen Moment die Reißleine gezogen und dich für dich und deine Familie entschieden hast. Außerdem hast du doch nur den begehbaren Laden geschlossen, den Onlineshop gibt es doch weiter und rein wirtschaftlich betrachtet ist das sicherlich sinnvoll. Alles Liebe dir!

  10. Liebe Johanna,
    Weißt du noch wie wir uns vor über zwei Jahren in der IHK getroffen haben?! Du hast allen Mut und die Kraft gesammelt und dein Traum verwirklicht. Ich habe dich bewundert und tue es auch jetzt wieder. Bei mir kam ein kleines Menschlein dazwischen und ich weiß auch nicht ob ich es mich getraut hätte in dem großen Stil etwas an den Start zu bringen.
    Sei stolz auf dich, du kannst jetzt immer Rückblickend sagen ich hab es getan und hatte einen wunderbaren Laden und Shop und viele zufriedene und begeisterte Kunden. Du kannst deinen Kindern erzählen wie es sich anfühlt einen Laden zu haben.
    Es freut mich sehr dass du dich jetzt für das Leben entschieden hast.
    Viel Spaß dabei ?

  11. Liebe Johanna, ich bin ehrlicherweise sehr gerührt von deinem mutigen Text. Unterm Strich bleibt doch eins: du hast ganz mutig einen deiner Träume umgesetzt. Das ist doch der Erfolg. Dein Erfolg auf den zu sehr stolz sein kannst. Wie viele Menschen rennen immer sich und ihren Träumen hinter her. Werden dadurch unzufrieden mit ihrem Alltag, weil sie immer nach etwas anderem streben. Träume umzusetzen ist mutig, neue Wege zu gehen auch. Einen Träum hast du dir jetzt erfüllt, da sind bestimmt noch viele weitere und vielleicht lebst du ja gerade deinen aktuellen mit der Zeit mit den Kindern. Viele Grüße, Sarah

  12. Liebe Johanna,
    du rockst!! Aber so was von!!! Die wahre Stärke liegt doch darin, ehrlich mit sich zu sein. Was will ich? Was tut mir gut? Habe ich mich geirrt? Und wenn du den Laden nie eröffnet hättest, hättest du es immer bereut! Es war also immer die richtig Entscheidung. Und jetzt ist es die richtig Entscheidung loszulassen – das erfordert Kraft und ganz, ganz viel Ehrlichkeit zu sich selbst! Und davon hast du tonnenweise! Du kannst so stolz sein und bist ein Wahnsinns-Vorbild für deine Kids! Und wenn die Magenschmerzen weg sind – zeigt doch alles, dass es absolut richtig war! Hut ab! Und alles Liebe für die Zukunft und alles, was jetzt kommen mag!!!! Manon

  13. Meli sagt

    Ein sehr sehr persönlicher offener und mutiger Post ! Und da steckt ne Menge Wahrheit drin – aufgeben ist glaub ich mehr resigniert abzubrechen während ausprobieren und wieder aufhören eher eine reflektierte Entscheidung ist, das sich Dinge ändern müssen …

  14. Laura sagt

    Liebe Johanna,

    das hast du ganz toll geschrieben. Ich fühle mit dir und finde toll, wie du zu deiner Entscheidung stehst. Hut ab!

  15. Claudia sagt

    War mir von Anfang an klar, dass du das nicht lange durchhältst. Man muss sich ja nur mal anschauen, wie „regelmäßig“ du Zeit für neue Blogbeiträge hast – selten – und dann trotzdem Zeit für einen Ladeb finden? Mit vollbeschäftigtem Mann und zwei kleinen Kindern? Ich hoffe, du hast nicht zu viel Kohle reingesteckt und findest demnächst Ziele für dich, die ein bisschen realistischer und erreichbarer sind.
    Alles Liebe.

    • Johanna sagt

      Liebe Claudia,

      die Zeit für die Blogposts finde ich nicht, WEIL ich den Shop und den Laden hatte/habe, es ist ja nicht so, dass ich vorher schon keine Zeit zum Bloggen hatte und dann zusätzlich noch den Laden/Shop gegründet habe.
      Danke, ich werd mir Mühe geben, mir realistischere Ziele zu setzen. 😉

    • Ich bewundere Johanna dafür, dass sie auf Deinen Kommentar so sachlich reagiert – denn ich finde ihn so dermaßen dämlich! Da ist sie so mutig, offen zu sein und Du trittst noch nach. Und dann noch dieses heuchlerische „Alles Liebe“, das im absoluten Gegensatz zum Rest Deiner Nachricht steht. Menschen mit so einer Art (die es schaffen, dass man sich ggf noch schlechter fühlt als ohnehin schon) möchte man nicht als Freund im realen Leben haben!

    • Liebe Claudia,
      was für ein äußerst aufbauender und wertschätzender Kommentar! Nicht!!!

      Was gibt es Leuten nur die Anonymität des Webs zu nutzen und auf andere einzuhacken. Besonders, wenn Letztere etwas bekannt und preisgeben, was per se nicht besonders leicht ist. Ich verneige mich zutiefst vor Johanna, weil ich stolz auf sie bin und sie absolut bewundere, dass sie das alles geschafft hat. Noch stolzer bin ich und noch mehr bewundere ich sie aber dafür, dass sie diese Entscheidung getroffen hat, den Laden aufzugeben. Das ist nicht leicht und schön, ist auch mit viel Arbeit und Kraft verbunden und das muss man erstmal schaffen. Eigentlich ist man doch erst stark, wenn man auch mal unschöne Entscheidungen trifft und daran wächst.

      Ich kann abschließend nur noch zwei Dinge sagen:
      1. Du bist, wie man deinem Kommentar entnehmen kann, sehr neidisch und missgünstig und ich hoffe sehr, dass du in diesem neuen Jahr ein bisschen mehr Empathie lernst bzw. von irgendwem geschenkt bekommst.

      2. Ich selber blogge grad auch nicht viel, habe dabei aber keinen Laden und nur ein Kind und finde das vollkommen in Ordnung. Was soll das nun also mit den unregelmäßigen Artikeln? Hast du Kinder und einen Laden und schaffst das alles?

      Empathische, nachdenkliche Grüße,
      Katharina

    • Liebe Claudia,

      das ist das garstigste, was ich seit langem gelesen habe. Ich schäme mich gerade fremd.

      Liebe Johanna,

      ich finde es großartig, wie du die Dinge angehst, mit welchem Talent und Tatendrang. Und welcher Liebe für die Dinge. Jedes Mal, wenn ich gepunktete Dinge sehe und diese ganz bestimmte Optik, denke ich an dich. Danke, danke, danke für all deine Inspiration, die du in mein Leben bringst!

      Alles Liebe für dich
      Lotte

  16. Rieke sagt

    Liebe Johanna,

    Hut ab vor Deinem Mut! Nein sagen ist einfach so unglaublich schwierig und dann doch so, so, so befreiend. Weil das Leben einfach viel zu kurz ist für „eigentlich sollte ich…“, ein schlechtes Gewissen und Bauchweh. Zum nein sagen gehört unterm Strich so viel mehr Mut als zum durchbeißen und weitermachen „weil man es eben macht“.

  17. Christina sagt

    Liebe Johanna,

    ich erinnere mich noch an einen Insta-Post von dir, wo du fragtest: eigener Laden ja oder nein? Ich hab dir ne ganz lange Nachricht geschrieben, dann aber wieder gelöscht, weil ich es doof fand, dir als völlig Fremde einen Ratschlag zu geben. Im Wesentlichen bestand meine Nachricht daraus, dir meine Erfahrungen als einziges Kind zweier Selbstständiger zu schildern: Meine Eltern haben immer nur gearbeitet. Statt mit mir ins Freibad zu gehen: Rechnungen schreiben. Statt Sonntagsausflug: Papa zum Spülmaschine reparieren begleiten. Waten, immer warten. Ich hatte dennoch eine schöne Kindheit, gar keine Frage. Meine Eltern lieben mich, ohne Zweifel. Sie sagen, sie bereuen, so wenig Zeit für mich gehabt zu haben, ohne zu merken, dass sie es immer noch nicht haben, wegen dem Geschäft. Sie sind jetzt 63 und ich hoffe inständig, dass sie bald in Rente gehen können und endlich mehr Zeit haben, auch für ihren heißgeliebten Enkel. Was ich damit sagen will: gut, dass du die Erfahrung gemacht hast. Gut, dass du auf dich und deinen Körper hörst. Gut, dass du bist, wie du bist. So viel Mut hätte ich gerne!

    Und mich würde interessieren wer diese fiese Konkurrenz ist, um die will ich nen Bogen machen!

    Ich muss bei rosafarbenem und Pünktchen mittlerweile echt immer an dich denken, voll dein Signature-Style! So toll! ?

    Alles Liebe aus Düsseldorf,
    Christina

  18. Steffi_gluckskind sagt

    Du hast so recht. Du bist die, die mutig ist. Du hast es gewagt und wolltest deinen Traum wahr machen. Andere träumen ihr Leben lang und finden Ausreden, warum sie es nicht gewagt haben (so wie ich :( ).
    Das dieser Traum eben nicht so traumhaft war, weißt du nur weil du es gewagt hast.
    – Man bereut nur das, was man nicht getan hat! –

    Augen auf, Blick nach vorn und einfach das Leben genießen und vor allem das Leben leben. Du bist auf dem richtigen Weg!

  19. Sarah sagt

    Liebe Johanna,
    toll! Gute Entscheidung – hauptsache, sie fühlt sich richtig an. Und so musst Du Dich nie fragen „Was wäre gewesen wenn?“ oder ärgern „Ach hätte ich doch mal…“ Ich bin auch immer für ausprobieren und dazu lernen.
    Alles Liebe Dir und Deiner Familie

  20. Mathilda sagt

    Hallo,

    Jetzt möchte ich auch mal was sagen,
    dich anzusehen, dein cooles Ich zu bewundern, deinen Kleidungsstil dein toller Laden plus diese süßen kleinen Mäuse, Eure fantastisch schöne Wohnung, die so geschmackvoll cool eingerichtet ist….ALLES……das macht Spaß und Freude und ich habe es immer bewundert. Ich, die jeden Tag zur Arbeit geht, nach Hause kommt, Tag aus Tag ein, Kinder groß……für Zuhause oft nicht das nötige Kleingeld um sich Wünsche zu erfüllen oder nur annähernd das kaufen zu können was gefällt, die, die auch schon immer von einem kleinen Laden träumt, Möbel, Deko…Blümchen und dazwischen Kaffee und Lavendelkuchen……werde dich weiterhin toll finden und mir dann halt Fotos aus der Eisdiele und vom Spielplatz anschauen….UND WERDE ES LIEBEN! Du warst mutig und hast was gewagt, was andere nicht wagen……na und? War leider schlimmer als je angenommen…….du hast nicht versagt, sondern es war noch nicht das was du willst! Vielleicht ist ein Secondhandlädchen genau das Richtige?! Wer weiß…..sollte es aber einer wagen, etwas Neues auszuprobieren, wirst es wohl du sein! Liebe Grüße ???

  21. Charlotte sagt

    Hey Johanna, vielen Dank für Deine ehrlichen Worte. Und am Ende zählt doch eh, was wir im Leben. Alles andere ist langweilig… Charlotte aus Berlin

  22. Wow, das ist ein so unglaublich ehrlicher Beitrag, dass ich trotz der traurigen Nachricht ein riesengroßes Lächeln im Gesicht habe. Deine Offenheit ist etwas ganz Wertvolles. Dich kann man sich nur als Vorbild nehmen. Auf deinen Lebenslauf kannst du schreiben, nicht vor Langeweile auf der Couch eingeschlafen zu sein, sondern anderen Menschen durch diesen Beitrag und deine Projekte inspiriert hast! Ich drücke die Daumen für alle weitere Vorhaben.

    Liebe Grüße aus meinem Eckchen,
    Sara

  23. villa_wunder sagt

    Hallo Johanna,
    ich fand es sehr mutig, so viele verschiedene Dinge anzugehen und sich gleichzeitig um zwei kleine Kinder zu kümmern, einem Partner und vor allem sich selbst gerecht zu werden. Ich bin alleinerziehend mit nur einem Kind und einem „geregelten“ Job und weiß oftmals nicht, wo mir der Kopf steht.
    Wichtig bei den eigenen Entscheidung ist doch nur, dass es dir gut geht und nicht, was andere Leute denken.
    Liebe Grüße
    villa_wunder

  24. Ach, ich wäre nicht so mutig, was ja irgendwie schade ist…
    Hut ab vor deinem Mut anzufangen und Hut ab vor deinem Mut aufzuhören.
    Liebe Grüße, Mo

  25. Patricia sagt

    Liebe Johanna, wie mutig von dir!! Ich war auch bei dir im Laden und hab nur gedacht: wie macht die das nur? Und das mit zwei Kindern? Du hast deinen Traum probiert und jetzt weißt du das es schwer ist. Immer wenn meine Töchter deine Sachen anhaben, muss ich an dich denke und freue mich, da du so einen tollen Geschmack hast. Und jetzt freue ich mich für dich, dass du wieder glücklich bist. Bleib so wie du bist. Liebe Grüße Pat

  26. Lena sagt

    Liebe Johanna,
    als stille Mitleserin muss ich nun auch schreiben, dass ich Deinen Mut und die Offenheit aus tiefstem Herzen bewundere und Dir zu Deiner Entscheidung gratuliere. Als Psychotherapeutin begleite ich viele Menschen, die Angst haben, etwas Neues anzufangen, sich von etwas zu lösen und genau solche Entscheidungen zu treffen. Bestimmt bist Du damit ganz vielen ein Vorbild und bereicherst viele Menschen. Genieß Deine Zeit jetzt mit Deinen Liebsten! Lena aus Berlin

  27. Wiebke sagt

    Liebe Johanna, vielen Dank für diesen ehrlichen Post. Ich hätte auch so gerne beim nächsten Hamburgbesuch einen Abstecher in deinen Laden gemacht aber wenn es dir mit all den schwierigen Seiten daran nicht mehr gut ging, hast du genau richtig gehandelt. Leider gibt es heutzutage immer seltener pure Ehrlichkeit…Du hättest einfach auf private Gründe verweisen können aber nein…Du hast uns, wie guten Freundinnen, gezeigt wie du dich die letzten Wochen/Monate gefühlt hast. Vielen Dank dafür und Respekt für alles was du gemacht hast! Ich bin mir sicher es wird euch so besser gehen und du bist noch so jung und voller Ideen. Es wird sicherlich eine spannenden berufliche Zukunft für dich geben aber mit deiner Entscheidungen auch bestimmt eine entspanntere und schöne private…Alles Gute dafür!!!

  28. Hallo meine Liebe,

    ich las gerade neulich, dass es Start-Ups ins Deutschland so schwer haben, „da Deutschland keine Kultur des Scheiterns hat“. Du hast das mit Bravour gemacht. Das klingt nach dem richtigen Zeitpunkt, einer guten und gesunden Selbsteinschätzung und einer tollen Frau. Ich freue mich, dass du für dich gesorgt hast.

    Ich nehme übrigens auch gern das Eis (und dein Stilgefühl) 😉

    Liebe Grüße aus Mölln
    Kathrin

  29. Natasa sagt

    <3
    Fühl Dich gedrückt – und jede Entscheidung, die Du triffst und mit der Du Dich gut fühlst ist mehr als richtig und gut! Tue das, was Dir gut tut und blende aus, was wohl andere darüber denken. Sei gut zu Dir, Du Liebe! <3

  30. Wow. Ich habe großen Respekt vor deiner Entscheidung für den Laden gehabt und habe jetzt wieder großen Respekt vor der Entscheidung es wieder zu lassen.
    Menschen wie Dich, die ihren Traum versuchen fehlen einfach! Aus lauter Angst zu scheitern versuchen es die meisten erst gar nicht und das finde ich persönlich noch schlimmer. U. a. dein Mut hat mich auch mutig gemacht, einfach mal versuchen, die eigenen zu Träume leben. Was kann schon passieren? Immerhin hat man es versucht und hat viel dadurch gelernt, so oder so.
    Ich wünsche dir auf deinem weiteren Weg ganz viel Glück und Freude und auch Erfolg! Geniess die Zeit mit der Familie.
    Alles hat seine Zeit und alles ist für etwas gut, sagen meine Mama und Oma immer. Bisher stimmte es immer.

    Lieben Gruß | Barbara

  31. Es gibt für alles eine Zeit. Diese ist jetzt abgelaufen und es kommt wieder etwas anderes. Was ist da schlimm dran? Man hat etwas ausprobiert und dann festgestellt, es läuft nicht so wie man es sich vorstellt. Respekt habe ich davor, sich das selber einzugestehen und eine Entscheidung zu treffen. Wer weiß was sich danach so ergibt.
    Liebe Grüße
    Silke

  32. Ich finde es toll und mutig, dass du dich getraut hast, den Laden zu eröffnen und ebenfalls toll und mutig, dass du ihne jetzt wieder schließt. Und ich denke auch: Es läuft dir nicht davon, mach einfach in ein paar Jahren, wenn deine Kinder Teenies sind und sich zu Hause eh nicht mehr so oft blicken lassen, einen neuen Versuch. Oder vielleicht machst du bis dahin schon wieder etwas ganz anderes und ich bin sicher, auch das wird toll! Du hast einen super Stil und ein Händchen für schöne Dinge, da lässt sich so Vieles mit machen! Ich hoffe, du lässt uns Leser da weiter dran teilhaben, gerne auch mit sehr unregelmäßigen blogposts! 😉 (mein eigener Blog ist durch die Kinder einfach ganz eingeschlafen..).

    Schade nur, dass ich es nicht in deinen Laden geschafft habe, als ich das letzte Mal in der Heimat war. Vielleicht dann ja in 10 Jahren beim nächsten. 😉

    Alles Liebe, Birdie

  33. Liebe, du machst das super. Auf sich hören ist wichtig. Enorm wichtig.
    Weisst du. Lebensabschnitte sind dazu da, Veränderungen zuzulassen.
    Geniess die neu gewonnene Freiheit ♡

  34. Steffi sagt

    Liebe Johanna,
    Ich habe mich oft gefragt, wie schafft sie das? Zwei Kinder und Mann und Laden und Blog und Haushalt und und und? Ich finde nicht das du gescheitert bist!!! Ich sehe dich als extrem starke und mutige Frau, die erkannt hat wo ihre Prioritäten liegen! Es tut mir leid, weil du ein Stück von dir aufgeben musst. Aber die Zeit die dir jetzt bleibt, für deine Kinder, Familie, Freunde und für Dich ist so viel mehr wert! Ich finde du machst alles richtig und letztlich war es doch eine Erfahrung. Wer weiß was noch kommt! Ich hoffe aber, dass du weiter bei Instagram aktiv bist. Ich mag deine tollen Bilder, dein zu Hause, deine Deko, die schönen Bilder deiner Kinder! Kopf hoch!

  35. Jaana Price sagt

    Liebe Johanna,
    ich habe Dich immer sehr bewundert und tue es auch jetzt!
    Du sprichst mir in so vielen Punkten aus der Seele.
    Jetzt ist Deine Entscheidung gefallen und es lebt sich leichter!
    Genieße Dein Leben im Kreis Deiner Lieben mit Spielplatz, Eis & Co.
    Ganz liebe Grüße,
    Jaana

  36. Tina sagt

    Wer nicht wagt der nicht gewinnt – ich finde es toll, dass du ausprobierst und damit deine eigenen Erfahrungen machst. Da durch lernt man und man hat ein Stück Lebenserfahrung dazu gewonnen. Toll, dass du dich für deine Familie „entschieden“ hast! Deine Kinder freuen sich jetzt bestimmt auf ganz viel Mama und du bist wieder ein „freier“ Mensch! Ich wünsche dir alles Gute und noch viele Phasen des Ausprobierens. Liebe Grüße Tina

  37. Liebe Johanna,
    du hast in den letzte Monaten viele neue Wege beschritten und bist mutig vorangegangen – sich einzugestehen, dass eine Sache doch nichts ist, erfordert Größe und Stärke. Sei stolz auf das, was du gemacht hast, was du kannst und bist. Denn das kannst du zu recht sein.

    Alles alles Liebe!

  38. Rednoserunpet sagt

    Du traust dich und das ist mehr, als viele andere sich trauen…liest sich, wie mein Leben……und du machst alles richtig und du bekommst viel auf die Kette. Gescheitert bist du nicht. Du hast dich nur anders entschieden…weiter so

  39. Nadine sagt

    Genau !
    Die meisten trauen sich gar nicht etwas zu versuchen …. und schon gar nicht zu sagen „das war so nichts“
    Ich finde Dich toll und habe riesen Respekt !!!!

  40. Katinka sagt

    Liebe Johanna,

    dein post, dein Weg, dein Mut, deine Ehrlichkeit und Authentizität, das alles und noch viel mehr berühren mich sehr! Ich finde es einfach nur stark, dass du diese Entscheidungen getroffen hast. Erst dafür und jetzt dagegen. Der schlimmste Zustand ist aus meiner Sicht dieses ‚in der Schwebe‘ hängen, das zerreißt schier. Wie gut, dass du das hinter dich gebracht hast. Ich freue mich sehr für dich auf das, was jetzt kommt.

    Ich selbst bin Mama von zwei Töchtern im Alter von Lotta und Bo, habe einen super Mann, bin Wirtschaftspsychologin, habe mit zwei Partnerinnen ein eigenes, immer größer werdendes Unternehmen, dazu eine feste halbe Stelle an der Uni (ja, ja die Nähe zur Wissenschaft und dieses Sicherheitsbedürnis) , und natürlich viele kleine Baustellen, die das Leben sonst noch so mit sich bringt.
    Es ist schon verrückt, dass ich unter anderem Life-Work-Balance Workshops und Coachings gebe und nun aktuell selbst ein großes Ungleichgewicht erlebe, welches mich an alle möglichen Grenzen bringt. Mir helfen, neben einer tollen Kollegin, mehr Achtsamkeit und positives Denken im Alltag und Besinnung auf das, was wirklich zählt im Leben. Kognitive Umstrukturierung erlebe ich als ein echtes Highlight! Wir haben nur dieses eine Leben und auch deine Worte bringen mich meiner wichtigen Entscheidung noch ein kleines Stück näher. Keine Lust mehr auf dunkle Gedanken, Gefühle und seltsame Körperreaktionen, sondern auf Leben, Leben, Leben im hier und jetzt! Herzlichen Dank dafür und ein Hoch auf alle Powerfrauen da draußen, die für sich selbst sorgen und damit für diejenigen, die ihnen am Herzen liegen.

  41. Es tut mir sehr leid, dass du deinen Laden aufgeben musstest!
    Aber ich bin dir auch sehr dankbar über deine ehrlichen Worte! In letzter Zeit begegnet mir immer wieder die Mentalität „Frauen/Mütter (!) müssen ihre Träume erreichen, komme, was wolle“. Ich gönne jedem Erfolg, aber ich stehe nicht hinter dieser „komme, was wolle“-Sache. Manchmal sind andere Sachen (die Familie!) eben doch wichtiger. Ich finde, man sollte nicht still stehen – weder auf die eine noch die andere Weise.

  42. Maike sagt

    Ich sende dir grossartigen Frau eine fette Umarmung, ein Schulterklopfen und die liebsten Grüssen.

  43. Steffi sagt

    Liebe Johanna,
    im Moment fühlt es sich vielleicht nach Scheitern an aber wenn Du in ein paar Jahren zurück blickst wirst Du nur noch daran denken, dass Du Deinen Traum gelebt hast, während der Großteil der Menschen doch immer nur ihr Leben verträumen ? Und nur das zählt! Und wer weiß, vielleicht versuchst Du es in ein paar Jahren sogar nochmal – wenn sich Eure Prioritäten als Familie verschoben haben. Dann weißt Du zumindest schonmal wie es geht – das „Ding“ mit dem eigenen Laden ☺ LG und meinen größten Respekt für Deine Entscheidung! Steffi

  44. Lisa sagt

    Dazu fällt mir der Spruch ein :“Die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung!“ ?

  45. Liebe Johanna,

    wir Frauen sind immer so fies zu uns selbst. Du würdest wahrscheinlich über niemand anders denken, dass er gescheitert ist, würde er dir das erzählen, aber über dich selbst denkst du das. Ich finde Eisessen ist nicht gescheitert sein ;).

    Alles Liebe dir beim Verschnaufen und bei zukünftigen Träumen!

  46. chrissie sagt

    ich sehe das keineswegs als scheitern an. du hast mutig etwas ausprobiert und für dich entschieden, dass es so nicht funktioniert. eine andere richtung einzuschlagen erfordert wiederum viel mut.

    also daumen hoch für dich! ich wünsche dir viel freue und schöne erlebnisse mit deinen kindern und deiner familie.

  47. Maja sagt

    Vielleicht war die Zeit einfach nicht reif genug. Vielleicht wartet der Moment für einen Neuanfang schon geduldig irgendwo. Dein Blick für Details und die Labels die du rausgepickt hast sprechen jedenfalls Bände. Das ist absolut dein Ding. 😉

  48. Verena sagt

    Liebe Johanna,

    ich finde Ihre Worte sehr schön und berührend. Ich habe ein Anliegen an Sie. Vielleicht könnten Sie mir auf meine Mail-Adresse schreiben, dann kann ich alles genau erklären.
    verena.schitnig@bauermedia.com

    Viele Grüße,
    Verena

  49. Pingback: Ponyreiten im Niendorfer Gehege – Ausflug mit Kindern in Hamburg | | Pinkepank

  50. Niela sagt

    Liebe Johanna, ich bin bis jetzt eine stille Leserin von dein Blog und folge dir sehr gern auf Instagram. Ich habe dich sowieso schon sehr bewundert und habe mich gefragt wie du so alles schaffst den Blog, dein Onlineshop und einen so wunderschönen laden (auch wenn ich noch nicht dort gewesen bin ) so meisterst und zusätzlich 2 wunderschöne Kinder, die noch so recht klein sind und viel Aufmerksamkeit brauchen. Ich habe selbst 2 Kinder und Seitdem ich Mutter geworden bin leider auch nicht mehr zurück in meinem Beruf arbeiten konnte, habe ich davon geträumt mich neu zu Orientieren und auch einen Onlineshop ,sowie einen Laden zu besitzen. Du hast das geschafft, wovon ich träume und vielleicht viele andere noch träumen!
    Ich bin sehr verwundert diese Endscheidung von dir zu lesen. Aber es wird der richtige Weg sein, und es ist viel wichtiger mit seinen Kindern spontan ein Eis essen zugehen oder auf Spielplatz zu gehen! Du zeigst Mut, Stärke, und hast eben Power!

  51. Du bist nicht gescheitert und du gibst auch nicht einfach auf. Du hast dich bewusst für einen anderen, familiäreren Weg entschieden. Dieser Weg wird noch ganz viele neue Herausforderungen für dich bereithalten. Außerdem hast du deinen Kinder schon jetzt etwas ganz wichtiges gezeigt: lebe deinen Traum solange er zu dir passt und dann ändere ihn einfach ab. Deine Kinder sind das wertvollste was du hast und mit deiner Entscheidung zeigst du ihnen das auch ganz klar. Ein echter Liebesbeweis an deine Familie.

    Lg. Irene
    http://www.moliba.blogspot.com

  52. Katrin sagt

    Liebe Johanna!

    Du hast bestimmt dein ganzes Herzblut in den Laden gesteckt, aber gescheitert bist du doch auf gar keinen Fall!! Es gab ihn ja, den Laden, das besondere Sortiment, die glücklichen Kunden… und das hast du alles ganz allein auf die Beine gestellt! Bravo!! Das ist alles wahnsinnig schwer, wenn man dazu auch noch seine Familie zu umsorgen hat… immer dieses schlechte Gewissen, nirgends 100% geben zu können. So ist es mir jedenfalls mit meinem kleinen Laden ergangen, den ich zusammen mit einer Freundin betrieben habe. Irgendwann fanden wir den Preis für unseren Traum zu hoch und haben den Laden nach gut zwei Jahren wieder zugemacht. Zurück blieb das Gefühl: hey, wir können das und wenn wir wollen, starten wir das nächste Projekt. Und so ist es jetzt nach ein paar Jahren und mit älteren Kindern auch gekommen ?

    Genieße die Zeit mit deiner Familie (weil die Kleinekinderzeit ist irgendwann vorbei) und wenn’s dir wieder in den Fingern juckt, öffnet sich bestimmt die nächste Tür ?

    Ganz liebe Grüße,
    Katrin

  53. Marion Baulig busch sagt

    Glückwunsch!
    Entscheidungen zutreffen ist Mutig.
    Entscheidungen zu treffen Verändern .
    Entscheidungen zu treffen gehört zum Leben.
    Du hast schon viel begonnen vieles geschafft
    Super!
    Ich mag deine Geschichte nimm viel positives mit ….
    Klasse du bist einfach gut wie du bist sympathisch ❤

  54. midas_mami sagt

    Tolle, ehrliche Worte. Kein Scheitern, sondern eine Befreiung scheint mir… Hut ab und alles Gute

  55. Sandra sagt

    Liebe Johanna,

    wir haben nur das eine Leben und es ist so schön, dass Du die Erfahrung mit dem Laden machen konntest und das durchgezogen hast. Du kannst stolz auf dich sein, denn daran bist du gewachsen! Und noch stolzer kannst Du sein, dass Du jetzt auf Dein Herz hörst. Wir versuchen ständig irgendwelchen Ansprüchen gerecht zu werden. Als Mama hängt man sowieso ständig in der Zwickmühle und Zeit kann man leider nicht kaufen. Ich wünsch Dir alles Liebe und freue mich ganz ganz sehr für Dich, dass Du wieder mehr Zeit hast um glücklich zu sein.

  56. Liebe Johanna!
    Ich habe erst jetzt den Blogpost gefunden und muss sagen: Ich bin sehr beeindruckt! Ich finde es unglaublich mutig, was und wie du es tust. Du probierst deine Träume aus, suchst und findest dich und auch wenn es kurze Stationen sind, geben sie dir viel. Ich bewundere das sehr! Und ich bemerke, wie ich denke „Könnte ich das doch auch!“. Hut ab und ich wünsche dir alles, alles Gute für deinen weiteren Weg. Und danke dir nochmals für den wundervollen Disana Anzug, die absolut freundliche und zuvorkommende Kommunikation und die Liebe, die man darin gespürt hat.
    Liebe Grüße,
    Antonia

  57. Lisa sagt

    Liebe Johanna, ein toller Text! Sehr inspirierend für mich als arbeitende Mama. Ich hoffe dein Online-Shop besteht noch lange! Von dem hab ich in München auch etwas :-)
    Liebe Grüße, Lisa

  58. Liebe Johanna,

    ich finde es natuerlich superschade, dass Du mit dem Laden stoppst, aber manchmal ist weniger einfach mehr. Von „Scheitern“ kann auf jeden Fall bei Dir keine Rede sein!!!
    Ich möchte mich herzlich fuer die nette Zusammenarbeit bedanken.
    Du bist ein inspirierender Mensch und ich hoffe unsere Wege kreuzen sich noch einmal.
    Ganz liebe Gruesse, Tanja Morley

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *