Rezepte
Kommentare 5

S’mores mit Kids

S’mores mit Kids | Pinkepank (6)

Ja gut, so richtig „klassische S’mores“ sind das, was ihr hier seht, nicht. Denn S’mores sind eigentlich geröstete Marshmallows, die mit einem Stück Schokolade zwischen zwei Graham Crackern zerdrückt werden.

Aber manchmal muss man eben nehmen, was das Leben einem bietet – und wir hatten vor kurzem ein paar Packungen Kekse zuhause, nachdem ich zu dem tollen Cookie Brunch im Rahmen der #sweetonstreets Tour von Bahlsen mit Jeanny von Zucker Zimt und Liebe eingeladen war.

Aber auch hier musste ich hinnehmen, was das Leben mir an diesem Tag bot, sprich: ein Baby, dass ich, als ich gerade gesattelt und gespornt die Tür hinter mir zuziehen wollte, noch mal komplett umziehen musste. Und wenn man bei solchen „Unglücken“ (die Eltern unter euch wissen, wovon ich rede, die anderen wollen es nicht wissen) das Kind in der Manduca hat, kommt es vor, dass man sich selbst auch noch mal umziehen muss.

S’mores mit Kids | Pinkepank (3)Als ich zum zweiten Mal und dann auch wirklich die Tür ins Schloss zog, war ich natürlich schon viel zu spät. Egal, ich hatte zugesagt, ich wollte Jeanny sehen, also los. Im Regen mit brüllendem Baby bis zum east hotel in St.Pauli. Als ich das Hotel betrat, kamen mir schon die ersten Gäste mit hübschen, tragbaren Kuchenboxen entgegen. Egal, egal. Trotz meiner Verspätung wurde ich herzlich empfangen und konnte noch Kekse probieren. Nur Jeannys Bericht über die Backtrends aus Brooklyn hatte ich leider verpasst. Wenn ihr den Post dazu noch nicht gelesen habt, solltet ihr das dringend und so schnell wie möglich nachholen. Am Besten macht ihr euch eine Tasse Kaffee oder Tee, legt euch was zu knabbern bereit und stellt euch drauf ein, für die nächste Stunde vor’m Rechner zu sitzen, denn diese Bilder wollen einfach wieder und wieder angeschaut werden. Und wer Jeannys Texte kennt, weiß, dass es sich lohnt, sie zu lesen statt nur zu überfliegen.

S’mores mit Kids | Pinkepank (2)Nach meiner kurzen Stipvisite beim Cookie Brunch machte ich mich mit einigen Packungen der neuen Kekssorten von Bahlsen wieder auf den Heimweg, holte Lotta aus der Krippe ab und wurde die ganze Zeit das Gefühl nicht los, dass ich mir eigentlich eine kleine Belohnung verdient hatte. Wofür? Kind(er) anziehen, wieder umziehen, Kind tragen, trösten, hetzen – ihr wisst schon, das Leben eben. An manchen Tagen braucht man einfach eine leckere Belohnung. Und, wen wundert’s, irgendwie ließ mich das Verlangen nach diesen Keksen nicht los, Lotta wollte unbedingt Marshmallows und zack, plötzlich wusste ich, was unsere Beschäftigung und Belohnung an diesem Nachmittag sein würde. S’mores. In abgewandelter Form, geringfügig. Mit Erdbeeren, Mini-Smarties, Marshmallows und Keksen.

S’mores mit Kids | PinkepankDie Zutaten hatten wir zufälligerweise alle im Haus (Lotta steht auf Smarties, ich auf Marshmallows im Kakao und naja, Erdbeeren hat man im Juni einfach immer da, oder?), also mussten wir nur noch den Grill im Herd anschmeißen, die Marshmallows auf den Keksen drapieren, das Ganze auf einem Backblech kurz auf der obersten Schiene in den Ofen schieben und dann: dekorieren, kreieren, schnabulieren.S’mores mit Kids | Pinkepank (1)

S’mores mit Kids | Pinkepank (4)

Unbenannt-1Wir hatten wirklich viel Spaß und ja, ich weiß, dass das für ein Kind eine megamäßige Zuckerbombe ist, aber Lotta hat noch nicht mal einen ganzen Keks geschafft und manchmal darf man auch als Kind sowas. Weihnachten außer der Reihe sozusagen.

S’mores steht übrigens für „some more“ – ich könnte auch schon wieder und noch mehr davon, wenn ich die Bilder so sehe…

S’mores mit Kids | Pinkepank (7)Habt ihr schon mal S’mores gemacht?

Wir sind auf jeden Fall mehr als begeistert und ich glaube, ich weiß, was es zu den nächsten Kindergeburtstagen, Grillpartys, an Weihnachten und Sylvester so geben wird…

5 Kommentare

  1. Liebe Johanna,

    diese tollen Teile stehen schon ewig und viel zu lange auf meiner Wunsch-Back-Liste…
    Bei meiner großen Marshmallow-Liebe eigentlich vewunderlich…
    Ich mag deine Bilder von denen übrigens sehr… :)

    Liebsten Gruß!
    Julia

    • Johanna sagt

      Liebe Julia,

      vielen lieben Dank, das freut mich sehr!

      Ich wollte die auch schon soo lange mal machen – und irgendwie hat es an dem Nachmittag einfach gepasst. So „spontan“ durch die Kekse, die wir plötzlich hatten und dadurch, dass auch noch alles andere da war.
      Wie das Leben manchmal so spielt.

      Ich würd mir das an deiner Stelle für den Herbst aufheben, das ist doch bestimmt toll, an so nem richtig stürmischen Tag, wenn man dann in der Wohnung sitzt, gemütlich bei Kerzenschein und vor sich hin erzählt und knabbert ;-).

      Liebe Grüße!

  2. wiebke sagt

    Eiscreme in der Mitte ist übrigens auch wahnsinnig gut, falls der Sommer irgendwann doch noch nach Hamburg kommen sollte. lieben Gruß aus dem sonnigen Kambodscha

    Wiebke
    P.s. deine Kinder sind Zucker

  3. Das ist ja wirklich eine super Idee. Ich wäre gar nicht drauf gekommen, die Smores im Ofen zu machen… Danke für den Tipp!:) Ganz süsse Fotos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.