Pinkepank - Der Laden
Kommentare 237

Pinkepank – Der Laden. Kleine Sneak Peak + Giveaway

Pinkepank Kids Concept Store Hamburg Eimsbüttel Lightbox

BUMdeBUMdeBUMdeBUM…

Was das sein soll? Mein Herz natürlich. Jeden Tag, wenn ich dran denke, dass ich mich wirklich für einen eigenen Laden entschieden habe. Jeden Tag, an dem ich die Ladentür aufschließe und denke: Das schaffst du nie. Jeden Tag, an dem ich vor lauter Aufregung und Ideen gar nicht weiß wohin mit mir und wo ich anfangen soll. Und jeden Tag, an dem ich denke: Alte Scheiße, das wird verdammt noch mal großartig!

Kinderbett Kili - Pinkepank der Laden

Mein Laden wird langsam aber sicher Wirklichkeit. Es geht voran, Schritt für Schritt und auch mal drei zurück, aber es wird. Ich hoffe hoffe hoffe, dass ich den Tag im JUNI, den ich für die Eröffnung angedacht habe, einhalten kann. So langsam kann ich es einfach nicht mehr aushalten, abgesehen davon, dass ich auch nicht ewig Miete zahlen kann, ohne über den Laden auch Umsatz zu machen.

Zum Glück habe ich zwei gute Freundinnen, die mir mit Rat und Tat zur Seite stehen, denn manchmal, denn wenn man sich lange auf etwas konzentriert, hat man irgendwann Scheuklappen vor den Augen, sieht die tollsten und einfachsten Lösungen nicht und vergisst das Wesentliche.

Aber – wir sind eben auch nur drei. Drei Mütter, drei Meinungen, die mal übereinstimmen und mal nicht. Wie das eben so ist, man kennt das ja unter Freundinnen. Weil ich aber möchte, dass nicht nur wir drei uns hier wohl fühlen, sondern am Besten natürlich jeder, der hier rein kommt, dachte ich mir, ich frage einfach mal euch. Die, die wissen, was sie nervt beim Shoppen mit Kind. Denn – seien wir mal ehrlich – ich habe ziemlich lange nur noch online geshoppt, seit die Kinder da sind. Weil ich es einfach stressig fand. Ständig hat Lotta irgendwas runtergeholt, ich hatte immer Angst, dass sie was kaputt macht, ich konnte dadurch nicht in Ruhe gucken und bin nach 5 Minuten durchgeschwitzt, genervt und enttäuscht wieder aus dem Laden raus.

Das soll euch natürlich nicht so gehen. Also, stellt euch vor:

Shoppen mit Kindern – Lust oder Frust?

Ein verlockendes Schaufenster, Baby im Kinderwagen und ein Kleinkind an der Hand. Die Versuchung ist groß, ihr macht einen, zwei Schritte in den Laden hinein, seid entzückt von den niedlichen Klamotten, den tollen Spielsachen und oh!, da hinten, das kennt ihr noch gar nicht…

In den paar Sekunden, die ihr braucht, um den Laden zu scannen, einen Eindruck zu gewinnen und euch die Frage zu stellen: „Lohnt sich das?“, hat sich das Kleinkind von eurer Hand losgemacht und…

Bleiben oder rückwärts wieder raus? 

Nach welchen Kriterien entscheidet ihr in diesem Moment, ob ihr dem Laden eine Chance gebt, ob ihr den Stress auf euch nehmt, mit Kind(ern) shoppen zu gehen?

Was stört euch ganz massiv in Läden, was nur ein bisschen und was findet ihr toll?

Was wünscht ihr euch, habt ihr Tipps, Tricks und Ideen? Dann immer her damit, der Laden soll zwar wunderschön werden, aber trotzdem auch ein Ort sein, an dem man sich mit Kindern wohl fühlt.Giveaway Pinkepank

Jeder, der mir eine schöne Idee, eine Erfahrung oder absolute No-Go’s für einen Kinderladen in den Kommentaren hinterlässt, hat die Chance, einen 150 Euro Shopping-Gutschein zu gewinnen. Den könnt ihr entweder im Online-Shop oder natürlich, sobald er offen hat, im Laden einlösen.

Here we go, ich bin gespannt!

Ein zusätzliches Los bekommt ihr, wenn ihr den Post bzw. das Giveaway auf Facebook oder Instagram teilt – das kommt euch entgegen und mir auch, weil dadurch hoffentlich noch mehr Meinungen zusammenkommen. Merci, ihr Lieben!

Teilnahmebedingungen:

  • Das Gewinnspiel endet am 02.06.2016 um Mitternacht.
  • Alle Teilnehmer müssen volljährig sein.
  • Der Gewinner wird per Mail von mir informiert. Sollte er sich nicht innerhalb von 3 Tagen zurückgemeldet haben, behalte ich mir vor, einen neuen Gewinner auszulosen.
  • Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

237 Kommentare

  1. Miss S. sagt

    Viel Erfolg schonmal!

    Ich finds gut, wenn ich mit dem Kinderwagen gut in den Laden kommen kann.
    Dann fände ich es gut, wenn der Laden auf Kinderhöhe einerseits kindersicher wäre, also nicht so viel herunterzureißen wäre.
    Und dann, gibt es vielleicht auf Kinderhöhe eine Ecke mit Spielzeug oder einen Maltisch, wo die Kinder „sein dürfen“ und die Sachen anfassen, die dann eben nicht zum Verkauf stehen.
    Dann kann man in Ruhe schauen und muss nicht die ganze Zeit „Nein, das nicht!!!!“ rufen….

  2. Vanessa sagt

    Ich finde kinderläden süß wo man die Übersicht hat. Zum Beispiel bei Baby walz finde ich es grauenvoll das alles vollgestellt ist und man nicht weiß wo man als erstes anfangen soll zu gucken.

    Ich finde es auch total süß wenn es eine kleine spielecke für die kleinen gibt dann hat Mama in Ruhe Zeit sich alles anzuschauen. :) das wäre jetzt mein Vorschlag :)

  3. Nadine sagt

    Ich war mal in einem Kinderladen in Südfrankreich shoppen in dem es eine kleine Spielecke gab. Sie war so liebevoll und zauberhaft gestaltet das mein Mini den Laden nur unter Protest wieder verlassen hat.

  4. Johanna sagt

    Das Allerwichtigste: Mutter und Kind müssen sich willkommen fühlen. Ein Lächeln, eine helfende Hand beim Kinderwagen-in-den-Laden-bugsieren, eine Spielecke für ungeduldige kleine Mitshopper und Notfall-Bestechungssüßkram, dann kann kaum was schiefgehen. Aber ich glaube, das ist für dich sowieso selbstverständlich.
    Viel Durchhaltevermögen für den Countdown bis zu Eröffnung und alles Liebe!
    Johanna

  5. Nadine sagt

    Irgendwas zum hinsetzen ist immer gut. Ein Sessel oder eine Bank oder so. Und wenn die Kinder einen Lolli oder irgendwas was in der Art geschenkt bekommen, kann ich zumeist in Ruhe shoppen. :) Liebe Grüße

  6. Marilen sagt

    Liebe Johanna!
    Am wohlsten habe ich mich in jedem Laden mit Kind immer gefühlt, wenn ich uns willkommen geheißen fühlte.
    Und das bringst du mit, das glaube ich einfach!
    Eben zu spüren, dass es ok ist da zu sein.
    Auch wenn das Kind nörgelt, einen Keks isst oder vlt etwas runterschmeißt.
    Eine kleine Spielecke mit tollen Sachen, die man ausdrücklich bespielen darf und die auch im Laden zu kaufen sind, finde ich auch immer gut!
    Alles Gute dir wünscht
    Marilen

  7. Ha, gute Frage Johanna! Also mit oder ohne Kinder nerven mich aufdringliche Verkäufer. Ich bin irgendwie schon so mit mir selbst und Kind beschäftigt und will einfach gucken, dass es mich total nervt wenn ich den Eindruck hab ich werde ungefragt beraten oder hoffnungsvoll beobachtet. Freundliche Hilfe auf Nachfrage finde ich natürlich toll! In deinem Laden mache ich mir darum also keine Sorgen und würde mich total freuen dort bald zu shoppen!!

  8. Heike sagt

    Hallo Johanna,
    Ich bin mir sicher, dass der Laden ganz toll wird:-)
    Mir ist es wichtig, dass ein Laden auch für Kinderwägen gut zugänglich ist ( bei Treppen mit einer kleinen Rampe). Für größere Kinder finde ich eine kleine Spielecke toll ( bspw. Malecke). Da könnte man die Kids mal schnell parken, während die Mamis sich in Ruhe umschauen können.
    Aber am allerwichtigsten finde ich, dass man als Mutter nicht das Gefühl vermittelt bekommt, dass es total schrecklich wäre, wenn doch mal irgendwas kaputt geht. Aber da mache ich mir bei dir keine Gedanken :-))) wenn ich in HH wohnen würde, würde ich gerne in deinen Laden kommen… Ich drück dir die Daumen! LG, Heike

  9. Miriam Winkler sagt

    Hnmm…mal überlegen…also zerbrechliches und empfindliches auf Kleinkind-Krabbelhöhe ist schwierig. Eine Kinderecke mit Mandalas oder schönen Ausmalbildern in gespitzten Stiften ist toll. Kinderlähmung in die man nur schwer mit Buggy oder Kinderwagen rein kommt, weil die Tür nicht auf bleibt oder Stufen davor sind find ich auch immer nicht so gut. Free-Gummibärlis sind auch toll, Lutscher dagegen nicht so;) ansonstrn find ich eine warme & herzliche Atmosphäre am wichtigsten, dass Kids und Mamis sich wirklich willkommen „fühlen“, aber da mach ich mir bei ador keine Sorgen;) dieFotos vom Laden sehen übrigens meeeeega aus;)
    Liebe Grüße
    Miriam

  10. Melanie Baute sagt

    Hallo.
    Mir ist es wichtig, das der Shop auch wirklich kinderfreundlich ist sprich, das die Kinder auch mal Sachen anfassen und ausprobieren/anfassen dürfen. Auch sollte eine kinderfreundliche Verkäuferin im Laden sein, die mit Kindern umgehen kann und Spaß an ihrer Arbeit hat. Toll wäre es wenn der Kinderwagen, Buggy Platz im Laden hätte. Optional wäre eine kleine Spielecke!

    Gar nicht mag ich in Läden gehen, wo man der Verkäuferin ansieht, das sie genervt ist, wenn man mit Kindern den Laden betritt. Oder der Laden zu klein und vollgestopft ist, das man kaum durch kommt.

    Gerne geteilt auf Facebook unter dem oben genannten Namen.

    Liebe Grüße,
    Melanie

  11. Sandra sagt

    Hallo Johanna!
    Ich kenne diese Situationen ganz genau! 😉
    Am meisten hilft mir da aber wirklich die sympathische Verkäuferin, die mir auch gerne dreimal bestätigt, das es in Ordnung geht, wenn mein Kleinkind sich nicht “ normgemäß“ verhält!
    Viel Glück mit Deinem Laden, das wird bestimmt toll!

  12. Steffi Plakinger sagt

    Hallo Johanna, wenn du live so bist wie wir dich über deine online Kanäle kennenlernen dürfen kann nicht mehr viel schief gehen. Was ich immer toll finde ist, wenn ich Gustav (1 Jahr) irgendwo wickeln kann (eine kleine Ecke reicht!) und es vielleicht sogar eine Mikrowelle gibt um schnell mal das Gläschen warm zu machen. Dann bin ich völlig entspannt und er auch :-) Emma (4 Jahre) freut sich immer wenn Sie bisschen was zum spielen oder malen hat. Dann ist sie aus nem Laden nur schwer raus zu locken 😉 Wir wünschen dir ganz viel Erfolg!!!

  13. Julia sagt

    Oh, was für eine tolle Chance!
    Also ganz klar am hilfreichsten finde ich Kinder-freundliches und -offenes Personal. Wenn ich nicht das Gefühl habe, mein Kind würde jemanden nerven, dann bin ich entspannter und eine entspannte Mama bringt meistens ein entspanntes Kind. Bestenfalls bespaßt das Personal noch das Kind, wenn es schimpft oder bietet eine Spielmöglichkeit an. Dass da nicht immer möglich ist, ist mir klar. Mit einem Kinderwagen rein können und dürfen ist natürlich auch wichtig und hier leider selbst in Kinder-Shops nicht immer möglich. Alles Gute! Ich freu mich auf den Laden!

  14. Beate Peyerl sagt

    Liebe Johanna,

    Ich liebe die Sachen in deinem Laden, auch wenn ich aufgrund der Distanz leider nur online stöbern kann. Nun zu meinem Vorschlag: es wäre doch vielleicht ganz witzig, wenn du eine Art Kinderecke mit einem kleinen Puppenschrank hättest. Dann könnten die Kinder während Mama sich umsieht, selbst Ihre oder vorhandene Puppen an- und auskleiden und es der Mama gleich tun.

    Viel Erfolg wünsche ich dir weiterhin!

    Liebe Grüße, Beate

  15. Shoppen mit Kindern – immer eine Herausforderung aber machbar 😉

    Geht immer:
    – Mal -und Spielecke
    – Maiscracker, um die Wartezeit zu überbrücken
    – andere Kiddies
    – ein tolles Wandspiel, zum schieben, entdecken, tasten
    – Wasser mit Minze oder Ingwer/Limone für gestresste Mammas

    No-go’s:
    „Kinderwagen, bitte draußen lassen“
    – schicke Kleider, auf Augenhöhe der Kinder (sieht zwar toll aus aber nach ein paar Minuten sind Erdbeer -oder Keksabdrücke drauf)
    – das Gefühl zu haben, jeder Schritt wird beobachtet (erstmal Mammas gucken lassen, dann fragen)

    Ganz viel Kraft und Erfolg für dein neues Lieblingsflekchen Erde <3

    Esther und Lilia von headofalittleunicorn (instagram)

  16. Oh das klingt alles toll und aufregend! ? ich finde genug Platz wichtig, schöne Musik, viel angenehmes Licht und wie oben schon genannt einen kleinen Kidsteppich mit Bauklötzen oder so. Wenn mein Töchterchen sich selbst etwas beschäftigen kann, hab ich Ruhe zum Gucken ?
    Generell ist mir glaub ich am wichtigsten, dass ich willkommen bin (auch mit Kind)! Ich glaube das strahlen du und dein Laden total aus. Ich wünsche viel Erfolg und komme sehr gern mal schauen, wenn alles fertig ist ☺️

  17. Eike sagt

    Ich wünsche dir schon mal viel Erfolg für deinen Laden. Ich finde es schön, wenn Läden nicht zu voll gestellt sind, sodass man sich mit Kind gut bewegen kann und man nicht Gefahr läuft, dass gleich etwas umgeschmissen wird. Schön ist es natürlich auch wenn der Kinderwagen mit in den Laden kann. Außerdem ermöglichen „Spielecken“ für die Kids den Müttern natürlich ein entspanntes shoppen. Bei den Kinder kann man natürlich auch immer mit kleinen „Goodies“ punkten. Wenn es nach dem Einkauf einen Luftballon, Tattoo, Sticker oder ähnl. geschenkt gibt ….gehen sie beim nächsten Mal auch gerne wieder in Laden. Das merken sich die etwas größeren Kids ganz schnell ;-). Ansonsten steht und fällt es mit dem Personal. Das sieht man natürlich nicht vorher, aber ich denke, dass dies der wichtigste Faktor ist! Viel Erfolg!!!!

  18. Sam sagt

    Liebe Johanna,
    ich freue mich schon riesig auf deinen Laden und dass wir die tollen Stücke dann auch live bewundern können.
    Was ich für mitgebrachte Kids toll finden würde:
    – wenn es einen kleinen Spielteppich geben würde, auf dem eine Kiste mit Spielzeug & Büchern steht. Dann können die Kleinen – je nach Alter – sich etwas heraussuchen und sich in Ruhe ein Buch anschauen, z.B. mit einer Murmelbahn oder Autos spielen.
    – wenn du von den Spielzeugartikeln – die du selbst auch verkaufst – ein „Testexemplar“ zum Ausprobieren stehen hättest. Da würde man gleich sehen, ob das Spielzeug Interesse weckt und gut ankommt.
    – für schwangere oder stillende Mama´s: ein Stuhl zum kurz Luftholen oder Stillen.
    – und vielleicht noch eine Karaffe mit Wasser für Groß & Klein

    Ich wünsche dir viel Kraft für die letzten Tage und die Bilder sehen jetzt schon wunderschön aus.
    Ahoi aus Ottensen.

  19. Eve sagt

    Liebe Johanna
    Danke dir, du sprichst mir aus der Seele. Ich meide normalerweise generell kleine Läden hier und die meisten sind spezialisiert für die kleinen. Aber entweder wird man dumm angeschaut nicht gegrüßt oberen blöder Spruch kommt wie hoffentlich sind sie versichert. Deshalb bin ich auch online shopper. Ich glaube du machst das genau richtig nach Gefühl. Vielleicht in die Mitte des Ladens einen kleinen Entdecker tisch mit bissl lego oder Holzspielwaren, ein kleines Papp Haus oder ein kleiner einkaufsladen und rings rum die Artikel die verkaufen magst. Das stell ich mir für uns Mütter praktischer vor um neben bei aufzupassen das nix passiert. Ich wünsche dir aufjedenfall viel Erfolg und Glück ? liebste grüße aus ingolstadt

  20. Claudia sagt

    Ganz ganz wichtig: mit dem Kinderwagen „befahrbar“, wenn Platz ist gerne auch in Nähe vom Eingang ein „Kinderwagen-Parkplatz“, so muss man nicht auch noch auf die Karre aufpassen. Wenn dass nicht geht, die Gänge breit genug machen und Sachen nicht zu lange nach unten hängen lassen, sonst macht man bei Schietwetter mit den Rädern alles dreckig ?

    Spielecke, wurde bereits genannt, find ich super, ein Tischchen mit Papier und (Bunt!)Stiften, Büchern, vielleicht ein paar kleinen, kurzen Spielen.

    Was mich die Flucht ergreifen lässt ist gestresstes, kinderunfreundliches Personal. Ja, ich sage meinen Kind, dass sie nichts aus dem Regal räumen soll und passe auf – und nein, ich möchte, falls das Kind doch mal die Finger nimmt nicht sofort zusammengeputzt werden.

    Idealerweise steht auf „Kinderhöhe“ (und ein Stückchen darüber) nichts zerbrechliches/ …, das nimmt mir als Mama-Kundin immer den Stress und die Angst, dass doch was passiert (so nimmt man auch nicht so schnell was „mit“ wenn man ein Kind auf dem Arm hat und im Sichtfeld dann doch eingeschränkt ist – Pluspunkt!)

    Ich glaube aber, Du machst das ganz gut und bestimmt kommen so viele Ideen zusammen, wie der Laden grandios wird! Ich muss wohl doch schon mal den Hamburg-Urlaub planen!!

  21. Katja sagt

    Oft entscheidet in den ersten Sekunden der Blick der Verkäuferin, ob ich reingehe oder nicht :-) Wirkt sie freundlich und aufgeschlossen, traue ich mich auch mit meinen zweijährigen Zwillingen näher – habe ich das Gefühl, argwöhnisch beobachtet zu werden, gehe ich gleich wieder raus. So geschehen neulich in einem Kinderbuchladen, der leider Süßigkeiten auf Kleinkindhöhe positioniert hatte. Kinder-Anfall vorprogrammiert. Die Verkäuferin hielt sich erst in ihrem Büro auf und kam dann – ohne zu fragen, ob sie helfen könne – raus und tat so, als würde sie ein Buch lesen. Natürlich hat sie uns die ganze Zeit über die Seiten hinweg beobachtet! Ich habe nichts gekauft und werde dort so schnell auch nicht mehr hingehen, zumindest nicht mit Kindern. Meine tollen Tipps also: Keine „Begehrlichkeiten“ wie Süßigkeiten oder kleine Glitzerkugeln oder sonstigen Kleinkram, den man sich in den Mund stecken oder umstoßen könnte in Kleinkindhöhe, ein eher offenes-luftiges Konzept, damit man die Kinder immer im Blick behalten und evtl. auch einen Kinderwagen mitnehmen/abstellen kann, vielleicht eine Mini-Spiel- oder Leseecke, das muss ja gar nicht viel sein, aber manchmal verschafft so etwas der Mutter 10 Minuten :-) Ich wünsche dir viel Erfolg für dein Unterfangen und drücke die Daumen, dass alles so klappt, wie du es dir vorstellst!

  22. Liebe Johanna,

    selbst ich fiebere ein wenig mit dir mit auf Instagram :)
    Und finde es immer wieder schade, dass ich nicht in deiner Nähe wohne… 😉
    Dann würde ich nämlich gerne und oft vorbei kommen,
    denn persönlich shopt es sich irgendwie immer besser.
    Man kann gucken, stöbern, anfassen und sich einfach besser überzeugen lassen… 😉

    Also einen großen Pluspunkt gibt es bei dir schon mal,
    was mich sonst eher nervt: Du bist selber Mami und hast vermutlich
    für neugierige, kleine, wuselige Mini und deren shoppen wollende Mamis Verständnis 😉

    Ansonsten bin ich immer in genau den Läden gehemmt,
    die entweder so hochglanzmäßig sind und deren Verkäuferinnen ein so
    großes Argusauge auf einen werfen, dass man selber schon ganz gehemmt ist.
    Und mit den Minis erst recht 😉

    Offene Türen nach Draußen machen mir immer etwas Sorge.
    Man ist ja beim Stöbern gerne mal abgelenkt…
    Und eine offene Tür ist ja zum Hereinkommen sehr einladend,
    aber für meine Minis zum Herausgehen auch 😉

    Läden mit nettem Personal, die einem beim Eintreten mit Kindern das Gefühl
    geben, auch mit diesen willkommen zu sein (durch ein Lächeln, Worte,
    eine offene Körperhaltung), mag ich auch gerne.

    Ein Glas mit kleinen Spielsachen oder Schnuckkram wirkt auch sehr
    gut und ablenkend auf meine Minis, sowie eine kleine Spielecke, die auch
    gepflegt und als solche erkennbar ist 😉
    Muss nix Dolles sein, aber meine Minis lieben es.
    Mein großer Mini freut sich zudem immer, wenn irgendwo ein kleines
    Flimmergerät mit einem Zeichentrickfilm läuft ;)))
    Dann kann ich gaaaaanz ausdauernd shoppen 😉

    Joa, das fällt mir so spontan ein :)
    Auf FB habe ich geteilt!
    Und ansonsten hoffe ich, bald mal wieder nach HH zu kommen.
    Vielleicht zur Nordstil? 😉

    Herzliche Grüße
    Julia

  23. Katrin sagt

    Liebe Johanna!

    Kinderfreundlich, das ist das wichtigste! Und das man als Kind auch mal etwas anfassen darf, ohne dass man darum gebeten wird, sein Kind an die Hand zu nehmen.

    Ach und was ich so richtig toll fänd…
    Vielleicht ne Bude! ? In Kinderhöhe! Mit bunten Dreickstüten, indenen sich das Kind eine kleine gemischte Menge Süßigkeiten für ein Euro zusammenstellen kann! Mein Bauchmädchen bleibt dann ganz artig sitzen, mümmelt ihr Süßkram und die Mutti kann gucken! Das wärs! Und alle Kinder wollen zu dir in den Laden! Und die Muttis auch! Also für jeden ne Win-Win-Situation!

    Ich wünsche dir viel Erfolg und tolle Ideen! Ein Grund mal nach Hamburg zu kommen! Dein Laden!

    Liebe Grüße aus dem Pott, Katrin (bauch.maedchen)

  24. Sissy sagt

    Hallo

    Was ich immer nett finde wenn auch das Kind begrüßt wird, den auch das sollte sich im Shop wohlfühlen. Wenn es auch mal etwas angreifen kann ohne einen genervten Blick der Verkäuferin. Überhaupt die Begrüßung beim betreten des Ladens,wenn da nichts kommt und die Verkäuferin gelangweilt herumsteht geht das gar nicht. Eine Spielecke vielleicht ein Tisch zum Malen im Sommer vielleicht sogar schon vor der Tür um Mama und Kind anzulocken das stell ich mir toll vor. Viel Spaß und vorallem Erfolg für deinen Laden

    Sissy

  25. sabrina sagt

    ich finde es gut, wenn es eine kleine spielecke für die kids gibt. rausgehen tue ich wieder, wenn ich merke, dass ladenbesitzer oder angestellte genervt von den kindern sind oder ich das gefühl habe, dass am liesten nur mama allein willkommen ist.

  26. kristin möller sagt

    …als meine Kinder noch klein waren, fand ich Läden toll mit einer Malecke, also Tisch & 2 Stühle, eine kleine Kiste mit evtl. Duplo & Pappbilderbüchern & irgendwas aktivem ein Schaukelpferd oder so! Schön wären auch Ausmalvordrucke, die etwas mit dem Laden zu tun haben, so als kleines Andenken zum mitnehmen, damit man nächstes mal auch als Kind wieder gerne mitgeht! Vielleicht, wenn Platz ist ein Stuhl, wo man schnell mal Stillen kann & eine Bank vor dem Laden, wo die Männer :-) warten können! Lieben Gruß & alles Gute für die Ladeneröffnung- wird schon schiefgehen 😉 bzw. natürlich alles klappen!

  27. Jenny sagt

    Eine Spielecke ist eine große Hilfe, wenn man mal in Ruhe stöbern möchte. Außerdem finde ich es schöner, wenn es großzügig gestaltet ist und z.B. auch mi einem Baby auf dem Arm überall bequem rankommt.

  28. Eileen sagt

    Mit drei Jungs führt der Weg leider des öfteren wieder raus bzw. zum Onlineshop.
    Schrecklich ist wenn alles zu voll steht. Da hat mein Herz keine ruhige Moment da ich andauernd Sorgen habe dass die Kinder etwas herunterschmeißen könnten.
    Toll fand ich neulich einer Kinderladen mit Spieltisch vorne wo die Jungs spielen dürften und ansonsten waren die meisten anderen Spielsachen außer Kinder-reichweite.. dadurch war schonmal weniger Panik dass etwas kaputt gehen könnte während ich in ruhe durchstöbern konnte.

  29. Nicole sagt

    Liebe Johanna, dein Laden wird bestimmt ganz wunderbar…

    Ich finde es schon mal super, wenn es nicht zu eng und verwinkelt ist, es eine kleine Kinderecke gibt und die Klamotten und angebotenen Dinge nicht gerade in unmittelbarer Reichweite der (Klein-)Kinder hängen bzw. liegen, was mich als Mutter nur unnötig stressen würde, da ich dann mehr damit beschäftigt bin, zu schauen, dass die Minis auch nichts herunterreissen, hin- und herräumen oder gar kaputt machen. 😉

    Ganz viel Erfolg für die Eröffnung und bis dahin viel Freude und Spass beim Einräumen, Gestalten… Du rockst das!!!

    Liebste Grüße
    Nicole

  30. Ich muss gestehen, spätestens seit die Kinder da sind, ist die Hemmschwelle, einen Laden zu betreten, noch größer. Deswegen scanne ich vorher ab, komme ich gut mit dem Wagen rein, ist drinnen genug Platz zum Rangieren. Gibt’s eine Spielecke für den den Großen, vielleicht sogar eine Krabbeldecke für den Kleinen – perfekt. Dann kann ich mich auch in Ruhe umsehen. Wenn es dann noch eine liebe VerkäuferIn gibt, die nicht zu aufdringlich ist, aber freundlich und kompetent bedient komme ich gerne auch immer wieder!

  31. Danijela sagt

    Was ich in Läden mit Kindersachen ganz wichtig finde, ist eine schöne Spieleecke. Allerdings so, dass man die Kinder dennoch in Sicht hat und diese darf nicht in der Nähe des Ausgangs sein. Außerdem helle und freundliche Räume, nicht zu vollgestopft. Was auch wichtig ist, dass man mit einem Kinderwagen problemlos reinkommt und sich im Laden bewegen kann, ohne Ständer hin und her schieben zu müssen. Ich glaube das wären so für mich die wichtigsten Punkte!

  32. Maxi sagt

    Wow, das sieht schon wirklich sehr schön aus, wenn ich mal in Hamburg bin, komme ich sicher vorbei.
    Jetzt, wo du danach fragst, fällt mir auf, dass ich tatsächlich in einige Geschäfte nicht rein gehe, weil sie nicht geräumig genug für einen Kinderwagen sind bzw. dort so viele Sachen kaputt gehen können.
    Neulich hatte ich ein schönes Erlebnis in einem lokalen Haushaltswarengeschäft. Das steht natürlich voll mit teurem Porzellan und anderen Sachen, die schon beim anfassen kaputt gehen, also bin ich ziemlich nervös hinter Martha her gerannt, die es da super interessant und spannend fand. Der Geschäftsführer meinte aber, ich soll sie einfach machen lassen, sie würden das, was Kinder kaputt machen, grundsätzlich übernehmen „sonst können Sie ja nicht entspannt einkaufen“. Das fand ich wirklich toll, Muss man sich aber natürlich erstmal leisten können, daher ist wahrscheinlich eine bessere Strategie, zerbrechliche Sachen außerhalb der Reichweite von Kinderhänden zu positionieren. Außerdem würde ich mir die Zugänglichkeit mit Kinderwägen wünschen!

  33. Jana sagt

    Ich muss ja gestehen, ich gehe SEHR UNGERN mit Kind Klamotten einkaufen. Ist mir alles einfach viel zu anstrengend sowohl für Kind als auch für mich, da hat doch niemand Freude. Aber so ca. einmal im Monat. Da spannen wir den Papa ein, der feuert dann das Unterhaltungsprogramm für die Lütte ab und Mama kann ganz entspannt durch die Geschäfte stöbern. Da hat wirklich jeder SPASS und ganz nebenbei entdeckt man so ganz OHNE HEKTIK auch die schönsten Schätze. ?

    Viel Erfolg für das neue Geschäft! ♥

  34. Anke Berndsen sagt

    Liebe Johanna!

    Eine Ecke für Kind und Mann.
    Aufmerksames Personal finde ich spitze, gepaart mit Charme und Witz und es läuft .
    Viel Erfolg mit deinem „Baby“.
    Herzliche Grüße
    Anke

  35. Steffi sagt

    Liebe Johanna,

    ich glaube, dass auch ein nettes Schild an der Tür oder im Fenster dabei helfen kann, dass alle sich willkommen fühlen. Eine offizielle Einladungsbotschaft á la: „Hier darf gespielt, gelacht, geguckt und sogar geshoppt werden!“ Häufig ist es doch resistenter Mutterinstinkt, dass man alles dafür tun möchte, dass das Kind eben nichts anfasst, krümelt, schreit oder sich sonst wie unpassend benimmt. Gerade in kleinen Läden kann die Verkäuferin dann noch so nett sein, es bleibt oft das Gefühl an einem unpassenden Ort für Kinder zu sein und die Sehnsucht nach frischer Luft wird größer als die nach einen hippen Shirt! Eine solche schriftlich-visuelle und damit offiziell einladende Botschaft würde mich jedenfalls schon mal tiefen-entspannen!
    Süssigkeiten finde ich eher icht so günstig – man weiß nie, wer Allergien hat, gerade schon ein Eis oder einen Lolli im Bus hatte! Das hat dann schnell so einen blau-weiße Drogerie-Charme…

    Eine Spielecke mit fancy Ausmalbildern ist vielleicht auch eine nette Idee!

    Ich freue mich schon sehr auf deinen Laden!

  36. Britta sagt

    Das sieht schon mal alles sehr schön aus! Toller Laden mit den Kacheln und so!!!

    Ich wünschte manchmal, dass es kleine „Rampen“ oder Schienen (zur Not Holzlatten) gäbe, mit denen man mit Kinderwagen oder Buggy kleinere Treppenaufgänge meistern kann. Wenn ich in einem Laden wegen drei Treppenstufen nicht rein komme- blöd.

    Ansonsten: viel Platz zwischen Auslagefläche (ja, teuer…) und generell- Auslagefläche auf Mamas/Papas Höhe, nicht Kleinkind- oder Buggygrappscherhöhe… Dann benimmt man sich nicht automatisch wie ein trampeliger, übernächtigter T-Rex mit Brut. Das wäre ein Traum. Es gibt hier in Köln nen sehr bekannten Kinderladen, da kommste zwar rein mit Karre- steckst dann aber unwiederbringlich fest und in den Nebenraum kommt man schon gar nicht und alles (auch filigranes) ist auf Patschehändehöhe. Da geh ich also die nächsten Jahre nur alleine rein.

    Auch so ein Kriterium: wenn man rein kommt als (noch nicht Stamm-)Kundin und möchte den Laden erst mal abchecken: total ignoriert werden ist blöd, total überfreundlich ist blöd und wenn andere Kunden schon da sind und nur die „bedient“ werden und man selber nicht… Das gibt dieses „ups, ich bin auf ner Privatparty gelandet…. Schnell weg“- Gefühl, dass man aus hippen Bars kennt.

  37. Hallo, das klingt ja sehr aufregend!!! Ich finde deinen Blog ganz toll!!!

    Also für mich ist das absolute No Go in einen Kinderladen, unfrreundliche Verkäufer/in oder ein zu dominantes Auftreten. Das schüchtert Kinder ein und ist völlig unprofessionell. In einem Kinderladen soll man sich wohlfühlen> Ein bisschen wie ZUHAUSE. Was auch gar nicht geht wenn einem was angedreht wir von dem man eigentlich gar nicht überzeugt ist.
    Ich mag am liebsten in einem Laden, zuerst ein bisschen stöbern um mir einen Überblick zu verschaffen und dann frage ich um Beratung und Hilfe und deswegen mag ich auch kleine schnucklige Läden, die sich sehr persönlich um dich und deine Kinder kümmern können, denn shoppen mit Kindern ist sowieso nicht sooo einfach, da wäre natürlich eine kleine Kinderecke mit spielzeug und Büchern optimal.
    Liebe Grüße, Simone von http://www.facebook.com/dreimaennerundich.at
    Startdatum
    Erstellt: 2016

  38. Britta sagt

    Oh- und für die Großen Geschwisterkinder immer TOLL und für Mama auch:

    Klar , Spielecke… Aber noch besser: Lustige Taschenbücher oder Lucky Luke oder was mädchenmäßigeres. Und ne Sitzgelegenheit. Dann könnte ich zB stundenlang in Ruhe mit dem Baby einkaufen und der Große wäre entspannt.
    Das sollte man Rewe mal vorschlagen….

  39. Jennifer Wagner sagt

    Liebe Johanna! Dein Böog ist einfach wunderbar, Dein online-shop bietet so schöne Sachen an, da bin ich mir sicher dass dein Laden wundervoll wird!
    Ob ich mit meinen beiden kids in eine. Laden reingehe, mache ich von folgenden Aspekten immer abhängig :)
    1. Wieviele Stufen muss ich gehen um in den laden zu kommen? Gibt es eine Rampe für den kinderwagen? 2. ist im laden platz mit dem kinderwagen zu stöbern oder ein abstellplatz? 3. gibt es eine kleine spielecke für die kids, wo sie dinge anfassen u fallen lassen können ohne dass ich angst habe, etwas könnte kaputt gehen? 4. wenn die verkäufer mir mit einem lächeln entgegen kommen, bleibe ich gerne und stöbere und kaufe auch immer was. Wer kauft scjon gerne was ein, wenn man doof angeschaut wird :) leider wohne ich nicjt in der nähe um in deinen laden zu kommen, aber ich bleibe dir als online-kunde in jedem Fall treu! Alles gute und viel erfolg weiterhin! LG Jen

  40. Yoyo sagt

    huhu! auf jeden fall ist es wichtig, dass ein kinderwagen reinpasst, und nicht nur enge gänge, .. gerne auch vielleicht ein plätzchen, wo man den kiwa einfach stehen lassen kann, wenn die kinder schon grösser sind, langweilen sie sich ja auch schnell.. wenn sie dann vielleicht ein eckchen hätten, wo sie ein wenig spielen könnten, wäre das super.. vielleicht auch kleinigkeiten eher höher positionieren, weil man ja auch nicht immer als mama oder papa alles aufsammeln mag, was die kinder da runterreissen 😀 ansonsten sieht dein laden schon super aus!!

  41. Annika sagt

    Hallo Johanna,
    ich fiebere mit Dir mit und bin ganz doll gespannt auf das was kommt, auf das was es zu entdecken und schoppen gibt!
    Ich begleite dich nun schon einige Zeit online und es ist so toll, dass du uns alle dran teilhaben lässt!

    Ein MUSS ist immer für mich, dass die Kinder etwas abgelenkt sind und spielen können! Vielleicht ein Platz zum wickeln, dies muss aber kein Wickeltisch sein! Die Kinder müssen sich ebenfalls willkommen fühlen (haben schon mal erlebt, dass die Kinder aus dem Laden mussten weil sie dazwischengesprochen haben)

    Ein NO GO ist für mich, wenn Tag für Tag und Woche für Woche die Öffnungszeiten sich ändern und ich einen langen Weg auf mich nehme und dann erkennen muss, dass der Laden spontan geschlossen ist! (Notfälle zählen nicht) 😉

    Ich wünsche dir viel Erfolg und freue mich auf neue Entdeckungen und evtl dich auch mal persönlich zu treffen

    Liebe Grüße südlich der Elbe

  42. Nina Jäger sagt

    Liebe Johanna,
    ich arbeite selber schon seit Jahren im Einzelhandel und zwar immer in kleinen Läden, nicht bei großen Ketten.
    Was immer am allertollsten bei den Kindern ankam war eine Säule die mit Tafelfarbe gestrichen war und an der die Kinder sich mit Kreide austoben konnten.
    Wir haben in diesem Läden sehr viele delikate Teile aus Seide verkauft und es ist niemals passiert, dass etwas mit Kreide beschmiert war – nur um das auch zu erwähnen 😉
    Also eine Tafel wäre mein Vorschlag :)
    Liebe Grüße
    Nina

  43. Laura sagt

    Hallo Johanna,
    ich wünsche dir noch ganz viel Kraft und bin überzeugt davon, dass es großartig wird.
    Ich würde es toll finden, wenn man den Kinderwagen mit rein nehmen kann und ihn dann drinnen irgendwo anparken könnte, weil ich manche Ecken kommt man mit dem Kiwa dann doch nicht und dann steht dort meistens etwas, was man unbedingt braucht. Lässt man den Kiwa dann irgendwo stehen ist er bestimmt der nächsten im Weg.
    Außerdem finde ich auch die schon oft angesprochene Spielecke immer ein Gewinn.

    Viel Erfolg weiterhin
    Laura

  44. Christine sagt

    Liebe Johanna,
    Bei uns im Ort gibt es zwei wunderschöne Läden mit Kinderkleidung und Spielzeug. Beide sind aber mit dem Kinderwagen absolut nicht betretbar, zum einen wegen der Eingangssituation und zum anderen weil innen zwischen den Regalen gar kein Platz wäre. Was es ja nicht nur Eltern mit Kinderwagen sondern auch Rollstuhlfahrern extrem erschwert dort einzukaufen.
    Schön finde ich aber dass die Verkäuferinnen absolut nie ein Problem mit dem herumlaufenden Kind haben. Das ist glaub ich das wichtigste – eine entspannte Einstellung ALLEN Kunden gegenüber. Sehr cool finde ich hier auch bereitgestellte Feuchttücher für den „Notfall“.
    Übrigens (und da mag ich jetzt mit meiner Meinung ganz allein auf weiter Flur sein) fände ich es nicht gut in einem Laden Süßigkeiten an die Kinder zu verteilen, dann wäre ich als Mama nämlich nur noch damit beschäftigt die klebrigen Hände und angelutschten Lollies von den Waren fernzuhalten.

    Dein Laden sieht auf den Fotos schon ganz großartig aus! Ganz viel Durchhaltevermögen und weiterhin viel Erfolg!
    Liebe Grüße,
    Christine

  45. maja rath sagt

    ich muss mit dem doppelkinderwagen reinkommen. eine zeichenecke hilft und es muss eine größere auswahl an größen da sein – es ist frustrierend wenn das was einem gefällt nur in ein zwei größen da ist :)

  46. Lena sagt

    Die ersten Bilder sehen schon mal toll aus!
    Wie manche hier schon geschrieben habe: Für mich steht und fällt vieles gerade bei kleinen Geschäften mit einem freundlichen Lächeln beim Reingehen. Geduld und Ruhe ausstrahlen finde ich bei Verkäufern ganz wichtig. Als mein Sohn noch ganz klein war, hätte ich mir manchmal Hilfe gewünscht – welche Mützengröße ist denn jetzt die richtige? Was trägt man bei der Jahreszeit? Ziehe ich ihn zu warm an?

    Jetzt, wo er 1 1/2 halb ist, ist vor allem wichtig, dass er nichts kaputt machen kann. Denn alles, was spannend aussieht, wird runtergezogen. Außerdem muss genügend Platz für den Kinderwagen sein.

    Ich wünsche dir ganz viel Erfolg! :)

  47. Nadine sagt

    Tolles Gewinnspeil! :) Also ich finde es immer toll wenn es schon fertig einpackte Sachen gibt die man verschenken kann, denn ich persönlich finde es immer schwierig Geschenke vernünftig auszuwählen und so einzupacken das es wirklich toll aussieht. Deshalb finde ich es immer sehr hilfreich fertig eingepackte Geschenke zu sehen. :)

    LG Nadine

  48. Janet sagt

    Liebe Johanna,

    einen hellen einladenden Raum hast du ja bereits gefunden. Freude und Herzblut steckst du auch bereits jede Menge rein! Schon mal ganz wichtige Punkte erfüllt!

    Dann finde ich es wichtig, dass der Laden nicht zu überladen ist! Wenn man gar nicht weiß wo man mit gucken anfangen soll und das Gefühl hat von allem erschlagen zu werden, sich eingeengt und dann im schlimmsten Fall auch noch bedrängt fühlt, ist das ein Laden, den ich nicht mehr betreten würde! Vor allem nicht mit Kind/ern! Aber so schätze ich dich und deinen Laden nicht ein!

    Toll finde ich eine kleine Candybar oder Entdeckerecke für die Kleinen! Einen bequemen Stuhl oder Sessel im Laden finde ich auch immer sehr schön!

    Ich hoffe, deinen Laden bald mal betreten zu können! Denn so praktisch online shoppen auch ist, direkter Kontakt und anfassen ist einfach am Schönsten! Es braucht mehr solcher Läden wie es deiner sein wird! Toi toi toi!

  49. Sina sagt

    Zu enge Regale, sodass man sich nicht bewegen kann und überall gegen kommt. Geschweige denn mit dem Kinderwagen irgendwie sich bewegen kann.
    Wichtig finde ich auch, dass für die Kinder eine kleine spielecke ist. Nicht zum absetzen des Kindes, aber zum ausprobieren. Das finde ich immer schön.
    Was für mich persönlich gar nicht geht, sind aufdringliche Verkäufer, die nach 3 Sekunden im Laden fragen, wonach man sucht.
    Ich guck mich lieber um und frage dann und/oder lasse mir helfen. :)
    Aber ich glaube, so verkaufst du nicht. 😉
    Ich finde es schön, wenn man im Laden einfach ein bisschen schmökern kann. :)

    Ich denke, dass du deinen Laden voll im Griff hast und das alles super schaffst!! Ganz viel Erfolg für die nächsten Wochen und eine tolle Eröffnung. Wenn ich mal wieder in Hamburg bin, dann besuche ich dich auf jeden Fall. Und kaufe was für meine Nichten und Neffen ?.

    Ganz liebe Grüße,

    Sina

  50. Kerli sagt

    Liebe Johanna, erst einmal zolle ich Dir meinen Respekt. Das sieht ja alles schon ganz fabelhaft aus! Als erstes finde ich das Schaufenster total wichtig. Hängen da Marken drin, die mich ansprechen, passt mir der Preisbereich, in demnsich der Laden bewegt, was bekomme ich dort grundsätzlich…Klamotten, Accessoires oder anderes!? Die Ausstattung des Schaufensters und die äußere Aufmachung eines Ladens lässt mich also zunächst einmal entscheiden, ob ich hineingehe. Daher müssen Highlights ins Schaufenster, die Dinge, die Dir vielleicht am besten gefallen und die den Laden ausmachen. Im Laden finde ich es toll, wenn sich die Kinder irgendwie ablenken können…ein Schaukelpferd oder eine kleine Spielecke sind super Einrichtungen. Am allermeisten ist die Atmosphäre aber entscheidend, ob ich wiederkomme oder nicht. Wie ist die Kundenansprache, wie werden die Kinder behandelt usw. Aber ohne Dich zu kennen, schätze ich Dich so ein, dass Du das wundervoll meistern wirst! Wenn ich mal wieder in Hamburg bin, schau ich auf jeden Fall herein! Weiterhin frohes Schaffen und toi, toi, toi!

  51. Ich persönlich gehe gerne in Läden shoppen, in denen es eine Kinderspielecke gibt. Vielleicht nutzt du die Spielecke auch gleich, um einige deiner tollen Spielsachen zu präsentieren… dann können die Kids sie live ausprobieren und ihre Eltern vom Kauf überzeugen 😉

    Ansonsten gehen meine Kinder gerne mit in einen Laden, in dem es nach „erfolgreichem Warten“ vielleicht ein kleines Päckchen Gummibärchen oder ähnliches gibt… 😀 Das steigert die kindliche Geduld oft ins Unermessliche… 😉

    Oder du stellst ne kleine Popcornmaschine auf, an der die Kids sich austoben können… Gibt allerdings größere Sauerei *krcchhhkrchch* ;P

    Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Erfolg… beim nächsten HAmburg-Besuch komme ich auf jeden Fall mal vorbei! <3

    LG Anja

  52. Claudi sagt

    Eine kleine Spielecke mit Büchern oder Spielen rettet immer den Einkauf bei uns.
    Die Kinder haben ein Plätzchen an dem ich sie gefahrlos lassen kann und sie sind beschäftigt. Mittlerweile laufen die lieben Kleinen auch schon ungefragt in die Läden, die mit einer Spielecke ausgestattet sind- in dieser Hinsicht haben sie ein Gedächtnis, dass man sich an so manchen Tagen wünschen würde:-)
    Viel Glück beim Endspurt für den Laden!

  53. Kathi sagt

    Liebe Johanna, nachdem Dein Onlineshop gut angelaufen zu sein scheint, wünsche ich Dir auch viel Erfolg für den Laden!
    Ein erstes No Go ist für mich schonmal immer eine Treppen-Tür-Kombi, die ich alleine mit Kinderwagen nicht überwinden kann. Toll finde ich, wenn es eine kleine Spielecke gibt und in den unteren Bereichen nicht steht, was kaputt gehen kann. Ganz toll fand ich es neulich in einem Laden in dem sich die Besitzerin/Verkäuferin mit meinem Kind beschäftigt hat (keine Kinderbetreuung, nur ein Gespräch, hat Ihr Spielzeuge gezeigt….sowas)-so wusste ich, sie kann nichts anstellen und sich zB auch nicht stoßen oder so und konnte mich in Ruhe umsehen. Für Rückfragen und Beratung stand sie trotzdem gerne zur Verfügung. Da werde ich gerne mal wieder stöbern gehen ? LG Kathi

  54. Sina sagt

    Hallo :) ich persönlich finde es ganz schlimm, wenn ich im Laden was schönes gefunden habe, an der Kasse bezahle (meist auch nicht grad wenig) und die Kleidung (bei Spielsachen ist das jetzt nicht so relevant) lieblos in eine Tüte (womöglich noch aus Plastik) gestopft wird :/ ich habe dann immer das Gefühl, dem Verkäufer liegt gar nix an seiner schönen Ware. Packe ich zu Hause hingegen die Sachen aus, wenn sie ordentlich zusammen gelegt und Vllt sogar noch in Seidenpapier eingeschlagen wurden aus, dann geht mir gleich das Herz auf :) ich mag es auch gern, wenn im Laden Platz für den Kinderwagen ist ohne das man mit bösen Blicken gestraft wird.
    Alles liebe für deinen Laden,
    Eine treue stille Insta-followerin

  55. Maike sagt

    Hallo,

    also erstmal finde ich es wichtig, dass man in einem Laden nett begrüsst wird. Mit Kindern finde ich es schön, wenn es einen kleinen Tishc gibt, an den sie sich setzen können zum malen und spielen! Oft sind die Kinder schon müde vom vielen laufen und da ist soetwas super. Eine Sitzmöglichkeit zum ausruhen vor dem Laden finde ich auch toll!

    Ganz viel Erfolg und Spass!

    Viele Grüsse,
    Maike

  56. Ann-Christin sagt

    Liebe Johanna,
    wie schon weiter oben oft erwähnt, finde auch ich es toll, wenn man mit dem Kinderwagen ohne Probleme in den Laden kommt. Das ist für mich meist das Hauptkriterium um den Laden zu betreten und dann von innen zu begutachten. Außerdem ist es natürlich schön, wenns für die Kids was zur Beschäftigung gibt; meine Tochter ist da recht unkompliziert, da reicht schon ein Teddy den sie anfassen und rumtragen darf 😉
    Wenn man dann noch in netter entspannter Atmosphäre stöbern kann, ist alles schon ziemlich perfekt!
    Ich komme auf jeden Fall vorbei wenns soweit ist!
    Alles Liebe,
    Ann-Christin

  57. Debi sagt

    Hallo Johanna,

    – genügend Platz, um mit dem Kinderwagen zwischen den Kleiderständern rumzukurven
    – Spielecke für Kinder
    – keine Stufen
    – genügend grosse Umkleidekabinen, wo auch das Kind mit rein kann
    – Toilette
    – Sitz- und Stillecke

    Lg
    Debi

  58. Johanna sagt

    Als absolutes No-Go empfinde ich es, wenn ich in ganz wunderbar gestalteten und fürs Auge ansprechenden, individuellen Kinderläden bin und ich irgendwie permanent das Gefühl nicht los werde, das das mitgebrachte Kind aber bitte nichts anfassen solle. Sonst wäre ja das schöne Design dahin. Damit erklärt sich auch, weshalb die Spielecken in solchen Geschäften auch immer so durchdesignt aussehen – weil sie nicht benutzt werden. Am wichtigsten also bei aller Liebe zum Schönen: Kinderfreundlich sollte es schon sein und wir alle wissen, dass Kinder und schöne Dinge auf kleinen Tischen eben nicht immer miteinander harmonieren 😉
    Aber ich bin fest davon überzeugt, dass das bei dir schon klappen wird…

    Liebe Grüße
    Johanna

  59. Lisbeth sagt

    Das sieht auf jeden Fall schon wunderhübsch aus, in deinem Laden. Hier ein paar Gedanken:

    Wenn es was zum Anprobieren gibt, finde ich es wichtig, dass es in der Umkleidekabine einen (meinetwegen auch kleinen) Spiegel gibt und man nicht in den Laden raus muss. Manchmal muss man das ja erstmal selber kurz abchecken, wie was sitzt:)

    Mit Kindern finde ich es auch klasse, wenn es kleine Beschäftigungsmöglichkeiten gibt, eine kleine Sitzgelegenheit. Die Möglichkeit ein Wasser zu trinken finde ich auch super, meistens verweilt man dann auch ein bisschen länger und entspannter.

    Was mir persönlich immer nicht gefällt ist, wenn man mir beim anschauen der schönen Sachen im Laden im Nacken sitzt…eine nette Begrüssung und der Hinweis auf Hilfe finde ich ausreichend. Gerade bei kleinen Läden fühlt man sich sonst einfach beobachtet.
    Und zuletzt finde ich es, gerade in Kindergeschäften, wo eh alles bunt ist, schön, wenn der Laden nicht zu voll ist. Dann lieber ein paar persönliche Empfehlungen, wie du sie eh schon gut hinbekommst.

    Viel Erfolg und Spaß,ich freue mich aufs shoppen:)

  60. Jessiandolive sagt

    Oh, das sieht aber schon toll aus, liebe Johanna! Ich glaube, da hast du etwas ganz tolles gefunden, denn ich bin immer total entzückt von deiner Auswahl.

    Also zum einen ist es super, wenn der Kinderwagen draußen bleiben muss, dass er überdacht ist und nicht pitschnass wird. Hier gibt es einen Stoffladen, der ist super, die Verkäuferin ist total entspannt und liebt Kinder. In der Mitte des Ladens steht eine alte französische Pferdetränke. Eine riesige Holzkiste mit den tollsten Spielsachen. Schuhe aus, alle Kinder rein und los geht’s für die Mama’s. Und falls mal doch schlechte Laune ist, dann hat sie ein großes Glas mit Gummibärchen.

    Und auf Kinderhöhe nur Sachen in den Regalen, die die kleinen auch anfassen und anschauen dürfen.

    Ich drück dir die Daumen, dass alles prima klappt!

    Jessi

  61. Julia sagt

    Ebenerdig, so dass der Kiwa problemlos mit in den Laden kann. Eine kleine spielecke. Einen Stuhl zum stillen. Evtl einen Krug mit Wasser zum trinken.

  62. Stefanie sagt

    Ganz wichtig, die Kinder brauchen eine Spielecke mit verschiedenen Spielsachen die benutzt werden dürfen. Was auch immer gut ankommt, ein Luftballon und eine mini Süßigkeit z.b. Gummibärchen oder Traubenzucker. Das sind so Kleinigkeiten die aber in großer Erinnerung bei den Kids bleiben. Was gar nicht geht sind Verkäufer/innen die von Kindern genervt sind oder die ganze Zeit gestresst schauen. Viel Erfolg mit dem Laden. Bin schon gespannt. Steffi

  63. MC sagt

    Liebe Johanna, auch ich bin nur stille Mitleserin bei Insta. In einem Laden finde ich wichtig, dass die kleinen eine schöne Spielecke haben und dass es vielleicht eine kleine Toilette gibt, denn das ist mir schon oft passiert, kaum zwei Minuten drin, „Ich muss Pippi“ :-))).

    Du machst das ganz toll, weiter so…

    Liebe Grüsse

  64. Dorothee sagt

    Liebe Johanna, bestimmt wurde einiges schon genannt, ich schreib dir trotzdem mal meine wichtigsten Punkte:
    – komme ich mit Kiwa/ Buggy rein? Gibts ne Rampe/ hilft wer ganz lieb?
    – ist im Laden Platz für den Kiwa?
    – kann das Kind z.B. einen Kleiderbügel zum Spielen haben? -der Einjährige will natürlich unbedingt so sein wie ein Erwachsener und auch ganz wichtig mit Kleiderbügel herumwackeln
    – ein paar Kekse und eine Karaffe Wasser zum Krafttanken für Mama oder als Bestechung fürs Kind
    Viel Erfolg und LG!

  65. sonja sagt

    Liebe Johanna,
    wir wohnen zwar eine gute Stunde Fahrt von Hamburg entfernt, freuen uns aber schon sehr, dich und deinen Laden bald besuchen zu können.
    Das Allerwichtigste ist für mich wirklich eine schöne Spielecke, die gar nicht so groß sein muss. Ein paar tolle Spielsachen, gerne aus Holz, wie deine Matroschkas, die hier sehr geliebt werden, oder ein Geschicklichkeitsspiel, Bausteine usw. würden schon ausreichen, um meine drei (4,2,2) zu beschäftigen.
    Liebe Grüße nach Hamburg!

  66. Oh Johanna, wie aufregend! Das wird toll! Wir kommen bald unbedingt mal vorbei!

    Ich muss gestehen, ich bin selten allein unterwegs mit den beiden Jungs, zumindest nicht zum Shoppen. Das ist meist ein Familienausflug und da kann Christian die Jungs bespaßen, wenn ich gucken möchte. Aber ich erinnere mich noch an unsere erste Reise nach Berlin mit Baby, wo ich allein mit Kinderwagen unterwegs war. Es war so schade, dass ich in manche Läden einfach nicht mit Wagen rein kam. Daher wäre mir das auch wichtig. Und ich muss gestehen ich mag zurückhaltende Verkäuferin lieber als die, die mich gleich überfallen.

    Ich drücke dir die Daumen und wünsch dir viel Erfolg! Liebe Grüße, Kerstin

  67. Lena sagt

    Liebe Johanna,

    ich glaube fest daran, dass dein Laden einfach spitze wird!
    Wichtig für mich ist, dass man wirklich genug Platz hat durch die Regale zu marschieren und dass sowohl Süßigkeiten und Sachen, die schnell kaputtgehen können nicht in Richweite der Kleinen stehen. Zudem können sich viele Kinder auch gut alleine beschäftigen, sofern sie die Möglichkeit dazu haben. Daher freue ich mich auch immer über eine Spiel- und Bastelecke.

    Viel Erfolg!

  68. Mica sagt

    In unserem lokalen Kinderladen gibt es leider KEINE Möglichkeit mit dem Kinderwagen in den Laden zu kommen. Der Eingang hat 3 ziemlich steile Stufen, der Laden ist wirklich voll und die Gänge sind daher echt eng. Bitte mach das besser und pass Dich Deiner Kundschaft an. Viel Erfolg!!

  69. Katja sagt

    Liebe Johanna,

    Toi toi toi für deinen Laden und viel Spaß und Erfolg damit!!!

    Was unheimlich erleichternd ist, wenn die Spielsachen auf Bodenhöhe schon im Laden zum Spielen benützt werden dürfen! Da können die Kids sich schön beschäftigen, Mama kann entspannt in den höheren Regalen stöbern und gleichzeitig können die Kids neue Spielsachen schon vor Ort testen!

    Lg Katja

  70. Nadine Lucia sagt

    Hallo Johanna,

    total cool, dass du jetzt einen eigenen Laden hast! =) Mutig ist es, den Schritt zu machen! Auch ein kleiner Traum von mir. Also, ich find es toll, wenn viel Platz ist und man sich nicht an allem stößt oder denkt, bei einer Drehung etwas umzuschmeißen =) Vielleicht eine kleine Spielecke, während Mami sich ein bisschen im Lädchen umschaut. Natürlich macht die Dekoration auch viel her – aber d wirst du ja keine Probleme haben =) Viel Erfolg dir! Liebe Grüße Nadine

  71. Farah sagt

    Wie toll, dass du uns einbeziehst!!

    Toll finde ich immer eine Ecke, wo die Kleinen auch was anfassen können!
    Schlecht ist immer, wenn man mit Kinderwagen kaum durchkommt und Kleinteile auf Kinderhöhe sind sodass ich eigentlich nur mit der Kleinen statt mit shoppen beschäftigt bin 😉

    Ich wünsch dir von Herzen viel Erfolg beim Laden! Würde ich in der Nähe wohnen wäre ich oft zu Gast, dein Oblineshop ist schon so toll!

    Liebe Grüße
    Farah

  72. Kathi sagt

    Für mich ist ganz klar: die Atmosphäre muss stimmen. Ich muss mich mit meinem
    Kind als Kundin willkommen fühlen. Nichts ist schlimmer als arrogantes Personal,das noch nicht mal hilfsbereit ist. Wenn mir hingegen in kleinen Boutiquen die Tür aufgehalten wird,damit ich mit dem Kinderwagen leichter reinkomme,ist das schon viel wert.
    Es sind also eher die Kleinigkeiten die für mich zählen.

    Liebe Johanna,ich freu mich schon ganz bald deinen Laden besuchen zu können,denn ich bin mir sicher du wirst das prima machen ?

  73. VeRena T.-F. sagt

    Hej,

    Meine Tochter guckt schon gerne mit in Läden (und würde dann natürlich gerne ALLES haben ?), aber toll findet sie, wenn es einen Maltisch gibt und Bücher zum anschauen.
    Vielleicht könntest du ja in deinem Laden die Kinder dazu animieren Bilder zu malen und eine Art wechselnde Ausstellung mit ihren Werken zu machen (falls es genug Platz gibt). Dann sind zumindest die malfreudigen Kinder beschäftigt. Oder gar „Malwettbewerbe“ mit kleinen Preisen…….(Lolli, Luftballon, Tattoo, eine Postkarte…)

    Ich persönlich mag es in einem Laden freundlich begrüßt zu werden, aber dann erstmal in Ruhe zu stöbern ohne das mir jemand dauerhaft auf der Pelle hängt. Eher so vornehme Zurückhaltung aber doch Präsenz zeigen falls Hilfe benötigt wird……

    Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinem Laden, mach‘ dir nicht ZU viele Gedanken, manches entwickelt sich sicher im Laufe der Zeit von allein, in Köln sagt man „et kütt wie et kütt“ ?

    Viele liebe Grüße, VeRena.

  74. Jana sagt

    Liebe Johanna,
    ich gratuliere!! Ich liebe deinen Online-Shop schon total…der „im echten Leben“ wird bestimmt auch super!! Leider wohne ich nicht in Hamburg, aber bei der nächsten Reise dorthin wäre es ein Ziel :-)
    Also ich mag es, wenn genügend Platz ist. Früher mit KiWagen oder Buggy war es noch schlimmer. Heute aber auch, weil man Angst haben muss, man selbst mit Kind an Hand oder auf Arm rakt irgendwas runter, wenn man sich bewegt.
    Das wär das nächste: nicht unbedingt Dinge in Kinder-greifbare-Nähe stellen, die nicht angefasst werden sollen. Manche Verkäufer sind dann ja ganz locker und freuen sich, wenn die Kinder interessiert sind, andere kriegen gleich das P auf der Stirn.
    Gut finde ich so „Kinderecken“ mit Spielkrams oder sowas. Ich mag ja diese Spieltürme unterwegs auf den Gängen beim schwedischen Möbelhaus. Da sitzen meine beiden (10 & 6) supergern vor und ich kann in Ruhe was gucken.

    Das war wahrscheinlich nix neues…ich werde es daher nochmal teilen bei fb und Insta, damit dich noch ein paar kreativere Ideen erreichen :-)
    Ganz viel Spaß noch bei den Vorbereitungen!! Liebe Grüße von Jana

  75. Julia sagt

    Liebe Johanna,
    das hört sich alles schon zauberhaft an.
    Wichtig ist, dass das Personal freundlich und offen, aber nicht aufdringlich Rüber kommt. Allein daran merkt man ja schon, ob man mit Kind willkommen ist.
    Toll ist eine schöne Spielecke. Das findet man auch nicht oft. Manchmal scheint es so, als fände man dort nur ausrangierte Spielsachen oder Spiele und Puzzle sind nicht mehr vollständig. Ein kleiner Tisch und Sitzmöglichkeiten sind immer schön.
    Genauso Sitzmöglichkeiten für Eltern, um sich mal kurz dazu zu setzen oder, wenn man mit dem Baby unterwegs ist, stillen zu können.
    Liebe Grüße und viel Erfolg auf dem Endspurt!
    Julia

  76. Julie sagt

    Wenn die Umkleide zu klein ist und keinen Spiegel hat und man durch den halben Laden zum nächsten Spiegel wandern muss, immer wieder besonders nervig.

    Alles Gute für dein neues Lädchen!!

  77. Dinara sagt

    Das meiste wurde eigentlich schon genannt: eine Spielecke, eine Bank oder einen Sessel zum hinsetzen oder stillen. Vielleicht was zum Naschen oder Getränke/Kaffee zum Verkauf? Und Dinge die kaputt gehen können vielleicht lieber etwas weiter oben arrangieren.
    LG

  78. Hej Johanna!
    Erstmal: ich drücke dir die Daumen, dass alles so wird, wie du es dir vorstellst.
    Solltest du Flyer bei uns auslegen wollen, maile mir gern (www.movimental.de).
    Hier meine Anmerkungen:

    1. Eine kleine Spielecke
    2. Gute Qualität aber auch:
    3. Teile zu erschwinglichen Preisen
    4. nicht nur in kleinen Größen denken (es ist total schwer schöne Kleidung für 6-10jährige zu finden!)
    5. Kleidung für die Mütter (siehe Pkt 2 und 3)

    Und zu guterletzt: Ich hab meine Kinder zum Einkaufen mitgenommen. Innerlich habe ich mich entspannt und mich auf eventuelle Quengeleien, Maulereien und Bockigkeiten eingestellt.
    Den Sohn habe ich dann irgendwann unterm Kleiderständer raus geholt und der Tochter erklärt, dass diesesjenige unbedingt zu kaufende Teil zu teuer ist. Es kann manchmal richtig nerven, aber wenn wir Erwachsenen entspannt sind, sind die Kleinen es auch 😉

  79. Carolin sagt

    Hallo

    Ein absolutes NoGo für mich ist wenn mir auf Schritt und Tritt nachgelaufen wird oder ich komplett ignoriert werde, da gibt es gute Mittelwege und wenn Kinder, in einem Laden für Kinder nichts anfassen dürfen. Lieber Dinge, die kaputt gehen können nach oben packen.

    Außerdem sollte man jeden Kunden als potenziellen Käufer sehen. Ganz nach drm Motto: Kleinvieh macht auch Mist.

    Wie viele schon sagten: der Kinderwagen braucht Platz. Der Bugaboo Cameleon braucht einen Mindestabstand der Reihen / Regale von mindestens 62 cm. Sobst kommst du da nicht durch. Das heißt das Bergsteiger und co. Locker 70 oder mehr brauchen.

    Liebe Grüße

  80. Carolin sagt

    Fällt mir ein, ich war neulich in nem Laden da gabs geatis cafe und ne Gandy Ladestation mit verschiedenen Adaptern….

  81. Ulli sagt

    Super wichtig finde ich: dass die Kinder ALLES, was sie (rein physikalisch) anfassen können, auch anfassen DÜRFEN!! Nichts macht mich frustrierter als ewiges ’nein nein nein, komm da weg, fass das nicht an, achtung! sei bitte, bitte, bitte vorsichtig!‘ -sagen-müssen, während man sich doch eigentlich in Ruhe umsehen möchte… (dabei sehen bunte Klamotten doch auch für kinderaugen unglaublich reizvoll aus!!)

    Wenn im Laden dann noch ein Stuhl zum stillen steht und es ein Plätzchen gibt, auf dem das Kind einen Quetschi ausquetschen kann, während ich stöbere oder – super toll – ich an meinem freien Vormittag alleine in den Laden kommen und auf eben diesem Stuhl einen Tee oder Kaffee trinken kann… hach. Mama-Shopping-Traum!

    Und rein optisch und Auswahl-mäßig brauchst du eh keine Tipps, der Online-shop und die Bilder zeigen doch: Superzauberschön!

    Alles Gute für dich und dein Lädchen (‚in Echt‘)

  82. Ronja sagt

    Liebe Johanna,
    dein Mut ist ganz großartig und ich bin jetzt schon traurig, dass ich an diesem Wochenende, wenn ich in Hamburg bin, nicht bei deinem ganz sicher fantastisch schönem Laden vorbeischauen kann. Für den nächsten Trip, wenn der Laden geöffnet ist, gibt’s natürlich einen Besuch!
    Ich drehe nicht um, weil die Produkte mich nicht nur in ihrer Schönheit überzeugen, oder nützlich aussehen, sondern mich vorallem entweder erinnern (an früher) oder begeistern, weil sie unbekannt sind. Neu, erfrischend, anders interpretiert. Das oft gleiche Sortiment ist natürlich am Anfang auch schön, sorgt aber bei Abwägung pro oder contra Shopping mit Kleinkind dafür, dass ich eher umdrehe (aus gutem Wissen, dass ich die Produkte ja eh überall bekomme, über jeden Blog verlinkt wiederfinde usw.). Also gern immer her mit den erfrischenden Neuankömmlingen!
    Wenn du dann auch noch eine Spielecke hast, in dem am besten ein Maltisch steht, auf dem auch noch ein (altes) Telefon liegt, oder eine Spielecke, verspreche ich, nicht nur durchzurennen und speed shopping zu betreiben, sondern wahrhaft zu stöbern und bestimmt auch mehr Geld auszugeben.
    Ich freue mich wahnsinnig drauf!
    Beste Grüße aus Berlin,
    Ronja

  83. Ronja sagt

    Ich vergaß: Ich finde immer super, wenn die hochwertigen Produkte (schöne, teure Materialien), nicht in Kinderhöhe hängen. Das Runterreißen bleibt somit erspart, und Kleinkinder können drunter durchlaufen, das ist doch fast wie ein Zelt und somit beinahe zum Spielen.

  84. Karin sagt

    Wir gehen gern als Familie shoppen. Da finde ich super wenn es im Laden eine kleine Mal- und Spielecke für die Kinder und einen gemütlichen Sessel für den Mann gibt. Dann kann ich als Mama in aller Ruhe shoppen :-)

  85. Rik sagt

    Mann sind das schon viele Kommentare… Ich weiß nicht, ob das schon geschrieben wurde, aber eine kindtaugliche Toilette und Wickelplatz finde ich total wichtig – wo das Baby schnell gewechselt – ggf. auch eine Notfallwindel zu finden ist und wo ein Kleinkind einen Klositz hat (damit man es nicht immer so umständlich über die Toilette halten muss). Wenn kein Kinderwaschbecken – dann einfach so ein Tritt von Ikea. Auch wenn nicht alle Geschäfte eine Kundentoilette bieten und man dies auch eher selten braucht – fände ich es gut, im Fall der Fälle nicht überstürzt den Laden verlassen zu müssen…

  86. Nainde sagt

    Liebe Johanna,
    ich finds schön, wenn ich beim Reinkommen und Rausgehen freundlich begrüßt werde, dann aber erstmal in Ruhe schauen kann und nachfragen kann, wenn ich etwas nicht finde. Einzelne Teile sehe ich mir gern auf Ständern an und lass es mir dann in der entsprechenden Größe raussuchen, dann bleibt das Angebot überschaubar, nur die Verkäuferin hat leider mehr Arbeit. Andere Größen können aber auch in kinderfernen Kisten über der Hängeware arrangiert werden. Wichtig wäre mir, dass Kinder etwas zu tun haben: einen Tisch mit Malsachen, Büchern oder Lego oder eine kleine, robust ausgestattete Küche mit größeren Teilen, die schnell zusammengepackt sind und dann wieder ordentlich aussehen (Fürs Jungs gern auch eine Mini-Werkbank mit Schraubstock oder so.). Rutschautos oder Schiebewagen finde ich eher störend, da sind Schaukeltiere günstiger und niemand wird im Laden angefahren. Fernseher fände ich als Verkäuferin nervig, Kinder findens sicherlich super. Süßigkeiten gibts überall, aber ein Luftballon oder ein kleiner Sticker in der Tüte würden die Herzen meiner Kinder beim Abschied erobern. Wenn Möbel im Laden stehen, finde ich Blockaden sehr praktisch, so dass Kinder gar nicht erst eine Leiter erklimmen können (Platte vor die Sprossen schrauben, fertig). Allgemein finde ich es sehr gut, wenn die Ware hoch steht und Kleinere nicht dran kommen können.
    Draußen vor dem Laden zieht mich oft eine kleine Auslage oder ein Wühlkorb mit Schnäppchen ins Geschäft. Besonders wichtig sind mir bei kleinen, inhabergeführten Läden aber ein verlässliche, gern auch ungewöhnliche Öffnungszeiten. Ich stand bei kleinen Konzept- Läden, deretwegen ich in Urlauben Umwege in Außenbezirke o.ä. auf mich genommen habe, schon oft vor verschlossener Tür, weil dann doch spontan die Öffnungszeit nicht eingehalten wurde. Da Du deinen Onlineshop aber schon so gut führst, wird Dir der reale Laden sicherlich auch gut gelingen! Viel Erfolg und liebe Grüße,
    Nainde

  87. Sophie sagt

    Liebe Johanna!

    Ich wohne leider nicht in HH, doch wenn sich die Gelegenheit ergibt, dann bist du Anlaufstelle Nr.1!
    Wie schon viele geschrieben haben, den wichtigsten Punkt erfüllst du durch eine nette, offene und sympathische Art.
    Ich finde es unschön wenn man in kleinere Läden kommt, evtl gerade der einzige Kunde ist und sich so unangenehm beobachtet fühlt, so dass man am liebsten wieder rauslaufen mag.

    Schön hingegen ist ein kleiner Spielteppich, gern auch eingegrenzt und vllt die Möglichkeit sein Kind stillen zu können(dafür reicht ja schon ein kleiner bequemer Sessel/Stuhl mit ggf Hinweis). Und was natürlich absolut toll ist (ist ja aber oft nicht realisierbar), ein Kunden WC. Meiner großen Tochter fällt oft in Geschäften erst ein, dass sie zuhause doch besser nochmal zur Toilette gegangen wäre 😉

    Ich wünsche dir alles Gute für deinen Laden und viieeeeele, nette Kunden!

  88. Jule sagt

    Mein Großer liebt den Stoffladen bei uns im Viertel. Wenn man rein kommt gibt es einen zauberhaft dekorierten Tisch für die Mütter, der immer Jahreszeiten / Event-mäßig dekoriert ist bzw. Sachen ausliegen. Unter dem Tisch ist die Kinderräuberhöhle mit Kissen, Spielzeug und Platz zum Verstecken. Wir beide lieben diesen Laden und da wir imme länger bleiben als geplant – meist wegen dem Kind – muss ich leider immer viele schöne Dinge kaufen. Viel Erfolg mit der Neueröffnung! Die Bilder sehen mehr als vielversprechend aus. Jule

  89. alamne sagt

    Ich mag Spielecken mit Tisch, Stuhl und Malsachen, Büchern aus Pappe und Steckbausteinen. Das deckt viele Interessen der Kleinen ab. Was ich ganz blöd finde, sind Süßigkeiten neben der Kasse und Aufsteller mit Flyern oder Visitenkarten, die schnell umfallen können, wenn das Baby auf dem Arm danach greift. Der Laden sollte auch in der hintersten Ecke gut mit dem Kinderwagen befahrbar sein. Chillige Musik schadet auch nicht.
    Viel Erfolg!!!

  90. Steffi sagt

    Platz für den Kinderwagen fände ich auch wichtig, vielleicht auch schon draußen vorm Laden,wenn man mit Kind und Karre kommt.
    Das Highlight für meinen Kleinen war neulich ein Spielhaus – da konnte ich komplett entspannt shoppen gehen,aber eine schöne Spielecke ist sog jeden Fall ein Anfang!

  91. Jana sagt

    Liebe Johanna,
    Ich glaube das wird ganz zauberhaft! Schade dass wir nicht in HH wohnen…
    Aber here we go:
    Beim reinkommen Platz um reinzukommen! Wenigem Eingangsbereich was die Kinder schon direkt runterreißen können.
    Und der Rest viel alles schon.
    Ein Hallo und ein Lächeln.
    Eine Ecke mit spannenden Spielzeug. Von Eltern ausgesucht die wissen womit Sich Kinder gerne beschäftigen. Vielleicht auch was zu entdecken dabei, was auch für kleinere geht die es nicht mehr im Wagen hält (Knöpfe sortieren, Deckel draufmachen und so…).
    Und dann wenig auf Kinderhändehöhe.
    Das Gefühl vermitteln das es ok ist wenn ein Kind mal kurz ein Spielzeug ausprobiert und sich selber was aussucht :-)
    Aber ich kann mir nicht vorstellen dass das bei dir anders läuft!

  92. Jen sagt

    Ich mag es sehr wenn man direkt herzlich willige geheißen wird und das nicht durch Worte sondern taten. Wenn die Kinder auch mal etwas anfassen dürfen..
    Gar nicht mag ich wenn ich wie zB wie hier in nem laden 2 Stufen hoch muss mit dem Kinderwagen und die „nette“ Verkäuferin mir schön dabei zusieht wie ich mich quäle und dann nicht mal die Tür aufhält.

  93. Liebe Johanna,
    muss ein tolles Gefühl sein sich so einen Traum zu erfüllen…. Viel Erfolg von mir!
    Für mich ist wichtig, dass ein Laden räumlich genug Platz bietet mit dem Kinderwagen. Idealerweise sogar so viel, dass man bei Gegenverkehr trotzdem aneinander vorbei kommt, ohne Angst haben zu müssen Deko zuwerfen oder Artikel zu beschädigen.
    Gleiches gilt für Greifhöhe von Kleinkindern… die sollten nicht gerade vor der filigranen Glasvase stehen…
    Wenn es dann noch eine ansprechende Kinderspielecke gibt, idealerweise zentral im Laden, kann ich als Mutter in Ruhe shoppen!
    Liebe Grüße Julia

  94. Linda Sann sagt

    Liebe Johanna,
    wie schön, dass du nach unseren Endrücken fragst. Mich stört an einem Laden, wenn alles nach Marken sortiert ist. D.h. ich suche z.B. eine Leggins und muss an jeder Ecke im Laden schauen, ob die jeweilige Marke eine Leggins hat. Viel besser finde ich, wenn ich am Beispiel der Leggins alle an einem Ort finde.
    Außerdem ist der Raum und die Gestaltung wichtig – die Liebe zum Detail. Ich war letztens in einem Geschäft, dass eher an eine Halle für Baubedarf erinnerte, da war ich auch ganz schnell wieder draußen.
    Gut finde ich auch, wenn es Spielangebote für die größeren Kinder gibt,
    Liebe Grüße und viel Erfolg,
    Linda

  95. Tine sagt

    Bei mir um die Ecke ist ein hübscher laden und ich gehe immer ganz entzückt am Schaufenster vorbei. Da ich noch keine Kinder habe, war ich noch nie drin…aber neulich, da suchte ich etwas für die Nichte meines Freundes und ging rein. Der Laden war toll, aber was ich ganz schlimm fand waren die drei Verkäuferinnen, die mir auf schritt und Tritt folgten – obwohl ich sagte, dass ich erstmal nur stöbern möchte.
    Besonders bei so kleinen Läden und Boutiquen ist es mir wichtig, auch mal in Ruhe alleine alles anschauen zu können, ohne gleich belagert zu werden. Gerade wenn man gerade die einzige Kundin ist. Vielleicht liegt es auch an mir aber das ist mir dann schnell unangenehm.
    Für besagte Nichte würde ich daher super gerne online bei dir shoppen – aber du wirkst so sympathisch und nett, da würde ich mich glatt auch im Laden ansprechen lassen – wenn ich nicht hunderte Kilometer entfernt wohnen würde.
    Liebe Grüße
    Tine

  96. Giuliana sagt

    Zuallererst: ich drücke die Daumen, dass du deine ‚Deadline‘ einhalten kannst und freue mich schon sehr den Laden zu besuchen! :)

    Wichtig ist mir beim Shoppen mit Kind, dass der Kinderwagen mit rein darf! Auch finde ich es gut, wenn es, besonders bei Läden für Kinderbedarf, eine Ecke gibt, in der auch gespielt oder rumgeräumt werden darf. Diese darf gerne aus Produkten bestehen, die man auch kaufen kann. Solche ‚Ecken‘ sind einfach oft eine gute Ablenkung und Bespaßung. Dann natürlich der Klassiker, dass nichts in Greifnähe sehe kleiner Kinder ist, was kaputt werden oder kaputt gehen könnte.

    Vor allem ist aber wichtig, wie die Verkäufer*Innen sich geben. Wird man
    it einem offenen Lächeln begrüßt, fühlt man sich aufgehoben, geht man schließlich viel lieber einkaufen!

    Liebe Grüße!

  97. Sabrina sagt

    Dein Laden wird super! Du weißt ja selbst wie es ist, mit zwei kleinen Kindern zu shoppen. Ich würde eine wirklich gute Kinderspielecke toll finden. Was ich ganz schrecklich finde, wenn die Verkäuferin mich hartnäckig beraten möchte und ich gar nicht zuhören kann, weil ich immer den Kindern hinterher muss. Ich würde es so super finden, wenn die Kinder von der Verkäuferin mal in eine art „Gespräch“ verwickelt werden, damit die Mama in Ruhe shoppen kann? Ist vielleicht nicht immer umsetzbar….aber an ruhigen Vormittagen vielleicht?

  98. katzeyoshi sagt

    Eine Geburts-Geschenke-Kiste/ Liste bitte! Gibt es ja schon für Hochzeiten oder Kindergeburtstage, fände ich zur Geburt auch toll! Wie oft werde ich gefragt, was wir uns zur Geburt noch wünschen bzw. gut gebrauchen könnten. Und wenn ich die ersten Photos aus deinem Laden sehe, ist dein Laden für Bald-Mamas ganz gefährlich, mit dem Oyoy-Mobile liebäugel ich schon eine ganze Zeit. Dir ganz viel Spaß und nicht zu viel Stress bei den letzten Vorbereitungen – das wird super!

  99. Liebe Johanna.

    Erst einmal drücke ich dir ganz feste die Daumen. Ich hoffe sehr, dass es alles so klappt, wie du es dir vorstellst und ich freue mich schon auf meinen nächsten Hamburg Besuch. Da werde ich sicher mal reinkommen.

    Wenn ich in Läden gehe mit meinen Kindern zusammen, dann finde ich es ganz wichtig, wie wir begrüßt werden. Wenn man schon komisch empfangen wird, dann merken das die Kinder irgendwie sofort und man selbst ist auch schon innerlich gestresst und denkt: „Bitte fasst jetzt nichts an. Bitte mach das nicht kaputt!“ Und gerade dann, fassen sie natürlich ALLES an.
    Hier in Cuxhaven haben wir einen tollen Spielzeugladen und einen tollen Kinderklamottenladen. Da wird man immer super nett begrüßt. Die Kinder dürfen die Sachen auch mal anfassen, haben ein paar Ecken, wo sie alles ausprobieren können und müssen nicht mal aufräumen, wenn sie gehen. Das entspannt mich wahnsinnig und in diesen Läden, hatte ich noch nie Stress beim stöbern.

    Allerdings bin ich mir sicher, dass das bei dir im Laden sehr lässig laufen wird, schließlich profitierst du von deinen eigenen Erfahrungen mit deinen Kindern.

    ALLES GUTE FÜR DEIN LÄDCHEN!!!

  100. Liebe Johanna,

    wie schade, dass ich nicht mehr in Eimsbüttel wohne und mein „Zwerg“ schon sechs ist. Aber ich komm garantiert trotzdem mal vorbei, wenn ich in Hamburg bin, das sieht jetzt schon alles so zauberhaft aus.
    Mich hat das Einkaufen mit Mini immer sehr nervös gemacht, weil ich ständig Angst hatte, dass der Sohnemann etwas kaputt macht oder einfach aus dem Laden heraus spaziert. Wir haben hier einen Laden, in den ich sehr gerne gehe. Die Verkäuferinnen nehmen jedes Kind wahr und zwar nicht nur als Anhängsel oder gar Störenfried, nein. Jedes Kind bekommt ein eigenes „Hallo“. Das hilft schon ungemein. Und dann gibt es noch einen Kinder-Fernseh-Platz. Zuckersüß eingerichtet. Ja, überhaupt nicht pädagogisch wertvoll. Aber ich kann mir für die paar Minuten sicher sein, dass der Sohnemann auf seinem Platz bleibt und nichts anstellt. Alles Gute für deine Laden-Eröffnung! Hanna

  101. Cathrin sagt

    Hey!
    Ich finde es toll das du den Schritt zum eigenen Laden wagst!Daumen hoch!

    Ich habe eine Zwölfjährige Tochter und einen vier Monate alten Sohn dementsprechend mag ich Läden die beide Altersklassen bedienen und Viell noch Nettigkeiten für mich parat behalten!

    Mit Kinderwagen unterwegs sein ist unwahrscheinlich Schweiß treibend, schön sind daher Läden wo man die Tpt aufgehalten bekommt, es keine Treppenstufen gibt und man genug Platz im Laden hat um sich umzuschauen!

    Am Besten finde ich aber Läden in denen man sie gut aufgehoben fühlt und keinen doofen Seitenblick bekommt wenn das Kind mal schreit sondern Verständnis und gerne mal ne nette Plauderei zwischen durch Oder und ein Käffchen ?

    Aber ich denke an Nettigkeiten wird es bei dir im Laden nichts mangeln ? Schade das du so weit weg bist!

    LG aus FFM

  102. Judith (judetta) sagt

    Hej in die alte Hood,

    Mmh, ne Wand mit Tafelfarbe (bzw der untere Teil) und n Batzen Kreide, wie wär das? Ich mein, endlich mal die Wände bemalen (dürfen), das könnte doch vielleicht funktionieren? Und Muddi hat mal fünf Minuten Ruhe. Oh, und Kissen in der Fensterbank wären super, sowohl für Kids als auch für müde Muddis. :)

    Ich fiebere mit und drück dir weiterhin wie verrückt die Daumen. Liebsten Gruß!

  103. Steffi sagt

    Liebe Johanna,
    bei uns in der Stadt gibt es einen wunderbaren, minikleinen Schuhladen nur für Kinder! Das Beste an seiner Einrichtung ist die – sagen wir mal – Spielhöhle…. Es ist ein kleiner eingebauter Unterschlupf mit Retro-Spielküche, Tisch und Stühlchen, ein bis zwei oldschool Spielzeugen und DER Magnet für jedes Kind. Es braucht meiner Meinung nach keinen Maltisch (der ja auch die Gefahr mit sich bringt, dass mit den Stiften vielleicht nicht nur das ausgelegte Papier ,verschönert‘ wird). Vielleicht eher eine selbstgebaute Magnettafel an der Wand (schau doch mal bei ohhappyday.com)….

    Liebe Grüße und ganz viel Erfolg mit dem realen Laden :-)

  104. Kathi W. sagt

    Hi,
    Ich liebe den Kinderladen bei uns, der hat ein Schaukelpferd und ein Aktionsboard für die kleinen mit Reißverschlüssen, Kaleidoskopen, Kugelbahn, Sachen zum Verschieben usw.
    Das aller aller allerwichtigste am Kinderladen sind Verkäufer/innen die einen nicht unter Druck setzten, fragenden Müttern genervt antworten oder immer hinter einem stehen Und die Kinder kontrollieren.
    Nette hilfsbereite aber unaufdringliche Verkäufer sind in jedem Laden Gold wert aber leider selten.
    Grüße aus dem tiefsten Bayern

  105. Caroline sagt

    Ohh ich bin ja schon so gespannt auf deinen Laden. Da komm ich auf jeden Fall mal nach hh gedüst. Also als baldige Mutter wünsche ich mir eine Sitzecke. In der es ok ist sich auszuruhen, zu stillen und mit den Augen zu shoppen 😉

  106. Anna sagt

    Liebe Johanna,

    Die ersten Impressionen deines Ladens sind sehr vielversprechend! Gefällt mir sehr gut. Bei uns im Viertel gibt es auch einen tollen Kinderladen. Vor der Tür ist ein Kaugummiautomat montiert. So ein alter, fast schon nostalgisch den man heutzutage kaum noch findet. Ich denke, das ist ein schöne Beschäftigung für die Kiddies, während Mama shoppen geht!

  107. Sula sagt

    hey,
    oh das sieht schon großartig aus!!
    wird einem mal die tür geöffnet, weil auf dem einen arm kind 1 turnt und am anderen kind 2 zieht, ist das immer toll 😉 sprich: sich willkommen fühlen und auch wenn ich dich nicht persönlich kenne: dieses gefühl vermittelst du bestimmt. dazu zählt für mich auch, dass die kleinen nicht immer übergangen sondern auch mal direkt angesprochen werden.
    und eine kleine spielecke bzw in reichweite von kleinkindern keine zerbrechlichen dinge finde ich immer angenehm…
    hm, sonst fällt mir nichts ein. ich bin mir sicher, dir da jetzt nichts neues geschrieben zu haben, aber naja 😉
    viel kaft und puste noch!

  108. Isabel sagt

    Am wichtigsten finde ich, dass man direkt das Gefühl bekommt auch das Kind ist willkommen (nichts ist schlimmer als wenn man der Verkäuferin oder dem Verkäufer sofort ansehen kann dass das Kind eigentlich nicht erwünscht ist, weil es etwas anfassen könnte oder gar herunterziehen).
    Toll finde ich, wenn es eine kleine Spielecke gibt, die man auch auf den ersten Blick sehen kann, wenn man den Laden betritt (natürlich nicht zu nah an der Tür, den „Spaß“ eines abhauenden Kleinkindes aus dem Laden hatten wir auch schon…).
    Schön ist auch eine Treppe an der Kasse, dann können etwas größere Kinder selbst bezahlen.

  109. Patricia sagt

    Hallo Johanna, jippppeay ich freu mich schon auf deinen Laden (zum Glück wohne ich nebenan). Also so viel für Kinder brauch man gar nicht…. Meine finden es total spannend, wenn sie mal hinter den Tresen dürfen, vielleicht gibt es eine kleine Kinderkasse oder so. Und ich würde eine Tafel/ oder diese Ikea Papierrolle an die Wand anbringen, das mögen kleine und Große. Ich freu mich auf die Einweihungparty, ganz liebe Grüße Pat

  110. Johanna sagt

    Hej, ich freue mich immer über eine kleine Spielecke, in der meine Tochter abtauchen kann, während ich stöbern 😀

  111. Katrin (meertagtraeume) sagt

    Huhu,
    Dein Shop wird bestimmt wunderbar. Wer sich so viele Gedanken macht….
    Also ich finde eine Spielecke, wie viele andere auch, super. Allerdings sind Bücher immer schnell abgegriffen und Stifte nicht mehr spitz …na und dann macht so eine Spielecke nicht mehr viel her. Ich finde eine kleine Ecke mit Sitzmöbeln in kindergrösse und eine Tafel (in einem alten Bilderrahmen) super. Den oder die kleinen Tische können die Kinder mit Geschirr (z. B. vom bekannten schwedischen Möbelriesen) decken und bespielen. Ein paar süße Häkeltiere sind die Gäste. Und ein Geschicklichkeitsspiel/ Instrument an der Wand (ähnlich heißem Draht? Heißt das so? oder ein selbstgebautes Xylofon) runden die Sache ab. Vorteil ihr braucht nicht viel Platz wegen der Wand Ecken Kombi, Mamas können sich auch mal mit hinsetzten und es ist mal etwas anderes als die klassischen Ecken.
    Alles Gute … Ich hoffe ich kann mal stöbern kommen. Und geteilt wird es Selbstverständlich auf Insta.
    Grüße ❣
    Katrin

  112. Ann-Kathrin sagt

    Liebe Johanna,

    zunächst einmal bewundere ich dich für deinen Mut und wünsche Dir nur das Beste für deinen Laden! Ich finde es super, dass du mal direkt bei uns nachfragst, was Besseres kann man kaum machen!
    Es wurden schon viele Dinge angesprochen, Spielecke (besonders die Idee diese in der Mitte des Ladens zu integrieren finde ich sehr gut), wichtig auch, kein Krimskrams/Zerbrechliches auf Kinderhöhe. Das macht mir immer am meisten Sorge und lässt es für mich unentspannt werden. Gibt es die Möglichkeit/Stellfläche, Kinderwagen direkt vor dem Laden „anzuschließen“ oder im Laden zu „parken“?
    Auch immer wieder toll und einfach, ein großes Glas mit Süßigkeiten, jaja, ich weiß, nicht das Beste aber ehrlich gesagt, gerade eine mini-Gummibären-Tüte oder Ähnliches bringen manchmal ein paar Minuten Ruhe und Zufriedenheit für Mama und Kind(er).
    Mehr fällt mir gerade nicht ein, wenn noch was in meinen Kopf kommt, schreibe ich es noch einmal! Viel Erfolg weiterhin! Viele liebe Grüße

  113. Unabhängig vom Los: Also :-), ich finde eine Spielecke ist „Pflicht“, mein Kind hält sich da meist sehr gerne auf und ich kann in Ruhe gucken. Ansonsten sollten möglichst wenig Deko in Kinderhöhe sein bzw. nur Dinge die nicht kaputt gehen können. Ein bisschen kreatives-Kinder-Chaos stört mich in Kinderläden dann auch nicht. Und sehr entscheident finde ich auch immer die Verkäufer/innen. Wenn jemand im Laden steht, der nervös guckt, sobald das Kind mal etwas anfassen möchte, stresst mich das. In dem Zuge würde ich allerdings (Eis-)Essen im Laden „verbieten“. Ansonsten wäre es natürlich toll, wenn ein Kinderwagen im Laden Platz hätte. Gerade in HH gibt es aber so viele schöne kleine Läden, wo einfach kein Platz für 1-3 Karren ist. Wir durften ja schon mal kurz in deinen Laden-Garten „gucken“. Wenn der auch für die Kinder zugänglich wäre, wäre das (im Sommer) natürlich ein Traum;-).
    In jedem (Kinder-)Laden spielt die Atmosphäre für mich ausserdem eine grosse Rolle. Wenn man rein kommt und das Gefühl hat zu Besuch und nicht zum Shoppen da zu sein, fühle ich mich sofor wohl. So viel Herzblut, wie in deinem Laden steckt, mache ich mir da aber keine Sorgen
    ALLES GUTE wünsche ich dir & bis bald.

  114. Kerstin sagt

    In Ruhe-gelassen-werden und eine Selbstbedienungskaffeemaschine! Alles andere wurde schon zuhauf genannt.

  115. Joy sagt

    Ich wünsche ganz viel Erfolg!!! Was mit Herzblut betrieben wird und so liebevoll gestaltet ist, kann nur gelingen. Ein kleines Glas mit Kirschlollies macht zusätzlich freude und eine Sitzgelegenheit (Abstellmöglichkeit^^) für Männer darf nicht fehlen.

  116. Dagmar sagt

    Hallo,
    definitiv ein Grund, endlich mal wieder nach Hamburg zu kommen. Mit oder ohne Gutschein 😉
    Bei uns gibt es einen großen Bio-Supermarkt der eine riesengroße Kinderspielecke hat. Da macht das Einkaufen riesen Spaß! So groß muss die Spielecke ja gar nicht werden, das ist ja auch alles eine Platz- und Preisfrage, aber zumindest eine kleine Ecke mit einfachem Spielzeug (Bauklötze, Puzzle, Bücher oder Malzeug). Hier gibt es leider nämlich auch das Gegenteil von meinem geliebten Bioladen. Ein Kindergeschäft, tolles Sortiment, auch nicht zu voll gestellt, Platz für Kinderwagen, aber leider eben nix zum Spielen. Da geht es mir wie dir: kurz reingeguckt und zack wieder raus, woanders online geshoppt. Viel Erfolg für dein Projekt!

  117. Andi sagt

    Liebe Johanna,
    Ich freue mich schon riesig auf den Shop, ich liebe deinen Blog und die Dinge, die Du aussuchst!
    Für den Laden würde ich mir wünschen, dass Du das vertraute Gefühl, dass man als Leser hat, auch dort bekommt: einfach durch Deine freundliche, kreative, authentische und offene Art! Kurzum: das Gefühl, willkommen zu sein ist ein sehr wichtiges:) Außerdem mag ich es, wenn die Kinder irgendwie beschäftigt sind, z.B. durch malen oder spielen…
    Ich wünsche Dir von Herzen einen guten Start für diesen mutigen Schritta ich bin mir sicher, dass Du ihn wundervoll meistern wirst! Andi

  118. Lea sagt

    Liebe Johanna,
    bei uns in Stuttgart gibt es so einen coolen Kinder-/Mamaladen! Und ich sag dir einfach alles was die haben damit dein Laden auch so toll wird! Zum einen gibt es die obligatorische Kinderküche, was ich aber viel cooler finde, es gibt ein uraltes Dreirad und einen oldschoolen Kinderwagen. Da muss man natürlich aufpassen das keine Waren oder Regale mit zerbrechlichen Gegenständen in der Fahrbahn stehen. Und dann gibt es eine ruhige Ecke mit Sessel in der man stillen kann, eine Schüssel mit Gummibärchen oder Äpfel daneben und die ein oder andere Zeitschrift. Meine Tochter und ich fühlen uns in dem Laden so wohl das wir oft nur auf Spaß hingehen und irgendwas findet man dann immer 😉 Ich wünsch dir ganz viel Erfolg!!

  119. Nele sagt

    Hallo Johanna,
    Na, ich hoffe sehr- sowohl für dich als auch für mich- dass das mit der Eröffnung nach deinen Wünschen klappt: dann kam ich nämlich auf dem Weg in den Urlaub bei dir hereinschauen!
    Und wenn es dann noch einen Papa-Parkplatz ( kleine Bank draußen) gibt, bleib ich auch gern ein Weilchen länger…
    Zu meinem Tipp: du hast doch einen Ladengarten, nech? In unserer Heimat stellt ein Spielzeugladen im Sommer einen Wasserspieltisch vor die Tür, die Kinder sind immer Feuer und Flamme… vielleicht könntest du das ja auch bei dir im Garten machen.
    Liebe Grüße aus dem Süden, Nele

  120. Nicole Hablitzel sagt

    Hallo liebe Johanna,

    Ich kann mich der Spieleecke nur anschließen. Bei meinen war und ist es immer der größte Renner, wenn ein Brio Spieltisch mit Eisenbahn und Autos da ist ?? und ansonsten halten mich definitiv die Mitarbeiter im Laden, die mir das Gefühl vermitteln willkommen zu sein ( auch mit nervigen, schreienden, müden Kindern ? ) und mit einem Verständnisvollen Lächeln auch über kleine Missgeschicke hinwegsehen. Jeder Mutter ist so was unangenehm, aber mit Kindern kann man halt nie wissen und wenn beide Seiten das einkalkulieren, kann man auch entspannt einkaufen, sich dabei nett unterhalten usw.
    Liebe Grüße
    Nicole

  121. Nina sagt

    Hey, alles Gute schon mal. Ich finde es toll, wenn man eine kleine Auswahl hat durch die man erstmal stöbern kann. Super finde ich auch Gestaltungsbeispiele und eine Spielecke o.ä. und Sitzmöglichkeiten zum chillen 😉 Gut finde ich es auch wenn das Kind seinen Keks essen darf und man keine Angst haben muss, dass es etwas nicht anfassen darf.

  122. Edna sagt

    Vieles was meine Vorrednerinnen gesagt haben, kann ich unterstreichen: keine zerbrechlichen Sachen in Kinderhöhe, die Möglichkeit, mit dem Buggy reinzukommen, eine Spielecke – diese sollte aber gut einsehbar sein, Ich hab zwei Kinder, die sich beide nicht alleine in einer Ecke parken lassen würden, ohne dass sie mich auch im Blick haben. Und eine Tür, die geschlossen werden kann, so dass keins unbeobachtet auf die Straße läuft.
    Dein Laden sieht toll aus, leider komme ich aus der anderen Seite von Deuschland :0)
    Ich wünsche dir viel Erfolg!

    Edna

  123. Claudia sagt

    Liebe Johanna,
    ich habe da zunächst einmal meine beiden Mädchen gefragt und kann von ihnen folgende Wünsche ausrichten 😉
    – alles angucken und bei Gefallen auch anfassen dürfen (solange es nicht gefährlich ist, z. B. Glas – das sollte lieber woanders stehen) 😉
    – wenn es Klamotten gibt, dann sollen die auch anprobiert werden können
    – einen gemütlichen Teppich mit Kissen und vielleicht sogar einer Höhle und Sachen zum spielen, falls Mama trödelt und das warten langweilig wird
    – schöne Bücher – was zum lesen für die Große und was zum gucken für die Kleine
    – das man im Laden aufs Klo darf, wenn man ganz plötzlich muss (ein Drama für alle, wenn das nicht geht!)
    – die Kleine wünscht sich außerdem Luftballons 😉

    Ich kann ihnen in diesen Punkten eigentlich nur voll zustimmen,
    liebe Grüße, Claudia

  124. Liebe Johanna,
    sooooviele Kommentare schon! Ich muss gestehen ich habe sie nicht alle durchgelesen. Sollte ich hier also die Dinge schreiben, die schon Mal genannt wurden, so bitte ich um Entschuldigung! Also….
    – Wenn Kinder selber gerne in einen Laden gehen, dann gehe ich auch gerne da shoppen. Und zahle auch gerne mehr als bei H&M. Dazu gehört ein freundliches „Hallo“ auch an die Kinder. Und wenn die Verkäuferin dann noch den Namen weiss und vielleicht auch noch ein Glas mit bunten und gesunden Köstlichkeiten hat… 😉 dann sind wir alle verkauft.
    – Anfassen erlaubt! Das finde ich immer sehr erleichternd, wenn ich nicht die ganze Zeit sagen muss: Fass das nicht an, Finger weg… ich würde im Laden „Ausstellungsstücke“ hängen haben, die man auch mal anfassen darf mit kleinen Sandkastenhänden. Ähnlich wie im Schuhgeschäft oder bei Ikea 😉 Sollte dann was dran kommen an den Sachen im Laden, sind die ja der perfekte SALE Kandidat… Das ganze Spielzeug zB. ich finde, dass die Kinder die Dinge, die auf ihrer Höhe liegen auch bespielen und anfassen dürfen sollen. Ohne das mir das Herz stehen bleibt.
    Entspannte Mütter kaufen gerne und lieber…
    Ach und viel Erfolg!!!!!

  125. Rosica sagt

    Ich würde mir wünschen endlich mal eine Spielecke für die Kinder in einem Kinderladen zu haben. Hat irgendwie keiner der Kinderläden.
    Die Kinder könnten spielen und die Mamas in ruhe stöbern.

    Viel Erfolg und einen guten Start ins neue Abenteuer.

    LG
    Rosica

  126. Isabell Honold sagt

    Der Laden wird sicher ganz zauberhaft ♡♡♡♡ schade, dass wir so weit weg wohnen…. aber ein langes Wochenende in HH mit meinem Mann steht noch aus und vielleicht nehmen wir die Kids ja doch mit 😉
    Ja ich muss zugeben, seit wir Kinder haben, wird immer mehr online bestellt, wobei ich eigentlich total gerne mit der ganzen Familie zum einkaufen und bummeln gehen.
    Mit unserer Großen fast 6 Jahre, macht es wieder richtig Spaß, da sie mittlerweile natürlich auch schon selber gerne schaut und probiert :-)
    Unser Kleiner ist jetzt fast 17 Monate alt, daher finde ich es natürlich auch toll, wenn der Kinderwagen mit in den Laden kann und es nicht zu eng ist.
    Da er vom Einkaufen selber noch nicht all zu viel wissen möchte, finde ich es total Klasse, wenn es eine kleine Spielecke gibt…. vielleicht sogar mit einer kleinen Spielküche, das finden meine zwei ganz prima.
    Ich bin auch immer dankbar, wenn keine zerbrechlichen Sachen in greifbarer Höhe für den Kleinen sind, sonst bin ich immer nur am schauen, dass ja nichts runter fällt und kann mich gar nicht wirklich umschauen.
    Schön finde ich es auch, wenn man in einem Laden das Gefühl hat, dass man auch mit den Kindern ♡-lich Willkommen ist und nicht gleich böse angeschaut wird wenn ein Kind doch mal brüllt.

    Ich wünsche dir alles Liebe und Viel Erfolg.

    Liebe Grüße Isabell

  127. Laura sagt

    Hallo liebe Johanna,
    Also ich vermeide es meistens einkaufen zu gehen wenn die Alva mitkommt, obwohl sie eigentlich total brav ist. Gut finde ich auch die oben schon oft genannte kinderecke, wobei die anderen Sachen in den Läden trotzdem interessant sind. Aber ansonsten finde ich eben auch die Atmosphäre wichtig, ist das Personal abweisend oder uninteressiert hat man als Kunde auch nicht so viel Lust einkaufen zu gehen.
    Aber die Persönlichkeit und Atmosphäre kann man ja jetzt schon auf deinen Bildern sehen! Also ich finde es wunderbar bisher und würde, würde ich ebenfalls im Hamburg wohnen, sicher Stammkunde werden. <3 liebe Grüße Laura

  128. Steffi sagt

    Hallo Johanna,

    ich finde eine Spiel-und Wickelecke gut. Außerdem die Möglichkeit, das Gekaufte umzutauschen – nicht in einen Gutschein. Denn die meisten Knirpse mögen das An-und Ausziehen nicht besonders gern und somit fällt das Anprobieren meist weg – auch wenn sie dabei sind!
    Viel Erfolg für den Endspurt,
    Steffi

  129. Liese sagt

    wenn der Laden so ist wie deiner ist erkonderfreundlich. Die Sachen dürfen angefasst werden. Richtig nervig sind die Verkäufer, die mit Kinder nix am hut haben. Die nett und hip aussehen das wars dann auch. Und die kein Bock haben aufzuräumen. Die lieber museumsartig an ihrem Platz haben wollen. Dann bist de genervt, weil die Kinder mal wieder ihr Ding machen du aus Scham was kaufst und die in den arsch beißen könntest weil du garnicht wolltest wegen der doofen Verkäuferin, die dich auch noch urteilend anschaut als ob sie den Durchblick hätte. Grmpf!!!! Push, sehr anstrengend..

  130. Melanie Oldenburg sagt

    Da mein 3 jähriger gerade trocken wird,suche ich ständig eine Toilette. Und uns Müttern geht es ja manchmal genau so. So ein schnuckeliger Laden,der kein Problem damit hat,seine Kunden auf Toilette zu lassen,das wäre toll.

  131. Sonja R. sagt

    Die Bilder sind ja schon mal wunderschön!
    Also ich finde es nicht so schlimm wenn der Wagen draußen bleiben muss, nicht jeder kleine Laden hat so viel Platz wie eine DM-Filiale mit Wickeltisch usw. (Die Miete für so eine große Fläche kann man sich ja als kleiner Unternehmer wahrscheinlich gar nicht leisten… )
    Was ich in einem Laden in Dänemark einmal gesehen habe und super fand:
    Eine Ecke im Laden an der die Wand mit Tagelfarbe gestrichen war und verschiedene zerr-Spiegel hingen, die kinder hatten damit lange Spaß und es nimmt wenig Platz weg. Vielleicht noch ein kleiner Korb mit Büchern und ein paar Hocker oder Bodenkissen wäre prima. Zugegebenermaßen sind auch Fernseher manchmal Gold wert wenn es etwas länger dauert.
    Viel Erfolg!!!

  132. Ich muss sagen, dass ich gerade in den eher kleinen Läden die besseren Erfahrungen gemacht habe, mit Kleinkind einzukaufen. Ich fühle mich ’sicher‘ wenn die Verkäuferin sich zu Greta runterbeugt und sich mit ihr unterhält. Dann trau ich ich auch zu fragen, ob sie sich kurz mit ihr beschäftigt während ich gucke oder etwas anprobiere.

    Ganz toll ist natürlich, wenn es ne richtige Spielecke gibt und man die Mäuse kurz absetzen kann. Wenn ich einen Kinderladen hätte, dann würde ich eine Ecke einrichten, in der ausnahmsweise alles erlaubt ist was zu Hause sicher nicht geht. Zum Beispiel an die Wand malen. Vielleicht dank einer extra tapezierten Ecke die dann natürlich auch klar abgegrenzt sein muss, so dass die Kinder nicht drüber raus malen. Oder noch besser, Tafel- oder Whiteboard-Farbe, dann kann man die Kunstwerke danach wieder abwischen und für neue Platz machen. Die Werke, die so entstehen, schmücken dann auch gleich den Laden.

    Und wenn die Kleinen sich doch mal anderweitig im Laden umsehen und ein bisschen Unordnung stiften, dann möchte ich natürlich nicht angepflaumt werden. Aber das kann ich mir bei dir auch wirklich nicht vorstellen. Ich kenne dich zwar nicht persönlich, aber was ich sehe und lese finde ich sehr sympathisch und ich finds super, dass du ‚Research‘ für deinen Laden betreibst. In meiner Branche ist das längst üblich aber ich denke mir so oft, dass gerade der Einzelhandel viel Profitieren könnte, wenn er sich solche Methoden zu eigen macht.

    Ich lebe in Berlin, aber wir planen diesen Sommer einen Aufenthalt in Hamburg und kommen dann ganz bestimmt vorbei!

    Bis dahin und noch viel weiter ganz viel Erfolg und Mut!

    Lena

    P.S. Facebook und Instagram verstehen sich von selbst bei so einer Win-Win-Situation 😉

  133. Katja sagt

    Eine kleine Spiel- und Krabbelecke wäre schön, da sind die Kleinen beschäftigt während die Großen stöbern können.

  134. Eva sagt

    Hallo Johanna,
    ich würde so gerne in deinem Laden stöbern kommen, aber leider wohne ich sooo weit weg :(
    Das wichtigste Kriterium, um in einen kleinen Laden zu gehen, ist, ob er einladend wirkt. Das heißt für mich offene Türen (zumindest im Sommer) und nette Dekoration draußen, die die Aufmerksamkeit auf den Laden lenkt, erkennen lässt, was angeboten wird. Und wenn es Stufen gibt unbedingt eine Rampe für Kinderwägen. Sonst gehen viele vorbei, weil sie den Wagen nicht vor der Tür stehen lassen möchten. Eine richtige Spielecke finde ich bei kleinen schön aufgebauten Läden gar nicht nötig, wenn für die Kinder Spielzeug, Kissen, Stofftiere etc. auf ihrer Höhe sind und sie es auch anfassen dürfen.
    Wünsche dir ganz viel Erfolg mit deinem Laden!
    Viele Grüße, Eva

  135. Motte sagt

    Für mich persönlich ist zu laute Musik in Läden der häufigste Grund, warum ich schnell wieder draußen bin.

  136. Mo sagt

    Ach, ich würd‘ jetzt schon gern bei dir shoppen. Eigentlich kauf ich viel lieber direkt ein als online. Aber mit Kind…
    Wohl fühl ich mich mit Kind wenn eine Spielecke oder ähnliches da ist. Etwas, wo ich kurz mal einfach shoppen kann ohne dauernd aufpassen zu müssen. Ich weiß nicht wieviel Platz du zur Verfügung hast, aber spontan fällt mir fürs Kinder beschäftigen ein: Sitzsäcke, kleines Zelt, Verkleidungskiste, Magnetwand mit Buchstaben und Zahlen, große Tafel, kleiner Einkaufswagen oder -korb für die Mitshopper, gerne auch Spielzeug zum Testen (auch für die Eltern gut, die wissen dann was gut ankommt), …
    Was ich auch immer wichtig fand um entspannt zu sein: gesicherte Steckdosen (so oft gesehen – leider nicht selbstverständlich), gesicherte evtl. Treppen, nichts Zerbrechliches auf Klein(st)kindhöhe.
    Süßigkeiten find ich persönlich jetzt nicht so entspannend… meist gibt es die schon ein paar Mal während einer Einkaufstour und zum anderen sorgen die meist für Klebehände.
    Liebe Grüße, so viel Erfolg dir!
    Mo

  137. Susann sagt

    Liebe Johanna,

    anbei meine kleine negativ Hitliste der Kinderläden in Schanze/Eimsbüttel und Uhlenhorst:

    – Enge Flurgänge werden mit Körben und schnick schnack so vollgestellt, das man weder mit Kinderwagen durchfahren kann ohne selbst drei/vier Teile zu Boden zu werfen
    – Überfüllte Ladenräume (a la Wohngeschwisterchen) von denen man gradezu erschlagen wird und nichts findet. Gefüllte Ständer, Tische, Regale, über den Regalen und überladen mit Dekoration. Da fehlt das Auge fürs Wesentliche. Ich finde es nicht schlimm, wenn nur eine/zwei Größen hängen und ich so einen besseren Überblick habe auch thematische Ordnung im Laden sind super, wenn das Kind quängelt und ich kurz einen Sonnenhut oder sonstiges kaufen muss will ich nicht durch den ganzen Laden suchen müssen um im letzten Korb unterm Tisch dann 100 Hüte nach Größe zu durchwühlen). Wichtige Teile auf Augenhöhe anbringen. Thematisch ordnen: Gummistiefel zu Marschhosen, Socken zu Unterwäsche etc- voll einfach aber effektiv.
    – Keine Kindgerechte Einrichtung (Regale auf Bodenflächen gefüllt mit Kleinkram der oftmals von kleinen Kindern verschluckt werden kann)
    – Fehlende Wickelmöglichkeit /Stillmöglichkeit oftmals nicht mal ein Mülleimer um ein Missgeschick zu beseitigen.
    – Keine Spielecke um ältere Kinder zu beschäftigen (oft reicht eine Ikea Küche mit paar Töpfen und eine Tischgruppe mit paar Büchern und die Zwerge sind happy)
    – Fehlende Umkleidemöglichkeit
    – Toll fand ich beispielsweise eine Möglichkeit vor dem Laden ein Rad oder einen Kinderwagen während des Besuchs anzuschliessen oder im Sommer auch ein Ikea Tisch/Stuhl hinzustellen oder eine Bank auf denen man sich kurz sammeln/organisieren kann nach/vor dem Einkauf.
    – Luftballons zu jedem Einkauf wie bei Zaza sind super, mein Kleiner freut sich jedesmal wie verrückt auf den Luftballon zum Schuhkauf.

    Ich wünsch Dir einen tollen Start! Susann

  138. Pro: Spielkinderecke oder Bewegungsecke mit schönen & attraktiven Spielen, Genug Platz im Laden um den Kinderwagen kurz reinzuschieben und dort zu Parken, Lächende Verkäuferin, kleiner Erfrischungsstand( Wasser…..)

    Contra: Enger & schmaler Laden, unfreundliches Personal,

    LG und viel Erfolg….. Isa von jetztmalhalblang

  139. kati sagt

    Vllt. ein paar kleine gesunde Snacks fuer die Kleinen anbieten, Äpfel, Banane…….., Wasser zum Trinken mit ner kleinen gemütlichen Sitzgelegenheit.

  140. Johanna sagt

    Hallo liebe Johanna,
    Finde ich ganz toll und wichtig, dass ihr euch zu diesem Thema Gedanken macht! Erst mal finde ich es einfach wichtig, wenn man das Schaufenster sieht, soll es direkt einladend aussehen (aber da mach ich mir bei dir keine Gedanken, schon bei deinen Fotos sieht es sehr herzlich und farbenfroh aus)! Ich als Mama mit Kind würde mich freuen wenn ich meinen Kinderwagen mit rein nehmen könnte! Schön fände ich auch wenn mein Kind einfach auf den Boden krabbeln/gehen kann ohne dass ich mir Sorgen machen muss, dass er die ganze Kleidung/ Spielzeug/ Accessoires runterzieht! Eine Kinderecke müsste ich nicht haben, denn ich kann mir gut vorstellen dass allein das Entdecken deines Ladens schon viel aus macht für die Kleinen!

  141. Die Fotos sehen schon so schön aus! Du machst das schon :-)
    Wir haben ein Piratenschiff aus Pappe zum Bespielen und Bemalen im Laden stehen- sieht toll aus und die Kiddies von klein bis schon ziemlich groß haben Spaß.
    Zudem lassen wir die Kunden immer gucken und sagen nur, daß Sie Bescheid sagen sollen, wenn sie Hilfe brauchen- das will ich ja selbst in anderen Läden auch so.
    Viel Erfolg und nicht zu viel Stress vor der Eröffnung!
    LG, Yvette

  142. Julia sagt

    Liebe Johanna,

    breite Gänge für den Kinderwagen wären toll. Und eine kleine Spielecke für die kleinsten Kunden. Dann finde ich es immer schön vom Personal begrüßt zu werden ohne aber aufdringlich zum Kaufen genötigt zu werden. Und bitte nicht einigen Kunden im Laden ein Gläschen anbieten und anderen nicht (auch wenn’s Stammkunden sind ). Aber ich glaube Du machst das schon von Natur aus richtig.

    Liebe Grüße

    Julia

  143. Kerstin sagt

    Liebe Johanna,

    wie schön und wie aufregend, dass es bald wirklich los geht.

    Ich kenne zwei Läden, in denen es eine Kinderküche und Bilderbücher gibt. In beiden kann ich ziemlich entspannt shoppen und meine Tochter liebt es dort hinzugehen.
    Unser Bioladen hat nen Kindertisch mit Papier und Stiften. Das ist auch super.

    Außerdem: Zerbrechliches am besten nicht in Kleinkindhöhe. Und Platz für Kinderwagen einplanen.

    Liebe Grüße
    Kerstin

  144. Nina sagt

    Hallo Johanna,

    Ich fänd es auch super wenn es eine Stillmöglichkeit geben würde bzw. bei größeren Kindern, diese kurz beaufsichtigt werden wenn sich die Mutter in der Umkleidekabine befindet.

    Alles Liebe für die Eröffnung!
    Nina

  145. Anne sagt

    Ich freue mich sehr für dich, liebe Johanna, und falls ich mal wieder in Hamburg bin komme ich mit Sicherheit vorbei. Ich finde die Idee einer Spielkiste oder -ecke gut. Ein „Parkplatz“ für den Kinderwagen ist auch nicht schlecht. Ich muss ihn nicht unbedingt mit rein nehmen, er steht meistens nur im Weg.
    Ich war einmal so vertieft in einem kindergeschäft, dass mein Sohn fast durch die offene Tür auf die Straße gerannt wäre, wenn die Besitzerin ihn nicht gebremst hätte. Also wäre eine kindersichere Tür der Hit für mich 😉

  146. Rebecca sagt

    Also besonders gut finde ich, wenn es eine kleine Spielecke gibt, z.B. mit einer Kinderküche. Einen Sitzplatz (zum stillen oder verschnaufen) finde ich auch wichtig!

    Blöd finde ich, wenn man nur durch Stufen den Laden erreicht (also eine Rampe ist wichtig), und wenn man mit Kinderwagen nicht rein passt (ich sag nur H&M). Und wenn im Schaufenster keine Preise dabei stehen, betrete ich den Laden nicht – aus Angst dass ich es mir nicht leisten kann!

  147. Kerstin sagt

    Aaaaalso, hier ist ja schon wahnsinnig viel geschrieben worden. Ich hab mir mal nichts durch gelesen und leg mal mit meinem los… Wenn ich mit meinen Jungs in kleine Geschäfte gehe, freue ich mich sehr, über eine gewisse Bewegungsfreiheit. Wichtig finde ich auch, dass der Laden mit seinen Produkten überschaubar bleibt- keine Reizüberflutung!
    Ich finde nicht, dass alles außer Reichweite der Kinder sein muss, aber „sensible“ Dinge schon.
    Und das Allerwichtigste ist meines Erachtens, eine Beschäftigungsmöglichkeit für die Kinder. Ganz hoch auf meiner Liste ist fa ein wunderschöner, kleiner Schuhladen hier in Berlin. Die haben bei sich einen alten Küchenschrank mit lauter kleinen Gewürzfächern aufgestellt, wie eine kleine Küche oder ein Spielgeschäft. Mein Zweijähriger könnte sich da ewig mit beschäftigen, die kleinen Gewürzladen hinaus zu ziehen. Dazu haben sie noch ein wenig Puppengeschirr und Spielobst und -gemüse. Echt gut gemacht! Und der Gewürzschrank sieht auch noch toll aus, weiß gestrichen. Wohl ein Flohmarktfund…
    Ich hoffe, dass auch ich Dir etwas behilflich sein konnte. Freu mich auf meinen nächsten Besuch bei meiner Schwester. Die wohnt nämlich in Eimsbüttel. Bis dahin, alles Liebe!

  148. Katrin sagt

    Wow, das sind ja schon wahnsinnig viele Ideen hier! Schön zu sehen, wie viele da mit dir mitfiebern!
    Ich liebe Läden, in denen ich stöbern kann, ohne das Gefühl zu haben, beobachtet zu werden oder etwas kaufen zu müssen. Tatsächlich kaufe ich viel eher etwas, wenn die Atmosphäre entspannt ist und schaue dann auch gerne wieder mal vorbei.
    Mein Nachwuchs liebt (wie hier schon oft beschrieben) Spielecken, in denen man sich die Zeit vertreiben kann, während Mama mit Herzchenaugen durch den Laden rennt. Besonders toll fände ich eine Art Kreativkiosk à la „we like mondays“, in dem mit Aufklebern und Masking Tape kleine Kunstwerke entstehen könnten (ohne eine riesige Sauerei zu veranstalten). Als Basis würde ich ein Blatt Papier mit deinem Logo in der Ecke wählen, so macht die Kinderkunst dann zuhause am Kühlschrank auch noch nebenbei Werbung für dich. Und mit einem entsprechenden Hashtag versehen macht sich das Ganze vielleicht auch noch auf Instagram breit :)
    Kind beschäftigt und stolz auf die Bastelei zum Mitnehmen, Mama entspannt und kauffreudig und Johannas Laden läuft 😉
    Von Süßigkeiten würde ich absehen, da gehen die Meinungen der Eltern ja doch sehr auseinander…
    Viele liebe Grüße und viel Erfolg!!
    Katrin

  149. Nicole sagt

    Liebe Johanna,
    viel Erfolg für den Endspurt du schaffst das! Noch eine kleine Idee von mir, die meine Kinder immer fasziniert und locker für ne halbe Stunde beschäftigt:
    Wenn ich Schuhe kaufen gehe, gibt es in einem bestimmten Laden eine ganz süße abgetrennte spielecke wo die Kinder sich zurückziehen können, malen, Bücher lesen UND es gibt ein Aquarium. Das sieht nicht nur schön aus sondern bändigt und zieht jedes Kind an. Es wirkt sehr beruhigend. Und soviel Arbeit macht es auch nicht.
    Ich wünsche dir alles gute für die Eröffnung, liebe Grüße, Nicole

  150. Claudia sagt

    Ich finde Läden am besten, die eine kleine Spielecke für Kinder haben. Neulich war ich in Ottensen in einem Kleidergeschäft, hatte meine kleine Tochter dabei (weil eigentlich nicht geplant) und war total überrascht und happy, als ich dort in der Ecke eine Eisenbahn und Bücher fand. Meine Tochter wollte gar nicht mehr weg und für mich war es der entspannteste Einkauf seit langem ?

    Freue mich schon auf deinen Laden!

  151. Hui, ich freu mich schon so auf deinen Shop, irgendwann werd ich extra dafür aus Österreich anreisen, ich sags dir!! 😉 Das heißt wenn mein Bauchzwerg dann mal groß genug ist, die kommt ja erst im Juli auf die Welt…naja… also, jedenfalls hab ich zufällig gleich eine Idee, weil ich erst vorgestern in einem supersüßen Kindergeschäft bei uns in der Nähe war, und dort wollten wir gar nicht mehr raus. Mein Sohn hat gleich das Spielzeug entdeckt, das es extra in einer Ecke gab – und damit war er dann beschäftigt. Das Geschäft ist wirklich winzigst, also wirklich winzig, maximal 20 Quadratmeter gesamt würde ich sagen, 2 Kinderwägen passen rein, dann kann man sich aber nicht bewegen. Und trotzdem ist Platz für eine Spielecke, das fand ich echt toll und eine süße Idee! Vielleicht hilft sie dir ja!! Alles Liebe, du machst das super!!! lg Ulli

  152. Linda sagt

    Also ich persönlich finde die Atmosphäre die ein Laden und seine Mitarbeiter auf mich ausüben am entscheidensten. Ich will mich und mein Kind willkommen fühlen. Eine extra Stillecke, Wickelkommode etc. braucht es für mich gar nicht. Wichtig wäre für mich, dass mir im Laden in solchen Situationen auf eine herzliche Art und Weise Hilfe angeboten wird (stillen im Personalraum, wickeln auf dem dortigen Boden, schnell den Brei erwärmen,…). Eine Spielecke fände ich super, da diese auch von den Kleinen selbst angesteuert werden kann. Ich bin mir sicher, dass du schon von Natur aus das ganz, ganz toll machen wirst! Du bist selbst Mama und siehst die Dinge schon aus der richtigen Perspektive. Ich drücke dir ganz fest die Daumen für die Eröffnung und danke für die tolle Aktion! Viele Grüße Linda

  153. Tina sagt

    Wir haben hier einen Kinderladen, der auf Augenhöhe eine Eisenbahn stehen hat! Dort kann ich mich wirklich ungestört umsehen, da der Sohn es liebt! Vor allem immer wieder neu zu entdecken, was die Kinder vor ihm gebaut haben!
    Kleine und enge Läden sind ja meist schnuckelig, aber wenn ich mit Kinderwagen nicht mehr drehen kann, geh ich nicht rein!
    Personal muss eh freundlich sein 😉 oder und authentisch, sonst mag ich nicht wiederkommen! Aber da mach ich mir bei dir mal keine Sorgen!
    Das wird sicherlich super! Und wenn dann offen ist, muss ich meinen Mann nur noch von einem Hamburgstopp am weg nach Skandinavien überzeugen 😉

    Alles alles Gute für die spannende kommende Zeit!

  154. Antje Störzer sagt

    Eine Ecke für die Kinder, aber auch einen Väter-chillout Bereich vielleicht sogar mit Kaffeemaschine lässt einen entspannter shoppen!

  155. Yvonne sagt

    Liebe Johanna!

    Ich habe drei Kinder und kenne die von Dir beschriebene Situation nur zu gut! Für mich ist ein Geschäft einladend, wenn ich freundlich empfangen werde und nicht schon ein genervtes Gesicht der Verkäuferin mir suggeriert, dass Kinder eigentlich lieber draußen angeleint werden sollen. Im Idealfall passe ich dann auch noch mit dem Kinderwagen durch die Tür und kann ihn an der Seite abstellen. Und wenn dann noch eine kleine Kinderecke im Laden ist, wo die Kids malen können oder extra dafür vorgesehenes Spielzeug und nicht das aus den Regalen testen können, kann man mal einen Blick auf alle schönen Sachen riskieren, ohne gleich schweißgebadet zu sein!
    Ach ja- ich stehe auch drauf, wenn der Inhaber kulant ist und Verständnis für meine „Lage“ hat! Es nervt, wenn ich mit meinem Kind ins nächste Café laufen muss, weil mir die Verkäuferin nicht erlaubt, mit meinem Kind das WC im Laden zu nutzen (die müssen ja immer dann, wenn es gar nicht passt! ;-)). Und in Berlin hat meine älteste Tochter (damals 4) wirklich ganz aus Versehen eine kleine Glasschale im Wert von 10 € zerbrochen- finde ich dann irgendwie strange, wenn darauf bestanden wird, dass ich die zerbrochene Schale bezahle. Der Laden ist mir seither echt unsympathisch, weil das eine sehr unangenehme Situation war. Ich glaube, das hätte dem Inhaber nicht weh getan, es einfach auf sich beruhen zu lassen, zumal das Ding im Einkauf garantiert noch weniger gekostet hat und es auch wirklich blöd da stand und ich da auch für über 100€ eingekauft habe. So hab ich aber keine Lust mehr, da rein zu gehen! Es versteht sich aber von selbst, dass ich auch für den Ladeninhaber Verständnis habe und meine Haftpflicht natürlich sofort einsetze, wenn ein wirklicher Schaden entstanden ist! 😉

    Ich bin mir aber sicher, dass Du das ganz toll umsetzen wirst und da ich auch im Hamburger Speckgürtel wohne, freue ich mich schon sehr auf die Shop- Eröffnung und komme Dich bestimmt mal in Deinem Laden besuchen- aber wenn es geht, ohne Kinder! Ist trotz aller Maßnahmen doch am entspanntesten! 😉

    Alles Liebe und viel Erfolg weiterhin!!

  156. lolla sagt

    Liebe Johanna!
    Ich „verfolge“ ? Dich schon eine Weile im Stillen, habe auch schon bei dir online geshoppt und würde unglaublich gerne auch im Laden einkaufen, was leider wegen der Entfernung höchstens mal im Urlaub realisierbar wird!
    Ich mache mir keine Sorgen, dass es ein toller und kinderfreundlicher Laden wird, das merkt man jetzt schon an den vielen Gedanken, die du dir machst!

    Die für mich wichtigsten Aspekte für halbwegs entspanntes shoppen:
    • Wenn „ich hab Durst“ und „ich muss Pipi“ kein Grund sind, den Laden zu verlassen
    • Mal- oder Spielecke
    • Nette, erschwingliche Kleinigkeiten an der Kasse, mit denen man die Kleinen nach erfolgreichem Shoppen belohnen kann (nicht das 100ste Tattoo etc.)
    •einfach eine nette Atmosphäre – aber da mache ich mir absolut keine Sorgen

    Ich wünsche dir einen tollen Start mit deinem Laden und ganz viel Erfolg, damit dein Mut auch belohnt wird!!!

  157. Lisa sagt

    Hallo Johanna,

    Schlecht: Stufen ohne Rampe vor dem Laden! Und wackelige Aufbauten die schnell umfallen können.
    Gut: „Ausprobierspielsachen“, Malecken, Bücherecken, einen Kaufladen fänd ich auch witzig!
    VG ich komm dich bestimmt mal besuchen!

  158. Annie sagt

    ich finde zu voll gestellte Kinderläden, die mich schon reizüberfluten auch ganz schlimm – und da passt der Kinderwagen im Zweifelsfall ja auch nicht rein.
    cool finde ich auch eine Spieleecke für die Kleinen, wo sie bei Bedarf ohne groß etwas kaputt zu machen und umzusortieren rumwursteln können. :)

    ich war vor 2 Wochen in Hamburg und ganz traurig, dass dein Laden noch nicht auf hatte :) das steht dann auf der To-Do-Liste für den nächsten Hamburg-Besuch.

  159. Also der Kinderwagen braucht einen Platz und natürlich muss man damit klarkommen, dass die Kinder auch mal Sachen ausräumen. Wir hatten das mal, dass Ida was ausräumte und die Verkäuferin total patzig wurde. Da kauf ich dann halt nicht mehr ein…

  160. Britta sagt

    Oh, ich freue mich ja schon so auf deinen neuen Laden. Eine Bereicherung für mein geliebtes Eimsi :-) Ich wollte die ganzen letzten Tage eigentlich schonmal vorbeigehen und von außen luschern…
    Vieles, was ich nur unterstreichen kann, wurde hier bereits geschrieben… Eine Spielecke macht aus meiner Sicht ganz unbedingt Sinn. Platz für den Kinderwagen auch, klar… Dementsprechend bin ich auch ein Freund vom „Minimalismus“. Ich mag es, wenn ich auf den ersten Blick erfassen kann, in welche Richtung es geht, was für mich interessant ist, wo es also für mich lohnt genauer zu gucken… Wenige „aussagekräftige“ Stücke so drapieren, dass sie zum weiterstöbern einladen… Ich bin mir sicher, dass du das ganz fantastisch umsetzen wirst :-)
    Ein No Go ist für mich eine „sterile“ Atmosphäre. Wenn mein Kind mal einen Pullover anfasst und er anschließend nicht mehr ordentlich gefaltet im Regal liegt, dann sollte das kein Problem sein (Dass er nichts mit seinen Schokofingern angrabbelt ist natürlich selbstverständlich ;-))…
    Hier schonmal ganz viel Erfolg für dich! Das wird toll!! Ich freue mich drauf :-)

  161. Anna Philippa sagt

    Weil ich den Vorschlag hier ein paar mal gelesen habe: Bitte KEINE Candybar oder ähnliches. Vor allem nicht auf Höhe des Kindes. Da bin ich nur damit beschäftigt meinem Kind zu erklären, dass es seine angesabberten Hände nicht direkt in die Tüte mit Süßigkeiten stecken darf. Oder, es jetzt wirklich nichts mehr gibt. Ganz abgesehen davon, dass ich zu den Mamas gehöre, die versuchen den Zuckerkonsum ihres Kindes möglichst gering zu halten.

    Wir haben uns im hiesigen Kinderschuhgeschäft sehr wohl gefühlt: Freundliches, geduldiges & aufmerksames Personal. Eine kleine Kinderküche & eine Rutsche (in der Mitte des Raumes gab es drei Stufen, da hat sich die Rutsche angeboten ;)).
    Gerade eine Kinderküche finde ich ideal, weil damit sowohl jüngere (bei meinem fing das Spielen damit schon vor dem 1. Geburtstag an) als auch ältere Kinder etwas anfangen können. Bücher mögen für größere Kinder toll sein, meinen Kleinen beschäftigt das höchstens 2 Minuten lang.
    Ich hatte das Gefühl, dass es nicht schlimm ist, dass J. zwischen dem Anprobieren der Schuhe jedes Mal wieder im Laden kurz rum rannte. Wäre das nicht drin gewesen, hätte es mit dem kleinen Wirbelwind nur Geschrei gegeben, so hingegen hatte er sogar Spaß.

    LG,
    Anna Philippa

  162. Johanna sagt

    Hallo Johanna,

    Oh ich freue mich schon so auf euren Laden. Der steht auf meiner Liste an Position 1 wenn ich nach Hamburg fahre.

    Mir ganz wichtig ist das man mit dem Kinderwagen in den Laden kommen kann und sich dann auch umsehen kann. In Hannover gibt es ja den Rimini Shop aber leider kommt man da Aufgrund der Räumlichkeiten nicht in dem Laden mit Wagen vor der Tür stehen lassen ist da auch keine Alternative. Am Wochenende waren wir im Backyard die haben tolle Regale und halten es auch mal aus wenn ein Kind in dem Falle mein Sohn mal wieder verstecken spielt oder doch auf das unterste Regalbodenteil klettert. Eine Spielecke wäre natürlich das Non Plus aber soweit ich das gelesen habe gibt es das ja schon aufgrund einer Kinder die dann dort auch mal spielen wollen.

    Grüße Johanna

  163. Nina sagt

    Liebe Johanna,

    ich wünsche Dir ganz viel Erfolg für den großen Traum!
    Ich finde es immer schön, wenn beim Eintreten ein Platz für Kinder lockt, der nicht das feine Porcellan oder die empfindichen Textilien sind, die einen direkt den Puls ansteigen lassen. Also eine kleine Bastel- Spiel- oder Leseecke. Vielleicht legst du ein paar nette Illustrationen von Dir aus, zum Ausmalen, einfach A4-Kopien.

    Generell spricht mich eine sympathische Verkäuferin an, die allerdings nicht zu aufdringlich nach Beratungswünschen fragen darf. Das ist ein schmaler Grad. Am Ende kaufe ich dann aber doch oft, weil mir die Besitzerin sympathisch ist. Kleiner, bis 4€- Tüdelkram, nicht direkt am Kassentresen, erleichtert dann mein Käufergewissen. 😉 Gleichwohl abschreckend ist aber eine, die scheinbar auf Kundschaft lauert und einem ein schlechtes Gewissen macht, wenn man nix kauft. Offene Beratung, und auch mal (Shopping-)Empfehlungen aus dem Kiez, das bindet mich.

    Ich freue mich Deinen Shop bei meinem nächsten Hamburg-Trip zu besuchen!

  164. Lisa sagt

    Toi toi toi für den Laden!
    Sitzmöglichkeiten in unterschiedlichen Größen sind die Rettung beim Samstagmarathon für Groß und Klein. Gern auch ein wenig Wasser, aber mit Süßigkeiten oder Obst gehen die Probleme schon los…
    Für nachhaltige Tüten/Beutel mit schönem Design bezahle ich auch gern mehr als die 10 Cent für die schnöde, weiße Plastiktüte und laufe freiwillig Werbung.

  165. Liebe Johanna,

    ich finde es toll, dass Du dir deinem Traum vom eigenen Laden verwirklichst! Und die Bilder lassen ja schon so einiges erahnen!
    Was ich beim Shopping mit Kinder immer toll fand/finde sind schlichte kleine Kinderecken. Da reicht meist schon ein Tisch und Stifte, vielleicht noch eine kleine Tafel dazu und ne Bücherkiste dazu? Ein besonderes Highlight wäre ein Kreativkiosk wie der von Andrea, kann ja auch kleiner sein. Ach ja, und wir haben hier einen schönen Laden mit Kinderanziehsachen und Schnickschnack, die haben einfach eine kleine Brio-Eisenbahn auf einer Art Spieltisch mit Rand aufgebaut – finde ich auch super.
    Drück dir auf jeden Fall die Daumen, dass Du deinen Zeitplan einhalten kannst und bin gespannt auf weitere Bilder!

    LG Nina

  166. Julia F. sagt

    Die Fotos sehen schon sehr vielversprechend aus!! Du wirst das locker schaffen!!

    Leider gibt es in unserer Nähe wenig solcher Kinderläden. Ich mag diese Standardläden nicht, in denen es nur 0815-Marken gibt – inzwischen gibt es so tolle Labels für Kindermode!

    LG,
    Julia

  167. Katrin Hackbarth sagt

    Liebe Johanna, bumdebumdebum…du sagst es!!! Aber hey, du hast es schon soweit geschafft, da werden die letzten Steps die einfachsten sein.

    Apropos Step – ich betrete gerne einen Laden, wenn die Aufmachung im Schaufenster ruft…Hey Katrin, tritt ein und kauf dich glücklich.
    Ich liebe Schaufenster mit viel Liebe zum Detail.

    Ich finde die Masse an Kinderwagen in Läden eher störend, obwohl ich selber 2 Kids habe. In Österreich gibt es Kinderwagenstellplätze direkt an der Gondel. Schön markiert und nett aufgemacht, vielleicht kannst du soetwas auch umsezten. Direkt vor deinem Laden.

    Faire Preise, evetuelle Bonuskarten (nach dem 10. Einkauf erhälst du Rabatt) und ein gewisser Charme an der Person machen den Laden einfach aus.
    Mundpropaganda ist das A und O – so denke ich.

    Kaffee- und Kuchentheke halten eher auf uns passen auch nicht mit in das Konzept.

    Ach ja, hättste hättste Fahrradkette – du wirst das Ding schon schaukeln…

    Alles Liebe Katrin Hackbarths – Hackbarth`s

  168. …die bilder sehen ja schon mal super schön aus. leider wohne ich zu weit weg, also freue ich mich ganz besonders auf den onlineshop! ich habe zwei fashionista Mädels (9und6) zuhause…und ich würde bestimmt etwas zauberhaftes finden bei dir! liebe grüße und viel Glück in der spannenden Phase!!!!
    Melanie
    @camesapila

  169. Was für eine tolle Idee, da mache ich gerne mit.

    Ich habe zwei Kinder, der Große ist 5 Jahre alt und die Kleine 6 Monate und soweit ich mich zurück erinnere, war das Shoppen in Kinderläden, solange der Große noch klein war, kein Problem. Aber irgendwann fing es an ihn zu langweilen und auch der Niedlichkeitsbonos ist bei vielen Shopbesitzern irgendwann nicht mehr vorhanden. Klar haben einige eine Kinderspielecke eingerichtet, aber halt nur für die Kleinen! Daher würde ich wieder entspannt einkaufen, wenn ihr lieben Sopbesitzer auch an die Großen denkt, zum Beispiel ne Malecke oder eine Legoecke.

    Für die Kleinen, bitte eine ruhige Ecke zum Stillen oder auch zum Wikeln….

    Viele schreiben hier, dass sie es toll finden den Kinderwagen mit reinnehmen zu können. Das ist natürlich super praktisch, aber ich würde immer einen stilvoll Laden in einem Altbau vorziehen und dafür das Baby in den Manduca nehmen. Ich drück Dir die Daumen, dass Dein Laden ein voller Erfolg wird.

  170. Kat sagt

    Hallo, damit ich mich ( und damit automatisch meine Kinder) wohlfühle, braucht ein Laden fast „nur“ eine wohlige Atmosphäre, die meist vom Verhalten des Personals ausgeht. Ich mag es nicht, wenn jemand still tippend oder Löcher in die Luft schauend hinter einer Theke hockt, möchte aber auch in Ruhe selber schauen können. Es sollte jemand greifbar sein, aber nicht aufdringlich. Das ganze ist angenehm, wenn derjenige z.B. währenddessen aufbügelt, unterbricht wenn Hilfe benötigt wird und dann wieder zu seiner Arbeit zurück kehrt, aber mir immer das Gefühl gibt, ihn ansprechen zu dürfen. Die Kinder dürfen halbwegs alles anfassen bzw. es gibt einen Tisch mit Beschäftigung. Was ich auch mag ist wenn es nicht zu aufgeräumt, perfekt ist und man sich nicht traut etwas an zufassen. Das mal so von mir im Großen und Ganzen. Herzliche Grüsse!

  171. Katja sagt

    No-Gos:
    – zu wenig Platz für den Kinderwagen
    – zerbrechliche Ware auf Kinder-Augenhöhe
    – laute Musik

    Gos:
    – kleine Spieleecke
    – eine Toilette mit Wickelmöglichkeit
    – ein Platz zum Stillen
    – stilles (Leitungs-)Wasser for free

    Dir alles Gute für den Laden-Start. Würde ich in Hamburg wohnen, wäre ich Dauergast. :)

    Beste Grüße aus Stuttgart
    Katja

  172. Katharina sagt

    Huhu:)
    Eine kleine Spielecke mit schönen Holzbauklötzen ist für jedes Alter toll. Eine Möglichkeit zum Stillen und Wickeln wäre super!!! Wichtig finde ich, dass man den Kleinen nur das anbietet, was man dann auch ‚erträgt‘. Ich war in einem Kinderladen, wo diverse Fahrzeuge zur Verfügung standen, aber man genervte Blicke erntete, wenn die Kleinen diese dann auch ausprobierten.
    Total wichtig ist es den Mamis das Gefühl zu geben, dass auch die Kleinen willkommen sind!
    Viel Glück und alles Gute
    Katharina

  173. Lisa sagt

    Viel Glück für den Laden! Ich finde es toll an den ‚großen‘ Läden wie Baby Walz und Ikea, dass man dort stillen und wickeln kann… Bei kleinen Läden ist das sicherlich schwierig umzusetzen, aber wäre toll, weil man so das Baby schnell besänftigen kann. Außerdem ist es wichtig, dass man gut mit dem Kinderwagen rein und rumkommt….

  174. Dani sagt

    Das Allerallerschlimmste sind zu eng gestellte Läden. Ist mir erst heute wieder passiert – ich kam noch nicht mal mit Minibaby im Tragetuch durch die Reihen…

  175. Nadine sagt

    In einem Buchladen bei uns um die Ecke gibt es ein kleines Holzhaus mit Rutsche. Paul liebt sie und lässt mich ganz in Ruhe in dem Laden stöbern. Wenn in diesem Haus noch Spielzeug und Bücher liegen und es einen kleinen Lolli gibt, ist die Mom-Kiddy-Shopping-Welt doch in Ordnung. Und Kinderwagen mit in den Laden ist ein MUSTHAVE!!!! Viel Glück! Nadine aus Berlin

  176. kirstina sagt

    ich mag an läden wenn sie nich zu voll sind. offen und überschaubar. toll ist es wenn die kinder auch mitgucken könn. sich frei bewegen dürfen ohne schiefe seitenblicke vom personal. wenn es vielleicht sogar eine kleine spielecke gibt. wenn die produkte einfach überzeugen und man warm und herzlich empfangen wird.

  177. villa_wunder sagt

    Hallo Johanna,
    mmmmh, wie war das noch vor ein paar Jahren? Schön hätte ich es damals gefunden, wenn man, auch mit Kinderwagen, willkommen ist, aber da sehe ich bei dir keine Probleme. 😉 Eine Mal- bzw. Spielecke ist natürlich klar von Vorteil. Super wäre, wenn stilles Wasser für die Kids da wäre. Süßigkeiten müssten für mich nicht sein.
    Ich wünsche dir viele gute Ideen für deinen Laden und viel Erfolg. :-))
    Hab‘ noch einen schönen Tag.
    Margo (villa_wunder)

  178. Franziska sagt

    Ich bin erst seit kurzem (fast 6 Monaten) Mama, aber ich weiß trotzdem schon, was ich mir wünschen würde…
    Erstmal finde ich es nervig, wenn man schief angeguckt wird, wenn man den Kinderwagen mit reinnehmen will. Andererseits kann ich aber auch verstehen, dass es einfach zu voll wird, wenn 3 Mamas den Wagen reinschieben… Hauptsache man fühlt sich willkommen. Aber da du selbst Mama bist und wir auch deine Zielgruppe sind, mache ich mir da keine Gedanken ;)!
    Ausserdem würde ich wertvolle, leicht gebrechliche Gegenstände, oder Dinge die man nicht „antatschen“ darf so hoch positionieren, dass die Kinder nicht dran kommen (soweit das möglich ist). Ich habe es schon erlebt, dass in einem Kinderladen die Verkäufer zickig wurden, weil Kinder Produkte angefasst haben … Das passt irgendwie nicht.
    Und als Eltern fühlt man sich logischerweise unwohl, wenn die Kinder beobachtet werden.

    Ich habe kürzlich zum ersten mal bei dir bestellt. Ich fand die Verpackung super schön und liebevoll gemacht, wirklich gut. Das Produkt natürlich auch … 😉
    Ich wohne in Eimsbüttel und freue mich schon auf den Store.

  179. Katharina F sagt

    Ich finde es ganz toll, wenn es in einem Kinderladen eine Spiel- und Malecke gibt. Mütter können so entspannt einkaufen, während ihre Kinder Spaß haben. Ein absolutes No-Go ist, wenn die Gänge so schmal sind, dass man kaum mit einem Kinderwagen durch kommt. Da hat man keine Freude am Shoppen und ist ruckzuck wieder aus dem Laden draußen!

  180. Johanna sagt

    Ich würde mich freuen, wenn ein Kinderladen einen gemütlichen, liebevoll gestalteten Still- und Wickelbereich hätte. Das find ich toll! Und für die Größeren vielleicht ein paar Bücher, Papier und Stifte.
    Ich war erst vor Kurzem in einem Kinderladen um die Ecke: es spielte Kinderlieder im Hintergrund & ein ca. 3-jähriges Mädchen sang lautstark und ganz unbeschämt mit. Es war eine sehr süße Situation, die mir ein Lächeln auf die Lippen zauberte!

  181. Jasmin sagt

    Liebe Joanna,

    alles Gute für die Shoperöffnung!
    Ich finde es wichtig, dass auf Kinderhöhe nichts kaputt gehen kann, z.B. sollten keine Kabel runter gerissen werden können.
    Außerdem finde ich einen Spieltisch super, auf dem zB eine Holzeisenbahn festgeklebt ist. (Die Kinder können dann mit den Zügen fahren, aber schmeißen nicht alles rum).
    Kinderspielzeug, das verkauft werden soll, sollte jedoch nicht zu sehr auf Augenhöhe der Kinder sein – sonst wollen sie die ganze Zeit damit spielen.

    Ganz herzliche Grüße aus dem Süden des Landes.

  182. Mella sagt

    Für mich ist es schon immer ein Kriterium, wie eng und wuselig der Laden ist. Ich bin nämlich genau die Mama: Baby im Kinderwagen, Kleinkind an der Hand (und in der anderen Hand den Coffee-to-go. Komme ich da nur schwer mit dem Kinderwagen durch? Bleibe ich überall hängen? Und dann ist da noch die Sache mit der totalen Reizüberflutung…Ich kenne viele schöne Kinderläden, die wirklich schöne Dinge haben – leider nur zu viel, zu bunt – für mich und für das Kleinkind, dass dann schwer an meiner Hand zu halten ist und anfängt völlig zu überdrehen, weil es nicht weiss, wo es zuerst hinschauen soll. Kinderläden sollten doch liebevoll eingerichtet, großzügig mit dem Platz sein und nicht überflutet mit vielen schönen Sachen (dann kann ich auch zuhause ins Kinderzimmer gucken…) Ich bin mir aber sicher, dass jemand, der so liebevolle Pakete packt, dass sogar das Online-Shoppen ein wahres Einkaufserlebnis ist, einen wirklich tollen Laden aufmacht! Ich freue mich schon darauf, wenn ich das nächste Mal in Hamburg bin, in meiner alten Studi-Hood in einen schönen Laden gehen zu können. Alles Gute für deinen Start, Johanna!
    Liebe Grüße

  183. Steffi sagt

    Hallo Johanna,
    wichtig fände ich eine Spielecke für die Kleinen und eine Sitzgelegenheit für die Großen (Schwangere, Stillende, …)
    Viel Erfolg mit dem Shop und liebe Grüße
    Steffi

  184. Rebecca sagt

    Auch ich kenne das! Der Plan: Bummeln, Käffchen trinken, was Süßes für den Bub und für Mutti finden, happy nach Hause gehen. Meistens läuft es dann eher so: Bub hat einen Tobsuchtsanfall, weil die genervte und unfreundliche Verkäuferin im Kinderschubladen ihm den Schuhlöffel entrissen hat, mit dem er gerade laut scheppernd die Einrichtung malträtiert hat. Mutti versucht schweißgebadet und mit hoch rotem Kopf den Buggy zusammenzuklappen und das Kind unter Kontrolle zu bekommen. Ergebnis: Nix gekauft, außer einem Milchbrötchen, um den Bub auf dem Heimweg zu beruhigen.

    Was ich mir wünsche? Verkäufer/innen, die in solchen Situationen helfen und einen nicht dastehen lassen, wie die unfähigste Mutter auf Erden. Ich wünsche mir, dass keine zerbrechlichen Dinge auf Kleinkindhöhe stehen. Ich wünsche mir frische Luft. Das i-Tüpfelchen bietet mir mein Lieblings-Schnick-Schnack-Laden hier um die Ecke: ein Käffchen, dass ich während des Stöberns trinken darf :-)

    Ich wünsche dir viel Erfolg für deinen Laden!! Du hast ein fantastisches Händchen für schöne Dinge!

  185. Anne sagt

    Spielecken für die Kleinen sind toll! Da sind wir uns einig ?
    Ich habe aber schon ‚Kinderbereiche‘ erlebt, die so viel Spielsachen hatten, dass es schnell ein Durcheinander gibt. Und ich mich eher ums Aufräumen als ums Stöbern kümmere. Meiner Meinung nach gilt, weniger ist mehr. Drei ausgewählte Bücher, weiße Blätter oder Ausmalblätter mit spitzen Buntstiften und zwei kleine Spielsachen.
    Ich freue mich schon auf deinen Laden ?

  186. Lynn Kleinmann sagt

    Guten Abend :)

    wie zu erwarten….das Geschäft wird fantastisch!!!
    Ganz ehrlich, das Einzige was mir wichtig ist, ist dass die Verkäuferin einen freundlichen und vor allem ENTSPANNTEN Eindruck macht. In diesem Moment kann ich auch mit Kind entspannt shoppen. Ansonsten habe ich keine besonderen Ansprüche.

    Liebste Grüße und einen super Start,

    Lynn und Alba

  187. Mimi sagt

    Die Fliesen sind ja wundervoll <3 Ist wirklich etwas Aussergewöhnliches, was sich absolut von Standardläden abhebt.
    Was mir besonders wichtig ist, hört sich jetzt blöd an, sind aber Sitzgelegenheiten, da manchmal die Anprobierzeit schon etwas länger dauert. Außerdem störend empfinde ich auch immer Verkäuferinnen, die einen auf die Finger gucken und sofort, wenn man den Laden betritt, "Kann ich Ihnen helfen" sagen. man möchte ja doch erst einmal schauen. Wie groß ist denn Dein Laden? Würde nämlcih niedlich finden, wenn es eine kleinere Umkleidekabine, wie damals Ring und Stoff zum zu- und aufziehen, geben würde. Dann würden sich die jungen Damen und Herren sicher pudelwohl fühlen.
    Ich wünsche Dir noch viel Freude und Erfolg mit der Vorbereitung Deines wundervollen Ladens und bin schon ganz gespannt.

  188. Den Bildern nach wird der Laden Bombe.

    Wenn die Produkte stimmen und neugierig machen (und das tun sie bei dir!), dann versuche ich auch zu bleiben. Die Frage ist wohl wie man das Kind in diesem Moment „ablenken“ kann, damit Mama in Ruhe stöbern kann. Das kann durch Platz für den Kinderwagen möglich sein, damit das Kind im Wagen sitzen kann, aber eben bei Mama in der Nähe sein kann oder vielleicht durch eine kleine Spielecke (hier muss natürlich vielleicht darauf geachtet werden, dass das Kind nicht lieber die Regale leerräumt ^^ – vielleicht durch eine kleine „Absperrung“ etwas getrennter vom Laden“. No Gos wären zu enge Wege oder kinderunfreundliches Personal (was ich jetzt bei dir nicht erwarte ^^): Es gibt hier einen Laden, da gehe ich kaum noch mit meinem Sohn hin, weil sie ständig über den Kinderwagen meckern, obwohl ich ihn gleich am Anfang des Ladens, wo viel Platz ist, abstelle und dort niemanden stört. Grrr

    LG Tine

  189. Elisa sagt

    Schon beim Betreten eines Geschäfts merkt man doch, ob Kinder willkommen sind, wenn das der Fall ist, ist es die halbe Miete. Wenn dann noch ein wenig auf die Sicherheit in erreichbarer Höhe der Kinder geachtet wird, dann ist es perfekt.

    Liebe Grüße und viel Glück für die Eröffnung
    Elisa

  190. Sabrina sagt

    Hallo liebe Johanna,

    eine ruhige Ecke zum Stillen ist natürlich allergrößter Luxus. Es wäre auch schön, wenn genug Platz ist, mit dem Kinderwagen in den Laden zu kommen. Leider gibt es oft viel zu vollgestellte Läden, die sowohl Mutter als auch Kind beim ersten Blick überfordern. Ausgewählte, besondere Teile sollen es sein … den Rest bekomme ich überall ;0)

    Liebe Grüße und weiterhin so viel Durchhaltevermögen

    Sabrina

  191. Valerie sagt

    Die 191 Kommentare vor mir habe ich mir jetzt nicht durchgelesen… :)

    Was ich immer schön finde ist, wenn es eine kleine Erfrischung gibt. Ein schönes Tablett mit einer Karaffe Wasser und ein paar schönen Gläsern. Ist natürlich immer die Frage, wie es mit Abwaschkapazitäten aussieht. Darum auch kein Kaffee – ist sicher zu viel Arbeit. Aber gerade im Sommer freuen sich Muttis und Kinder sehr über einen Schluck Wasser. Und es ist gesund und wichtig die Gehirnzellen – und die werden gebraucht („Oh, das ist schön! Das brauche ich!“).

    Herzliche Grüße!
    Valerie

  192. Hallo Johanna,
    eine Spielecke für die Kleinen finde ich prinzipiell gut, allerdings habe ich auch schon oft erlebt, dass es da dann Rangeleien gibt, sobald mehrere Kinder im Laden sind. Besser fände ich etwas Festes an der Wand oder etwas Tafelfolie plus Kreide. Und für Ältere vielleicht ne kleine Leseecke mit Mini-Sesseln und Büchern. Toll finde ich übrigens ein klitzekleines Geschenk für die Kinder. In unserem Schuhladen gibt es eine großes Glas mit bunten Plastiklöffeln. Da dürfen sich die Kids nach dem Schuhkauf einen aussuchen. Kommt sehr gut an. Dir ganz viel Erfolg und ein Päckchen extrastarke Nerven!
    Viele Grüße aus Köln,
    Isabel

  193. Nynne sagt

    Liebe Johanna, ich bin mir sicher Dein Shop wird ein voller Erfolg. Und weil ich den Gutschein gerne gewinnen will (hehe) habe ich hier eine kleine Idee für Dich. Du kennst ja die Sachen von Kiko Kids oder Kukkia+ wie z.B. den Kaugummiautomaten. Die Instaseite von der Marke zeigt immer tolle Shopbilder. Es gibt eine Schaukel und einen Hasen der frei rumhoppelt im Laden. Es gibt eine Ketten-Fädel-Station und einen Marktstand zum Spielen. Ich finde den Shop sehr inspirierend und vielleicht kannst Du davon etwas mitnehmen. Aber Deine eigenen Ideen sind ja schon wunderbar. Viele Grüße Nynne

  194. Christiane sagt

    Aaaaalso, vieles wurde hier schon geschrieben, soweit ich die Kommentare überflogen habe. absolut wichtig ist, dass man den Kinderwagen mit in den laden nehmen kann oder ihn zumindest halbwegs sicher abstellen kann. (Stichwort: Bugaboo;-)
    eine spiel- und krabbelecke finde ich ebenfalls essentiell und zwar eine, die dem Stil des Ladens entspricht. die Kinder sollten also im Idealfall mit dem spielen, was ihr verkauft.
    und wie wäre es mit gratis-wasser?fände ich sehr angenehm…
    alles alles gute für die Eröffnung und die kommende zeit!
    liebe grüße,
    Christiane

  195. Esther sagt

    Liebe Johanna,
    erstmal freue ich mich sehr, dass Du Dich für den Laden entschieden hast! Und dann finde ich es ja super, dass nicht nur ich Läden vollkommen durchgeschwitzt wieder verlasse…
    Ich hatte schon mal drüber nachgedacht, warum es Läden gibt, in die ich ohne Probleme mit den Kindern gehen kann und warum es solche gibt, die mich zum Schwitzen bringen. Für mich liegt es tatsächlich gar nicht an der Enge des Geschäftes oder an Spielsachen auf Kinderhöhe (ich fände es auch komisch, wenn Spielzeug nur auf Höhe der Erwachsenen stehen würden), allerdings habe ich auch keinen Kinderwagen mehr, bin dafür aber mit drei Kindern im Altern von 1, 3 und 5 unterwegs.
    Bei uns im Spielzeugladen (total klein, vollgestellt, alles auf Kinderhöhe und auch noch Spielzeug) gibt es mittendrin zwei für die Kinder aufgebaute Spielsachen (eine Brio-Eisenbahn und dieses Puppenhaus mit den Koala-Bären). Sobald wir den Laden betreten, sind meine Kinder dort und spielen. Und ich kann ganz in Ruhe gucken und kaufen, und zwar wirklich entspannt. In unserem Supermarkt gibt es auch eine kleine Spielecke mit Küche, Maltisch etc. (im Stil des Ladens – es ist ein Bio-Supermarkt – also aus Holz).
    Wichtig finde ich auch die Einstellung der Verkäufer. Wenn die schon genervt gucken, wenn man mit Kindern reinkommt und man dann die ganze Zeit das Gefühl hat, sie gucken ganz genau, was die Kinder machen, dann stresst mich das tatsächlich ziemlich (vor allem wenn es um Kinderkleidung oder Spielzeug geht, weil es dann ja häufiger vorkommt, dass vielleicht ein Kind mit ins Geschäft kommt). Wenn die Verkäufer da totale Entspannung ausstrahlen, bin ich auch entspannt und die Kinder auch. (Aber ich glaube ja, bei Dir wird es sehr entspannt.) In einem Buchladen habe ich mal eine Ecke für Kinder mit Büchern gesehen, so dass die Kinder dort die Bücher angucken konnten (und nicht die Bücher, die für den Verkauf sind). Das fand ich auch sehr gut.
    Aber ich bin mir sicher, Du wirst das schon machen!
    Liebe Grüße
    Esther

  196. Liebe Johanna, ich bewundere Deinen Mut und freue mich mit Dir, denn Deine Vorfreude steckt total an! Ich würde ja gerne mal einen Klavierunterrichtsladen auf machen, so in der Art wie Frisör, nur eben mit Musikunterricht, aber ich traue mich noch nicht so recht…

    In einem Laden fühle ich mich mit meiner kleinen Schmusi wohl, wenn es nicht zu eng ist und übersichtlich. Dinge, die sie abräumen könnte, sollten weiter oben liegen. Schmusi will allerdings auch immer das machen, was ich auch mache. In den Kleidern wühlen, Kleiderständer drehen … Vielleicht gibts Minikleiderständer? Eine Kinderecke ist natürlich ein Muss! Bei uns im dm steht ein großes Schaukelpferd, das nicht wegbewegt werden kann und einen großen Spielwürfel, wo an jeder Seite etwas anderes zum Spielen ist. Der Spielwürfel ist auch befestigt. Das finden die Kids immer toll. Vielleicht kannst du in der SpielECKE an der Wand auch so Schiebespiele oder sowas hinbasteln. Viel Erfolg!

  197. Jana sagt

    Liebe Johanna,

    wenn ich einen Laden noch nicht kenne, entscheide ich oft an Hand des Schaufensters, ob ich ihn betrete oder nicht. Wenn dort zum Beispiel nur für mich unerschwingliche Sachen ausgestellt sind, gehe ich gleich weiter (auch wenn sie mir gefallen). Ich finde es wichtig, dass es eine reelle Chance gibt, etwas Tolles „ersteigern“ zu können :-) Und ein paar preisintensivere Schmuckstücke kann man sich ja für den nächsten Geburtstag etc. vormerken.

    Wenn ich dann doch einen Laden betreten habe, freue ich mich über eine nette Begrüßung der Verkäuferin…sie muss für mich signalisieren, ansprechbar zu sein, jedoch nicht aufdringlich wirken.

    Zum Thema Kleidung: Ich finde es extrem erleichternd, wenn man Preis & Größe ohne langes Rumfriemeln herausfindet (am Besten noch einhändig).

    Eine Spielecke für die kleinen Racker finde ich immer super, diese würde ich jedoch schlicht und einfach gestalten, sonst artet das Verlassen des Geschäftes vielleicht in einem Quietschanfall aus 😀

    Abschreckend sind natürlich auch viele Treppenstufen, welche man mit dem Kinderwagen überwinden muss…ich gehe deshalb manchmal gezielt mit dem Tragetuch auf Shoppingtour!

    Toll ist auch, wenn eine Kanne (Leitungs-) Wasser parat steht, bzw. auch das Angebot der Toilettenbenutzung, eine schöne Hintergrundmusik, warmes gemütliches Licht, Verständnis bei quengelndem Kind, Sitzmöglichkeiten (evtl. auch vor dem Laden) für ein kurzes Päuslein,….

    Ich könnte noch ewig weiter schreiben, doch ich denke, du bekommst das mit deinem tollen Laden schon hin!

    Viele Grüße!

  198. Julia sagt

    Hallo Johanna,
    ich bin schon gespannt auf den Laden :)
    Ich finde es sehr schön, wenn Platz für den Kinderwagen ist, so dass man auch gerne in den Laden geht (ohne vorher überlegen zu müssen, wie man ohne etwas umzuwerfen wieder rauskommt). Wie schon viele gesagt haben, ist eine kleine Spielecke immer toll, da kann man wirklich mal etwas Zeit zum Stöbern haben. Eine Sitzecke mit eventuell ein bisschen Wasser zum Trinken ist auch sehr schön.
    Viel Erfolg mit deinem Laden!
    Viele Grüße

  199. Ich finde es super, wenn in Kinderläden die Sachen auch ausprobiert werden dürfen. Wenn es also die Ware in Kinderreichweite eine Art Muster ist, die unbesorgt in Augenschein genommen werden kann. Wie ein Tester in der Parfümerie.
    Und als Joker für besondere Härtefälle: Butterkekse oder Sesamstangen in einer kleinen Kinderecke. Wenn die Waldmöwe Knabberkram bekommt, bin ich frei!

  200. Kate sagt

    Hallo Johanna,
    Ich gehe gerne in einen Kinderladen bei uns, er hat eine Malecke und eine Kuschelecke/Bällebad mit kleiner Rutsche darin fühlen sich die Kids wohl und ich kann in Ruhe schauen.
    Dort kann ich auch Teile mit nach Hause nehmen, sie in Ruhe anprobieren lassen und evtl wieder zurückgeben. Dabei ist die Besitzerin immer nett und verständnisvoll.
    Alles andere haben meine Vorrednerinen bereits gesagt, Süßigkeiten…
    Und ganz wichtig, Kinderwagen-freundlich.
    Wünsche dir viel Erfolg :-)

  201. christin sagt

    Liebe Johanna! Also erst mal ein riesiges Kompliment! Was du da aufziehst ist grossartig! Dein Laden wird der absolute Traum, aber das ist bei deinem Stilgefühl ja kein Wunder. Eine schöne Bücherecke für die Kleinen und lecker Filterkaffee für die Mama wäre toll. Perfekt wäre natürlich ein Bobby Car. Dann würde mich mein Bub bestimmt ewig stöbern lassen 😉
    PS: Auf Instagram geteilt @die_kleinen_dinge

  202. Anne sagt

    Liebe Johanna,
    wow, so viele Kommentare schon. Auch von mir die besten Wünsche für deinen Laden – das wird sicher ganz wundervoll.
    Eigentlich wurde ja schon alles gesagt, aber eine Sache hab ich vielleicht doch noch: Ich finde es immer ganz fürchterlich, wenn die Spielecken heruntergekommen lieblos daher kommen und das Spielzeug schon so abgegriffen ausschaut…wenn man das Spielzeug auch im Laden kaufen kann, ist das ein dickes Plus. Außerdem finde ich kleine Abstellflächen ganz praktisch, also ein Stuhl oder Tischchen, wo man flux etwas abladen kann um zu stöbern. Und natürlich gehen unfreundliche, distanzierte Verkäuferinnen gar nicht, aber da mache ich mir bei dir keine Sorgen :).
    Ich komme bestimmt bald mal vorbei.
    Anne

  203. Barbara sagt

    bei uns im Lieblingsladen gibts auch so ne Art Spieleecke, mit verschiedenen Möglichkeiten wie sich die kleinen schonmal modisch austoben könne. da gibts auch nen Puppenkleiderladen – einfach klasse.

  204. Lena sagt

    Beschäftigung für die Kleinen! Ich war neulich in einem Laden wo es eine bemalbare Rakete gab. Kam toll an!

  205. TheFashionvictim67 sagt

    Für mich war es immer am wichtigsten, das man direkt das Gefühl hat, mit Kind willkommen zu sein, da half es immer wenn man mit einem Lächeln empfangen wurde. Wenn es ne Spielecke gab, hurraaaa……..und wenn eine Holzeisenbahn in der Spielecke war (vorliebe vom Sohn) , konnte ich jedes Teil im Laden in Ruhe bestaunen. Würde sagen, das ich in solchen Läden echt das meiste an Geld gelassen habe. Was ich gar nicht mochte, waren so Tische, mit gefalteten Anziehsachen auf Kinderhöhe. Sohnemann fuhr dann sehr gerne mit einem Auto drumherum, machte alle Shirts unordentlich und ich bejam Schweißausbrüche.

  206. seraina sagt

    Liebe Johanna,viel Erfolg für die Neueröffnung! Das wichtigste finde ich ist eine herzliche Begrüssung, einfach das Gefühl zu haben dass man willkommen ist. Du hast einen schönen Stil, das sieht man bereits im online Shop, macht deinen Laden noch spezieller!
    Alles Gute und danke für das Gewinnspiel. Seraina

  207. Kerstin sagt

    Liebe Johanna, liebes Team :)
    Was ihr da zusammen erschafft wird bestimmt ganz großartig. Es sollte mehr solch kleine, persönliche Läden geben, wo Menschen mit Liebe und Herz hinter dem Tresen stehen, die nur das verkaufen, was sie auch selbst gerne mögen und mit bestem Gewissen empfehlen können. Dann will auch ich mit ein paar Anregungen versuchen, den Laden zum perfekten Place-To-Be zu machen 😉 Platz für shoppen mit Kinderwagen sollte sein. Eine kleine Wickelecke wäre top und gleichzeitig auch ein Pluspunkt im „Mutti-Tratsch“, dass man in dem Laden auch wickeln kann. Die schon oft erwähnte Mal-Ecke verbindet vielleicht das Angenehme mit dem Nützlichen und so können die Kleinen vielleicht dort die Stifte testen, die Mami eigentlich schon länger ins Auge gefasst hatte. Die nette und Sympathische Verkäuferin, die „eine von uns“ ist, gehört mit zu den wichtigen Punkten. Und wenn dann noch angenehme und nicht zu laute Musik im Hintergrund läuft, die ein vielleicht schlafendes Kind im Wagen in Ruhe weiter schlafen lässt – dann ist doch alles perfekt :-)
    Und noch eine Idee, die vielleicht Anklang findet: Wie wäre es, wenn Mama den Kassenbon mit dem vom Kind gemalten Bild abgeben kann und in einen Lostopf wandert, der vielleicht einmal im Monat prämiert wird (zB mit einem Gutschein über den Kassenbon?).
    Dann viel Erfolg und einen guten Start
    Liebe Grüße, Kerstin
    ( PS: auf Instagram auch geteilt – unter spcial_ke_ )

  208. Eva sagt

    Liebe Johanna!
    Was ich mir für einen kinderfreundlichen Laden wünsche? Als erstes: Türen die schwer aufgehen. Schwer für kleine Wirbelwinde wie meine Greta, die ständig auf der Flucht sind. 😉 damit Mama so richtig entspannt shoppen kann braucht es nicht viel: ein Kindertisch mit kindergeschirr, auf dem Wasser (natürlich im niedlichen Kännchen zum selbst einschenken) und Kekse stehen. Meine Beiden wären damit sicher beschäftigt und Mama glücklich!

    Viel Erfolg für Deine Eröffung!
    Auch wenn Hamburg weit weg von uns ist würden wir uns über den Gutschejn rießig freuen – zum noch entspannteren daheim-shoppen. :-)

    Liebe Grüße,
    Eva

  209. Als die Kleine noch im Kinderwagen schlief konnte ich entspannt in Läden gehen, die 1. keine laute Mucke spielten, 2. eine Rampe hatten um die Stufen vor dem Eingang zu überbrücken und 3. genug Platz im Eingangsbereich boten, um den Kinderwagen abzustellen.

    Mittlerweile schläft die Kleine nicht mehr im Kinderwagen und will natürlich raus, wenn wir im Laden sind. Unser Lieblings-Schuhladen hat eine riesige Kullerbahn, die sofort bespielt wird. Und wie hier schon mehrfach erwähnt; die Spielecke mit Büchern oder Maltisch ist Gold wert. Süßigkeiten fände ich aber nicht so prickelnd. 😉

  210. Susanne sagt

    Erstmal Gratulation, das ist ein großer Schritt. Hut ab.
    Die Gänge sollten Platz für ein Kinderwagen haben und auf Kinder Höhe nichts zebrechliches haben.und am schönsten ist immer ein spiele Bereich z.b.mit einer brio Eisenbahn und Puppen. Und ich würde den laden nicht zu voll stellen, dass überfordert. LG

  211. Julia sagt

    Erstmal ein Kompliment!
    So tolle, geschmackvolle Dinge! Und klasse, dass ein „echter“ Laden dazukommt! Ich liebe es, in solchen zauberhaften besonderen Läden zu stöbern!
    Ich habe das große Glück, dass mein Bübchen ein geduldiger Schöngeist ist und selbst gerne Schätze aufspürt. Wie wäre es mit einer Kleiderstange auf Kleinkindhöhe mit süßen Puppenkleidchen und dazu zwei, drei Püppchen im Einkaufswagen, die die Kleinen dann während die Eltern einkaufen, einkleiden.
    Ich wünsche euch ganz viel Erfolg und alles Gute!
    Julia

  212. Dunja sagt

    Liebe Johanna,

    Das wird alles ganz großartig – da steckt soviel Liebe und Herz drin.
    Wenn es eine kleine Spielecke gibt, sind meine Kinder meist schon happy und gut abgelenkt. Ich werde aber entspannt ohne Kids bei Dir shoppen :-)

    Alles Liebe für Dich.
    Ich freu mich schon bald mit Dir anzustoßen !
    Dunja

  213. Lisa sagt

    Ich erinnere mich noch an ein Geschäft, in dem ich mit meiner Mutter als Kind oft war. Dort stand ein Spielplatz-Karussell und alle waren beschäftigt. Blöderweise gab es auch noch Gummibärchen zu Hauf, drum war mir auf der Heimfahrt immer schlecht… ?

  214. Anne sagt

    Liebe Johanna,

    ein eigener Laden! Wie großartig.
    Da kann ich verstehen, dass das mit viel Vorfreude, Vorbereitungsstress und auch kleinen Panikattacken zusammenhängt. 😉
    Aber ich bin mir sicher, dass dein Laden super wird. Du steckst sicher genauso viel Liebe und Engagement rein, wie in deine anderen Projekte.
    Ich wünsche dir alles Gute und viel Freude mit deinem kleinen neuen Laden.

    Für mich ist es ein No Go, wenn ich einen Laden betrete und das Gefühl habe „Oh weia, hier darf meine Tochter ja nichts anfassen, herunternehmen, berühren.“
    Wenn alles so exakt an seinem Platz ist, Zerbrechliches in Kinderhöhe steht und die Verkäuferinnen Einen schon mit Blicken angucken, die sagen „Na hoffentlich macht das Kind nichts kaputt und bringt hier nicht den ganzen Laden durcheinander.“
    Ich fänd es deshalb schön, wenn auch die Kleinsten Dinge in ihre kleinen Hände nehmen können, sie richtig be-greifen dürfen.
    Da muss man als Ladenbesitzer eben danach wieder etwas Ordnung schaffen.

    Eine kleine Sitzmöglichkeit fänd ich auch toll.
    Für Väter, zum Stillen des Babies oder um sich einfach mal kurz hinzusetzen.

    Ansonsten viel Offenheit für die Kleinsten, viel Lachen, Fröhlichsein! Dann hat man sowieso das Gefühl willkommen zu sein.

    Liebste Grüße,

    Anne

  215. Heide sagt

    Hey hey,

    also in Skandinavien (z.B.) ist es üblich den Kinderwagen (im Idealfall mit schlafendem Kind darin), bei Wind und Wetter vor dem Geschäft stehen lässt.
    Wenn meine Kinder wach sind und mit ins Geschäft kommen, fangen sie sofort an zu toben, alles anzufassen und zu bespielen. Da hilft kein Zureden und Ermahnen von wegen „nur gucken, nicht anfassen“. Die Kinder müssen einfach anfassen, fühlen, probieren. Und Shopping an sich ist einfach nichts für Kinder.
    Aber was ich erfahren habe was den Kindern Spaß macht und sie beschäftigt, ist eine (Brio) Eisenbahn. Damit können sie lange, zusammen mit den anderen Kindern oder alleine, spielen.
    Und, wir sind „Waldis“ ;-), aber ehrlich gesagt was die Kinder 100% beschäftigt, ist ein kleiner Bildschirm, auf dem ja auch sehr schöne, ausgewählte, kleine Filme laufen können, oder?!

    Liebe Grüße, Heide.

  216. Liebe Johanna, erstmal herzlichen Glückwunsch und Hut ab! Das ist von vielen, die online verkaufen ein Traum, einen eigenen Laden zu haben und ich mache auch immer einen langen Hals bei alten Tankstellen und halbverfallenen Häusern mit Schaufenstern, leider ist es hier auf dem Land mit der Laufkundschaft nicht so doll. Ein toller Grund, mal wieder in meine liebste Heimatstadt zu fahren… was mich an Geschäften stört? Wenn ich sage, was ich suche (z.B. ein Geschenk für meine 7-jährige Nichte) und dann so gar nichts kommt und ich mich selbst durchwühlen muss, gerade wenn man einen 3-jährigen mit Hang zu Wutanfällen dabei hat, ist das Zeitfenster recht knapp, bis man den Laden wieder verlassen muss… ich wünsche Dir ganz viel Erfolg und schaue bestimmt mal rein! Hach wie toll! Liebe Grüße, Ann-Christin

  217. Huhu,
    ich finde, es soll ausreichend Platz in einem Kinderladen sein. Zwei kenne ich, wo es nicht so ist, und das macht keinen Spaß, dort einzukaufen, auch wenn es tolle Sachen dort gibt. Was immer toll ist: eine Ecke, wo die Kleinen spielen können.
    Liebe Grüße
    Hanna

  218. Juliane sagt

    Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle – der Laden ist bestimmt eine Wucht…
    Genügend Platz für den Kinderwagen ist natürlich unumgänglich, eine kleine Spielküche oder ein Kaufladen für die Minis, eine Tafelwand, an der der Mini malen kann, eine Tasse Kaffee für den Papa – wenn ich dann nicht ewig weit weg entfernt von dir wohnen würde, wäre ich jeden Tag bei dir 😉
    Herzlichst Juliane

  219. Ich freue mich so sehr für Dich!!! ???

    Das wird eine unvergessliche Eröffnung und der Laden wird voll!!! ???

    In den kleinen Läden finde ich sehr wichtig, dass man sich entspannt im Laden umschauen kann. Vor allem dann, wenn der Laden nicht gerade voll ist. Ich dem Laden bleibe ich gerne und lange und finde dann bestimmt etwas und kaufe auch gerne.
    Vorher mag ich eher Ruhe, aber wenn ich schon an der Kasse stehe, dann lasse ich mich gerne auf ein Gespräch mit der Ladenbesitzetin ein ☺️

    Und was noch wichtig ist, es soll ein Laden sein, was durch etwas positives in Erinnerun bleibt. Ich denke, es wäre toll etwas Besonderes im Laden zu haben, etwas, was noch keiner hat, sei es eine aussergewöhnliche und kreative Spielecke, coole Deko oder… oder … Etwas, woran man noch später gerne denkt und wo man oft und gerne geht… ???

    Alles Liebe und herzliche Grüsse aus Frankreich ?

  220. Melanie sagt

    Man sollte auf alle Fälle mit dem Kinderwagen in den Laden kommen, oder zumindest den Kinderwagen gut davor parken können. Auch zu viele Deko Teile auf dem Boden sind eher störend mit Kleinkind :)

    Der Gutschein wàre der Hit! :)
    Melanie

  221. christine sagt

    hui, es geht voran! im juni ist schon eröffnung? wahnsinn- ich ziehe meinen hut vor dir!
    mich kann man gut schon mit kleinigkeiten überzeugen: ’ne rampe für den kinderwagen, (wenn es eine stufe gibt), ’ne eingangstür, die breit genug ist, um den kinderwagen dann auch in den laden zu bekommen, drinnen natürlich genug platz, um den wagen abzustellen (ohne, dass jeder weitere besucher direkt darüber stolpert) und auf kinderhändehöhe nicht die teuersten, zerbrechlichsten gegenstände.
    wenn man mich dann richtig begeistern mag: die kleidung sehr gerne nach größen sortiert, für die kids vielleicht ’ne kleine spielecke, ’ne karaffe mit leitungswasser, an der man sich bedienen darf (gerade in der stillzeit hatte ich so oft das gefühl, zu verdursten), da würde ich sehr gerne shoppen gehen 😉

  222. Nora - SNUGATA sagt

    Hallo Johanna,

    als Ladenbesitzerin kann ich eine spielkiste mit schönem Spielzeug, eine bücherecke, ein fahr- oder schaukeltier und Buntstifte für größere empfehlen. Papier und Stifte kommen nur teilweise zum Einsatz, da die kleinen durchaus quatsch damit anstellen;) ich Wechsel auch ab und an die Spielsachen.
    Abraten würde ich von süsskram! Landet gern da, wo man es nicht möchte. Mittlerweile bitte ich die Mamis auch, bitte den Kids nichts zu essen in die Hand zu drücken, wenn sie herum laufen. ( sollte eigentlich selbstverständlich sein, doch leider…)
    Habe im Bad eine wickelmöglichkeit, wofür mir auch schon einige dankbar waren. Auch meine Rampe ist hilfreich.
    Steckdosen in kinderhöhe sind abgeklebt.
    Ich denke, du wirst das Kind schon schaukeln (passende Redewendung)
    Alles gute, Nora

    Ps: ich muss nicht an der Verlosung teilnehmen, vielleicht gibst du mir dafür den einen oder anderen Tipp bzgl meiner onlinepräsenz

  223. Rebecka sagt

    Schön ist, viel Platz zu haben und auch mit dem Kinderwagen durchzukommen. Dadurch fallen ja leider viele Geschäfte in Eimsbüttel für einen entspannten Besuch mit Kindern schon mal aus.
    Um es doch auf mich zu nehmen, muss ich wissen, dass es für die Kinder was zu tun gibt.
    Nur so eine Idee, aber wie wäre es, die Kinder eine kleine Ecke des Schaufensters bemalen zu lassen? Dann kann man schon von draußen sehen, dass Kinder willkommen sind. Neulich stand meine Vierjährige ganz gebannt vor einem Schaufenster in der Osterstraße, das von den Verkäuferinnen bunt bemalt wurde. Ich glaube, sie hätte liebend gerne mitgemacht.
    Ein Traum ist auch ein Spielhäuschen, wenn der Platz dafür reicht. Oder sonst eben zumindest eine kleine Spielecke.

    Ansonsten muss ich sagen, mich persönlich schrecken herumstehende Süßigkeiten und Wasserkrüge eher ab … genauso wie alle Geschenke, die den Kindern ungefragt überreicht werden.
    Meine Tochter hat ein paar Allergien und darf leider nicht alles essen, und ich möchte auch nicht das Gefühl haben, dass ich es dem Laden jetzt schuldig bin, was zu kaufen, nur weil wir irgendwas geschenkt bekommen haben. Luftballons sind auch so ein Thema … ich hasse es, hinterher nicht nur zwei Kinder und volle Einkaufstaschen nach Hause zu bekommen, sondern dabei auch noch auf irgendwelche Luftballons aufpassen zu müssen.

  224. Großartig was Du auf die Beine stellst!
    Mach weiter so, es wird bestimmt toll!

    Ein paar Tipps von mir:
    -ich mag Läden die voll sind, wo es was zu gucken gibt und überall was hängt und liegt
    Spärlich eingerichtete Läden schrecken mich ab
    -wenn leise gute Musik läuft, das schaft eine entspannt gute Shoppingatmosphäre
    -wenn für die Kinder eine kleine Spielecke vorhanden ist, das entspannt mich und beschäftigt die Kleinen :-)
    -wenn alles gut mit Preisen ausgezeichnet ist, ich hasse es immer nach zu fragen

    Ich wünsche Dir weiterhin ganz viel Spaß und Erfolg!
    Liebe Grüße
    Christin

  225. Sandra sagt

    Liebe Johanna,

    ich kann mich den vielen, wunderbaren Kommentaren vor mir nur anschließen. :) Toll wäre eine Spielecke für die Kleinen sowie eine offene und freundliche Atmosphäre den Kunden gegenüber. Man sollte sich willkommen fühlen. Aber da mache ich mir bei dir keine Sorgen!
    Liebe Grüße,
    Sandra

  226. Steffi sagt

    Ich finde es immer toll, wenn es eine kleine Spielecke im Laden gibt. Dann fühlen sich auch die Kinder direkt willkommen :-)

    Liebe Grüße
    Steffi

  227. Catherine sagt

    Zum entspannten Shoppen mit Kind ist eine Spielecke immer eine gute Idee und auch dass die unteren Regale frei von Dingen sind, die nicht schon im Laden in Kinderhände gelangen sollten. Ein Traum wäre es noch, wenn mein Kind während ich mich umschaue von der Verkäuferin „unterhalten“ wird (sofern es dir aktuelle Kundensituation erlaubt).

  228. Tofani Saputri sagt

    Hallo Johanna,

    Eine positive Erfahrung in einem Kindergeschäft war für mich und meinen Mann die Kaffee- und Keksbar. Man fühlt sich gleich eingeladen etwas länger zu stöbern und mein Mann wird auch nicht ungeduldig.

    Was ich nicht mag: Kinderwagenverbot, Hunde im Geschäft (Gründe dagegen: Allergie, Geruch, Religion, Haare), fehlende Wickelmöglichkeiten und natürlich desinteressiertes oder arrogantes Personal.

    Herzlichen Glückwunsch zu deinem mutigen und tollen Entschluss. Wir werden bestimmt vorbeikommen und vielleicht bekommt mein Mann ja einen Kaffee und meine Tochter einen Keks. ?

    Liebe Grüße
    Tofani

  229. Nadine sagt

    Ich finde auch genug Platz für den Kinderwagen wichtig. Neulich war ich in einem großen Hamburger Kinderkramsladen mit meinem Baby im Kinderwagen, bin kaum durch gekommen und hatte auch das Gefühl gar nicht willkommen zu sein. Das war total schade….
    Das mit der Kinder-Beschäftigungsecke finde ich auch toll, und wenn es dann noch eine gemütliche Sitzecke gibt, wo man evtl. sogar noch einen Kaffee trinken kann ist es doch super-einladend zum Wiederkommen! Viel Erfolg und ich komme sicherlich gerne mal demnächst von Berlin nach Hamburg in Deinen Laden :-)

  230. Ich gehe wirklich nicht oft in die Stadt zum bummeln oder einkaufen. Seit unser Sohn auf der Welt ist meide ich die Geschäfte und bestelle dadurch meistens im Internet.
    Vor kurzem war ich aber in der Stadt und hatte in vielen Geschäften nicht das Gefühl, dass wir beide willkommen sind. In einem Laden stand ich an einem Verkaufstisch und war grade am überlegen welches Shirt ich kaufen möchte neben mir tauchte dann eine Verkäuferin auf faltete die Shirts und streifte dabei Phil im Gesicht. Danach war die Verkäuferin nicht sehr freundlich, da das Shirt danach einen „Sabberfleck“ hatte, sollte ich das Shirt kaufen, obwohl wir nicht daran Schuld hatten.
    einfach kurz – keine bösen und genervten Blicke, einfach Verständnis!
    Besonders wichtig ist mir ein Ort an dem Mamas stillen können – die Toiletten oder eine Umkleide sind nicht Plätze dafür.
    Eine Spielecke für die Kinder ist toll und damit die Mamas die Hände zum stöbern frei haben sollten vielleicht in den unteren Regalen nur Dinge stehen, die spielt werden dürfen.
    Jetzt habe ich wirklich viel geschrieben und vielleicht auch ein bisschen etwas von meinem Herzen. Ein Parkplatz für den Kinderwagen wäre auch nicht schlecht!

    Vielen Dank für die tolle Möglichkeit mit diesen großzügigen Giveaway!
    Liebe Grüße
    Diana

  231. In dem Kinderladen, in dem wir am häufigsten sind, gibt es eine Brio-Bahn und dadurch habe ich jedes Mal die Möglichkeit, in Ruhe die Abteilungen zu durchstöbern. Gut ist dort auch, dass wir den Laden ohne schwere Türe und mit Hilfe eines Fahrstuhls anfahren können. Das macht das Einkaufen deutlich einfacher.
    Liebe Johanna, ich wünsche dir sehr viel Glück bei Allem. Es ist toll, dass du deine Träume wahrwerden lässt.

  232. Pingback: Tschüss Laden, Hallo Leben. | | Pinkepank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *